01. Dezember 2009


Wow es ist schon Dezember. Ist die Zeit schnell gerast... Aber wir freuen uns schon auf die
Weihnachtszeit!


Im Radio werden zwischendurch auch schon wieder Weihnachtslieder gespielt!
Stephan hat dieses Jahr wieder zwei Schokoladen-Advents-Kalender! Ein ganz normaler mit 24 Toerchen
und noch ein Spezial-Kalender mit 32 Toerchen, fuer den ganzen Dezember und den 1. Januar!
Ein Eishockey-Adventskalender, sowas kann es nur in Canada geben! Es ist ein offizieller NHL
Fanartikel.



Ich habe gestern ganz vergesssen zu schreiben, dass ich im Geschaeft wieder einen Bonus bekommen habe! Auch eine kleine Lohnerhoehung gibt es!
Damit habe ich nun wirklich ueberhaupt nicht gerechnet. Ich war ja schon froh, dass ich immer noch einen Job habe. Aber dann gleich so? Ist ja genial!


03. Dezember 2009

Es ist wieder kalt geworden in Calgary. Am Abend war es ungefaehr -6°C. Ich hatte eine Reitstunde abgemacht, aber wir wussten nicht ob es zu kalt ist zum reiten. Es ist ja immer so, dass es bei Hilton nochmals etwa 5 Grad kaelter ist als in Calgary. Wir sind dann einfach rausgefahren um zu schauen, wie es ist... Na ja, es war SEHR kalt! Es wehte ein eisig kalter Wind und natuerlich war es einiges kaelter als in Calgary. Hilton meinte ich soll entscheiden ob ich reiten moechte oder nicht. Ich dachte mir, dass ich es ja mal versuchen kann.
Ich bin dann also zu Sunset um sie zu holen. Sie ist die ganze Zeit von mir weg gelaufen. Das tut sie aber
manchmal. Es war gleich noch kaelter, draussen bei den Pferden. Stephan konnte nicht glauben das ich reiten wollte. Sunset ist dann aber auf einmal von mir weg getrabt und ich habe mir gedacht, dass ich es wohl besser bleiben lasse. Es ist einfach zu kalt.
Wir haben nun die naechste Reitstunde fuer Samstag abgemacht, wenn es nicht zu kalt ist... Aber ich denke, es wird wieder zu kalt sein.

Wir sind dann dafuer in eine Mall gefahren. Ich habe mich schon vorher einmal nach warmen Winterstiefeln umgesehen. Ich moechte richtig warme und auch Wasserfeste Stiefel. Warme und schoene Stiefel gibt es ja zu genuege. Aber wenn es schneit dann sind die natuerlich nicht dicht.
Ich habe bei "Payless Shoes" schon einmal ein paar warme Stiefel anprobiert. Heute habe ich mich dann
entschieden welche ich kaufen werde. Sie sind warm bis -20°C und Wasserfest. Das beste ist, dass sie eine
pinkige Verzierung haben! Und sie sehen nicht wie "richtige" Schneeschuhe aus. Die gefallen mir naemlich meistens ueberhaupt nicht. Meine Fuesse sind nun also ausgeruestet fuer das kalte Wetter. Vielleicht werde ich schon morgen froh sein. Es soll naemlich ein Schneesturm kommen!
Natuerlich gibts wie immer Fotos. Die Schnoerkel-Verzierung ist in pink. Sieht auf dem Foto eher wie weiss aus, ist aber pink.



Stephan hatte spaeter noch ein Hockey Game. Um 23:30 Uhr hat das Spiel angefangen... die spinnen
doch!


04. Dezember 2009

Fuer heute war ja ein Schneesturm angesagt und es hat auch schon am morgen, ungefaehr um 9 Uhr angefangen. Ganz viel Schnee mit ganz viel Wind.
Als ich um 12 Uhr gegangen bin war alles voller Schnee. Es hat richtig kraeftig geschneit. Ich war sooo froh,
hatte ich gestern meine Winterstiefel gekauft. Ich musste naemlich durch den Tiefschnee zur Bushaltestelle
laufen. Mann, hat das geschneit und gewindet!
Das Haeuschen bei der Haltestelle war ganz weiss eingeschneit. Ich habe mich draunter gestellt um das Ticket rauszusuchen, dass es nicht gleich nass wird. Auf einmal sehe ich den Bus an mir vorbei fahren und ich bin schnell aus dem Hauschen raus und sehe den Bus ein paar Meter weiter vorne halten. Der Busfahrer hat mich also im letzten Moment noch gesehen und gehaltet! Uff, war ich froh!
Der Bus ist gut voran gekommen, trotz dem Schneegestoeber. Es waren aber nicht viele Autos unterwegs.
Bei der Endstation bin ich wie immer ausgestiegen. Dann muss ich immer 20 Minuten auf meinen naechsten Bus warten. Da die Endstation bei einem Safeway ist, kaufe ich dort immer frisches Gemuese fuers Wochenende zum kochen ein. Dort sind Fruechte und Gemuese viel schoener als im Superstore. Also kaufen wir dort einfach immer den ganzen Rest.
Ich bin also zum Safeway und musste richtig gegen den Wind und Schnee ankaempfen. Das hat sooo stark
gewindet. Unglaublich, so was habe ich noch nie erlebt.
Nach dem einkaufen bin ich nach draussen und habe im Bushaeuchsen gewartet. Ich war schon um 12:40 dort und der Bus kommt immer um 12:45. Ich habe aber gewartet, gewartet und gewartet. Alle anderen Busse sind gekommen und alle anderen Leute konnten wegfahren. Ich stand aber immer noch dort...
Da alle anderen Busse kamen, dachte ich meiner muss auch bald kommen. Warum soll er auch nicht fahren wenn alle anderen fahren? Irgendwann war es dann schon Zeit fuer den naechsten Bus und ich dachte mir, dass ich noch einmal warte. Ich habe dann einmal einen Busfahrer von einem anderen Bus gefragt ob er wisse ob der Bus 86 komme, und er sagte mir, dass er gleich komme. Natuerlich habe ich ihm dann geglaubt und weiter gewartet.
Nun war ich schon 40 Minuten am warten und ich hatte langsam richtig kalt! Meine Fuesse waren dank den neuen Stiefeln noch immer ganz warm, aber meine Beine waren ganz kalt.
Ich habe Stephan angerufen und er hat mir gesagt, dass er jetzt dann gleich gehen kann wegen dem Schneesturm. Alle duerfen schon nach 13 Uhr nach Hause. Hier hat man nicht Hitzefrei, hier hat man Schneefrei.
Ich bin dann in einen A&W (Burgerladen), der gleich dort ist und habe eine Hot Chocolate getrunken um mich
aufzuwaermen. Spaeter habe ich noch einen Burger geholt, da ich ja noch kein Zmittag hatte...
Schon bald kam dann Stephan und wir konnten nach Hause fahren.

Heute ist ja noch die Christmas Party von Dynetek. Deshalb durften auch alle schon frueher gehen, damit sie es am Abend auch rechtzeitig nach Downtown zur Party schaffen. Eigentlich war es so, dass wenn man nicht zur Party geht muss man pro Person $ 50.- "Strafe" bezahlen. Nun wurde aber allen gesagt, dass das nicht so sei, und jeder selber wissen muss ob er in dem Wetter noch einmal rausgehen moechte. Die Polizei hat gesagt, man soll nur noch raus gehen wenn man wirklich muss und soll es vermeiden Auto zu fahren.
Es war wirklich unglaublich dieses Wetter. Aber es war "nur" ein starker Schneesturm.
Es war eigentlich ein Blizzard, aber in Canada braucht es viel bis es ein "richtiger" Blizzard ist.

In Europa ist es schon ein Blizzard, wenn es heftig schneit und eine Windgeschwindigkeit von 48 km/h ist und
man eine Sicht bis 200 Meter hat.
In den USA ist es ein Blizzard, wenn der Wind eine Geschwindigkeit von 56 km/h hat und den ganzen Schnee
rumblaest und man deshalb nur noch eine Sichtweite von 150 Meter oder weniger hat.
Die Temperatur spielt bei einem Blizzard keine Rolle, ist aber meistens unter 0°C. Das ganze muss fuer mind. 3 Stunden anhalten, dann ist es ein Blizzard.
In Canada ist es ganz anders! Wenn Calgary in den USA waere, haetten wir einen heftigen Blizzard
gehabt. In Canada sind es fuer einen Blizzard die gleichen Kriterien wie in den USA. Der einzige Unterschied ist, dass es einen Windchill von -25°C haben muss. Das hatte es heute nicht, also wird es hier keinen Blizzard genannt.

Zu Hause wollte ich ein Foto vom Bonus Romm aus machen... das war aber nicht moeglich. Unser Fenster war ganz mit Eis bedeckt!


ein eisiges Fenster


das ist mal eine schoene Sicht aus dem Fenster

So habe ich zwei Fotos vom Schlafzimmerfenster aus gemacht. Seht ihr wie es den Schnee in unserem Garten rumgeblasen hat? Alles ist auf einer Seite...


schoener Schnee im Garten


es schneit und windet

Wir haben den ganzen Nachmittag nicht wirklich viel gemacht. Ich musste mich erholen von der Kaelte draussen und Stephan war so muede weil er gestern (aeeehm, war ja heute Morgen) so spaet nach Hause gekommen ist, nach dem Hockey Game.
Wir wollten am Abend aber natuerlich an die Christmas Party gehen. Das lassen wir uns wegen dem kleinen
Schneestuermchen, das ja kein Blizzard ist nicht entgehen.
Wir haben uns schoen gemacht und haben uns dann auf den Weg nach Downtown gemacht. Stephan ist gefahren und es war sehr interessant. Alle Strassen waren natuerlich weiss, man hat keine Linien gesehen und es hat wie wild gewindet und den ganzen Schnee rumgewirbelt.


auf den Strassen in Coventry Hills


auf dem Deerfoot - eine 3-spurige Autobahn

Wir haben es ohne Probleme nach Downtown geschafft. Unsere Winterreifen sind genial!
Die Party waren im Metropolitan Centre und dort hatte es zum Glueck eine Tiefgarage!
Es ist aber nur etwa die Haelfte der Leute an die Party gekommen. Blaize, Stephans Chef kam auch nicht.
Dafuer waren alle anderen vom Maintenance Team da. Andy und Omar kenne ich nun ja schon lange aber seit ein paar Monaten haben sie Jamie in ihrem Team. Ihn kannte ich natuerlich noch nicht.
Wir sind mit Jamie und seiner Freundin Danielle und noch ein paar anderen am Tisch gesessen. Stephan und Jamie verstehen sich seit dem Anfang schon super gut. Nun haben wir vier uns alle super verstanden. Das war echt cool. Sie sind irengendwie ganz aehnlich wie mir.


Maintenance Team: Jamie, Omar, Stephan und Andy


Anja und Stephan


Jamie und Danielle

Das Essen war super! Es gab ein grosses Buffet und Stephan und ich haben richtig zugeschlagen.
Der ganze Abend war super lustig. Koennt ihr das glauben? Stephan und ich haben zu den letzten gehoert die
noch dort geblieben sind. Irgend wann nach 1 Uhr sind wir gegeangen.


Andy, Jamie und Stephan vor Jamie's schoenem Truck


Stephan und Andy (mit Jamie's Cowboy Hut)


Stephan mit Jamie's Hut


ich mit Jamie's Hut


Andy und seine Freundin Kimberlee


Kimberlee und ich


Danielle, Omar und ich


Danielle und ich

Die Fahrt nach Hause war echt krass. Ich bin gefahren, damit Stephan an der Party trinken konnte.
Auf dem Deerfoot brauchte es echt viel Konzentration zum fahren. Natuerlich war es einfach eine weisse
Flaeche ohne Linien auf der man fahren musste. Dazu kam der starke Wind, der den ganzen Schnee
rumgeblasen hat. So hat es zum Teil so stark geblasen, dass es so augesehen hat, als werde sich der ganze
Deerfoot zur Seite bewegen. Das war krass! Zum Teil hat man dann auch gar nichts mehr gesehen. Stephan
hat unterwegs die gestrandeten Auto gezaehlt die im Seitengraben lagen. 9 Stueck haben wir auf der eigentlich nicht so lange Strecke auf dem Deerfoot gesehen.
In Coventry Hills lag der Schnee auf den Strassen richtig hoch. Wir sind aber ueberall gut durchgekommen.
Nur das letzte Stueck war nicht mehr so einfach. Wir wohnen ja ziemlich "versteckt" in einer nicht so sehr
befahrenen Quartierstrasse. Den normalen weg dort nach hinten konnte ich nicht fahren. Als ich abgebogen bin, bin ich stecken geblieben und musste rueckwaerts wieder raus. Das hat zum Glueck geklappt.
Da die Strasse aber wie in einem Kreis ist, habe ich es auf der anderen Seite versucht mit dem hinein fahren.
Ich habe schoen ausgeholt und bin schnell um die Ecke gefahren und immer weiter ohne anzuhalten. Wir sind
wirklich nur noch durch Tiefschnee gefahren. Das war irgendwie cool zum fahren.
Ich bin natuerlich vorher noch nie im Tiefschnee gefahren. Wir haben es dann bis zur Strasse vor unser Haus
geschafft und ich habe weiter schoen Gas gegeben, dass wir ja nie stehen geblieben sind. Ich habe die Garage auf dem Weg aufgemacht und bin mit schoener Geschwindigkeit den Driveway rauf gefahren. Dort lag so viel Schnee dass es Bergauf ging! Leider habe ich am Schluss zu wenig Gas gegeben, dass wir es nicht ganz in die Garage geschafft haben. Stephan hat die Tuere aufgemacht, ist ausgestiegen und Knietief im Schnee gestanden.
Hahaha! Er hat dann mit seinem ganzen Gewicht die Kuehlerhube auf der Seite runtergedrueckt und ich
habe Gas gegeben und so konnte ich in die Garage fahren!
Unser Auto war aber wie ein Schneepflug und hat den ganzen Schnee mit in die Garage geschoben.
So musste Stephan den Schnee wieder rausschaufeln, dass wir das Garagentor wieder schliessen konnten.
Das war eine wirklich sehr interessante Autofahrt!


05. Dezember 2009

Schauen wir doch mal was der Schnee im Rest von der Nacht so angestellt hat. Oeffnen wir einmal die Tuere...



Ich glaube es ist gut haben wir die Haustuere und eine zweite Tuere davor...
Der Blick vom Eingang aus ist auch sehr toll... alles weiss und man sieht nicht einmal mehr dass wir eine Treppe vor dem Eingang haben.



Danach haben wir das Garagentor geoffnet. Was sagt ihr zu dem Ausblick?






Blick nach links


Blick nach rechts

Ich bin von der Garage durch den Tiefschnee zum Eingang rueber. Wow, hat das toll ausgesehen.
Fast ein bisschen wie im Film "The Day After Tomorrow"



Unser schoenes, eingeschneites Haus von der Strasse aus:



Mit dem offenen Garagentor. Irgendwie bin ich in der Nacht durch diesen tiefen Schnee in die Garage rein
gefahren. Die Spuren wurden aber alle verweht und mit neuem Schnee bedeckt.



Unsere eingeschneite Strasse. Da ist anscheinend schon am Morgen ein Schneeraeumefahrzeug durchgekommen.
Gestern Nacht war da noch alles tiefer Schnee als wir nach Hause kamen.





So ich habe genug Fotos gemacht, nun kann die schwere Arbeit beginnen. Stephan war voller Tatendrang und hat fleissig geschaufelt.


los gehts


sieht nach einer endlosen Arbeit aus...



Nach einer halben Stunde Arbeit gab es einen Grapefruit-Saft zur Staerkung.
Nach weitern 40 Minuten sah Stephan ziemlich fertig aus...



Er war ziemlich Muede nach 1 Stunde und 10 Minuten...
Er hat es aber schon bald geschafft. Nur noch ein grosser Haufen war in der Mitte des Driveways uebrig!




grosser Schneehaufen links


grosser Schneehaufen rechts


08. Dezember 2009


Mein neuer Daunen-Wintermantel ist heute per Post gekommen. Ich habe ihn vor einer Woche online bestellt. Ich war schon in ganz vielen verschiedenen Laeden und habe ganz viele verschieden Maentel anprobiert. Aber so richtig fuendig bin ich erst im Internet geworden. Der Mantel ist warm bis zu einer Temperatur von -30°C! Also genau das richtige fuer das kalte Calgary Wetter!
Ich habe den Mantel natuerlich gleich getestet und bin draussen eine Runde in der kaelte gelaufen. Es war zwar nur ein bisschen kaelter als -10°C, aber das ist ja eignetlich auch schon kalt.
Den Test hat der Mantel ueberstanden, es war richtig schoen warm!





09. Dezember 2009

Das Wetter in Calgary ist immer noch sehr kalt. Natuerich immer noch viele Grade unter Null. Aber es ist
schoen, weil so der ganze Schnee liegen bleibt.
Heute Nachmittag hat es wieder heftig angefangen zu schneien. Wir hatten ja schon unglaublich viel Schnee,
und dann schneit es noch mehr!
Wir haben uns schon gedacht, dass es lange dauern kann bis mich Stephan nach dem arbeiten abholen kann, wegen dem vielen Schnee auf den Strassen. Das geht hier so schnell wenn es schneit und dann ist einfach alles weiss. Die Strassen waren ja noch ueberall mit Schnee bedeckt und nun wurde es einfach noch einmal schlimmer.
Ich bin dann nach dem Arbeiten zu Fuss zum naechsten Subway gelaufen, um Zeit zu sparen. Wir wollten noch
ans Flames Game gehen. Es war seeehr kalt, aber mit meinem neuen super Daunen-Mantel und meinen warmen Winterstiefeln war das natuerlich kein Problem und so bin ich durch den hohen Schnee und das Schneegestoeber gelaufen.
Stephan hat fuer den Weg zu mir wirklich sehr lange gebraucht und ich konnte in der Zeit schon mein ganzes
Sandwich essen. Als Stephan dann endlich bei mir war bin ich gefahren und Stephan hat sein Sandwich im Auto gegessen.
Die Fahrt nach Downtown hat seeeehr lange gedauert. Alles ging nur ganz langsam vorwaerts. Nicht weil die
Canadier nicht Auto fahren koennen, (wie viele behaupten) sondern weil die ganzen Strassen mit Schnee bedeckt waren und es immer noch kraeftig geschneit hat.
Wir haben es am Schluss dann noch genau zur richtigen Zeit in den Saddledome geschafft. Wir waren um 19:15 auf unseren Plaetzen und 15 Minuten spaeter hat das Spiel angefangen. Stephan ist um 17 Uhr bei Dynetek abgefahren und war ungefaehr um 17:45 Uhr bei mir. Von da an waren wir dann ganz lange unterwegs bis zum Saddledome. Aber nun waren wir bereit fuer das Spiel gegen die Atlanta Trashers.


Anpfiff


Seht ihr den Puck? Leider ging er nicht ins Tor...




nieder mit den Trashers


Kiprusoff hat gut gehalten




10. Dezember 2009

In der Nacht hat es noch mehr geschneit und so brauchten wir am Morgen sehr lange bis wir auf der Arbeit
waren. Es hatte ueberall Unfaelle wegen dem vielen Schnee...
Ich bin eine halbe Stunde zu spaet gekommen und Stephan 20 Minuten. Wir waren aber nicht die einzigen. Das ist halt so mit dem Wetter hier. Ab jetzt muessen wir einfach wieder frueher aufstehen am Morgen, dass wir wieder rechtzeitig zur Arbeit kommen. War letzten Winter ja auch nicht anders wenn es viel Schnee hatte.


11. Dezember 2009


Wir waren schon wieder im Saddledome. Die Flames haben gegen die Minnesota Wild's gespielt.
Schaut mal wie beweglich unser Goalie Mikka Kiprusoff ist. Er ist richtig gut mit seinem Spagat.


schoener Spagat von Kiprusoff


der gegnerische Goalie (Backstrom)


12. Dezember 2009

Am Abend war die Christmas Party von Mirkwood. Ich finde das ja so toll hier, dass die Partner auch immer
dabei sind.
Wir haben uns zuerst in einem Pub in Downtown getroffen, wo es ueber 150 verschiedene Biersorten aus aller Welt gibt. Nein aus der Schweiz gab es keines, darueber waren wir aber nicht traurig.
Da ich nach Stephan's Christmas Party nach Hause gefahren bin und er trinken konnte, haben wir das nun
umgekehrt gemacht. Schoen fair. Stephan hat sich nur ein kleines Bier von Jamaica bestellt und ich ein
grosses, dunkles, canadisches Bier mit Blackberry geschmack. Es hat aber nicht sehr fest nach Blackberry geschmeckt, aber es war super.

Wir haben dann wieder den "Gift Exchange" wie letztes Jahr gemacht. Hier noch einmal die Erklaerung vom
letzten Jahr, was es ist, fuer alle die es wieder vergessen haben.
Jeder hatte die Aufgabe ein Geschenk fuer max. $20.- zu kaufen. Alle Geschenke standen dann auf dem Tisch und jeder musste eine Nummer ziehen. Der 1. durfte sich dann ein Geschenk aussuchen und es auspacken. Der mit der Nummer 2 durfte sich dann entweder ein neues Geschenk holen und auspacken oder das Geschenk das der 1. ausgepackt hat klauen. So geht es dann immer weiter. Wenn einem ein Geschenk geklaut wurde durfte man entweder ein neues Geschenk aufmachen oder eines von jemandem stehlen. Das ganze dauert dann so lange, bis das letzte Geschenk aufgemacht wird.
Stephan hat eine Giftcard von Tim Hortons bekommen mit einer Tim Hortons Tasse und Tim Hortons
Coffee! Ich habe einen Dart-Kalender bekommen. Jeder Monat ist eine andere Dartscheibe. Das ganze ist magnetisch und die Dartpfeile natuerlich auch. Irgendwie noch witzig.

Danach sind wir ein paar Blocks weiter in ein thailaendisches Restaurant. Stephan und ich hatten beide noch nie thailaendisch gegessen... Das Essen war sehr gut aber nicht sehr viel, irgendwie. Fuer mich hat es gereicht aber fuer Stephan nicht so. Vorallem hatte er keine so grosse Auswahl wie ich, da er kein Seafood ist... Er war aber bestimmt nicht der einzige der nicht genug zu Essen hatte. Die anderen haben dafuer einfach umso mehr getrunken.
Ja es wurde viel getrunken und es war sehr lustig. Der ganze Abend hat aber nicht sehr lange gedauert und wir sind nach dem Essen schon bald wieder nach Hause. Nur die Singles sind noch weiter gezogen.


13. Dezember 2009

Seit dem "Blizzard" der ja kein offizieller Blizzard war, ist es sehr kalt in Calgary. Aber das habe ich ja
schon geschrieben. Die Kaelte hat nun aber bald ein Ende. Naechste Woche soll es wieder waermer werden.




14. Dezember 2009

Heute war es noch einmal richtig kalt: -31°C mit einem Windchill von -40°C! Das sind doch richtig winterliche
Temperaturen! Ich freue mich, dass ich nun schon das zweite mal hintereinander Schnee an meinem
Geburtstag habe!
Fuer mich ist ein Geburtstag ein Tag wie jeder andere. Wir haben deshalb am Abend auch nichts spezielles
unternommen, da ich gar nicht wollte. Ich moechte mich aber noch fuer die vielen Glueckwuensche
bedanken!




16. Dezember 2009


Wir waren heute das erste mal beim Zahnarzt seit wir in Canada sind. Ich habe im Internet einen Zahnarzt in
der Community neben uns gefunden der noch neue Patienten aufnimmt. Stephan hat dort gleich einen Termin
abgemacht fuer uns beide. Im Internet konnte man schon das Formular ausdrucken, das neue Patienten ausfuellen muessen. So ein detailiertes Formular haben wir noch nie gesehen. Das hat schon mal einen guten Eindruck gemacht. Unter anderem wurde gefragt wie man sich fuehlt wenn man zum Zahnarzt muss. Ich habe normal angestrichen und Stephan nervoes. Finde ich auch sehr gut, wenn die das schon im Voraus
wissen.

Als wir in die Praxis reinkamen lag der uebliche Zahnarzt-Duft in der Luft, aber ueberhaupt nicht stark. Ich
glaube das ganze Umfeld hat den Duft zum verschwinden gebracht. Es hat irgendwie alles richtig gemuetlich
ausgesehen. Beim Eingang gleich die Rezeption und der Warteraum in einem. Alles war richtig schoen und modern eingerichtet. Stephan war zu erst an der Reihe und ich hatte den Termin nach ihm. Ich habe es mir auf einem Stuhl gemuetlich gemacht und habe in meinem Buch gelesen. Es war fast wie zu Hause im Wohnzimmer und nicht wie beim Zahnarzt. Ein Gas-Cheminee hatte es auch noch und Weihnachtsmusik ist gelaufen.

Beim Zahnarzt selber war es auch ganz anders als wir es aus der Schweiz kannten. Sobald man auf dem
Zahnarztstuhl sitzt bekommt man die Fernbedienung in die Hand gedrueckt fuer den Fernseher der an der Wand vor dem Stuhl haengt. Neben dem Stuhl hat es einen weiteren Bildschirm auf welchem man z.B. die frisch gemachten Roentgenbilder sehen kann. Oder ein Bild von allen Zaehnen auf welchem sie alles eintragen was sie ueber die Zaehne wissen. Wo die alten Fuellungen sind, wo neuen Loecher sind usw.

Stephan's Zaehne wurden von rechts und links geroengt und ein Rundum-Roentgenbild haben sie auch noch
gemacht. Danach wurde das cleaning gemacht bis der Zahnarzt kam.
Er hat bei Stephan zwei Loecher gefunden und er braucht eine Krone fuer den Zahn, an dem er vor 3 Jahren
eine Wurzelbehandlung brauchte.
Zur Erinnerung, Stephan war das letzte mal am 14.08.2006 in der Schweiz beim Zahnarzt. Ich habe damals
unter "News" darueber berichtet:

Stephan musste am 14.08.06 zum Zahnarzt, weil er starke Zahnschmerzen hatte.... Am Tag davor hat er bei Radio 24 ein Wunsch bei der "Wunschbox" aufgegeben. Der Wunsch war gut genug fürs Radio, und wurde erfüllt - die Kosten wurden übernommen! Radio 24 hat Stephan zum Zahnarzt begleitet. Wir haben den Ausschnit, der im Radio kam als mp3 erhalten.

Natuerlich gibt es diesen Ausschnitt noch immer und ihr koennt ihn euch noch einmal anhoeren. Stephan hoert sich so lustig an, als er am Schluss spricht und sein Gesicht noch am "schlafen" ist.

hier klicken - und warten

Damals hat ihm der Zahnarzt gesagt, dass er fast an jedem Zahn ein Loch habe und hat einen sehr teuren
Kostenvoranschlag bekommen. Stephan hat die schlimmsten Loecher machen lassen hat den Rest aber nicht
gemacht. Er hatte auch keine Zahnversicherung und so haetten wir alles bezahlen muessen.
Heute, ueber 3 Jahre spaeter, hat Stephan nur noch 2 Loecher??? Wo sind denn alle die anderen hin
verschwunden? Haben die sich selber gefuellt? Oder sind sie etwa in der canadischen Kaelte eingefroren und
nicht mehr sichtbar?
Auf jeden Fall scheinen die Loecher von damals nicht mehr zu existieren und waren wohl zur Geldmacherei
erfunden worden!? Ist doch unglaublich! Zum Glueck hat Stephan damals nichts machen lassen. Die haetten wohl einfach in den gesunden Zahn gebohrt um die Fuellung frisch froehlich auf den erfundenen Loechern zu verteilen? Der Zahnarzt sagt im Ausschnit ja, dass sich auch unter den Fuellungen Karies ausbreitet. Heute hat der Zahnarzt aber gesagt, dass alle Fuellungen bestens seien!

Na ja... Danach wurde bei Stephan das cleaning fertig gemacht. Am Schluss beim polieren kam dann eine
"Ueberraschung". Stephan konnte von ganz vielen verschiedenen Geschmaecker auswaehlen. So wurden seine Zaehne mit Himbeergeschmack poliert. Er hat gesagt, in der Schweiz sei es immer ein eckliger Geschmack gewesen. Ich hatte noch nie ein cleaning in der Schweiz, deshalb weiss ich es gar nicht.
Stephan mag Zahnaerzte ueberhaupt nicht. Aber nach heute kann er sagen, dass er es gar nicht mehr schlimm findet beim Zahnarzt. Ist das nicht toll?

Danach war ich an der reihe mit roentgen und dem cleaning. Stephan hat in der Zeit ein mitgebrachtes Hockey Magazin gelesen.
Irgendwann kam dann der Zahnarzt auch bei mir. Er hat sich alles angesehen und hat danach mit mir die
Roentgenbilder angeschaut und hat schon gesagt, dass alles super ist. Bin ich mir ja gewoehnt, da ich noch nie ein Loch hatte. Na ja, leider hat er auf einmal inne gehalten und hat sich das Roentgenbild ganz genau angesehen... Oh nein... Da sagte er doch tatsaechlich er muesse meine Zaehne nochmal anschauen. Buhuuu, er hat mein erstes Loch gefunden. So ein doofes Ding, dass sich zwischen zwei Zaehnen versteckt. Ja da haette ich doch besser zu Hause brav Zahnseide benuetzt sollen... Na ja, aber irgend wann musste das erste Loch ja kommen. Ich bin nun aber froh, dass es gewartet hat bis wir in Canada sind.
Meine Zaehne wurden uebrigens (passend zur Weihnachtszeit) mit Zimtgeschmack poliert!

Nun haben wir beide einen Termin im Februar bekommen und auch wieder hintereinander wie heute. Stephan hat noch zwei weitere Termine bekommen.
Ab jetzt werden wir alle 6 Monate fuers cleaning vorbei gehen. Stephan's Benefits hier sind naemlich so super. Sie bezahlen das cleaning zwei mal im Jahr komplett. Fuer ihn und fuer mich. Ja die Krankenversicherungen hier sind super! Sie werden auch von allen Zahnarztkosten die Haelfte bezahlen. Fuer die andere Haefte koennen wir meine Krankenversicherung gebrauchen. Dort habe ich naemlich einen gewissen Betrag pro Jahr zur verfuegen. Also einfach Rechnung schicken und die bezahlen den ganzen Rest - Krone, Fuellungen, Roentgenbilder, einfach alles!


18. Dezember 2009

Bald sind Weihnachtsferien. Wie letztes Jahr wird bei Mirkwood ueber Weihnachten nicht gearbeitet, also
"muss" ich Ferien nehmen. Stephan hat deshalb bei Dynetek auch wieder Frei genommen.
Letztes Jahr wollten wir ja eine Reise nach Vancouver und Seattle machen und wollten dann durch die USA
(Washington, Idaho, Montana) wieder zurueck nach Calgary fahren. Leider hatte es in ganz Canada so sehr
geschneit, dass wir uns gegen die Reise entschieden haben. Von Calgary nach Vancouver faehrt man ja alles durch die Rockies.
Nun moechten wir die Reise dieses Jahr nachholen. Wir moechten sie aber nicht mehr so verrueckt machen wie wir es letztes mal wollten. Wir haben Montana und den Glacier National Park ja im Sommer gesehen, also muessen wir nun nicht mehr dort hin. Unsere geplante Reiseroute sieht nun so aus:


View Larger Map

Das sind 2'383km im Ganzen! Am 26. Dezember gehts von Calgary (A) nach Kamloops (B) mitten in den
Rockies. Bis dort brauchen wir laut Google 7h 24min. Im Winter wird man natuerlich laenger brauchen, deshalb wollen wir in Kamloops uebernachten. Das ist sicherer weil wir dann mehr Zeit zum fahren haben.
Am naechsten Tag gehts von Kamloops nach Vancouver (C). Das sind noch einmal 3h 34min.
Wir werden zwei Tage in Vancouver bleiben und danach in die USA nach Seattle (D) fahren. Dort moechten wir noch einmal zwei Tage bleiben.
Am 31. Dezember werden wir wieder zurueck nach Vancouver fahren und dort den Silvester verbringen. Am
naechsten Tag moechten wir schon wieder nach Hause fahren und dann moechten wir nicht alles von Seattle aus fahren. Wir haben naemlich vor, die Rueckreise an einem Stueck zu fahren. Wir sind ja zu zweit und
koennen uns die ganze Zeit beim fahren abwechseln. Zeit haben wir dann ja auch genug und es ist egal wenn wir mitten in der Nacht zu Hause ankommen. Google sagt man braucht 11h 12min... Aber wir werden bestimmt laenger brauchen wegen dem Schnee, etc.
Wir freuen uns schon riesig und sind ganz gespannt auf die beiden Staedte. Wir lieben Staedte-Reisen!


19. Dezember 2009


Wieder einmal ein Bericht ueber Pizza! Da wir Calzone so lieben habe ich heute mal versucht selber eine
Calzone zu machen. Es ist sogar richtig gut geworden!
Pesto fuer auf die Calzone habe ich auch noch gekauft. Die kann man ueberall importiert aus Italien
kaufen.
Wir lieben es, wenn es ganz viel Pesto auf der fertigen Calzone hat.
Stephan wollte seine Calzone schoen dekorieren, aber in der schnelle ist die Italien Flagge ein bisschen falsch rausgekommen.




*mmmmh* schoen dekoriert

Am Nachmittag waren wir im Saddledome. Die Flames haben gegen Nashville Predators gespielt.
Beim Einlaufen ist eine Plexiglasscheibe zu brueche gegangen. Stephan hat gefilmt waehrend die Scheibe
ausgewechselt wurde. Fuer alle die es sehen mochten, ich habe das Filmchen bei youtube raufgeladen.
Eigentlich nicht sehr interessant. Aber eigentlich ist es doch interessant zu sehen wie hier eine Scheibe
ausgewechselt wird.



Ich fand es cool, dass vor dem Spiel Weihnachtslieder gespielt wurden. Waehrend dem Spiel bei den
Unterbruechen wird ja auch immer Musik gespielt. Nun haben sie ein paar mal Weihnachtslieder laufen
gelassen, die von einer Orgel gespielt wurden. Ist halt so richtig NHL-maessig mit der Orgel, aber wir lieben
das! Und NHL-Orgel-Weihnachtslieder sind gleich noch viel toller!
Hier habe ich ein Filmchen gemacht, als sie "Rudolph" gespielt haben.



Die Flames haben leider mit 5:3 verloren...
Da das Spiel schon am Nachmittag war, konnte ich am Abend noch reiten gehen. Endlich wieder nach 3 Wochen! Es war einfach die ganze Zeit viel zu Kalt so dass ich nie reiten gehen konnte. Bis -10°C ist okay, aber alles was kaelter ist, ist zu kalt. So musste ich halt jetzt lange warten. Natuerlich war ich richtig aus der Uebung. Vorher war ich ja krank und war auch schon 3 Wochen nicht mehr geritten. Das hab ich gemerkt. War sehr anstrengend zum reiten.
Als ich Sunset reingeholt habe war sie ueberall voll Eis am Fell, das war so suess.
Nach dem reiten mussten wir Sunset ganz gut trocknen weil sie beim reiten geschwitzt hat. Stephan hat auch
geholfen. Stephan hatte Mitleid mit Sunset, weil sie die ganze Zeit draussen in der Kaelte ist. Aber als ich
sie losgebunden habe ist sie gleich losgelaufen und als ich die Tuere der Halle geoffnet habe ist sie mir fast
davon gelaufen. Sie wollte also gerne wieder raus in die Kaelte. Nun ist Stephan auch ueberzeugt, dass den Pferden hier die Kaelte nichts ausmacht.
Hilton hat gesagt, dass ich naechstes mal wahrscheinlich mit Gwen reiten werde. Mit ihr bin ich noch nie geritten und ich glaube sie ist auch nicht sehr einfach zum reiten. Das wird also eine Herausforderdrung!
Mal sehen wenn ich meine naechste Reitstunde habe. Kommt nun wirklich immer nur noch aufs Wetter an, wann ich reiten kann und wann nicht...


20. Dezember 2009


Heute waren wir und viele andere Kollegen bei Omar eingeladen. Omar ist Mexikaner und lebt schon seit 3
Jahren in Canada. Nun ist seine Mutter und Schwester aus Mexiko zu Besuch und sie wollte fuer Omar's
Kollegen von hier etwas mexikanisches kochen. Ich fand das Essen richtig gut, es war alles sehr scharf und sehr speziell. Nicht einfach nur Taco's wie sie nur fuer die Touristen gemacht werden.


24. Dezember 2009


Stephan hat schon Ferien, ich musste am Morgen noch einmal ins Geschaeft. Viel gemacht haben wir aber nicht mehr. Ein bisschen aufgerauemt usw. Wir haben alle ein Breakfast Sandwich von Tim Hortons gegessen und Coffee mit Bailey's getrunken.
Spaeter, bevor wir gegangen sind, gabs wie letztes Jahr Eggnog mit Rum. Mir hat es letztes Jahr ja ueberhaupt nicht geschmeckt. Heute habe ich dann einfach Cola mit Rum getrunken.
Und nun haben wir beide endlich wieder Ferien!

Am Nachmittag waren wir einkaufen fuer das Essen morgen und Dinge fuer unsere Reise.
Spaeter habe ich Zimtsterne gemacht. Habe ich vorher noch nie gemacht, aber Stephan liebt die. Da wir am
Abend bei unseren Nachbaren eingeladen waren haben wir gedacht, dass wir ja Zimtsterne mitnehmen koennen. Ja unsere Nachbaren Raelle und Rick aus dem Haus gegenueber von unserem, haben uns wirklich fuer Christmas Eve eingeladen. Fuer alle die es nicht mehr wissen, das sind die beiden, die uns im Sommer mit unserem Wohnwagen geholfen haben.
Ich habe mich also dann an den Zimtsternen versucht. Ich hatte zuerst ein bisschen muehe mit dem klebrigen
Teig ausstechen, weil ich zu wenig Zucker unter dem Teig hatte... ja ja, man kann ja nicht immer alles gleich
richtig machen. Die Sterne haben dann nicht gerade so richtig Sternenfoermig ausgesehen...
Die erste Ladung habe ich dann mit zu viel Glasur bestrichen, so dass ich nicht mehr alle Sterne von der zweiten Ladung bestreichen konnte!


die 1. Ladung meiner ersten Zimtsterne


die noch nicht glasierte 2. Ladung - sieht schon besser aus

Stephan haben die Zimtsterne aber sehr gut geschmeckt, zum Glueck!
Nach 18 Uhr sind wir dann zu Raelle und Rick rueber. Das war witzig, einfach schnell rueber laufen ohne Jacke und nichts. Den heutigen Abend haben sie mit Raelle's Familie gefeiert. Ihre Schwester und ihr Freund waren dort, ihre Eltern und ihre Grossmutter (mit ihrem kleinen, suessen Hund). Raelle und Rick haben zwei Jungs, Nate und Gabe, sie sind 4 und 7 Jahre alt. Die beiden sind richtig suess!


Natuerlich wurden viel Geschenke ausgepackt, ist ja klar. Aber wir waren dann ganz baff, als auch wir Geschenke bekommen haben! Koennt ihr das glauben? Raelle und Rick haben uns einen Gutschein fuer ein Restaurant geschenkt. Das war uns aber irgendwie ueberhaupt nicht recht... vorallem war das nicht alles was wir bekommen haben. Raelle's Grossmutter strickt anscheinend ganz viel und schenkt der ganzen Familie immer selbst gestrickte Finken (Hausschuhe). Sie verkauft die sogar. Nun haben Stephan und ich auch je ein paar bekommen! Das war so lieb! Ich habe sie gleich ausprobiert und sie sind richtig schoen warm. Die sind wirklich ganz toll!


Es gab viele kleine verschiedene Dinge zum essen und zum trinken. Es war sehr lustig. Vorallem die beiden Jungs waren sehr unterhaltsam! Nach dem die beiden spaeter im Bett waren haben wir ein echt cooles Spiel gespielt. Vielleicht kennen einige von euch das Spiel "Nobody is perfect". Es war etwas aehnliches wie dieses Spiel, aber ich denke es ist schon ein bisschen aelter. Es gab keine Kaertchen mit den komischen Fragen und es gab auch kein Spielbrett. Raelle's Eltern haben ein Buch mitgebracht wo alle komischen Woerter drin standen und dazu was sie bedeuten.
Das Spiel funktioniert so: Eine Person hat das Buch und sucht sich ein komisches Wort aus. Jeder muss auf einen Zettel eine Vermutung schreiben, was das Wort bedeuten koennte. Die Person mit dem Buch bekommt alle Antworten und muss sie dann der Reihe nach vorlesen, auch die richtige Antwort ist dabei. Jeder Spieler muss dann sagen was er denkt, welches das richtige Wort ist. Jeder der es richtig erratet bekommt einen Punkt. Wenn jemand auf deine Beschreibung reinfaellt bekommt man auch einen Punkt dafuer.
Es hat ueberhaupt nichts ausgemacht, dass es auf englisch war. Die Woerter kannte ja sowieso niemand und
dumme Antworten kann man ja auch auf englisch schreiben.
Es war total lustig und wir haben ganz viel gelacht. Stephan und ich waren auch gar nicht schlechter als die
anderen. Auf jeden Fall sind auch immer wieder Leute auf unsere Antworten reingefallen!
Wir sind bis kurz vor 24 Uhr geblieben. Es war echt ein super toller Abend! Der Nachhauseweg war
natuerlich auch sehr angenehm!


25. Dezember 2009


Christmas Day! Schon unsere zweiten Weihnachten in Canada.
Auch dieses Jahr hat Rudolph den Weg von der Schweiz nach Canada gefunden!
Vielen Dank fuer die lieben Geschenke!
Wir haben dieses Jahr wieder eine Turkey Breast gekauft. Dieses mal aber eine ohne Stuffing. Ich hab sie
schon bald in den Ofen geschoben, da sie 3 Stunden braucht bis sie fertig ist.
Cranberry Sauce habe ich auch wieder selber gemacht und spaeter noch die Glazed Sweet Potatoes.


die fertige Turkey Breast


Glazed Sweet Potatoes

Mmmmh, es war wieder sooo gut! Die Turkey Breast war genial! Soooo gut!
Und die Cranberry Sauce passt einfach perfekt dazu.
Wir konnten dann noch 5 schoene grosse Portionen einfrieren. Ist das nicht toll?

Sonst haben wir nicht mehr viel gemacht heute. Gepackt fuer unsere Reise und uns ausgeruht. Wir freuen uns schon riesig auf Morgen!





26. Dezember 2009

Am Morgen ging es los auf die Reise. Ich bin natuerlich zuerst gefahren, da Stephan am morgen immer muede ist und ich am Abend mueder bin. So geht immer alles schoen auf.
Hier noch ein map von Google, damit ihr seht wo wir durchgefahren sind.


View Larger Map

Von Calgary, AB nach Kamloops, BC waren es 627 km. Google gibt eine Fahrzeit von 7h und 24min an.
Irgendwo nach Golden, BC haben wir unsere mitgebrachten Sandwiches gegessen.
In Revelstoke, BC haben wir noch einmal angehalten und einen Coffee im Tim Hortons getrunken. Bis dorthin
bin ich gefahren. Stephan ist dann den Rest bis nach Kamloops gefahren.
Eine lange Zeit sind wir am Shuswap Lake verbei gefahren. Das hat so schoen ausgesehen, wie sich die Berge im See gespiegelt haben. War nur ein bisschen schwierig zum Fotos mache, weil unser Auto so schmutzig war!


Shuswap Lake



Am spaeten Nachmittag sind wir in Kamloops angekommen und sind gleich in unser Hotel. Wir waren ziemlich muede von der langen Fahrt und haben uns ein bisschen ausgeruht. Danach sind sind wir zum Riverside Park gefahren, weil wir zum Thompson River wollten. Die Sonne war schon fast untergangen und es hat richtig schoen ausgesehen. War aber auch richtig kalt in Kamloops. Ein eisiger Wind hat geweht.




Thompson River


Thompson River





Unser Auto war schon in Calgary richtig schmutzig. Waehrend der langen Fahrt ist es aber gleich noch
schmutziger geworden. Man konnte die Lichter fast nicht mehr sehen und von unserer Licence Plate mit der Canada Flagge sieht man ueberhaupt nichts mehr! Da ist einfach nur noch ein graues Schild.
Ich habe noch ein Foto gemacht vom Auto. Da es aber silber ist, sieht man den Schmutz gar nicht richtig.


schoenes Auto


unser weihnachtlich geschmuecktes Hotel

Nach dem Abendessen sind wir wieder ins Hotel zurueck und haben uns weiter ausgeruht.


27. Dezember 2009

Den zweiten Tag haben wir mit einem grossen Fruehstueck gestartet. Fuer Stephan gab es Waffeln mit Erd-
beeren und Schlagrahm und fuer mich Eier, Speck, Hashbrown und Wuerstchen.


Stephan's Zmorge


Anja's Zmorge

Danach ging es los nach Vancouver. Ich bin fast die ganze Strecke gefahren. Kurz vor Vancouver haben wir dann aber noch einmal gewechselt. Das war unsere Route:


View Larger Map

347 km und Google sagt man braucht 3h 34min.


wir waren noch hoeher als der Nebel



Wir waren ueberrascht wie gut die Strassen auf dem ganzen Weg waren. Das ist nicht zu vergleichen mit den
Strassen in den Bergen in der Schweiz. Fast ueberall war es in jede Richtung 2-Spurig. Manchmal gab es sogar 3 Spuren in jede Richtung. Fast ueberall konnten wir mit 100km/h fahren. Das war eigentlich wie auf der
Autobahn. Das Wetter war natuerlich auch super. Es hat nicht geschneit und war sehr schoenes Wetter. So hatten wir auch ueberhaupt keinen Schnee auf den Strassen.

Da wir frueh losgefahren sind, waren wir schon vor dem Mittag in Vancouver. Wir sind zum Hotel und hatten
Glueck, dass wir schon ein Zimmer bekommen haben, obwohl wir viel zu frueh waren. Das Hotel war in Vancouver selber, aber ein bisschen ausserhalb von Downtown.

Hier noch zwei Fotos als wir in Vancouver angekommen sind. Wir haben uns gefreut endlich wieder einmal auf einer Carpool Linie zu fahren. So was gibt es in Calgary ja (noch) nicht...


Bruecke


auf der Carpool Linie

Ich habe mich noch zu Hause schlau gemacht, wie es mit dem oeffentlichen Verkehr in Vancouver funktioniert.
Ich habe auch schon die Verbindung vom Hotel nach Downtown rausgeschrieben. So sind wir dann gleich los und mit dem Bus und SkyTrain nach Downtown gefahren.


warten auf den SkyTrain


hier kommt der SkyTrain

Das ganze SkyTrain System hat Schienen in einer laenge von 68.7 km und hat 47 Stationen. Somit ist es das
laengste, automatische Transportsystem der Welt. Ja genau, der SkyTrain faehrt Fuehrerlos.
Der SkyTrain heisst SkyTrain, weil es eine Hochbahn ist. Nur in Downtown fahren die Zuege unterirdisch.


im SkyTrain


der erste Blick nach Downtown Vancouver

Wie ihr seht hatten wir ganz schoens Wetter. Wir konnten es fast nicht glauben. Wir haben uns schon auf Regen eingestellt, weil es hier ja anscheinend immer regnet.
Als wir in Downtown waren sind wir einfach rumgelaufen haben uns alles ein bisschen angesehen und Fotos
gemacht.





Auf den Aussichtsturm von Vancouver sind wir nicht. Es sah auch nicht sehr speziell aus. Einfach ein Hochhaus mit einer Aussichtsplattform auf dem Dach. Da gefaellt uns unser Tuermchen in Calgary viel besser.


Aussichtsturm



Auf einmal sahen wir in einem Gebauede eine riesige, spiegelnde Canada Flagge. Das sah cool aus.
Als wir die Strasse ueberquerten sahen wir was es war. Das Gebauede gegenueber wird renoviert und die
uebergrosse Flagge war ueber dem Geruest. Das sah cool aus!





Danach sind wir der Granville Street entlang gelaufen, bis wir zur Granville Bridge kamen. Von dort aus haben
wir ein paar Fotos gemacht.









Da wir schon so nah beim Meer waren sind wir gleich zum Sunset Beach Park. Endlich wieder einmal am Meer nach 2.5 Jahren. Ich liebe das Meer!
Es war richtig schoen dort am Strand. Die Sonne war schon langsam an untergehen, das hat toll
ausgesehen.












wir vor einem grossen Inukshuk



Am Abend sind wir in einen Boston Pizza, weil die ja nicht nur ein Restaurant sind, sondern auch immer noch eine Lounge haben. Wir wollten uns das Hockey Game Calgary gegen Vancouver ansehen. Ja wir waren in Vancouver und Vancouver spielte in Calgary.
Wir haben dann gleich in der Lounge Znacht gegessen und uns das Spiel auf den vielen TV's angesehen.
Natuerlich ist auf jedem Bildschirm das Spiel gelaufen. Und natuerlich waren wir die einzigen Flames
Fans! War schade, dass wir unsere Jerseys nicht dabei hatten.
Nach dem Essen haben wir noch je ein Bier getrunken und das Spiel war auch schon bald zu Ende. Leider haben die Flames verloren...


28. Dezember 2009

Das Wetter war heute nicht mehr so schoen wie gestern. Es war bewoelkt... sowas sind wir uns gar nicht mehr so richtig gewohnt. Wir waren aber froh, dass es nicht geregnet hat. Obwohl die Strassen irgendwie nicht ganz trocken waren.

Am Morgen sind wir wieder nach Downtown gefahren. Unser erstes Ziel war der "General Motors Place" das
Icehockey Stadion der Vancouver Canucks.
Es hat ueberhaupt nicht speziell ausgesehen. Aber das haben wir ja auch gar nicht erwartet!





Weiter gings nach "Chinatown". Die sehen ja eigentlich immer ueberall etwa gleich aus. Aber es ist immer wieder spannend in ein neues Chinatown zu gehen.







Fast ganz Chinatown bestand aus kleinen Laeden, die fast alle das selbe verkaufen. Irgendwelche komische,
getroknete Sachen... meistens war alles nur chinesisch angeschrieben. Ab und zu war mal was in englisch
angeschrieben. Dann gab es noch Metzgereien und Fischverkaeufer. Ich glaube das war es schon. Es hat nicht sehr appetitlich ausgesehen...


komischer Laden


Metzgerei


alles moegliche - getrocknet


dried Shrimps - getrocknete Crevetten



Wir sind nicht sehr lange in diesem Chinatown geblieben.
Als naechstes sind wir nach "Gastown". Das ist ein historischer Stadtteil von Vancouver.





Das beruehmteste in Gastown ist die "Steam Clock" - eine Dampfuhr. Wie der Name es schon sagt, wir die Uhr mit Dampf betrieben. Die Dampfuhr in Vancouver war die weltweit erste.
Hier noch eine Erklaehrung von Wikipedia wie die Uhr funktioniert:

Die Strassenuhr mit Zifferblaettern an allen vier Seiten besitzt einen mechanischen Pendelmechanismus. Dieser wird durch einen Paternoster und das Gewicht von umlaufenden Kugeln angetrieben. Die Kugeln werden von einer Dampfmaschine im Inneren der Uhr wieder nach oben befoerdert. Der Wasserdampf mit niedrigem Druck stammt aus der Fernheizung des Stadtviertels.


Steam Clock

Danach sind wir zur "Waterfront" und sind dort in den SeaBus eingestiegen. Das ist eine Faehre die den ganzen Tag von Vancouver Downtown nach North Vancouver faehrt. Ich habe mir gedacht, dass wir von dort aus bestimmt die Skyline von Vancouver gut sehen koennen.
So war es dann auch. Es hat uns ein bisschen an New York erinnert, wenn man von NYC mit der Faehre nach Staten Island faehrt. Auf jeden Fall war die Aussicht sehr gut und ich konnte schoene Fotos machen.








Aussicht von North Vancouver

Nach einer kurzen Pause sind wir wieder nach Downtown zurueck gefahren. Wir sind wieder ueberall ein
bisschen rumgelaufen, Fotos gemacht und dazwischen Zmittag geggessen.





Ich moechte euch nun nicht mit hunderten Fotos von den Hochhaeusern in Downtown langweilen.
Wir sind am Nachmittag zum "Stanley Park". Das ist ein Park am Ende von Downtown. Er ist natuerlich sehr gross, wir sind aber nur bis zum "Lost Lagoon Lake". Wir haben ganz viele Enten gesehen. Wir sind so lange dort geblieben und haben uns die Enten angesehen und Fotos gemacht, bis die Enten aus dem Wasser kamen und um uns herum gleaufen sind. Das war so suess!


Lost Lagoon Lake


Anja und zwei Enten


Stephan wird von Enten umrundet


*quaaaaak*

Auch Eichhoernchen haben wir gesehen. Nur leider keine Waschbaeren. Fuer das haetten wir wohl laenger im Park bleiben muessen...





Danach sind wir ins Hotel zurueck und haben uns ein wenig ausgeruht. Als es dunkel wurde sind wir aber wieder raus. Wir wollten noch einmal nach Gastown, da es dort besonders schoen sein soll, wenn es dunkel ist. Wir hofften auch, dass wir dort ein Pub finden wo das Hockey Game Calgary gegen Edmonton gezeigt wird. Gastown hat wirklich sehr schoen ausgesehen bei Nacht. Vorallem noch mit der Weihnachtsbelaeuchtung die noch immer dort war.



Wir haben ein paar Pubs gesehen, aber niergendwo wurde das Spiel gezeigt. Auf einmal hatten wir aber Glueck. Stephan hat durchs Fenster gesehen dass im "Black Frog" das Spiel gezeigt wird. Natuerlich sind wir sofort reingegangen. Auf jeden Bildschirm ist das Spiel gelaufen und an eine Wand wurde es sogar gross projeziert! Wir konnten uns noch die letzten Plaetze dirket an der Bar ergattern.
Wir haben Bier bestellt und gleich noch dort Znacht gegessen und uns dabei das Spiel angesehen. Irgendwann ist Stephan aufgefallen, dass man in der Bar ueberhaupt nichts von den Vancouver Canucks sehen konnte, dafuer aber ein paar Dinge von den Edmonton Oilers!? Alle Leute in der Bar haben fuer die Oilers gefant...!?
Auf einmal kam ein Edmonton- und ein Calgary-Fan in die Bar. Beide haben ihren Jerseys getragen. Natuerlich mussten wir gleich den Calgary-Fan ansprechen. Na ja, wir haben dann erfahren, dass wir tatsaechlich in einer Edmonton Oilers Bar gelandet sind!
Zwei Schweizer, wohnaft in Calgary, als Touristen in Vancouver, sitzen in einer Edmonton Oilers Bar!
Das hat uns nichts ausgemacht und wir haben froehlich fuer Calgary gefant. Die haben naemlich
gewonnen!
Ja hier in Canada kann man sowas. In der Schweiz waehre das ja unvorstellbar. Da waeren wir bestimmt
verpruegelt worden... Es ist einfacht toll hier zu leben!

Danach sind wir noch einmal zur Steam Clock. Jede viertelstunde pfeifft die naemlich. Davon wollte ich nun
ein Filmchen machen. Natuerlich mussten wir auch noch einmal Fotos machen.



Hier das Filmchen von der peiffenden Steam Clock:





29. Dezember 2009

Heute sind wir in die USA! Wir sind natuerlich wieder am Morgen losgefahren. Das war die Route die
wir vor uns hatten:


View Larger Map

Das sind 227 km und dafuer braucht man 2h 16min. Stephan ist heute gefahren, bis zu unserem ersten Ziel,
vor Seattle. Wir wollten die Outlet Mall unsicher machen! So was gibt es in Canada ja leider nicht...

Zuerst mussten wir aber noch ueber die Grenze. Wir brauchten dafuer 2 Stunden. Der Zoll ist ein bisschen
groesser als der kleine Uebergang von Alberta nach Montana.
Wir mussten zuerst lange mit dem Auto anstehen und danach mussten wir im Gebaeude anstehen, da wir ja wie immer das gruene Formular ausfuellen mussten und Finger abdruecke liefern mussten.
Das neue System, bei dem man die Abdruecke von allen Fingern geben muss ist genial. Das letzte mal mussten wir alle Abdruecke geben. Heute mussten wir nur noch eine Hand auf den Kasten legen und das war schon alles. Nun muss man nicht mehr alle Finger geben. Das ist nun wohl alles gespeichert. So ist es natuerlich viel schneller als wenn man immer die beiden Zeigefinger scannen musste.

Nun waren wir das erste mal im Staat Washington.





Endlich kamen wir bei der Outlet Mall an!





Wir haben viel eingekauft und es hat richtig Spass gemacht. Vorallem weil wir ueberall unsere Canadische Driver Licence zeigen konnte und dann keine Taxes bezahlen mussten. So konnten wir fuer einmal nach dem Preis gehen, der auf den Schildern steht. Ist das nicht toll?
Spaeter sind wir noch zu einem Walmart gefahren. Auch dort haben wir einiges eingekauft. Es ist einfach so viel guenstiger als in Canada. So habe ich mir z.B. wieder einen grossen Vorrat an riesigen Shampoo-Flaschen gekauft.

Am Abend wollten wir endlich wieder einmal in einem T.G.I. Friday's essen. Da war immer unser lieblings
Restaurant wenn wir in den USA waren. Leider gibt es Friday's nicht in allen Staaten und in Canada leider
ueberhaupt nicht. Auf jedenfall nicht bei uns in Calgary.
Natuerlich haben wir schon zu Hause gecheckt ob es bei Seattle einen Friday's gibt. Drei Stueck gibt es in der Naehe von Seattle. Der naechste war 30 Minuten von unserem Hotel aus entfernt. Dort sind wir natuerlich am Abend hingefahren.
Leider hat die Freude nicht sehr lange angehalten... der ganze Friday's war dunkel...!? Wir sind naeher und haben geschaut ob beim Eingang irgend etwas steht. Was? Dieser Friday's war wegen nicht bezahlten Steuern und fehlenden (wahrscheinlich vergessen zu erneuern) Alkohollizenz geschlossen!? Ja das ist ja ganz toll. Wir haben uns schon auf das gute Essen gefreut und dann das!
Wir haben uns ueberlegt ob wir in den naechsten Friday's fahren sollen. Aber dorthin haetten wir noch einmal
40 Minuten gebraucht. Wir hatten aber schon so Hunger und dachten, dass es doof ist jetzt noch so weit zu
fahren. Aber wo sollen wir denn Essen?

Wir haben in unserem Navi geschaut was fuer andere Restaurants in der naehe sind. Vielleicht ein italienisches Restaurant? Ich habe auf der Liste eins gesehen, das sich schon mal sehr gut angehoert hat: "Ristorante Paradiso". Meistens heissen die italienischen Restaurants "Restaurant" und nicht "Ristorante". Dann muss es doch wirklich sehr italienisch sein, oder nicht.
Wir sind einfach mal hingefahren. Als wir die Karte draussen studiert haben, war uns klar dass wir da rein muessen! Die hatten richtige italienische Pizza, sogar Calzone!



Stephan hat sich natuerlich eine Calzone bestellt und ich eine normale Pizza. *mmmh* Wir waren ganz gespannt auf die Pizzas!



Endlich kam das Essen und es hat super ausgesehen. Geschmeckt hat es auch suuuuper! Richtig italienisch wie wir es lieben! Das war genial!


Stephan's Calzone


Anja's Pizza

Das war ein super Abschluss fuer den ersten Tag in Seattle! Es war auch ueberhaupt nicht mehr schlimm, dass wir nicht in den Friday's konnten.


30. Dezember 2009

Zum Fruehstueck sind wir in den Ihop (The International House of Pancake). Den haben wir bei uns in Calgary
auch nicht. Also mussten wir unbedingt dort hin. Wir hatten einen fast neben unserem Hotel.
Stephan hat sich fuer Schokoladen-Pancakes entschieden. Der Teig war mit Schokolade und dazu gab es noch Chocolate Chips und Schlagrahm. Ich hatte "normale" Pancakes mit Erdbeeren und Schlagrahm.
Natuerlich waren sie super, aber viel zu viel.


Stephan's Pancakes


Anja's Pancakes

Auch in Seattle waren wir heute mit den oeffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs. Ich habe wieder die
Verbindungen vom Hotel nach Downtown rausgeschrieben. Wir konnten alles mit einem Bus fahren und mussten nicht einmal umsteigen.

Als erstes sind wir zum ersten Starbucks. Yep, der aller, aller erste Starbucks ist in Seattle!
Natuerlich mussten wir den sehen. Da wir so frueh am morgen dort waren, hatte es noch ueberhaupt keine Leute dort. Wir hatten aber auch noch keine lust auf Coffee. Wir haben nur ein paar Fotos von aussen gemacht und sind kurz rein zum sehen wie alles aussieht. Wir sind dann am Nachmittag nochmals dorthin.


Stephan vor dem 1. Starbucks


Anja vor dem 1. Starbucks

Dort wo der Starbucks ist, ist auch noch der Farmers Market. Natuerlich war noch fast alles geschlossen. Aber so konnten wir noch Fotos machen bevor alles ueberfuellt war.





Danach sind wir quer durch Downtown gelaufen und haben uns alles ein bisschen angesehen. Es war richtig toll in Seattle. Es hat uns sehr gut gefallen. Besser als in Vancouver. Aber wir wissen auch nicht genau warum.









Als naechstes sind wir zur "Space Needle" - der beruehmte Aussichtsturm.
Wir sind mit der Monorail gefahren, die von Downtown direkt zur Space Needle faehrt.
Wie der SkyTrain in Vancouver faehrt die Monorail in der Hoehe. Das war cool, so durch Downtown
fahren.


Monorai


l Space Needle

Von oben haben wir die schoene Aussicht auf Seattle genossen. Man konnte im Innern rundum laufen und
man konnte auch nach draussen und dort ganz rundum laufen.
Draussen hat es einfach ganz stark gewindet. Aber zum Fotos machen war es natuerlich besser.
Das coole bei der Space Needle ist, dass sie nicht direkt in Downtown ist. So hatte man schoene Sicht auf die Skyline von Seattle!
















mit der Monorail zurueck

Nun waren wir schon wieder hungrig. Wir sind noch einmal zum Farmers Market, weil wir am Morgen gesehen
haben, dass es dort ganz viele Restaurants und Staende gibt. Wir wollten endlich Fisch essen und dachten, dass wir in Seattle fuendig werden.
Der Farmers Market war nun ganz ueberfuellt, es waren so viele Leute dort. Die haben wohl
ausgeschlafen.
Wir haben ein kleines Restaurant gefunden und haben dort gegessen. Stephan hatte einen Salat mit Lachs
und ich hatte ein Lachssandwich mit Fries. Das war super!



Nach dem Essen haben wir uns auf den Weg runter zum Meer gemacht. Wir sind auf ein Pier und haben von dort aus ein paar Fotos gemacht.







Nun hatten wir lust auf einen Starbucks Coffee und sind deshalb zurueck zum 1. Starbucks.
Auf dem Weg sind wir bei einer Kaeserei vorbeigekommen. Von aussen konnte man sehen wie der Kaese
herggestellt wird. Fast wie in der Schaukaeserei in Appenzell. War interessant mal eine Kaeserei ausserhalb von der Schweiz zu sehen. Im dazugehoerigen Laden haben sie gaaaanz viel verschiedenen Kaese verkauft.







Im Starbucks mussten wir dann sehr lange anstehen um einen Coffee zu bekommen.
Stephan hat sich fuer den "Pike Place Roast" entschieden. Das war der erste Coffee den sie verkauft haben. Da das nur ein "normaler" Coffee ist und er nicht von einem Barista gemixt werden muss, hat Stephan den Coffee gleich bekommen. Fuer meinen musste ich dann ziemlich lange anstehen. Ich wollte wie immer meinen Caramel Latte. Es wurde ganz viele Souveniers verkauft. Natuerlich mussten wir auch eines kaufen. Wir haben uns fuer eine Tasse entschieden auf der man den 1. Starbucks abgebildet sieht.



Schaut euch mal das alte original Logo an und das neue. Hehe, die nackten Brueste wurden 1987 von den Haaren der Meerjungfrau verdeckt.


altes Logo


neues Logo




First Starbucks Store



Danach sind wir mit dem Bus wieder zum Hotel zurueck gefahren. Wir mussten uns wieder ein bisschen ausruhen.
Stephan hat gesagt, dass er gerne die Skyline von Seattle fotografieren wuerde, so dass man die Space Needle sieht. Ich bin ins Internet und wurde nach kurzer Suche fuendig. Ein Ort in Seattle von wo aus man eine tolle Sicht auf die Skyline hat.
Natuerlich sind wir gleich dorthin gefahren und wollten sehen ob es wirklich so toll ist. Es war wirklich genial!
Man hatte eine wunderschoene Sicht nach Downtown Seattle.








die Sonne war gerade am untergehen




Von dort aus sind wir dann noch viel weiter in den Sueden, bis nach Tacoma. Dort gibt es noch einen Friday's, also mussten wir unbedingt dorthin.
Auf dem Weg haben wir zuerst halt bei einem Walmart gemacht und noch einmal wie wild eingekauft. Ich habe ganz viele Weihnachtsdekoration gekauft die nur noch zum halben Preis war. Nun haben wir fuer naechstes Jahr Lichterketten die wir draussen an der Garage aufhaengen werden.
Es war einfach alles so guenstig, das wir einiges kaufen mussten.

Danach sind wir noch zu einer Shoppping Mall gefahren. Die war gleich um die Ecke wo der Friday's sein sollte. Da wir noch nicht so hungrig waren sind wir zuerst noch dorthin.
Als wir aber spaeter zum Friday's wollten, konnten wir ihn nicht finden. Ich habe den Weg rausgeschrieben und wir hatten das Navi. Aber an der angegeben Adresse konnten wir keinen Friday's sehen. Ja es war schon dunkel. Da kamen schon die ersten Zweifel... Was ist mit diesem Friday's wohl los? Etwa auch geschlossen, deshalb koennen wir ihn von der Strasse aus nicht sehen?
Wir haben dann bei einem FedEx Store gehalten und Stephan ist einfach rein und hat dort nach dem Friday's
gefragt. Ihm wurde dann von einem freundlichen Herrn mitgeteilt dass anscheinend alle Friday's rund um
Seattle geschlossen wurden! Ach ist das aber schade!
Der nette Herr hat Stephan aber ein anderes Restaurant empfohlen, das an der selben Strasse ist. Man
bekomme dort RIESIGE Baked Potatoes. Hmmm, interessant. Gehen wir doch einfach dorthin.
Stephan war mutig und hat sich eine dieser Kartoffeln bestellt. Ein Baked Potato der mit Broccoli und Chicken
gefuellt war und mit Kaese ueberbacken. Ich habe mich fuer eine Suppe mit Salat entschieden. Ich habe in
letzter Zeit viel zu viel gegessen. Stephan hat ja viel haeufiger Salat gegessen und ich fast immer ungesundes...
Nun gabs fuer mich eine Broccolisuppe und ein Ceasar Salad.
Stephans Kartoffel war wirklich unglaublich riesig. Ich frage mich wo man so grosse Kartoffeln kaufen
kann.


Stephan's Baked Potato


hier sieht man wie gross der Kartoffel war

Nach dem Essen sind wir noch einmal zu dem tollen Aussichtspunkt gefahren um Fotos von Seattle bei Nacht zu machen. Stephan hat die Fotos gemacht und sie sind richtig genial geworden. Er ist unser
Nacht-Fotograf.








31. Dezember 2009

Wir haben uns wieder auf den Weg zurueck nach Vancouver gemacht. Morgen wollen wir ja schon wieder bis
ganz nach Hause fahren. Da haben wir uns gedacht, dass wir besser schon am Tag vorher nach Vancouver gehen und dann nicht mehr einen so langen Weg nach Hause haben.

Am Morgen nach dem Fruehstueck sind wir noch einmal in eine Shopping Mall. Gekauft haben wir aber nichts. Aber wir sind ja immer gerne in Malls.
Danach haben wir uns auf den Weg gemacht aber noch ein paar mal angehalten. Noch einmal fuer eine Mall und einmal fuers Mittagessen.

Schon bald waren wir an der Grenze zu Canada. Ist natuerlich alles problemlos gelaufen. Mit unseren PR Karten ist alles schoen einfach.
Das Hotel hatten wir in der naehe vom Flughafen. Fuer die letzte Nacht mussten wir ja nicht mehr so nah bei
Downtown sein. Dafuer hatten wir das erste mal wieder ein Kingsize Bett. War eine grosse Umstellung die
letzten Naechte immer in einem Queensize Bett zu schlafen. Man hat einfach viel zu wenig Platz wenn man sich an ein Kingsize gewohnt ist.

Nun hatten wir aber keine Ahnung was wir noch unternehmen sollten. Genau, Silvester und wir hatten keine
Ahnung. Ich habe zu Hause schon versucht irgendwas interessantes zu finden. Aber ich bin immer nur auf
irgendwelche Parties gestossen. Aber so was wollen wir natuerlich nicht.
Wir haben uns gedacht, dass wir am besten einfach nach Downtown fahren und schauen was so los ist. Nur hat es heute schon den ganzen Tag geregnet. In Seattle und auch in Vancouver. Wie ecklig...
Ich habe mich noch einmal an den Laptop gesetzt und das Internet durchsucht. Ich habe erfahren, dass in
Vancouver an Silvester wirklich nicht viel los ist. Es gibt kein Feuerwerk und es wird an keinem oeffentlichen
Ort draussen gefeiert. Anscheinend gehen die meisten Leute von Vancouver an private Home-Parties oder eben an eine der vielen Parties mit teurem Eintritt.
Na super, da hatten wir uns ja eine tolle Stadt fuer Silvester ausgesucht. Vielleicht haben wir uns aber auch
einfach zu wenig informiert...
Aber eigentlich war es uns auch egal. Wir haben uns entschieden, dass wir in der naehe vom Hotel in ein
Restaurant gut essen gehen und dann weiter schauen. Silvester ist ja eigentlich ein Tag wie jeder andere, oder nicht?

Wir waren noch nie im "Earl's", also sind wir dorthin. Wir wollten schon lange mal dort Essen. Earl's ist auch
eine Restaurant-Kette.
Die Preise waren ein bisschen hoeher im Vergleich zu anderen Restaurants wo wir sonst hingehen. Aber es hat sich gelohnt. Das Essen war wirklich suuuuper!
Stephan hatte ein blackened Steak mit mashed potatoes (Kartoffelstock) und Gemuese und ich hatte
Chicken Breast an einer super Sauce mit Kartoffeln und Gemuese.


Stephan's Essen


Anja's Essen

Danach haben wir uns je noch einen Drink bestellt. Irgendwas spezielles mussten wir ja fast noch trinken.
Damit war der Abend fuer uns aber gelaufen. Wir sind ins Hotel zurueck, haben TV geschaut und sind dann vor Mitternacht ins Bett. Ja wirklich. Fuer mich ist es sowieso nicht das erste mal, dass ich den Silvester "verschlafe". Aber wir haben uns gedacht, fuer was wach bleiben, wenn wir nicht wissen was wir machen sollen.
Vorallem wenn wir am naechsten Tag eine so lange Autofahrt vor uns haben. Wir wollen ja alles in einem Stueck von Vancouver nach Calgary zurueck fahren ohne zusaetzliche Uebernachtung.
Man kann auch schlafend gut ins neue Jahr rutschen.

<< November 2009 <<      >> Januar 2010 >>


     






Custom Search

Blog Archiv

2013
Januar
Februar
Maerz (01. - 18.)
Maerz (21. - 31.)
April
Mai

2012
Januar
Februar
Maerz
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

2011
Januar
Februar
Maerz
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

2010
Januar
Februar
Maerz
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

2009
Januar (01. - 15.)
Januar (16. - 31.)
Februar
Maerz
April (01. - 15.)
April (16. - 30.)
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

2008
Januar
Februar
Maerz
April
Mai
Juni
Juli
August (01. - 15.)
August (16. - 31.)
September (01. - 15)
September (16. - 30.)
Oktober
November
Dezember (01. - 18.)
Dezember (19. - 31.)

2007
Januar
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

2006
Oktober

2005
Oktober