01. August 2009


Wir haben ziemlich gut in unserem Wohnwagen geschlafen. Zum Fruehstueck sind wir in eine grosse Tankstelle und haben uns Donuts und Coffee gekauft. Fuer den Coffee haben wir die kleinsten Becher genommen und ihn mit French Vanilla Coffee gefuellt. Wir haben dann aber ziemlich schnell gemerkt, dass das ein ziemlich grosser "small" Becher war. Ich denke mal so gross wie "large" bei Tim Hortons!



Unterwegs in Shelby haben wir einen "Albertsons" entdeckt. Da mussten wir natuerlich sofort rein. Den gibts in Calgary ja nicht.
Zuerst aber noch ein Foto mit Stephan. Man kann es nicht so gut erkennen, aber ihr koennt es euch bestimmt denken!? Ja Stephan hat eine schoene USA Flagge auf seinem T-Shirt!



Im Albertsons haben wir ein paar Lebensmittel eingekauft und ein 6er-Pack "Bud Light Lime". Ich habe dieses Bier das erste mal vor einer Woche mit Mirkwood gehabt und es ist so gut. Schmeckt richtig gut nach Lime. Es war aber irgendwie ganz komisch das Bier einfach so in einem normalen Laden zu kaufen.
In Alberta gibts ja ein Gesetz, dass Alkohol nur in Liquor Stores verkauft werden kann. Da sieht man kein
Alkohol wenn man in einen Laden geht. In Montana scheint das Gesetz anders zu sein. Aber ich weiss auch, dass das von Staat zu Staat unterschiedlich sein kann.

Spaeter haben wir uns auf den Weg zum Glacier National Park gemacht. Wir haben uns an den Tip von der
Besitzerin des Campingplatzes gehalten und sind die Strassen gefahren, die sie uns empfohlen hat. Das war
wirklich gut. Wir hatten eine tolle Sicht auf die Berge!
Hier wieder eine Karte von Google, damit ihr sehen koennt wo wir durchgefahren sind. Ihr koennt wieder darin
zoomen oder auf den Link klicken um die Karte direkt bei Google anzusehen.


View Larger Map

Das waren 500 km die wir an einem Tag gefahren sind. Google gibt als reine Fahrzeit 7 h und 40 min an.

Bevor wir im National Park waren sind wir am Duck Lake vorbei gekommen. Ich bin einfach beim ersten
Straesschen zum See abgebogen, weil wir zum See wollten. Wir haben ein paar Fotos gemacht, haben uns aber nicht mehr weiter getraut, weil es nach einer privaten Strasse ausgesehen hat.





Wir sind weiter nach Babb gefahren. Wir haben ein cooles "Restaurant" oder was auch immer es war entdeckt und dachten uns, dass wir dort rein sollen... Es hat total cool ausgesehen von aussen und innen.



Alles andere war aber nicht so toll... Wir haben ueber eine Stunde "verbraucht" und haben uns gefragt wo wir da gelandet sind. So was haben wir noch nie erlebt und alle Gaeste haben sich auch fragend angeschaut... Das war ein richtiger "Saftladen".
Wenn ihr mal in Babb vorbei kommt, geht NICHT dort rein. Es ist verschwendete Zeit.

Nun ging es endlich in den National Park rein und wir sind nach Many Glacier gefahren. Unterwegs sind wir am Lake Sherburne vorbei gefahren. Die Landschaft war unglaublich toll!





In Many Glacier steht das "Many Glacier Hotel" vor dem Swiftcurrent Lake.
Auch dort sieht es wunderschoen aus.








Many Glacier Hotel


Many Glacier Hotel


Many Glacier Hotel

Das Innere vom Hotel hat uns dann sehr erstaunt. Es war alles ganz schweizerisch! Wirklich! Wir haben uns
gefragt was das soll und Stephan hat einen Angestellten gefragt.
Das Hotel wurde zwischen 1910 und 1915 von der Great Northern Railway (die Eisenbahn) gebaut.
Es wurde extra alles im Schweizer Chalet Style gebaut und die ganze Umgebung wurde so als "American Alps" angepriesen. So wollten sie die Amerikaner nach Montana locken, damit sie nicht nach Europa reisen um sich die Schweizer Alpen anzusehen. Die Schweizer Alpen gabs von da an auch in America! Ist das nicht witzig?
Nun koennen wir immer nach Montana fahren und muessen gar nicht mehr in die Schweiz!


seht ihr die Kantonswappen?



Wir sind die selbe Strasse wieder zurueck gefahren und sind bis nach St. Mary. Dort haben wir in einem
Hotel Zmittag gegegssen. Nach dem letzten "Restaurant" wollten wir auf der sicheren Seite sein.
Es hat sich gelohnt. Stephan hatte ein super gutes Lachs Sandwich und ich hatte einen Lachs Wrap!



Nach dem Essen fuhren wir wieder in den National Park auf der "Going To The Sun Road"! Ja diese Strasse
heisst wirklich so! Sie wurde 1932 fertiggestellt und hat den Namen wegen des "Going To The Sun Mountain" bekommen, der im Glacier National Park ist. Diese Strasse ist die einzige Strasse die den Park ganz durchquert von Westen nach Osten.
Wir sind am St. Mary Lake entlang gefahren und mussten natuerlich ganz viele Fotos machen. An einem
Picknick-Platz haben wir halt gemacht und sind zum See gelaufen und haben uns am Ufer hingesetzt. Das war echt toll dort!


am St. Mary Lake


am St. Mary Lake


St. Mary Lake


St. Mary Lake









Immer hoeher fuhren wir auf der Going To The Sun Road, bis wir am Logan Pass waren. Der hoechste Punkt der Road, auf 2025 m.ue.M.
Danach ging es logischerweise wieder alles den Berg runter. Das war wirklich ein Erlebniss. Die Strassen waren so eng und man hatte fast keinen Platz. Vorallem ging es richtig steil runter...
Nach dem grossen "Abstieg" sind wir am Lake McDonald entlang gefahren. Der war viel groesser als die vorherigen Seen. Am Ende vom See haben wir nochmals halt gemacht in Apgar, auf einem grossen Campingplatz. Dort haben wir uns Icecream gekauft und sind am Ufer vom Lake McDonald gesessen. Das war wirklich schoen dort. Mit den Wellen irgendwie schon fast ein bisschen wie das Meer.



Danach haben wir uns auf den Nachhauseweg nach Shelby gemacht. Wir sind alles rund um den National Park gefahren. Es war eine lange Strecke, aber es ging natuerlich einiges schneller, als durch den Park.
Am Anfang sind wir die meiste Zeit nur durch Waelder gefahren. Alles war voll mit Tannen. So habe ich mir
Montana immer vorgestellt: Ueberall Tannen.
In Shelby und Umgebung sieht es aehnlich aus wie in Alberta. Praerie und nicht viele Baeume.









Unterwegs haben wir einmal Halt gemacht und uns im Subway Getraenke geholt. Wie immer haben wir zwei
"medium" Becher verlangt... Na ja, in den USA scheint "medium" groesser zu sein. Der Becher hatte die selbe groesse wie ein "large" in Calgary! Wir konnten es fast nicht glauben, das war so riesig!
Uns haben immer alle Canadier gesagt, dass in den USA alles noch groesser sei als in Canada und wir haben uns gedacht, dass das gar nicht stimmt. Wir waren ja auch schon in den USA. Aber es scheint wirklich so zu sein. Ist uns gar nicht aufgefallen, dass in Canada alles kleiner ist. Obwohl in Canada ja schon alles riesig ist im verlgeich zur Schweiz!



Als wir wieder in Shelby waren, war es schon recht spaet. Wir haben uns an einer der vielen Tische vor unserem Wohnwagen gesetzt und haben ein Bud Light Lime getrunken.





Schon bald haben wir uns wieder in unseren Wohnwagen verkrochen zum schlafen.
Mitten in der Nacht sind wir aber aufgewacht, weil es wie wahnsinnig gewindet hat draussen. Das haette uns ja nicht gestoert, aber unser Wohnwagen hat wie verrueckt gewackelt! Er ist so leicht und wackelt nur schon wenn man sich ein bisschen bewegt. Aber mit dem Wind war es unglaublich. Uns wurde fast schlecht so sehr hat es geschauckelt. Der Wind war auch richtig laut und durch die duennen Waende hat man sowieso alles von draussen gehoert.
Irgendwann sind wir aber wieder eingeschlafen und der Wohnwagen hat es auch nicht davon gewindet.


02. August 2009

Wir haben uns entschieden, dass wir schon heute zurueck nach Calgary fahren werden. Der Weg ist recht weit und dauert viel laenger mit dem Wohnwagen, weil wir nicht schnell fahren koennen.
Eigentlich wollten wir nach Great Falls fahren und nochmals eine Nacht bleiben und dann einen anderen Weg
zurueck nach Calgary fahren. Aber da wir schon so viel gefahren sind, dachten wir uns, dass wir besser schon
heute zurueck gehen.

Hier noch die ganze Route die wir heute gefahren sind. Ihr koennt wieder auf der Karte direkt zoomen oder auf den Link klicken und euch die Karte so bei Google ansehen. Wir sind ca. 658 km gefahren.


View Larger Map

Wir sind natuerlich tortzdem nach Great Falls gefahren. Den Wohnwagen haben wir in Shelby gelassen. Nach 1.5 Stunden waren wir schon am Ziel. Great Falls ist eine der groessten Staedte von Montana aber natuerlich auch nicht wirklich gross. Sie hat gerade mal 65'6902 Einwohner. Als erstes haben wir bei K-Mart gehalten. Den gibts in Calgary nicht, aber wir kennen ihn schon von fruehren USA Ferien.
K-Mart ist aehnlich wie Walmart aber nicht genau das selbe.
Auf dem Foto seht ihr den K-Mart und unser schoenes Auto davor!



Natuerlich mussten wir auch noch zu Walmart, obwohl wir den in Calgary auch haben. Aber in den USA ist er
nochmals ein Stueck groesser als in Calgary. Auch Lebensmittel gibt es dort, das gibts bei uns nicht.
Natuerlich mussten wir ein paar Dinge einkaufen, die wir in Calgary bis jetzt nicht gefunden haben oder in den
USA einfach viel guenstiger sind.

Nach dem Mittagessen im Applebee's haben wir uns schon wieder auf den Nachhauseweg gemacht. Stephan hat noch ein paar Bilder von Great Falls gemacht waehrend dem fahren.





In Great Falls sind die Lichtsignale nicht quer montiert wie in Calgary. In Calgary sind sie auch meistens nicht
haengend montiert sondern an Stangen. Ich liebe aber die haengenden Lichtsignale und wenn sie nicht quer sind, ist das natuerlich noch viel cooler! Dafuer sind sie in Calgary gelb und nicht schwarz, das ist besser!
Sorry, ich mag die Lichtsignale hier einfach total und finde das so spannend, dass sie nicht in jeder Stadt gleich sind!


haengende Lichtsignale


haengende Schilder

Zurueck in Shelby haben wir noch ein paar Fotos gemacht. Shelby ist ja ein so suesses kleines
Staedtchen!





Danach haben wir unseren Wohnwagen geschnappt und sind noch einmal zur Tankstelle. Dort wollten wir uns
nochmals Getraenke kaufen. Wie immer die offenen, die man selber mit Eis und dem gewuensten Getraenk fuellt. Der kleinste Becher hat $ 1.49 gekostet. Sie hatten aber eine Aktion: Der groesste Becher fuer nur
$ 1.00! Ich habe mir den Becher angesehen und geacht ich spinne... sowas kann ich ja nie trinken! Aber was solls, wenn es guenstiger als der kleinste ist! Wir haben uns also die Becher mit Dr. Pepper und Diet Coke gefuellt... Der wurde richtig schwer! Der Becher war 44 fl. oz. das sind 1.3 Liter!!! Unglaublich!
Solche Dinge lieben wir!

Nun ging es nach Hause, immer gerade aus... Bald schon waren wir an der Grenze beim Zoll. Ich habe die
gruenen Zettel aus unseren Paessen rausgenommen, weil wir nicht wissen ob wir in den naechsten 3 Monaten noch einmal in die USA fahren. Der Beamte war super freundlich! Wir haben sogar small talk gefuehrt! Er hat uns gefragt wo wir in den USA waren und ob uns der National Park gefallen hat usw. Als er unser PR Karten gesehen hat, hat er uns auch gefragt wie es uns in Canada gefaellt und hat uns gefragt was wir beide arbeiten. Dann kam das aller beste! Er gab uns die Paesse und PR Karten zurueck und sagte: WELCOME HOME!!!!! Wow, das war schoen! Wir haben uns wirklich so gefuehlt - wir
kamen nach Hause!
Vorallem sind wir heute seit genau einem Jahr in Canada! EIN JAHR!!! Schon ein ganzes Jahr leben wir in Canada!

Wir hatten noch immer einen langen Weg vor uns bis nach Calgary. In Lethbridge haben wir Pause gemacht, haben auf einem Safeway Parkplatz parkiert, sind in den Wohnwagen und haben uns eine halbe Stunde ins Bett gelegt um ein wenig auszuruhen.
Als wir spaeter in Calgary waren hatten wir wirklich das Gefuehl, dass wir nach Hause kamen. Alles ist so
vertraut, man kennt alles. Wir fuehlen uns richtig wohl in Calgary. In den USA hat es sich natuerlich nicht als
"zu Hause" angefuehlt, weil wir wieder nur fuer Ferien dort waren. Es hat sich wie immer nach Ferien angefuehlt. Aber in Canada fuehlen wir uns nun wirklich zu Hause. Das haben wir nach diesem Trip gemerkt.
Nun sind wir ja auch schon ein Jahr hier!



Natuerlich muessen wir mehr uber unser 1. Jahr in Canada berichten. Ich habe eine extra Seite eingerichtet.
Stephan hat eine Zusammenfassung ueber das ganze Jahr geschrieben. Super interessant!
Ich habe alle wichtigen Ereignisse aufgelistet mit Fotos, wenn wir welche hatten. Die koennt ihr nach dem
Bericht sehen. Also, schaut sie euch an! Einfach auf den Link >>> Unser 1. Jahr in Canada <<< klicken!


04. August 2009


Stephan hat einen neuen Arbeitsplan bekommen. Fuer ungefaehr die naechsten 4 Wochen. Danach sollten sie einen neuen Mitarbeiter in ihrem Team haben, so dass Stephan wieder "normal" arbeiten kann. Ja Dynetek hat so viel Arbeit, dass sie mehr Mitarbeiter brauchen.
Nun wird Stephan von Montag bis Donnerstag von 10 bis 19 Uhr arbeiten und am Freitag von 8 - 17 Uhr, wie
bisher auch. Ich muss natuerlich wieder Bus fahren. Aber zum Glueck nur am Abend. Am Morgen wird mich
Stephan ins Geschaeft fahren. So steht er weiterhin zur selben Zeit wie ich auf und kann den selben Rythmus
behalten, vorallem wenn er am Freitag immer normal arbeitet. So muss ich nicht am Morgen eine Stunde im Bus sitzen und Zeit verschwenden. Mit dem Auto hin und zurueck dauert es ja nur 30 Minuten!
Am Abend ist die Verbindung perfekt und ich brauche von Tuer zu Tuer nur 55 Minuten mit dem Bus!


06. August 2009

Stephan hat sich vor ein paar Wochen endlich eine Werkzeugkiste gekauft. Er hat sich lange Zeit immer nach
der richtigen umgesehen, aber meistens war alles zu teuer. Wir wurden dann im Walmart fuendig. Es ist genau das, was sich Stephan vorgestellt hat und erst noch zu einem guten Preis.
Heute hatte Stephan endlich auch Zeit um sie zusammen zu bauen. Sieht doch toll aus, so ganz in rot!




08. August 2009

Wir sind von Phat zu einem Barbecue eingeladen worden. Amy und Paul waren auch dort aber sonst kannten wir noch niemanden. So konnten wir aber wieder viele neue Leute kennen lernen. Das BBQ war super. Phat ist der perfekte Grillmeister. Er war Koch und hat super marinierte Steaks und Chicken Wings grilliert.
Das Wetter war seit einer Woche auch endlich wieder gut. So hatten wir auch schoenstes Wetter. Die Tage
davor hat es viel geregnet und wurde so auch ziemlich kalt.
Wir haben auch noch ein paar Spiele gespielt. Solche die man als Kind spielt! Ich fand es total witzig, aber
Stephan hat solche Dinge nicht so gerne...
Leider hatte ich meine Cam nicht dabei und konnte keine Fotos machen. Phat wird mir aber noch ein paar Fotos geben. Wenn ich die habe werde ich sie in einem spaeteren Beitrag zeigen.


11. August 2009

Seit einigen Monaten sind wir im Internet auf einer Seite angemeldet, wo man Umfragen machen kann und dafuer ein paar Dollar verdienen kann. Ich qualifiziere mich meistens fuer keine Umfrage... Ich konnte erst ein paar machen. Stephan konnte aber schon bei ganz viel Umfragen mitmachen. Vor ein paar Tagen konnte er bei einer ueber Bier mitmachen. Am Schluss wurde er gefragt ob man ihm auch Dinge schicken kann zum ausprobieren und noch weiter Fragen beantworten.
Heute ist dann ein Packet fuer ihn gekommen. Mit 6 Flaschen Bier von der Marke Molson Canadian!



Es ist eine neue Sorte, die man noch nicht kaufen kann aber wahrscheinlich schon bald auf den Markt kommt. Stephan muss nun die Bier trinken und Fragen dazu beantworten. Das beste ist, sie schreiben er muss die Fragen innerhalb von 6 Tagen beantworten, nach dem er das 1. Bier getrunken hat. Das heisst jeden Tag ein Bier??? Na ja, da wird er sich wohl nicht so ganz an die "Befehle" halten!
Das neue Bier heisst Molson M und soll kleinere Blaeterchen drin haben, micro-carbonated.


13. August 2009


Nun muessen wir euch wieder einmal auf den neusten Stand bringen. Stephan macht eine kleine Weiterbildung.
Auf das ganze gekommen sind wir durch Amy und Paul. Paul macht als Nebenjob etwas, das auch genau das
richtige fuer Stephan waere. Er ist Finanzberater. Alle die Stephan richtig kennen, wissen wie sehr er das
Thema Finanzen liebt und wie viel Ahnung er vom ganzen hat!
Wir haben mit Amy und Paul schon das erste mal im Juni darueber gesprochen. Mitlerweile kennen wir auch schon die Firma wo Paul arbeitet und ein paar Mitarbeiter. Darunter auch Phat, der uns ja schon zum Barbecue eingeladen hat. Ich war auch meistens dabei, wenn ueber das "Geschaeftliche" gesprochen
wurde.
Nun moechte Stephan auch eine Licence als Finanzberater haben. Fuer das muss er einen Kurs und eine Pruefung machen. Am Freitag startet der Kurs schon. Am Abend von 17 bis 22 Uhr. Am Samstag von 13:30 bis 22 Uhr und am Sonntag gleich nochmals von 8:30 bis 17:30 Uhr. Krasses Programm! Das gute ist, dass er den Kurs intern machen kann. Die Pruefung am folgenden Samstag kann er auch gleich dort machen. Wenn er besteht, bekommt er ein Zertifikat, mit welchem er an die Pruefung der Provinz Alberta muss. Wenn er die zweite Pruefung auch besteht, bekommt er eine Licence und ist offiziell Finanzberater fuer die Provinz Alberta.
Was kann Stephan mit der Licence tun? Er kann z.B. Leuten helfen ein Budget zu erstellen damit sie aus Schulden rauskommen, wenn sie Schulden haben. Obwohl, fuer das wuerde Stephan keinen Kurs brauchen, das kann er schon jetzt. Nur braucht er den Kurs und die Licence, dass er das ueberhaupt tun darf.
Er kann dann auch Lebensversicherungen und Krankenzusatzversicherungen verkaufen, Pensionskassen-Konten und andere Investments eroeffnen.
Rechtlich und Steuertechnisch gesehen hat Stephan nun seine eigene Firma in Canada! Wenn er arbeitet kann er etwas verdienen, wenn er zu faul ist nicht. Sein "Lohn" werden die Provisionen sein. Also genau das richtige, als Nebenjob. Vorallem ein Nebenjob, welcher Stephan grossen Spass machen wird und er flexibel arbeiten kann!
Und es ist erst noch etwas gutes, da es ja ein offenens Geheimnis ist, dass viele Leute verschuldet sind.


14. August 2009

Ich bin heute alleine zu Calta Stables gefahren, da Stephan seinen Kurs hatte. Letztes mal hat mir Hilton gesagt, dass ich wieder Lacea reiten soll. Sunset hat im Moment ein bisschen Probleme mit ihren Lungen. Fast wie Asthma.
Gegen Ende der Reitstunden wurde Sunset immer mueder und musste immer kraeftiger atmen. Nun hat sie Pause und Hilton beobachtet sie weiter und wird ihr auch noch Medikamente geben.
Samantha war heute auch dort und ist mit Gwen in der Arena mitgeritten. Das war aber keine "Gruppenstunde" sondern immer noch eine private Lektion fuer mich. So war es eine Uebung fuer mich zu reiten, wenn auch ein anderer Reiter mit Pferd untwerwegs ist. Samantha brauchte ja keine Lektion, sie ist einfach immer so geritten, dass ich mich auf Gwen achten musste, wenn ich zum Beispiel schneller unterwegs war mit Lacea als sie.
Nun habe ich richtig gemerkt, dass es gut war, dass ich die letzten 4 Lektionen auf Sunset geritten bin.
Ich konnte das Traben so wirklich gut ueben. Sunset ist nicht so sensibel wie Lacea und hat meistens ueber die Fehler hinweggesehen und ist weiter getrabt, auch wenn ich nicht alles richtig machte.
Lacea reagiert auf alles viel sensibler, sie ist ja auch eine Araber Stute. Nun konnte ich heute mit Lacea
so lange an einem Stueck traben, wie ich bisher noch nie konnte. Auch nicht mit Sunset, weil sie immer Muede wurde. Das hat richtig Spass gemacht!
Der Arbeitsgalopp war auch super mit Lacea. Sunset wollte meistens lieber ihren Running Walk laufen als den Arbeitsgalopp. So lange wie heute konnte ich auch noch nie am Stueck im Arbeitsgalopp
reiten.
Es scheint auch zu Helfen, dass ich zu Hause meine Beinmuskeln trainiere. Man braucht wirklich viel Kraft und
viele Beinmuskeln um richtig reiten zu koennen.

Hier noch zwei Fotos von Gwen und Samantha.


Gwen


Samantha auf Gwen


16. August 2009

Ich moechte euch einmal zeigen, wie es aussieht wenn ich ganz viel koche am Wochenende, damit wir unsere
Gefriertruhe fuellen koennen! Heute gab's Aelplermagronen. Natuerlich mit echtem schweizer Gruyere
Kaese aus dem Superstore!


10 Portionen Aelplermagronen


bereit zum einfrieren

Natuerlich wird alles schoen Beschriftet, mit Inhalt und dem Datum und fuer wen die Portion ist. Stephan's
Portionen sind natuerlich groesser als meine.

Am Nachmittag habe ich Banana Chocolate Chips Cookies gemacht. Immer wieder einmal was neues.
Ich liebe meine Kitchen Aid.


vor dem backen


die fertigen Banana Chocolate Chips Cookies


18. August 2009

Calgary ist eine Millionen-Stadt, aber je laenger wir hier sind umso kleiner wird sie.
Stephan arbeitet diese Woche als Aushilfe in der Produktion bei Dynetek, weil sie dort im Moment zu wenig
Leute haben. Am Morgen wurde ein neuer Mitarbeiter vorgestellt fuer diese Abteilung. Stephan kannte ihn aber schon. Es war Josh, den wir vom Young Married Breakfast kennen! Ist das nicht witzig? Er wird dort aber nur voruebergehend arbeiten.


20. August 2009

Vor zwei Jahren haben ich angefangen unseren Blog zu schreiben! Ja das ist schon zwei Jahre!
Am 18. August 2007 hat Stephan von Dynetek eine E-Mail bekommen, weil ihnen jemand Stephan's Bewerbungs-E-Mail weitergeleitet hat. Stephan hat sich nicht direkt bei Dynetek beworben.
Dynetek wollte alle Bewerbungsunterlagen von Stephan per Post haben. Das hat er dann heute vor zwei Jahren abgeschickt. Ab da habe ich angefangen unseren Blog zu schreiben, weil sich das alles ziemlich gut angehoert hatte und bis jetzt ja noch niemand Stephans vollstaendigen unterlagen wollte!
Dass das alles wirklich klappt haben wir aber natuerlich noch nicht geglaubt.



22. August 2009

Stephan hat die ganze Woche ueber den Mittag und am Abend gelernt fuer seine Pruefung von heute! Viel Zeit hatte er ja nicht, gerade mal 5 Tage...
Um 13 Uhr hat die Pruefung angefangen und hat ganze 4 Stunden gedauert. Das alles an einem Stueck ohne Pause! Nicht mal aufs WC durften sie... phuuu!
Nach 17:30 Uhr habe ich Stephan wieder abgeholt und auf dem Parkpaltz gewartet. Schon bald ist Stephan mit Paul rausgekommen. Stephan hat die Pruefung natuerlich bestanden! Woohoooo!
Er hat 70% von 100% richtig gehabt! Man musste mindestens 60% richtig haben. Die Pruefung war richtig schwer und es haben nur 3 von 15 Leuten die Pruefung bestanden! Fuer Stephan war es ja nicht einmal die Muttersprache! Wow! Also eine SUPER GUTE Leistung!
Paul hatte schon den Champagner in seinem Auto bereit und wir haben angestossen!
Amy hat den selben Kurs wie Stephan gemacht, aber die Pruefung heute leider nicht bestanden. Nun muss sie naechstes Wochenende nochmals den selben Kurs machen und die Woche darauf nochmals an die Pruefung.
Das war ein grosser Ansporn fuer Stephan die Pruefung heute zu bestehen. Er wollte nicht noch einmal ein ganzes Wochenende den Kurs wiederholen.
Nun hat er ein Zertifikat bekommen und kann an die Pruefung der Provinz Alberta. Er moechte die Pruefung am Montag, 31. August machen. Wenn er dann nochmals besteht bekommt er seine Licence! Ist das nicht toll?


25. August 2009

Heute war Stephan bei seinem ersten Kunden. Er muss nun ein "Field Training" machen. Das heisst die ersten 5 mal muss jemand dabei sein wenn Stephan zu einem Kunden geht. Stephan moechte das Training mit Paul machen und so haben sie sich in einem Tim Hortons getroffen um mit dem Kunden zu sprechen.
Fuer so was ist Tim Hortons super. Viele Leute erledigen ihre Geschaefte im Tim Hortons.

Nun muss ich euch wieder einmal eine "Geschichte" erzaehlen!
Der Name der Geschichte ist: "Der 5-monatige Kampf mit Air Canada"!
Die Geschichte startet im Jahr 2008. Wir haben unere Fluege fuer unsere Auswanderung bei Air Canada
gebucht! Keine One-Way-Tickets, weil es sonst teurer gewesen waere. Fuer den Hinflug haben wir normalen
Tickets gebucht und fuer den Rueckflug spezielle. Wir haben extra viel mehr dafuer bezahlt, weil wir dann den
Flug so verschieben koennen wie wir es wollen und so oft wir es wollen. Wir haben uns gedacht, dass wir das so machen, damit wir die Tickets fuer ein anderes mal brauchen koennen, wenn wir in die Schweiz fliegen. Wenn nicht und wir die Tickets stornieren, wuerden wir das ganze Geld fuer die Tickets zurueck bekommen. Weil wir sie ja extra so gebucht haben und viel mehr dafuer bezahlt haben. Kompliziert aber es war so und so haben wir es gemacht!

Wir wurden nun aber von Air Canada ziemlich an der Nase herum gefuehrt. Oder sie haben es zumindest
versucht... Sie haben aber nicht mit Stephan gerechnet, der nicht aufgibt!
Wir wollten die Tickets stornieren und das Geld zurueck haben, weil es keinen Sinn machte die Tickets weiter
zu verschieben und nie zu gebrauchen. Wir wussten ja, dass wir das Geld wieder zurueck bekommen wuerden.
Ende Maerz hat Stephan also die Tickets storniert. Aber auf einmal hiess es, wir werden das Geld nicht
zurueck bekommen! Was? Hallo? Stephan hat natuerlich sofort bei Air Canada (in Canada) angerufen und
gefragt was das soll. Im wurde gesagt, dass sie ausrechnen wie teuer ein One-Way-Ticket ist und wir haben
fuer unsere Tickets weniger bezahlt als fuer ein One-Way-Ticket, also bekommen wir nichts
zurueck!
Ach wirklich? Wir wissen da aber was anderes. Uns wurde in der Schweiz verischert, dass wir das Geld
bekommen! Wir haben ja extra mehr fuer die Tickets bezahlt als normal, nur fuer das!
So hat Stephan die stornierung fuer die Tickets storniert! Nicht das die Tickets verfallen und wir dann
wirklich nichts bekommen. Wir duerfen sie ja verschieben so viel wir wollen. Also haben wir das gemacht.
Auf den Tickets steht fett aufgedruckt "fully refundable".

Stephan hat bei Air Canada in der Schweiz auch noch angerufen, aber auch die wussten nichts mehr davon.
Koennt ihr das glauben? Stephan hatte natuerlich immer noch die Bestaetigung vom letzten Jahr wo wir es
schwarz auf weiss haben, dass wir das ganze Geld zurueck bekommen! So was geht doch nicht!

Am 02.07.09 war es so weit und wir haben beide Post von Air Canada bekommen! Im Brief stand, dass uns die Taxen fuer die Tickets gutgeschrieben werden, auf unsere Kreditkarte! Die Taxen??? Und was ist mit dem restlichen Geld? Nun haben sie es natuerlich richtig "verspielt"! Warum zahlen sie uns die Taxen zurueck wenn sie sagen wir bekommen gar nichts mehr zurueck? Damit haben sie ja zugegeben, dass sie uns was bezahlen muessen und wir im Recht sind! Oder nicht?

Am 16.07.09 ging es in die naechste Runde! Stephan hat einen saftigen Brief verfasst, den wir eingeschrieben verschickt haben! Stephan hat Air Canada eine Frist bis zum 15.08.09 gesetzt. Bis dann muessen wir das Geld bekommen, dass sie uns nicht zurueck geben wollen! Wenn nicht, werden wir unseren Anwalt kontaktieren und wenn noetig vor Gericht gehen um das Geld zu bekommen! Den Brief haben wir also eingeschrieben abgeschickt und zusaetzlich noch per E-Mail und per Fax eine Kopie gschickt!

Der 15.08.09 kam immer naeher und wir haben kein Woertchen von Air Canada gehoert. Inzwischen hat
Stephan schon mal unseren Anwalt kontaktiert und gefragt was wir tun koennen. Er hat uns gesagt, dass er
einen Brief verfassen kann um ihn Air Canada zu schicken, oder wir koennen vor Gericht gehen!
Na da machen wir es doch gleich richtig und gehen vor Gericht!

Schon bald war die Frist abgelaufen und wir haben natuerlich noch nichts von Air Canada gehoert. Da wir die
letzten Wochen sehr beschaeftigt waren, konnten wir uns noch nicht um das Gericht-Dings kuemmern.
Aber das muessen wir nun auch nicht mehr! Wir haben heute naemlich Post bekommen! Koennt ihr das glauben? Nach 5 Monaten kaempfen bekommen wir das ganze Geld zurueck! Es lohnt sich also nicht aufzugeben, wenn man weiss das man im Recht ist.
Aber es ist unglaublich, dass wir so lange kaempfen mussten. Das ist echt schwach von Air Canada....
Na ja, wir werden trotzdem noch mit ihnen fliegen. Unseren Flug im Oktober haben wir ja schon lange wieder
mit Air Canada gebucht. Das fliegen mit Air Canada macht Spass und es hat bis jetzt auch immer alles
funktioniert.


29. August 2009

Wir haben eine neue Mall in Calgary! Sie ist zwar ausserhalb der Calgary City Limits, aber da sie so nah ist,
gehoert sie ja irgendwie fast zu Calgary! Fuer uns ist die Lage perfekt, da die Mall im Norden ist. So
brauchen wir nur 15 Minuten bis wir dort sind!
Die "Crossiron Mills Mall" hatte am 19. August Eroeffnung. Sie ist die groesste, einstoeckige Mall in Alberta!
Ist doch genial, dass wir so nah wohnen. Vorallem mag ich die Malls die nur auf einem Geschoss sind sowieso viel lieber! 10 Tage nach der Eroeffnung waren wir nun auch dort. Die Mall ist echt toll!


ein Teil der Mall von aussen


ein Teil der Mall von Innen

Stephan und ich haben natuerlich schon unsere lieblings Laeden! Wir haben nun endlich einen "Bed, Bath & Beyond" in Calgary! Ich kenne diesen Laden aus den USA und er ist einfach genial!
Es hat auch einen riesigen Laden mit Eishockey-Zubehoer: "Pro Hockey Life". Das ist ein Paradies fuer jeden Eishockey-Spieler. Unglaublich, was man dort alles kaufen kann!


Bed, Bath & Beyond




Pro Hockey Life


31. August 2009

Stephan hatte heute seine grosse Pruefung, der Provinz Alberta! Die ganze Pruefung hat wieder 4 Stunden
gedauert, wie beim letzten mal. Stephan hat sich frei genommen, da die Pruefung von 10:30 bis 14:30 Uhr war.
Viel darueber zu sagen gibt es nicht, ausser: Stephan hat bestanden!!!!
Nun wird er seine Licence bekommen!!!! Ist das nicht toll?

Ich hatte Reitstunde und wir haben wieder einmal was neues ausprobiert. Ich bin mit einem Englischen
Sattel geritten. Ist der klein und suess! Den kann man mit einer Hand tragen!
Es war echt interssant einmal in so einem Sattel zu reiten. Ich habe mal gelesen, man sitzt IN einem Western
Sattel und man sitzt AUF einem Englischen Sattel. Das stimmt wirklich, man sitzt nicht so sicher wie in einem
Western Sattel. Da muss man sich wirklich gut mit den Beinen festhalten, wenn man schnell reitet.


Lacea mit dem kleinen Sattel


zwei mal Pferdeschwanz






<< Juli 2009 <<      >> September 2009 >>


     






Custom Search

Blog Archiv

2013
Januar
Februar
Maerz (01. - 18.)
Maerz (21. - 31.)
April
Mai

2012
Januar
Februar
Maerz
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

2011
Januar
Februar
Maerz
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

2010
Januar
Februar
Maerz
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

2009
Januar (01. - 15.)
Januar (16. - 31.)
Februar
Maerz
April (01. - 15.)
April (16. - 30.)
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

2008
Januar
Februar
Maerz
April
Mai
Juni
Juli
August (01. - 15.)
August (16. - 31.)
September (01. - 15)
September (16. - 30.)
Oktober
November
Dezember (01. - 18.)
Dezember (19. - 31.)

2007
Januar
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

2006
Oktober

2005
Oktober