01. Dezember 2012

Heute war die Kids Christmas Party von Nexen, der Firma bei der Stephan arbeitet. Da die Firma so riesig ist, war auch der Anlass riesig. Die Party war im "Telus Sparks". Das ist ein Naturwissenschafts-Museum wie das Technorama in der Schweiz.
Man konnte sich entweder fuer den Morgen oder den Mittag anmelden. Ja da kommen so viele Leute, dass sie es aufteilen muessen.
Sie haben im Museum einen Saal gemietet und dort gab es fuer alle Fruehstueck.
Pancakes, Hashbrown, Wuerstchen, Fruechte usw. War natuerlich super und wir (vor allem ich ) haben
zugeschlagen.
Im Saal in einer Ecke war auch Santa. Man konnte ein Foto mit ihm machen und alle Kinder haben natuerlich ein Geschenk bekommen. Wir haben es versucht, aber Ashley hat geweint und wollte nicht bei Santa sitzen. Haben wir uns schon gedacht. So gab es halt kein Foto, aber dafuer ein Geschenk.


Telus Sparks


der Saal wo es Fruehstueck gab

Danach haben wir uns das Museum angesehen. Wir waren noch gar nie dort. Natuerlich sind wir gleich in den
grossen Kinderbereich. Ashley hatte ganz viel Spass dort. Es hat wirklich ganz viele tolle Sachen fuer die
Kleinen.


Ashley im "Flaschen-Meer"


Ashley und Daddy spielen mit der starken Magnet-Kugel


Ashley spielt mit Kugeln


Ashley spielt mit dem Hulahop Ring


02. Dezember 2012

Es ist an der Zeit unser Haus zu umorganisieren. Im Sommer kommt das Baby und da muss Ashley aus dem Baby Zimmer raus sein.
Wir haben schon vor Wochen angefangen alles in unserem Arbeitszimmer, welches auch im obersten Stockwerk ist, in Kisten einzupacken. Wir werden alles ins Basement runter zuegeln, so dass Ashley ein neues, eigenes Zimmer bekommt.
Wir sind so froh, dass die Arbeiten im Basement endlich fertig sind und wir alles vorbereiten koennen.
Heute war es dann so weit und wir haben unsere beiden Schreibtische mit den beiden Computern ins Basement gezuegelt. Den Rest werden wir an anderen Tagen machen.
Aber nun kann Stephan endlich in ruhe lernen und wird viel weniger von mir und Ashley gestoert.
Es sieht noch alles so provisorisch aus, aber es gefaellt uns schon richtig in unserem neuen "Arbeitszimmer".


07. Dezember 2012

Ich hatte heute, mit 10 Wochen meinen ersten Ultraschall. Stephan und Ashley sind natuerlich auch
mitgekommen.
Das Baby war so aktiv und ist rauf und runter gehuepft. Das war sooo suess! Ashley hat bei ihren
Ultraschalls immer geschlafen. So war das mal was ganz neues.
Unten noch ein Bild vom Baby. Rechts ist der Kopf, in der mitte oben die Arme und links die Beine.
Sieht im Moment noch eher aus wie eine Bohne.




09. Dezember 2012

Der Zoo in Calgary hat jedes Jahr im Dezember "Zoo Lights", also Zoo Lichter. Es werden ueberall im Zoo
Lichterketten aufgehaengt. Es sind 1.5 Millionen Lichter. Der ganze Zoo sieht dann so schoen weihnachtlich aus mit den vielen Lichter ueberall.
Wir wollten uns das ganze schon immer einmal ansehen, seit wir in Calgary leben. Aber irgendwie haben wir es nie geschafft.
Nun war es dieses Jahr endlich so weit, wir haben uns die Zoo Lights mit Alissa und Nick angesehen. Tristan, ihr Kleiner war natuerlich auch dabei.
Wir wollten schon am Tag vorher gehen, aber dann war es viel zu kalt. Heute waren es angenehmere -10 Grad. Mit dem Windchill war es natuerlich noch kaelter, aber man kann sich ja warm einpacken.
Es war wirklich ganz toll. Sooooo viele Weihnachtslichter ueberall. Das war eine ganz spezielle Stimmung. Ashley war auch ganz begeistert.










Familienfoto Anja und Ashley


Stephan und Ashley


Alissa, Nick und Tristan


10. Dezember 2012

Es gibt wieder einmal einen Bericht von Stephan:

Heute haben 7 Mitarbeiter (inklusive ich) fuer einen halben Tag bei der Foodbank ausgeholfen.
Die Foodbank ist eine Organisation, welche an verschiedenen Anlaessen, wie zum Beispiel an der Nexen Kinder-Weihnachtsparty und bei Firmen wie Lebensmittellaeden und so weiter Esswaren und anderes sammelt um es dann aermeren Familien und Personen weiterzugeben.
Grundsaetzlich kann jeder bei der Foodbank vorbei gehen und ein paar Lebensmittel abholen.
Unsere Gruppe wurde dann beauftragt "zipper bags" mit einer Zahnpaste, vier Konfitueren, sechs
Getreideriegel, Servietten und Plastikgeschirr zu fuellen.
Diese kleinen Saecke werden dann Obdachlosen Personen in Calgary verteilt. Wir haben im ganzen etwa 900 dieser Saecke abgepackt in den 4 Stunden die wir dort waren. Danach ging es zum gemeinsamen Mittagessen in einen Wendy's...


13. Dezember 2012

Heute haben wir uns mit anderen Moms bei Janine zu Hause getroffen. Wir haben einen "Baking Exchange"
veranstaltet. Das heisst jeder hat etwas gebacken und mitgenommen. Und dann haben wir alles ausgetauscht, damit jeder von jedem etwas bekommen hatte.
Ich habe Schweizer Guetzli gemacht, Zimmtsterne und Sables. Stephan hat sich natuerlich sehr gefreut, dass
ich auch mal Weihnachtsguetzli selber machte.



Zimmtsterne


Sables


alle anderen Cookies


Ashley, Troy, Tenoch und Aviana


21. Dezember 2012

Stephan hat seit heute Weihnachtsferien.
Wir sind am Morgen frueh in den Home Depot, fuer einen Grosseinkauf. Wir brauchten Farbe usw fuer
Ashley's neues Zimmer. Wir wollten auch einen neuen Wasserhahn fuer in der Kueche, einen neuen Thermostat und Isolation kaufen.
Der schwerste Teil war, mich fuer eine Farbe zu entscheiden. Wir wollten ein Rosa... aber da gibt es einfach
viel zu viel Auswahl, nur fuer eine Farbe... Irgendwann konnte ich mich dann endlich entscheiden.

Wir hatten am Schluss einen gefuellten Wagen, aber hatten noch nicht alles.
Stephan hat mich und Ashley zu Hause abgeladen und ist noch einmal zurueck gefahren.
Er hat dann Isolation usw. gekauft.
Unser Abstellraum im Basement ist an der einen Wand nicht mehr isoliert, seit die Firma Basement System, ihr System bei uns eingebaut haben.
Wir dachten eigentlich, dass die Firma, die das ganze Basement spaeter wieder renoviert hat, auch den Abstellraum machen wird. Aber unsere Versicherung sagte, dass das im Preis nicht dabei sei.
Stephan hat verschieden Firmen angeschrieben und nach Preisen gefragt. Am Schluss hat er sich aber dafuer entschieden es selber zu machen. Selbst ist der Mann.


die gekauften Isolation

Zu Hause hat Stephan den alten Wasserhahn abmontiert. Der war richtig altersschwach und hat nicht mehr
richtig funktioniert. Nun habe ich einen ganz tollen, neuen bekommen. Er ist genial.
Ein richtiges Monster. Der Brausenkopf ist ausziehbar.


alt


neu

Als naechstes hat Stephan den neuen Thermostat installiert. Der alte war so ein richtig billiges Ding. Wir haben uns in letzter Zeit immer ueber unsere Heizung genervt. Die Temperatur musste immer viel zu stark sinken, damit die Heizung wieder aufgeheizt hat. Und dann hat es zu stark aufgeheizt. Das war immer ein auf und ab mit der Temperatur. So war ich staendig die Temperatur am verstellen, weil es sonst nicht angenehm war. Nun dachten wir uns, dass wir es mit einem neuen Thermostat probieren koennten.
Wir haben uns gleich fuer ein top modernes Modell entschieden. Es laeuft mit Wireless.
Das heisst wir koennen unsere Heizung und im Sommer die Klimaanlage ueber das Internet steuern. Und wir
koennen eine App auf unseren Telefonen installieren, dass wir so die Heizung auch steuern koennen.
Ist das nicht genial?
Nun koennen wir von ueberall auf der Welt (wenn wir eine Internetverbindung haben) unsere Heizung steuern. Hahahaaa.
Mit diesem Thermostat laeuft die Heizung nun wie sie laufen sollte. Die Temperatur bleibt konstant gleich und es ist wieder schoen angenehm in unserem Haus. Und das beste ist, ich brauche nun nicht immer zum Thermostat zu rennen, wenn ich die Temperatur verstellen moechte. Mein Telefon habe ich ja immer bei mir, ueberall im Haus.
Hier noch ein Bild von dem neuen Wunderkasten.



Stephan war so fleissig heute. Er hat auch gleich noch den Abstellraum isoliert und die Garage.


22. Dezember 2012

Heute war grosser Streich-Tag fuer Stephan. Ich haette ja so gerne auch mitgeholfen, aber wir wollten nichts
riskieren wegen der Schwangerschaft.
Als wir in das Haus eingezogen sind, haben wir keine der Waende neu gestrichen. So haben wir auch die
Kinderzimmer gelassen wie sie waren. Ashley's altes Zimmer war so schoen, dass wir es fuer sie so gelassen haben. Aber das zweite Kinderzimmer war wirklich fuer einen Jungen und nicht fuer ein Maedchen. Als Arbeitszimmer hat uns das natuerlich nicht gestoert.
Wir haben den oberen Teil der Wand so gelassen wie er war, und haben einfach den unteren Teil neu gestrichen. Nun sieht es ganz toll aus.


vorher


vorher


nachher


nachher





Den neuen Streifen habe ich angebracht, als alles trocken war. So konnte ich auch noch etwas machen.
Und hier noch zwei Fotos von dem Zwischenstand vor dem streichen, als Stephan alles abgeklebt und abgedeckt hatte.





Als Ashley das erste mal das Zimmer in pink sah, sagte sie laut: "Oooooooh". Es scheint ihr zu gefallen.


23. Dezember 2012

Unser naechster Grosseinkauf war angesagt. Dieses mal bei Ikea. Ashley brauchte noch ein paar Dinge fuer ihr neues Zimmer. Eine Matratze, eine Decke, ein Kissen, Decken- und Kissenbezuege, usw. Was man halt alles so braucht.
Die Moebel fuer ihr Zimmer haben wir schon vor ein paar Monaten gekauft. Natuerlich gebraucht, wie wir es
meistens tun. Wir haben uns fuer die Mammut Serie von Ikea entschieden. Die Moebel sind einfach so suess
und sie haben Stephan und mir schon immer gefallen. Natuerlich alles in pink/rot.
Wir haben ihr das Bett und die Kommode gekauft. Mehr braucht sie im Moment noch nicht. Einen Schrank
braucht sie sowieso nicht, da man hier ja immer Einbauschraenke hat.
Nun koennen wir anfangen das Zimmer einzurichten.


17. Dezember 2012

Ich habe ganz vergessen meine Bauchfotos einzustellen. Nun gibt es also einen alten Bericht.
Wir machen wieder die selben Fotos wie letztes mal. Auch wieder mit dem selben Oberteil. Ich wollte das so,
damit man schoen den Unterschied sieht.
Ich war dann ein bisschen geschockt, als ich mein 12 Wochen Foto mit dem der letzten Schwangerschaft
vergleichen wollte... Mein Bauch ist so gross wie letztes mal mit 20 Wochen. Schaut selbst...

    
          8 Wochen - 2 Monate                       12 Wochen - 3 Monate             letztes mal: 20 Wochen - 5 Monate 

25. Dezember 2012
Es ist wieder Weihnachten. Schon die zweiten Weihnachten fuer Ashley.
Wir haben am Heiligabend nicht wirklich viel gemacht, da wir ja sowieso nur zu dritt sind. Naechstes Jahr
werden wir es dann anders machen, wenn Ashley aelter ist.
Geschenke gab es natuerlich richtig amerikanisch, am Christmas Morning im Pijama.
Ashley hat sich sehr ueber ihre beiden Geschenke von uns gefreut.


Ashley oeffnet ihr erstes Geschenk


sie findet den Stuhl ganz toll


und noch ein Geschenk


auch am Zaehlrahmen hat sie Freude

Eigentlich wollte ich fuers Weihnachtsessen wieder einmal einen Turkey machen. Aber am Ende haben wir uns anders entschieden. Es gibt halt so viel zu tun und eigentlich sind wir auch nicht genug Personen fuer einen ganzen Turkey. Nur eine Turkey Brust, wie wir es schon zwei mal gemacht haben, ist auch langweilig...
Ich hatte viel mehr lust auf ein Fondue Chinoise. Diesmal haben wir aber ein Fondue Bourguignonne
gemacht, also mit Fett und nicht Bruehe.

Dann wird das Fleisch so schoen knusperig und nicht einfach nur gekocht.
Mit unserem super Beef hier ist das natuerlich viel besser. So habe ich gutes Rindfleisch gekauft und es in Wuerfel geschnitten. Dazu habe ich natuerlich Saucen selber gemacht.
Das Essen war richtig gut und wir haben uns alle die Baeuche vollgeschlagen. Auch Ashley. Sie liebt Fleisch und wenn es noch Sauce gibt, ist sowieso alles super!





26. Dezember 2012

Ashley's Zimmer ist eingerichtet. Es ist noch nicht alles ganz fertig, aber das wichtigste ist gemacht
und Ashley kann in ihr neues Zimmer "einziehen". Es fehlen noch Bilder und andere kleine Dinge.
Ashley ist ganz begeistert von dem neuen Zimmer und vorallem von ihrem Bett. Sie liebt es, dass sie selber
aufs Bett kann und auch wieder selber runter steigen kann.
Ab heute wird sie nun in ihrem neuen Zimmer schlafen.
Natuerlich gibt es auch noch Fotos, obwohl das Zimmer noch nicht ganz fertig ist. Vorher-Nachher Fotos
waeren bestimmt auch ganz interessant. Da es vorher unser Arbeitszimmer war, sah es natuerlich nicht
sehr toll aus... Damit ihr die Unordnung nicht genauer begutachten koennt, gibt es nur ganz kleine Fotos.










28. Dezember 2012

Heute war schlittschuenle (Schlittschuh laufen) mit Alissa und Nick und ihrem Tristan angesagt.
Wir waren im Bowness Park. Bowness ist die Community gleich neben Montgomery, wo wir ganz am Anfang
gelebt haben. Wir waren noch gar nie in diesem Park und wussten auch nicht, dass man dort im Winter
Eislaufen kann. Natuerlich fliesst der Bow River durch den Park. Es hat aber auch noch einen Teich, welcher
mit dem Fluss verbunden ist. Dieser Teich ist im Winter natuerlich gefroren, und man kann darauf Schlittschuh
laufen. Auch auf dem Verbindungsstueck, welches mit dem Bow River verbunden ist.
Stephan ist kein grosser Fan davon, draussen auf einem Teich zu "schlittschuenle". Er war dann aber ganz
ueberrascht wie gut die Qualitaet vom Eis war. Es war echt genial. Und so schoen, draussen in der Sonne bei
unserem schoenen Calgary-Winter-Wetter. Es waren auch ganz angenehme Temperaturen.
So ungefaehr 0 Grad.
Wir haben fuer Ashley einen Schlitten gekauft und konnten sie so ueber das Eis ziehen. Tristan war auch in
einem Schlitten. Ashley war so begeistert und hatte richtig viel Freude.
Ich war auch auf dem Eis. Wenn ich in der letzten Schwangerschaft reiten konnte, kann ich dieses mal auch
Schlittschuhlaufen finde ich. Ich war natuerlich ganz vorsichtig und habe auch meinen Hockey Helm getragen.


die ganze Familie auf dem Eis


Nick mit Tristan und Stephan mit Ashley

Das genialste war das Verbindungsstueck zum Bow River. Das war mal was anderes als einfach nur im Kreis zu fahren. So konnte man eine richtige Strecke zurueck legen. Und es war so schoen mit den Tannenbaeumen am Rand. So richitg canadisch.


Alissa und Anja


Anja mit Ashley im Schlitten

Ashley war aber nicht die ganze Zeit in ihrem Schlitten. Ich habe ihr Schlittschuhe und einen Hockey Helm
gekauft. Hier findet man natuerlich ohne Probleme Schlittschuhe fuer die ganz kleinen.
Sie waren ihr noch ein bisschen zu gross, aber sie hatte guten Halt darin. Und so passen sie dann vielleicht
naechstes Jahr auch noch. Oder dann sind sie halt fuer das naechste Baby. Der Helm wird ihr noch ein
paar Jahre passen.
Ashley fand es ganz toll mit Stephan ueber das Eis zu laufen. Natuerlich hatte sie es ueberhaupt nicht im
Griff, aber es hat ihr, und auch Stephan ganz viel Spass gemacht.


Stephan und Ashley auf den Schlittschuhen


eine richtige Canadierin


29. Dezember 2012

So nun gibt es einen Blog Eintrag mit dem wir die Schweizer ein bisschen schocken werden/moechten.
Wir haben heute ein Fondue gegessen. Aber kein schweizerisches Fondue, es war sehr amerikanisch...
Naemlich ein Cheddar Fondue! Cheddar ist der typisch amerikanische Kaese. Am anfang als wir hier her
kamen habe ich ihn zuerst nur zum kochen (z.B. fuer Auflaeufe) gebraucht. Einfach so mit Brot essen, wie
schweizer Kaese konnten wir ihn zuerst nicht. Das war ein viel zu ungewohnter geschmack. Aber es hat nicht
lange gedauert, bis wir alle Kaesesorten von hier problemlos essen konnten. Man gewoehnt sich an alles und nun moegen wir amerikanischen Kaese fast genau so wie schweizer Kaese. Logisch, ein Appenzeller und andere schweizer Sorten bleiben etwas ganz spezielles. Aber wir koennen ganz gut ohne leben.
Nun dachten wir, dass es an der Zeit fuer ein Cheddar Fondue ist. Es unterscheidet sich mit allem vom
typischen schweizer Fondue, nicht nur mit dem Kaese. Es wir nicht mit Wein und Kirsch gemacht sondern mit
Milch. Das war natuerlich gleich noch ein Vorteil fuer dieses Fondue, mit der Schwangerschaft.
Knoblauch gehoert auch bei diesem Fondue zu den Zutaten. Ich habe einfach ein bisschen mehr reingetan.
Ihr werdet es, oder vielleicht wollt ihr es nicht glauben, aber als der Kaese zu schmelzen anfieng hat es lecker
nach Fondue gerochen, wie bei jedem anderen Fondue auch.
Und bald war es so weit und wir konnten essen.


Cheddar Fondue


Fondue fuer einmal in oranger Farbe

Wir waren ganz gespannt, wie es wohl schmecken wird. Wie wir es uns gedacht haben, war das Fondue super!
Es war genial! Es war wirklich ein richtiges Fondue, einfach mit einem anderen Kaesegeschmack.
Wir lieben schweizer Fondue mit schweizer Kaese natuerlich noch immer, aber dies ist eine tolle, viel
guenstigere Alternative fuer uns. Schweizer Fondue wird fuer uns immer etwas spezielles bleiben.
Dies ist nun einfach unsere neue, canadische Variante, passend zu unserem neuen Leben.


31. Dezember 2012

Irgendwie dreht sich im Moment alles ein bisschen ums Essen. Merkt man dass ich schwanger bin?
Es geht auch gleich weiter mit einem Essensbericht.
In der Nacht auf heute hatte ich auf einmal riesige lust auf Sushi. Jedoch sollte man kein Sushi essen wenn man schwanger ist, wegen dem rohen Fisch. Stephan moechte auch nicht mit mir Sushi essen gehen. Er hat mal gesagt er wuerde Sushi versuchen, wenn ich es selber machen wuerde.
Und da ich nun soooo grosse Lust auf Sushi hatte, dachte ich mir ich koennte es ja einfach mal versuchen, ob ich das auch selber machen kann. So koennte ich Fisch kochen und muss nicht rohen Fisch verwenden.
Ich habe mich im Internet ein bisschen schlau gemacht, wie man Sushi selber macht. Das hoerte sich ja richtig
kompliziert an... Aber ich wollte unbedingt Sushi, also wollte ich es einfach wagen.
Ich ging dann heute Morgen einkaufen, und habe alle Zutaten besorgt. Ich konnte einfach in den Superstore
gehen, und habe alles bekommen. Es gibt einen ganzen Bereich mit importierten Artikel. Da bekommt man viel chinesisches, japanisches, indisches usw. Auch canadische "nachgemachte" Produkte.
So hatten sie z.B. eine canadische Linie fuer japanische Lebensmittel die sich "Azami" nennt. So konnte ich den richtigen Reis, Nori Blaetter (Meeresalgen Blaetter), Wazabi und Reis Essig kaufen.
Ich habe auch noch Gemuese und Lachs gekauft.
Am Nachmittag habe ich mich ans Werk gemacht und angefangen zu basteln.
Es ging erstaunlich gut und es entstanden richtige Sushi Rollen. Ich konnte es fast nicht glauben.


Reis Essig, Wazabi, Nori Blaetter und Reis


meine erste Sushi Rolle

Ich hatte eine viel zu grosse Menge nur fuer uns gemacht. Aber ich hatte keine Ahnung wieviel ich machen soll. Und es machte mir nichts aus auch noch am naechsten Tag Sushi zu essen.
Hier die feritgen Sushi:





So hatten wir etwas spezielles zu Essen am Silvesterabend. Sonst haben wir ja nichts spezielles gemacht.
Wie ihr die letzten Jahre schon gelesen habt, halten wir nicht so viel vom Silvester. Ich jedenfalls nicht, ich
schlafe lieber.
Die Sushi waren super. Ich fand sie nicht anders als in einem Restaurant. Das der Fisch nicht roh war, hat auch ueberhaupt nicht gestoert. Es richtig wie Sushi geschmeckt.
Stephan hat heute also auch seine ersten Sushi gegessen. Er war nicht sehr begeistert davon aber er fand es
auch nicht so schlecht. War mir egal, so gab es fuer mich mehr zu Essen.



<< November 2012 << >> Januar 2013>>


     






Custom Search

Blog Archiv

2013
Januar
Februar
Maerz (01. - 18.)
Maerz (21. - 31.)
April

2012
Januar
Februar
Maerz
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

2011
Januar
Februar
Maerz
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

2010
Januar
Februar
Maerz
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

2009
Januar (01. - 15.)
Januar (16. - 31.)
Februar
Maerz
April (01. - 15.)
April (16. - 30.)
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

2008
Januar
Februar
Maerz
April
Mai
Juni
Juli
August (01. - 15.)
August (16. - 31.)
September (01. - 15)
September (16. - 30.)
Oktober
November
Dezember (01. - 18.)
Dezember (19. - 31.)

2007
Januar
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

2006
Oktober

2005
Oktober