01. November 2009


Thema Schweinegrippe (H1N1) ist hier auch ein grosses Thema. Seit einer Woche kann man sich hier in Calgary gegen die Grippe impfen lassen. Es ist fuer alle gratis und im Moment koennen sich alle impfen lassen, nicht nur die Risikogruppen. Nun spricht natuerlich jeder darueber, ob er sich impfen lassen moechte oder nicht.
Auch wir haben darueber gesprochen und sehen keinen Sinn uns impfen zu lassen. Wir sind ja nicht in einer
Risikogruppe. Da moechten wir uns nicht mit einem Impfstoff impfen lassen, der noch so neu ist.
Leute die an der Schweinegrippe sterben sind ja meistens in einer Risikogruppe oder nehmen die Krankheit nicht ernst, wenn sie sie bekommen.
Hier in Calgary ist es im Moment recht schlimm und viele haben die Grippe bekommen und es gab auch schon ein paar Todesfaelle. Ein Kollege von einem Arbeitskollegen von mir ist letzte Woche an der Grippe gestorben. Er war so alt wie ich... Da macht man sich schon ein bisschen Gedanken. Aber wir kennen ja seinen medizinischen Hintergrund nicht. Ob er in einer Risikogruppe war oder ob er einfach zu spaet zum Arzt ist!?
Wir haben uns also Entschieden, dass wir uns nicht impfen werden. Wenn wir Grippesymptome bekommen
werden wir zum Arzt gehen und nicht lange warten. Man muss halt einfach vorsichtig sein.


03. November 2009


Heute am Nachmittag habe ich auf einmal Asthma bekommen. Also nicht ein Asthma-Anfall oder so was, das habe ich nie. Ich habe einfach meine Lunge gemerkt und konnte nicht mehr gut atmen. Wie wenn ich Sport mache und meinen Ventolin Spray vorher nicht nehme. Ja aber ich habe ja keinen Sport gemacht. Ich sass im Buero und war am Arbeiten! Natuerlich habe ich dann gleich meinen Spray genommen, da ich ihn immer bei mir habe.
Es hat sich aber nichts veraendert. Der Spray hat einfach nicht geholfen. Dank dem Asthma musste ich nun
natuerlich auch die ganze Zeit husten... war nicht sehr angenehm.
Zu Hause habe ich den Spray nochmal genommen und hatte dann mit vier Sprays die maximale Tagesdosis
genommen, aber geholfen hat es noch immer nicht. Das war schon sehr komisch, denn der Spray hilft sonst ja
immer. Aber es hat sich ueberhaupt nichts veraendert. Der Husten wurde dafuer immer staerker.
Der Fall war klar, dass ich am naechsten Morgen zum Arzt gehe. Das Asthma muss ja irgendwie weg, da brauche ich andere Medikamente.
So hatte ich dann eine schlimme Nacht vor mir mit dem Asthma. Ich konnte fast gar nicht schlafen. Der Husten
wurde leider auch immer staerker und ist auch ein "richtiger" Husten geworden.


04. November 2009

Ich war heute Morgen natuerlich schon sehr frueh wach, da ich ueberhaupt nicht richtig schlafen konnte. Ich
glaube es war irgendwann nach 5 Uhr und ich habe mich ueberhaupt nicht gut gefuehlt und habe den
Fiebermesser geholt... Uuuups, 37.9°C! Da kamen schon mal die ersten "Alarmglocken". Asthma, Husten und nun auch noch Fieber? Das sind schon 3 Symptome des H1N1! Seit neustem gibt es hier in Alberta eine Hotline wo man anrufen kann, wenn man Grippensymptome hat, der "Health Link Alberta". Dort kann man zu jeder Zeit anrufen und mit Krankenschwestern sprechen. Ueberall wird einem gesagt, man soll dort zuerst anrufen, bevor man zu einem Arzt oder ins Spital geht. Stephan hat dort also angerufen und gesagt was ich habe und meine Symptome sind usw. Ich musste dann auch noch ans Telefon und wurde verschiedene Dinge gefragt. Die Krankenschwester meinte dann, ich muesse in den naechsten 4 Stunden einen Arzt sehen! Ooooh, ja ich wollte ja sowieso zu einem Arzt wegen meinem Asthma. Da gab es also wieder nur eine Moeglichkeit, in den Emergency Room vom selben Spital wie auch schon vor 2 Monaten mit meinem Finger.

Um 6:40 sind wir schon aus dem Haus und zum Spital gefahren. Stephan hat mich vor dem Eingang rausgelassen und ging parkieren. Im Emergency Room haben alle Krankenschwestern Masken und Schutzbrillen getragen. Auch viele Patienten die am warten waren, haben eine Maske getragen.
Bei der Triage musste ich nicht einmal anstehen und kam gleich an die Reihe. Es waren noch nicht viele Leute dort um diese Zeit. Ich habe gesagt was ich habe und musste dann auch gleich eine Maske anziehen.
Ich wurde dann untersucht und konnte mich danach anmelden. Dann war natuerlich warten angesagt. Dieses mal waren wir schlauer als letztes mal und haben einige Dinge zum lesen und zum essen mitgenommen. Obwohl ich ueberhaupt kein Hunger hatte... Ja ich und kein Hunger, das gibt es nur wenn ich krank bin...
Nach einiger Zeit wurde ich und zwei andere Patientinnen aufgerufen. Wir mussten uns an einem anderen Ort
wieder setzen und warten. Uns wurde gesagt, dass sie uns nicht bei allen anderen Patienten wollen. Ja bei
verdacht auf H1N1 ist das wohl besser so...
Es ging dann gar nicht mal mehr so lange und es kam schon ein Arzt. Ich kam als erstes an die Reihe. Der Arzt hat mir gesagt, dass sie in Calgary keine Bluttests mehr machen, ob man den Virus wirklich hat oder nicht. Es gaebe im Moment so viele Leute die mit den Symptomen kommen und eigentlich jeder haette H1N1. Deshalb wird gar nichts mehr getestet. Ich hatte ja auch so viele Symptome der Schweinegrippe, dass der Fall wohl auch gleich ziemlich klar war. Vorallem wegen dem Asthma. Das sei typisch fuer die Schweinegrippe.
Er hat mir dann "Tamiflu" (Antibiotika) verschrieben und Tabletten gegen mein Asthma. Ich habe auch gleich
noch ein Arztzeugnis bekommen, dass ich 7 Tage nicht arbeiten darf. Er hat mich gefragt ob ich so ein Zettel
moechte und ich habe ja gesagt. Habe mich schon gefragt, was das wohl kosten wird. In der Schweiz bezahlt man fuer so ein Stueck Papier ja jedes mal 10.- Fr. Natuerlich stand da nirgendwo ein Preis, war ja klar.
Der Arzt hat mir noch gesagt, dass ich noch mehr Symptome bekommen werde. Kopfschmerzen, Glieder-
schmerzen usw. Es sei eine schlimme Grippe und ich werde mich sehr schlecht fuehlen... Na toll, da freue ich mich aber! Ich habe den Arzt auch noch gefragt was ich wegen Stephan tun muss. Er hat nur gesagt ich soll eine zweite Maske fuer ihn mitnehmen und hoffen, dass er die Grippe nicht auch bekommt. Die Wahrscheinlichkeit ist nun natuerlich sehr hoch, dass er sie auch bekommt.

Auf dem Nachhauseweg haben wir noch schnell bei Mirkwood gehaltet. Der Spital ist ja nur ein paar Strassen
von Mirwood entfernt. Stephan hat Darren den Zettel vom Spital gegeben und gesagt, dass ich 7 Tage nicht
arbeiten kann. Natuerlich habe ich am Morgen als wir im ER waren schon angerufen, aber so war dann gleich
alles klar, dass ich wirklich nicht schon vorher wieder zum Arbeiten kommen werde. Darren hat sich natuerlich
nicht so sehr gefreut, da wir im Moment so viel Arbeit haben. Aber hier haben alle so Angst vor dem H1N1, dass sie bestimmt froh sind, dass ich nicht einfach arbeiten komme.

Wir haben bei der Pharmacy noch meine Medikamente abgeholt und sind dann gleich nach Hause. Ich habe mich richtig schlecht gefuehlt. Hunger hatte ich immer noch nicht, aber ich musste etwas essen wegen den Tabletten. War ein bisschen doof, da mir schon halb schlecht war und ich dann noch essen musste. Danach war mir natuerlich noch mehr schlecht und ich musste alles wieder erbrechen.
Stephan hat gleich wieder dem Health Link Alberta angerufen und gefragt was wir nun tun sollen, da ich ja auch die Medikamente wieder erbrochen habe. Sie haben dort gemeint, dass die Tabletten schon genuetzt haben, da ich erst nach einer halben Stunde erbrechen musste. Aber am besten rufe er noch bei der Pharmacy an und frage nach was die dort meinen. Das hat er dann gemacht und ihm wurde dort versichert, dass eine halbe Stunde gereicht hat und ich sie nicht noch einmal nehmen muesse. Wenigstens etwas.

Mittlerweilen hatte ich schon 38.9°C Fieber und fuehlte mich echt schlecht. Ich bin einfach wie tot im Bett
gelegen... Stephan hat sich so Sorgen gemacht, dass er nicht zur Arbeit ging. Es wurde ihm gesagt, dass es sein koennte, dass ich auf einmal einen Asthmaanfall bekomme. Da war Stephan das Risiko zu gross mich alleine zu Hause zu lassen. Ich habe mich auch wirklich echt schlecht gefuehlt und es wurde immer schlimmer.

Hier noch ein Bilde von mir im Bett mit der Maske. Ich muss nun Tag und Nacht eine Maske tragen bis ich
wieder gesund bin...



Stephan hat seine Maske auch schoen brav getragen. Er moechte ja nicht auch noch krank werden.



Er war auch einkaufen, und hat zwei Flaschen Hand Sanitizer (zum desinfizieren) gekauft und zwei Packungen mit neuen Masken. Diesen musste er richtig hinterher rennen. Die sind ueberall ausverkauft!
Auch eine Packung mit Handschuhen hat er gekauft. So kann ich Handschuhe anziehen wenn ich Essen aus dem Kuehlschrank nehme usw. Also die weissen Wegwerfhandschuhe die die Aerzte haben und die Leute im CSI! Auch ganz viel Essen in Buechsen hat er gekauft, Suppen usw. Fuer den Fall dass auch Stephan krank wird duerfen wir ja beide das Haus nicht mehr verlassen. Da brauchen wir ja schon ein bisschen ein Vorrat. Man muss ja auf alles Vorbereitet sein, wenn man sich schon vorbereiten kann.

Am Abend ging es mir dann noch schlechter. Ich hatte nun auch noch starke Kopfschmerzen und richtig starke
Gliederschmerzen. Beide Beine und Arme schmerzten wie verrueckt. Das hatte ich vorher noch gar nie so...
Auch das sind Symptome der Schweinegrippe... Ich konnte mich kaum mehr bewegen, alles hat so sehr
geschmerzt. Die Nacht war natuerlich der reinste Horror. Ich konnte kaum schlafen weil ich so Schmerzen
hatte und es mir einfach nur schlecht ging. Schmerzmittel wollte ich aber nicht auch noch nehmen, da die
Medikamente selber ja schon so stark waren. Irgendwie hatte ich die Nacht dann auch noch ueberstanden.


05. November 2009

Am Morgen hatte ich wieder einen Kampf mit dem Essen. Ich hatte einfach noch immer Null Hunger, aber ich
musste ja Essen wegen den Tabletten. Gestern Abend habe ich anscheinend genug gegessen als ich die Tablette wieder nehmen musste. So habe ich mich dann halt zum Essen gezwungen und alles hat geklappt. *uff*
Stephan ist dann heute auch wieder ins Geschaeft. Er hat sich zum Glueck noch immer gut gefuehlt. Es macht
ja nun auch kein Sinn mehr, dass er zu Hause bleibt. Ich war sowieso den ganzen Tag im Bett und bin nur
zum Essen und fuers WC aufgestanden. Ich war richtig k.o.


06. November 2009

Die letzte Nacht konnte ich endlich wieder besser schlafen. Die Tabletten scheinen zu nuetzen. Ich hatte heute
auch kein Fieber mehr. Ich fuehlte mich aber nicht besser, nur weil ich kein Fieber mehr hatte. Ich nehme an die Tabletten haben das Fieber gesenkt.
Ich war wieder den ganzen Tag im Bett und habe ueberhaupt nichts gemacht. Ich bin wirklich richtig krank...
Dafuer mag ich nun wieder mehr Essen. Natuerlich immer noch nicht wie normal, aber es ist besser.
Ach ja, nun macht es sich gleich nochmals bezahlt, dass ich immer so viel koche und viele Portionen einfriere.
Nun habe ich immer einen Zmittag und muss das Essen nur in die Mikrowelle tun. Das ist doch perfekt, wenn man krank ist.


10. November 2009

Das Wochenende und zwei weitere Wochentage sind vorbei. Fuers Wochenende mussten wir natuerlich alle
Termine absagen. Am Samstag morgen waere endlich wieder einmal ein Young Married Breakfast gewesen,
reiten konnte ich nicht und am Abend konnten wir nicht in den Saddledome fuer das Spiel gegen die New York Rangers. Das war echt schade und hat mir sehr leid getan fuer Stephan. Er wollte nicht ans Spiel wenn ich krank zu Hause bin. Ich wollte ja das er trotzdem geht...
Na ja, so hatte auch Stephan keinen einzigen Termin und hat das Wochenende zum relaxen gebraucht. Er war
ziemlich muede aber sonst hat er sich noch immer gut gefuehlt.
Ich war natuerlich das ganze Wochenende im Bett. Ich mag wirklich nur auf sein zum Essen und danach musste ich gleich immer wieder liegen. Da ich mich aber besser gefuehlt habe, habe ich pro Tag etwa eine Stunde Fernsehen geschaut. Fuer das bin ich aber auf dem Sofa gelegen und konnte nicht mehr schauen weil es zu anstrengend war...
Heute ist mein letzter Tag zu Hause, morgen werde ich wieder arbeiten gehen. Mal schauen wie gut ich dann
arbeiten mag...

Auf der Website von "Alberta Health" (die Krankenkasse) gibt es eine Statistik ueber hospitalisierte H1N1
Patienten. Seit dem April 2009 gab es in ganz Alberta 615 Faelle und davon 231 in Calgary! Todesopfer gab es bis jetzt 29 in Alberta. Erkrankt wie ich, ohne im Spital uebernachten zu muessen, sind tausende...


11. November 2009

Heute war ich wieder arbeiten. Mirkwood ist/war ein richtiges Krankenlager. Ken war schon seit ein paar
Wochen krank ist aber immer zur Arbeit gekommen. In der letzten Woche ist er nicht mehr gekommen und dann wurde ich ja krank. Ken hat gesagt, dass er wahrscheinlich auch H1N1 hatte. Er hat auch wie ich Antibiotika bekommen. Wahrscheinlich habe ich mich also bei ihm angesteckt oder vielleicht im Bus... keine Ahnung.
Auf jeden Fall war Mitch am selben Tag wie ich auch nicht zur Arbeit gekommen. Auch er war krank und war
die ganze letzte Woche nicht am arbeiten. Am Montag ist er aber schon wieder zur Arbeit gekommen.
Mich hat es also wirklich am staerksten von allen erwischt.
Damian ist auch nicht mehr ganz gesund. Er ist aber einfach nur ziemlich stark erkaeltet und ist trotzdem am
arbeiten. Wir sind ja nur 9 Personen bei Mirkwood und davon waren 4 krank und 3 hatten H1N1.
Ich war den ganzen Tag sehr muede und konnte noch nicht so voll arbeiten. Bin also noch immer nicht 100%
gesund, aber es ist schon viel besser.

Heute ist uebrigens auch noch Remembrance Day in Canada. Es ist ein offizieller Feiertag, aber viele Firmen
arbeiten auch an diesem Tag und nehmen dafuer den Boxing Day (26. Dezember) frei. Finde ich auch nicht
schlecht so. Vorallem weil Dynetek und Mirkwood an diesem Tag immer arbeitet.


14. November 2009

Meine ersten drei Arbeitstage habe ich gut ueberstanden. Der erste Tag war sehr anstrengend und ich war
unglaublich muede. Die beiden naechsten Tage waren dann schon viel besser.
Ich bin einfach immer noch am Abend unglaublich muede und muss frueh ins Bett. Ich war jeden Abend richtig
k.o. Diese Grippe ist wirklich unglaublich...
Natuerlich bin ich heute noch immer nicht reiten gegangen, da ich noch nicht 100% fit bin. Wenn ich draussen
bin und nur ein paar Schritte gehe merke ich schon meine Lunge. Sport wuerde also bestimmt nur schon wegen der Lunge noch nicht gehen. Da schone ich mich besser noch eine Woche.
Stephan war diese Woche natuerlich wieder richtig busy mit seinen Terminen und Sitzungen.



Ich habe heute wieder ein Foto von meinem blauen Finger gemacht. Der Nagel ist inzwischen immer mehr
rausgewachsen. Er ist aber nur ganz langsam gewachsen. Ich glaube eine Zeit lang ist er ueberhaupt nicht
gewachsen. Meine Naegel wachsen sonst ja immer sooo schnell und diesen Nagel musste ich Wochen lang nicht schneiden. Ich habe heute ein Foto gemacht, weil ich das gefuehl habe, dass der Nagel auf einmal wieder schnell waechst und sich bald veraendern wird.
Hier noch ein vorher, nachher Foto. Das erste Foto ist vom Licht her so schlecht, deshalb sieht der Nagel gar
nicht so blau aus. Aber er war natuerlich so blau wie auf dem 2. Foto.


03.09.2009


14.11.2009

Ihr seht, der Nagel ist nicht wirklich viel gewachsen in zwei Monaten. Ich bin gespannt was als naechstes
passiert. Es haben mir ja alle gesagt, dass ein neuer Nagel unter dem kapputten Nagel wachsen wird.


15. November 2009

Es gibt nicht viel interessantes zum schreiben, also schreibe ich einfach, dass ich heute Pizza gemacht
habe!
Stephan wuerde am liebsten immer meine BBQ Pizza essen, aber ich finde es langsam ein bisschen langweilig. Deshalb habe ich heute zwei runde Pizza Blech gekauft und zwei verschiedene Pizzas gemacht. Fuer Stephan eine BBQ Pizza und fuer mich eine Thunfisch Pizza.
Natuerlich habe ich Fotos gemacht, wie koennte es auch anders sein. Ich finde es vorallem lustig, den
Unterschied der beiden Pizzas. Die BBQ Pizza hat ja keine Tomatensauce wie eine "normale" Pizza, sondern BBQ Sauce. Bei der BBQ Pizza kommt der Kaese auch nicht direkt auf die Sauce, sondern am Schluss ueber die fertig belegte Pizza!


BBQ Sauce und Tomaten Sauce


BBQ Pizza und Thunfisch Pizza - bereit fuer den Ofen


die fertigen Pizzas


Stephan ganz hungrig


20. November 2009

Das war wieder einmal eine richtige Eishockey-Woche. Vorallem fuer Stephan.
Am Dienstag waren wir im Saddledome und haben uns das Spiel gegen die Colorado Avalachne angeschaut. Leider haben die Flames verloren...
Am Mittwoch hatte Stephan eine Sitzung und ich machte in der Zeit eine Shopping Mall unsicher. Spaeter hatte Stephan noch ein Hockey Game, wie immer zu Unzeiten.
Am Donnerstag waren wir wieder im Saddledome fuer das Spiel gegen die Chicago Blackhawks. Na ja, das war nicht sehr toll. Die Flames haben mit 7:1 verloren. Dafuer hatten wir ganz tolle Sitznachbaren. Wir haben ja nun jedes mal die selben Sitze. Leider hat aber niemand Saisonkarten fuer die Sitze neben uns gekauft. So haben wir nun immer andere Sitznachbaren. Die von heute waren von Ontario und sind fuer eine Konferenz in Calgary.
Sie waren das erste mal im Saddledome. Wir haben uns die ganze Zeit mit ihnen unterhalten und fanden es
richtig schade, dass sie von Ontario sind und nicht von hier und keine Saisonkarten haben.

Heute Abend waren wir einkaufen und haben endlich ein paar Dinge gekauft um unser Haus ein bisschen
Weihnachtlich zu schmuecken. Es sind hier schon ganz viele Hauser ganz schoen dekoriert. Sieht richtig toll aus wie alles leuchtet.
Wir haben eine farbige Lichterkette fuer unseren Baum draussen vor dem Haus gekauft. Das tolle an der Kette ist, dass sie mit Solar funktioniert. Es ist ein kleines Solarpanel dabei, welches den Strom fuer die Lichter liefern soll. Keine Ahnung ob das funktioniert, aber wir wollen das ausprobieren. Die Lichterkette soll so automatisch leuchten wenn es dunkel wird und leuchtet dann fuer 6 Stunden.





Wir haben uns noch etwas anderes gekauft. Diese leuchtenden Tiere haben uns schon lange so gut gefallen. Nun haben wir auch ein kleines gekauft!



Nun muessen wir nur noch einmal die Zeit finden um alles draussen festzumachen und aufzuhaengen.



Wir haben auch noch etwas anderes gekauft. Ein Stop-Schild!
Wenn wir mit dem Auto in die Garage fahren, wissen wir nie genau wie weit nach vorne wir fahren sollen, ohne
dass wir ins Gestell reinfahren und hinter dem Auto auch noch Platz genug haben.
Am besten ist es ja, wenn man hinten genug Platz hat um den Kofferraum zu oeffen und man vorne auch noch
genug Platz hat zum durchlaufen. Fuer das kauft man also am besten einfach ein Stop-Schild und dann parkt man das Auto jedes mal am perfekten Platz.
Wenn man das Stop-Schild mit dem Auto beruehrt faengt es sogar noch an zu blinken.


unser Stop-Schild


das Stop-Schild an seinem Platz vor dem Auto


21. November 2009

Das war wieder ein busy Samstag. Am Morgen hatte Stephan eine Sitzung und ich war in der Zeit beim Coiffeur.
Um 17 Uhr waren wir bei Calta Stables. Zu der Zeit fuettert Hilton immer die Pferde. Wir gingen extra zu
dieser Zeit um Hilton beim fuettern zu helfen. Besser gesagt, Stephan hat geholfen. Ich habe in der Zeit
Sunset geholt und sie fuers reiten fertig gemacht.
Ich habe ein Foto von Sunset, dem Teddybaer, gemacht. Sie ist so suess mit ihrem dicken Winterfell. Sie sieht wie ein Teddy aus und fuehlt sich auch so an wenn man sie streichelt. Alle Pferde haben schon seit rund zwei Monaten ein Winterfell, weil sie immer draussen sind. Ich wusste gar nicht, dass Pferde auch ein Winterfell bekommen. Die Pferde die ich bis jetzt in der Schweiz gesehen haben, waren immer im Stall in ihren Boxen. So bekommen sie natuerlich kein Winterfell. Die Pferde bei Hilton brauchen das Fell natuerlich wenn sie immer draussen sind. Dafuer brauchen sie dann auch keine Decke wenn es ganz kalt ist. Es ist ja hier immer so trocken im Winter, deshalb macht es den Pferden nichts aus.
Ach ja, ich habe auch noch ein Foto von Sunset und mir gemacht... haha... das hat nicht ganz geklappt. Sunset's Kopf war ein bisschen zu gross und hatte nicht Platz auf dem Foto.


Sunset mit ihrem dicken Winterfell


Sunset und ich

Stephan hat mit Hilton alle Pferde gefuettert, alle Katzen und natuerlich auch die beiden Hunde Rocky und
Prince. Es hat ihm richtig Spass gemacht. Nur ein bisschen kalt war es die ganze Zeit draussen. Wir sind uns das halt nicht so gewohnt, wir Stadt-Menschen.


22. November 2009


Wir sind um 14 Uhr schon wieder raus zu Calta Stables gefahren. Dieses mal aber nicht zum reiten.
In der letzten Woche hat es drei Unterstaende fuer die Pferde umgewindet. Es hat so stark gewindet, dass alles auseinander gefallen ist. Da die Pferde von diesen Feldabschnitten nun keinen Unterstand mehr haben, musste Hilton sie mit anderen Pferden zusammen tun. Nun muessen die drei Unterstaende natuerlich wieder aufgebaut werden, fuer die armen Pferde.
Gestern haben ein paar Leute Hilton geholfen und so konnten sie einen der Unterstaende wieder ein bisschen
aufbauen. Aber fertig ist er noch nicht. Wir haben Hilton deshalb angeboten, dass wir ihm heute helfen. Er kann das ja nicht alles alleine tun.

Auf den naechsten beiden Fotos seht ihr einen der kaputten Unterstaende. An diesem haben wir gearbeitet.
Nur die grossen Pfosten sind stehen geblieben. Der mittlere Pfosten hat es aber auch weggewindet. Den haben wir aber schon wieder angenagelt, bevor ich das Foto gemacht habe.


kaputter Unterstand und Stephan am haemmern


Unterstand von der anderen Seite


Stephan am arbeiten


so sehen Hiltons Unterstaende aus

Die Sonne war zum Glueck am scheinen, aber es war sehr kalt, ungefaehr 0°C. Aber wir waren ja warm
eingepackt. Natuerlich hatten wir auch Zeit um die vielen Pferde zu streicheln und fotografieren.


Stephan hat auch viel Freude an den Pferden


Samantha's Pferd Luke

Es sieht so aus, als wuerden die beiden fuer mich posieren. Ist ihr Winterfell nicht suess?





Spaeter ist auch noch Jessy zu uns gestossen um zu helfen. Sie gibt auch Reitstunden und ist Hilton's "rechte
Hand" wie er sagt.
Leider ging dann schon bald langsam die Sonne unter. Wenn hier die Sonne untergeht wird es ganz schnell SEHR kalt. Da ich auch immer sehr schnell kalt habe, hatte ich dann wirklich kalt...
Fuer dieses "Problem" gab es aber eine gute Loesung. Ich habe dann an einem Zaun die Erde flachgedrueckt um einen Pfosten herum, den sie gerade neu ersetzt haben. Damit er nicht mehr wackelt musste man die Erde Stueck fuer Stueck mit einer schweren Stange zusammenstampfen. Ja das ist mit der Zeit sehr anstrengend und gibt schoen warm. Ricky, Jessy's Pferd, ist die ganze Zeit neben mir gestanden und hat mir Gesellschaft geleistet. Das war so suess.


Ricky und andere Pferde im Hintergrund


schoen sieht es aus - Pferde und die Rocky Mountains

Stephan und Hilton haben am Unterstand weitergearbeitet bis es Zeit zum fuettern war.
Der Unterstand ist natuerlich noch nicht fertig. Aber wir konnten wenigstens ein bisschen helfen.
Hilton hat mich gefragt, ob ich Sunset reiten moechte. Er hat sie extra schon vorher gefuettert. Aber ich hatte
noch immer Muskelkater von der Reitstunde von gestern, weil ich ja 3.5 Wochen nicht mehr geritten bin und auch sonst ueberhaupt nichts mehr getan habe. Da wollte ich besser nicht schon wieder reiten. So war ich heute auch beim fuettern dabei.


Stephan und Hilton beladen den Gater mit Heu


Rocky und Prince


Stephan verteilt das Heu


alle Pferde gluecklich am fressen




Lacea am fressen



Natuerlich mussten auch wieder die Katzen und Hunde gefuettert werden. Im geheizten Raum neben der Reithalle sind die jungen Kaetzchen mit ihrer Mutter. Die sind so suess!


zwei hungrige, junge Kaetzchen


27. November 2009

Juhuuuu, es hat endlich angefangen zu schneien. Den ganzen Morgen war es richtig duester und grau draussen.
Meine Arbeitskollegen haben immer wieder aus dem Fenster geschaut und sich ueber das Wetter gewundert:
"Es ist ja so dunkel, als waere es schon Abend" Ich meinte nur, dass das richtiges Schweizer-Wetter ist.
Die Antwort darauf: "Aber das ist ja deprimierend"... Ja ist es, deshalb sind wir froh scheint hier fast immer
die Sonne! An einem Tag schneit es und die Sonne scheint nicht, aber am naechsten Tag scheint dafuer die Sonne wieder.
Als ich am Mittag mit dem Bus nach Hause bin hat es immer mehr geschneit und der Schnee ist nicht nur auf den Wiesen, sondern auch auf den Strassen liegen geblieben.
Zu Hause "musste" ich dann natuerlich gleich Schneeschaufeln. Das erste mal unseren Driveway und den
Sidewalk freischaufeln. Natuerlich musste ich Fotos machen, vom Schnee.





Bis am Abend hat es dann noch mehr geschneit und die Strassen wurden alle richtig eisig. Aber es hat so schoen ausgesehen, der viele Schnee und ueberall die Weihnachtsbelaeuchtungen an den Hauesern!


28. November 2009

Vor zwei Wochen hat Stephan bei "Canadian Tire" einen Termin fuer unser Auto fuer heute gemacht. Wir
moechten dieses Jahr Winterreifen kaufen, da unsere Alljahresreifen nicht mehr so gut sind. Auch unsere
Bremsen muessen dringen ausgewechselt werden. Stephan hat extra schon frueh einen Termin abgemacht, weil wir wie immer volles Programm fuer den ganzen Samstag haben.
Er hat so einen Termin um 8 Uhr bekommen und es wurde ihm gesagt, dass alles 3 Stunden dauern wird. Also genug Zeit um danach Zmittag zu kochen, reiten gehen und dann am Abend das Flames Game schauen.
Wir haben uns fuer Canadian Tire entschieden, weil er so nah ist und wir dann mit dem Bus in 10 minuten zu
Hause sind.
Wir haben das Auto heute also am Morgen frueh gebracht und Stephan hat gesagt, was er alles gemacht haben moechte am Auto. Uns wurde dann gesagt, dass sie eine Inspektion bei den Bremsen machen und uns dann anrufen, wenn sie wirklich gewechselt werden muessen. Wir wissen aber, dass es wirklich hoechste Zeit ist und die Bremsen dringend gewechselt werden muessen. Aber ist ja egal, rufen sie uns halt an.
Ja, waere wirklich schoen gewesen, haetten sie angerufen. Natuerlich hat niemand angerufen und nach 1.5h hat Stephan halt einfach mal angerufen und nachgefragt. Es wurde ihm gesagt, dass die Bremsen wirklich gemacht werden muessen, aber dass sie ihm noch keinen Preis nennen koennen. Sie werden in 15 Minuten noch einmal anrufen und ihm die Optionen bekannt geben. Was auch immer das fuer Optionen sein sollen.
Aus 15 Minuten wurde dann eine Stunde und Stephan hat noch einmal angerufen. Ein Preis war noch immer nicht bekannt und die Optionen konnte man uns auch noch immer nicht mitteilen. In ein paar Minuten werden sie uns zurueck rufen.
Ja das ist ja schoen, unser Auto ist nun schon seit 3 Stunden bei Canadian Tire. Wir haben nochmals gewartet, aber natuerlich hat niemand angerufen.
Die Zeit wurde natuerlich immer knapper und so dachte ich mir, dass wir meine Reitstunde besser schon
absagen, dass Hilton schon moeglichst frueh Bescheid weiss. Es koennte ja noch einige Stunden laenger dauern mit dem Auto... *grrr*
Ich habe dann schon einmal mit dem kochen angefangen und wir konnten sogar Zmittag essen. Natuerlich hat
sich noch immer niemand bei uns gemeldet.
Nach dem Essen hat Stephan also noch einmal bei Canadian Tire angerufen und eine richtige "Flasche" hat das Telefon abgenommen. Er behauptete doch tatsaechlich, dass er den ganzen Morgen versucht habe Stephan zu erreichen aber das Besetztzeichen sei immer gekommen. Ach ja? Stephan hat aber Voicemail, das automatisch kommt wenn niemand abnimmt. Und die Anklopf-Funktion hat er auch. Also haette er es gemerkt wenn jemand angerufen haette waehrend er am Telefon war. Eine sehr billige Ausrede. Oder vielleicht waren sie einfach zu doof um Stephans Telefonnummer richtig aufzuschreiben? Obwohl, die hat er auch zwei mal angegeben...
Auf jeden Fall konnte er Stephan noch immer keinen Preis nennen. Stephan war natuerlich nicht mehr so
freundlich und hat dann auch seinen Manager verlangt. Muss man da ja noch schnell mal tun, wenn nichts
vorwaerts geht. Der andere wollte ihn natuerlich nicht mit dem Manager verbinden und am Schluss hat die
"Flasche" doch tatsaechlich aufgehaengt! Einfach so!
Stephan hat natuerlich wieder angerufen und hat es dann endlich zum Manager geschafft. Dieser konnte ihm
auf einmal einen Preis nennen. Och wie schoen. Inzwischen war es aber schon 12:30. Das Auto war also schon seit 4.5 Stunden in der Garage und die Bremsen wurden noch immer nicht gemacht. Ob sie ueberhaupt schon was anderes gemacht haben wissen wir natuerlich auch nicht. Sie haben auch gesagt, dass es noch laenger dauern wird. Stephan hat natuerlich gesagt, dass wir dann ein Mietauto brauchen. Wenigstens hatte er dann so viel Erfolg, dass ihm gesagt wurde dass sie das Mietauto bezahlen werden, da wir das Auto erst am Montag abholen koennen und wir ja dann ein Auto brauchen um zur Arbeit zu kommen.
Natuerlich kam dann schon das naechste Problem. Alle Autovermietungen hatten schon geschlossen. Die haben am Samstag nur bis 12 Uhr geoeffnet.
Wir wollten ja "Enterprise" anrufen, da die ja immer so schoene Werbung im Fernsehen machen, dass sie einen abholen und zur Autovermietung bringen und man so das Auto mieten kann. Ja aber fuer das sollten die Autovermietungen natuerlich geoeffnet sein. Da nuetzt auch die schoene, tolle Werbung nichts.
Nur am Flughafen war natuerlich noch alles geoeffnet. Zum Glueck wohnen wir ja so nah am Flughafen. Waere ja nur schoen, wenn am Samstag auch ein Bus fahren wuerde. Der Bus faehrt aber nicht am Samstag.
Ein Bus faehrt zum Flughafen, aber von einer total anderen Richtung aus. Da muessten wir einen so grossen
Umweg fahren, dass wir 2.5 Stunden unterwegs waeren. Fuer einen Weg der mit dem Auto 10 Minuten
dauert!
Zum Glueck gibt es ja auch Taxis. Also haben wir ein Taxi bestellt und sind so zum Flughafen gefahren.
Noch etwas dass nun Canadian Tire bezahlen muss. Uuuuh, das kann ja heiter werden...
Am Flughafen ging alles ohne Probleme und schon bald konnten wir mit einem blauen Dodge nach Hause fahren. Wir sind ja gespannt was uns am Montag Abend erwarten wird. Aber Stephan hat zum Glueck keine Probleme um sich mit einem Manager auseinanderzusetzen.



Am Nachmittag hatte ich endlich Zeit fuer unsere Weihnachtsbelaeuchtung. Die kleine Lichterkette mit dem
Solarpanel habe ich um die untersten Aeste von unserem Baum gewickelt. Die Kette ist nicht wirklich gross, aber wir haben sowieso noch keine richtig grosse Leiter. Also habe ich sie einfach zu unterst aufgehaengt. Besser als gar nichts. Fotos konnte ich noch keine machen, da die Lichterkette noch nicht brennt. Das Solarpanel konnte sich ja noch nicht aufladen. Da muessen wir halt noch einen Tag, oder so warten.
Das kleine Reh (oder was es auch immer fuer ein Tier ist) habe ich vor unseren Baum gestellt und im Boden
verankert. Das leuchtet nun ganz schoen vor unserem Haus. Ich finde es sieht richtig toll aus!





Stephan hat nun auch zum ersten mal unseren Driveway und den Sidewalk geschaufelt. Es hat naemlich wieder geschneit.


30. November 2009

Am Nachmittag hat es wieder angefangen zu schneien. Dieses mal richtig stark und in kuerzester Zeit war alles weiss. Ich liebe es wie heftig es hier schneien kann und wie schnell dann alles weiss wird.

Am Abend sind wir nach dem arbeiten direkt zum Flughafen gefahren und haben dort das Mietauto abgegeben.
Spaeter haben wir uns ein Taxi genommen und sind zum Canadian Tire gefahren.
Natuerlich wurde dann der Betrag fuer das Mietauto und die beiden Taxifahrten an unserer Rechnung
abgezogen. Das hat ihnen nicht so gepasst, aber natuerlich haben sie trotzdem bezahlt.
Unser Auto hat nun also vier nigelnagelneue Winterreifen und vier neue Bremsen. Nun sind wir ausgeruestet
fuer den Winter.
Als wir zu Hause waren habe ich gleich unseren Driveway freigeschaufelt. Es hat ganz viel geschneit.
Es war diesses mal richtig anstrengend zum schaufeln, weil es so viel Schnee hatte. Aber das ist ja gesund und wenn es weiter so viel schneit bleibe ich/wir fit.

<< Oktober 2009 <<      >> Dezember 2009 >>


     






Custom Search

Blog Archiv

2013
Januar
Februar
Maerz (01. - 18.)
Maerz (21. - 31.)
April
Mai

2012
Januar
Februar
Maerz
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

2011
Januar
Februar
Maerz
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

2010
Januar
Februar
Maerz
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

2009
Januar (01. - 15.)
Januar (16. - 31.)
Februar
Maerz
April (01. - 15.)
April (16. - 30.)
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

2008
Januar
Februar
Maerz
April
Mai
Juni
Juli
August (01. - 15.)
August (16. - 31.)
September (01. - 15)
September (16. - 30.)
Oktober
November
Dezember (01. - 18.)
Dezember (19. - 31.)

2007
Januar
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

2006
Oktober

2005
Oktober