01. August 2008
Noch einen Tag bis es endlich los geht!
Unser Auswanderungs-Monat!



Am Morgen haben wir unsere Koffer fertig gepackt. Wir haben geschaut, dass die Koffer nicht allzu schwer
sind. Wir wollen ja kein Übergepäck bezahlen. Auch haben wir alles auf unsere Packliste aufgeschrieben für den Zoll bei der Einreise. Ob wir das wirklich brauchen wissen wir nicht. Aber besser wir haben alles und stehen dann nicht am Zoll und haben nichts dabei! Sicher ist sicher!

Seit dem Mittag wohnen wir nicht mehr in Rümlang. Wir sind jetzt bei Stephans Grosseltern in Glattbrugg. Die
letzte Nacht werden wir bei ihnen übernachten. So wird am morgigen Tag dann alles viel einfacher sein, wenn wir zum Flughafen müssen und uns Stephans Grosseltern dort hin bringen.
Zum Mittagessen wurden wir richtig verwöhnt mit Fondue Chinoise!
Am Nachmittag hat Stephan unsere Packliste vervollständigt und dann alles ausgedruckt. Der Papierkram ist nun also erledigt und wir sind bereit für Canada!

Am Abend sind wir dann zum Flughafen für den Vorabend Check-In. Unsere vier Koffer sind nun also schon im Flughafen und warten auf den Abflug morgen. Wieder was erledigt!




02. August 2008

Der grosse Tag ist endlich da! So lange haben wir darauf gewartet und nun ist es endlich so weit!
Am Morgen sind wir um 6 Uhr aufgestanden und haben dann unser letztes Zmorge (Frühstück) in der Schweiz
gegessen. Noch einmal Zopf essen....



Um 7 Uhr sind wir zum Flughafen gefahren und sind dort gleich in den Starbucks. Ein paar Leute wollten auch
zum Flughafen kommen und wir haben dann einfach mit allen beim Starbucks abgemacht.


Stephan und ich, so richtig happy, dass es nun endlich los geht!
Michèle und Hansruedi waren nicht mehr so glücklich...



Stephans Eltern, Catherine und Marcel und seine Schwester Manuela sind auch zum Flughafen gekommen.
Ein wenig später kam auch noch Carina zum Starbucks. Sie fliegt heute nach Honduras, nur eine halbe Stunde nach uns! Eigentlich dachten wir, dass noch drei Kollegen kommen würden, die wir von den Hockeyspielen in Kloten kennen. Aber niemand tauchte auf... Wir waren aber eigentlich auch ganz froh, dass nicht mehr Leute gekommen sind. Irgendwie ist das total doof, der Abschied am Flughafen...
Um 8 Uhr sind wir zur Passkontrolle... Hansruedi hat noch ein paar Fotos gemacht.




mit Carina


Stephan's Eltern uns seine Schwester


Catherine, Stephan, Anja, Michèle, Manuela, Hansruedi, Marcel

Und dann kam der Abschied... Na ja, war gar nicht so schlimm. Stephan und ich haben auf jeden Fall noch immer keine Tränen verdrückt...!
Dann sind wir bei der Passkontrolle angestanden... Winke, Winke zu den Leuten die extra gekommen sind und dann waren wir an der Reihe. Stephan hat schon seinen Pass dem Officer gezeigt, als jemand von hinten "Hey! Wartä!"rief! Stüwi kam noch in der letzten Minute angerannt! Also doch noch einer von den 3 Kloten-Fans, die gesagt haben, dass sie kommen werden. Wir mussten uns natürlich auch noch von ihm verabschieden. Stephan kam auch nochmals schnell zurück, den Pass immer noch beim Officer...
Danach sind wir beide durch die Passkontrolle. Durch die Glasscheibe konnten wir die anderen noch sehen und winkten natürlich....
Kaum waren wir um die Ecke und ein wenig gelaufen klingelte mein Telefon..... !? Es war Stephan's Mutter... Was? Jetzt sind auch noch die anderen Kloten-Fans gekommen! Wir also gleich wieder zurück vor die Glassscheibe.... Aber wir wollten uns doch noch persönlich von allen verabschieden. Stephan ging einfach nochmals zu dem Officer, bei dem wir vorher waren und fragte ihn, ob wir nochmals zurück dürfen. Er sagte, dass wir auswandern und jetzt noch ein paar Kollegen zum verabschieden gekommen seien. Der Officer konnte sie ja auch sehen... Und er sagte ja! Wir konnten also nochmals zurück! So konnten wir uns auch nochmals von Robin und Reto verabschieden.





Die drei (Stüwi auch) haben seit einer halben Stunde am falschen Ort auf uns gewartet.... Aber zum Glück, hat es trotzdem noch mit dem Abschied geklappt. Das war witzig! Wir hätten nicht gedacht, dass wir so schnell wieder zurück in der Schweiz sein werden!
Dann also nochmals winke, durch die Passkontrolle (die Pässe wollte der Officer nicht mehr sehen ) und dann nochmals winke, durch die Glasscheibe. Dieses mal aber wirklich endgültig!

Am Gate E 47 wartete unser Flieger auf uns:





Schon bald war boarding und wir konnten einsteigen. Mit einer halben Stunde Verspätung, um 10:31 Uhr sind wir abgehoben. Aber wir sind uns das gewohnt, mit Air Canada sind wir noch nie pünktlich gestartet, dafür meistens pünktlich gelandet.



Die Flieger von Air Canada sind echt toll. Schaut mal:







Die indirekte Beleuchtung an der Decke hat sich ganz langsam verändert in total verschiedene Farbtöne.
Wir müssen noch ein paar Stunden fliegen, bis wir in Toronto ankommen. Wir hoffen, dass bei der Immigration alles gut laufen wird. Vorallem dann beim Zoll mit unserer Packliste... Wir werden aber zum Glück keinen Stress haben in Toronto, weil wir genügend Zeit für alles haben. Stephan hat extra mehr Zeit eingeplant und einen späteren Flieger nach Calgary gebucht.
Nicht mehr lange und wir sind in unserer neuen Heimat....


!!!!!!!!!!!!!!! WE ARE IN CANADA !!!!!!!!!!!!!!!

Nun schreibe ich schon wieder im Flugzeug. Dieses mal sind wir aber schon auf dem zweiten Flug.
Wir sind auf dem (Heim-) Weg von Toronto nach Calgary. Im moment sind wir über Manitoba und es schüttelt
gerade wie verrückt....

Wir sind pünktlich in Toronto angekommen. Aus den 31 Minuten Verspätung ist noch eine einzige geworden...
Um 12:56 Ortszeit sind wir in der neuen Heimat aufgeschlagen... Wir haben die halbe Stunde Verspätung
also wieder aufgeholt.
Bei der Immigration waren wir noch nie so schnell durch wie dieses mal. Wie immer wurden wir zuerst gefragt,
was wir in Canada wollen. Als wir sagten, dass wir das 1. mal mit Work Permit einreisen, war auf einmal alles ganz einfach! Wir wurden nur noch gefragt, wo wir in der Zwischzeit, seit wir das Work Permit haben waren. Und wie lange unser WP noch gültig sei. Das war schon alles! Ein Work Permit macht vieles einfacher!



Nachdem wir unser Gepäck geholt haben, sind wir durch den Zoll. Dieses mal mussten wir aber dort durch, wo man was zu deklarieren hat. Wegen unserer "Goods to follow list" (Packliste).
Zum ersten mal hatten wir etwas zu deklarieren dabei, nach einem Flug! Der Officer hat sich unsere Liste
angeschaut und hat gleich gefragt ob wir auch unser Gepäck, dass wir mit uns haben aufgelistet hätten....
Ja natürlich hatten wir das. Stephan hat sich ja so viel Mühe gegeben und alles aufgeschrieben. Das ganze Gepäck war auf unserer Gesamtpackliste drauf. Und er hat sogar noch eine extra Liste ausgedruckt, auf der nur unsere Dinge aufgelistet waren, die wir in unserern Koffern mitdabei hatten. Wir hatten also alles dabei, was der Officer sehen wollte. Zum Glück plant Stephan immer alles so gut! Wir bekamen dann die erforderlichen Stempel. Jetzt haben wir auch eine Kopie von der geprüften Packliste. Diese werden wir am Zoll brauchen, wenn unser Container ankommt.
Es ist alles super gelaufen, ohne irgendwelche Probleme! Ein guter Start in unserem neuen Leben!

Am Gate 138 wartete schon der nächste Flieger auf uns:





Nun sind wir also im Flieger und können es kaum erwarten, bis wir endlich in unserer neuen Heimat sind!
Dieser Flug ist übrigens ein "Jubiläum" für Stephan! Sein 100. Flug in seinem Leben!!!
Wir sind bei schönstem Sonnenschein in Calgary angekommen und ohne Probleme gelandet.


über Calgary


über Calgary

Nach der Ankunft in Calgary habe ich uns nochmals Coffee bei Tim Hortons geholt, während Stephan auf das
Gepäck wartete. In Toronto hatten wir natürlich schon einen French Vanilla Coffee!
Unser Gepäck hat es auch ohne Probleme nach Calgary geschafft. Wir sind dann zu Alamo, um unser Mietauto abzuholen. Wir haben die zweit kleinste Auto-Kategorie gemietet. Dieses mal soll auch ich mit dem Mietauto fahren. Nicht das Stephan mit dem Auto zur Arbeit fährt und ich sitze ohne nichts zu Hause. Da wir noch nicht 25 sind müssen wir einen Junglenker-Zuschlag bezahlen. Wir dachten uns, dass wir den nur einmal bezahlen müssen, da ja immer nur einer von uns fahren kann. Das ist aber leider nicht so. Wir mussten den Zuschlag doppelt bezahlen! 200.- $ mehr, nur damit ich auch Auto fahren kann. Aber was solls. Dafür bin ich dann mobil.
Wir haben dafür ein grösseres Auto bekomen, weil der "Autozuweiser" sah, dass wir viel Gepäck
haben. Nun fahren wir einen Dodge, richtig canadisch...
Dann konnten wir endlich nach Hause fahren, in unsere neue Wohnung! Als wir die Wohnung aufschlossen kam uns der Geruch von frischer Farbe entgegen! Ich liebe den Geruch von Farbe! Ich glaube ich habe es noch gar nicht geschrieben. Unsere Vermieter haben alle Wände in der Wohnung neu gestrichen! Auch haben sie alle Teppiche erneuert! Jetzt haben wir so richtig amerikanisch, flauschige Teppiche!
Die Wohnung ist super! Sie ist genau richtig für uns! Wir sind richtig happy!
Das Sofa, welches wir für 50.- $ von den Vormietern kaufen konnten ist auch genial. Es ist ein Eck-Sofa mit
5 Sitzplätzen! Bis jetzt hatten wir nur ein 2-er Sofa. Ein Eck-Sofa ist natürlich genial! Es sieht auch noch super
aus und ist auch super bequem! Ein richtiges Schnäppchen haben wir da gemacht!
Das Bett, welches wir übernehmen konnten ist auch super! Es ist ein Queen-Size-Bett. Das ist ein bisschen
kleiner als ein normales Doppelbett in der Schweiz. Aber das macht nichts. Wir sind uns diese Grösse schon aus den vielen USA- und Canada-Besuchen gewohnt.

Wir sind dann noch zu unserem Storage gefahren um noch ein paar Dinge in unsere Wohnung zu holen. Bettwäsche und so. Zurück in der Wohnung habe ich dann nur noch das Bett, die Decken und Kissen (hatten wir im Koffer mitgenommen) bezogen und dann sind wir Todmüde ins Bett gefallen. 25 Stunden waren wir wach... wir konnten nur ein wenig im Flieger schlafen.....


03. August 2008

Wir sind heute natürlich viel zu früh aufgewacht. Um 4 Uhr morgens... wie immer wenn wir so viel Zeitver-
schiebung haben.... Das erste Zmorge in Canada haben wir aber doch nicht zu Hause gegessen. (Milch haben wir gestern noch gekauft) Wir hatten zu grosse Lust auf Tim Hortons!
Und dann bin ich das erste mal in Canada Auto gefahren! In den USA bin ich auch noch nie gefahren...
Ein bisschen Angst hatte ich schon.... ist ja schon ein wenig anders als in der Schweiz.... Deshalb dachte ich, dass es eine gute Idee ist, wenn ich zum ersten mal fahre solange es noch früh morgens ist und fast niemand auf den Strassen unterwegs ist. Es ist alles gut gegangen! *uff*


French Vanilla Coffee und Plain Bagel


French Vanilla Coffee und Mapel Donut

Danach sind wir durch Calgary gefahren, um ein paar Autohändler zu suchen. Ich bin wieder gefahren!
Als erstes haben wir ein Smart Center gefunden! Leider waren die Smart's aber nicht mit Preisen
angeschrieben. Aber wir wollen ja sowieso keinen Smart kaufen. Villeicht einmal als zweites Auto...!?
Hier sieht man wirklich sehr oft Smart's auf der Strasse. Es fahren also nicht alle nur die grossen Autos wie
viele in der Schweiz denken!
Dann haben wir einen guten Autohändler gefunden, mit ein paar Autos die für uns ev. in Frage kommen. Natürlich war niemand dort. (Sonntag) Aber wir konnten uns trotzdem alle Autos anschauen. Wir werden auf jeden Fall zurück kommen, um ein paar Autos Probe zu fahren.

Als nächstes sind wir zum Real Canadian Superstore. Der ist riesig und hat unglaublich viel Auswahl zu super
günstigen Preisen! Wir haben Putzmittel, einen Toaster, 2 Campingstühle (mit Canada Flagge drauf) und andere Dinge gekauft. Wir waren über eine Stunde im Superstore! Es braucht anfangs seine Zeit um sich durch die vielen Angebote zu wühlen!




unser gefüllter Einkaufwagen


vor unserem Dodge "Charger"

Im Superstore muss man für die vielen kleinen Papiersäcke bezahlen! Man kann auch grosse Säcke kaufen, wie man auf den Bildern sieht. Hier wird also nicht überall alles in 100 kleine Säcke verpackt.
Wir sind dann nach Hause und haben angefangen unsere Wohnung zu putzen. Stephan hat unseren genialen,
grossen Kühlschrank geputzt und ich das Badezimmer. War wirklich alles sehr schmutzig. Aber ich glaube hier werden die Wohnungen nie so sauber abgegeben wie in der Schweiz. Wir finden das aber super. Es hat uns in der Schweiz immer gestört, dass man die Wohnungen so sauber geputzt abgeben musste. Weil die neuen Wohnungen haben wir dann trotzdem immer nochmals geputzt, weil es meistens doch nicht so super geputzt war. So ist es eigentlich viel logischer. So kann jeder seine Wohnung putzen wie er möchte!
Das wichtigste ist jetzt also sauber in unserer Wohnung. Den ganzen Rest werde ich machen, wenn Stephan
arbeiten ist. Dann habe ich Zeit.

Am Mittag sind wir in den Boston Pizza! Wir hatten Lust auf Pizza und zum Kochen hatten wir ja sowieso noch
nichts zu Hause.



Am Nachmittag haben wir weiter eingekauft. Wir brauchen ja noch viele Dinge...
Dies sind unsere neuen Schlüssel!!!



So was geniales gibt es in der Schweiz natürlich nicht!
Die Schlüssel mit den Canada Flaggen und den Calgary Flames Logos gehören Stephan. Ich habe Snoopy und Garfield auf meinen Schlüsseln. Der eine ist für die Haustüre, der andere für die Apartment
Türe. Man kann von vielen verschiedenen vorgefertigten Schlüsseln auswählen und dann wird der Schlüssel dem original angepasst. So genial!

Hier ein weiteres "Prachtstück", unser neuer Staubsauger von "Dirt Devil"! Richtig amerikanisch! Wir
wollten nicht einen "normalen" langweiligen, wie wir ihn in der Schweiz hatten. Ich bin gespannt wie es ist, mit
ihm Staub zu saugen.



Wir haben auch noch eine typisch amerikanische Filterkaffeemaschine gekauft. So was braucht man hier einfach, finden wir! Eine kleine Maschine für max. 4 Tassen. Genau richtig. Man kann sie sogar programmieren. Also am Abend einstellen und am Morgen dann frischen Kaffee schlürfen! Die Platte auf dem der Kaffeekrug steht wird sogar geheizt. Eine Stunde nach dem Kaffeekochen kann man also immernoch warmen Kaffee trinken!


Stephan schlürft seinen 1. Coffee auf unserem neuen Sofa


04. August 2008

Wir dachten, dass wir heute Morgen lange zu Hause sein werden, weil wir auf den Menschen von Shaw warten mussten. Er sollte zwischen 9 und 11 Uhr vorbei kommen, für die TV- und Internet-Anschlüsse.
Wir haben uns schon darauf eingestellt, dass es vielleicht noch später werden wird. Man weiss ja nie so recht bei den Canadiern! Wir lagen aber total falsch! Es ist schon um 8:30 Uhr jemand vorbei gekommen!
Es hat alles super geklappt und nun haben wir schon Internet in unserer Wohnung!

Später haben wir uns nach einem Fernseher umgeschaut. Das gibt ja sooo eine grosse Auswahl.... Wie sollen wir da bloss wissen, welchen Fernseher wir kaufen sollen? Wir haben dann nach langer Suche endlich was gefunden was uns zusagen würde. Einen 52" Fernseher von LG! Es gibt sogar eine Aktion für dieses Model. Man kann ein Homecinema viel günstiger dazu kaufen. Ein Homecinema wollten wir ja sowieso auch. Wir haben dann einen guten Verkäufer erwischt. Wir wollten auch noch ein Möbel für den Fernseher. Er hat uns dann ein super Angebot gemacht für alles zusammen, zu einem günstigeren Preis! Wir wollten aber nochmals über alles nachdenken...
Aber so wie es aussieht, werden wir bei diesem super Angebot zuschlagen!

Stephan hat sich eine Playstation 3 gekauft. Damit können wir in Zukunft auch Blu Ray Disc abspielen!
Dazu hat er gratis eine Camera für die PS3 bekommen. Natürlich hat er sich auch noch NHL 2008 gekauft. Nur kann er noch nicht spielen, da wir ja den Fernseher noch nicht gekauft haben.


05. August 2008

Heute konnten wir uns endlich einmal richtig nach Autos umsehen, weil kein Sonntag und kein Feiertag mehr war. Wir haben uns auf den Weg gemacht zu dem Autohändler, bei dem wir vor zwei Tagen Autos angeschaut haben. Wir sind wieder mal durch Downtown gefahren. Ich habe ein paar Fotos gemacht. Wie ihr seht, war das Wetter super! So ist es seit unserer Ankunft am Samstag!







Wir haben zuerst noch halt bei einem anderen Autohändler gemacht. Dort haben wir aber nichts passendes
gefunden. Beim nächsten Händler haben wir ein Auto Probegefahren. Es war ein Subaru. Die Grösse wäre gut gewesen. Aber er hat sich überhaupt nicht gut gefahren. Auch war der Preis viel zu hoch!
Wir sind weiter gefahren und haben beim nächsten Händer gehalten. Dort hatte es mehrere Autos, die für uns in Frage kamen. Auch die Preise waren viel besser als beim letzten Händler. Wir haben dort insgesamt 3 Autos Probegefahren! Das 1. war genial zum fahren. Es hatte Handschaltung, das liebe ich! Ich hätte am liebsten ein Auto mit Handschaltung. Stephan möchte aber lieber einen Automaten. Für lange Strecken ist es auch bestimmt bequemer mit einem Automaten zu fahren. Das Auto wäre vom Preis her ok gewesen. Auch alles andere war gut. Ausser die Kilometerzahl. Die war wirklich sehr hoch. Das nächste Auto war ein Automat und hat sich auch super gefahren. Der einzige Nachteil, er war schon ein bisschen alt und hate fast nichts an Elektronik. Keine Klimaanlage, keine elektrischen Fensterheber und keine Zentralverriegelung...
Das 3. Auto war wieder mit Handschaltung. Das war aber das schlimmste Auto das wir bis jetzt Probegefahren haben. Die Gangschaltung fand ich überhaupt nicht angenehm. Das ganze fahren war nicht angenehm. Dafür wäre sonst alles super gewesen.
Ja wir hatten überall was auszusetzten! Aber es war einfach nicht das richtige Auto dabei! Sie wären alle genial gewesen, aber eigentlich waren sie einfach auch zu gross. Der letzte war ein SUV mit V6 Motor und das hat man einfach gemerkt beim fahren. Da reut einem das Geld doch immer wenn man Gas geben muss!? Ein normaler Kombi wäre viel besser für uns. Wir brauchen wirklich keinen 4x4!

Wir sind dann weiter durch die Gegend gekurvt und haben bei einem Ford Händler angehalten. Dort gab es
vorallem neue und riesen grosse Autos. Also nichts für uns... Wir haben uns trotzdem ein bisschen umgeschaut.
Wir trafen dann auf einen Händler. Stephan fragte ihn ob er ein Auto in unserer Preisklasse hätte. Natürlich
sagte er einen Tieferen Preis. Aber so macht es nichts, wenn uns teurere Autos gezeigt werden!
Zuerst zeigte der Händler uns einen kleinen Honda, der nur 2 Türen hatte! Das ist natürlich viel zu klein für uns.
Stephan sah auf der Liste vom Händler noch einen Ford Taurus und fragte ihn ob wir den auch anschauen dürfen.
Wow, auf den ersten Blick sah dieses Auto schon mal genial aus! Ein schöner Kombi in silber. Er sah richtig gut aus, fast wie ein Neuwagen! Der Preis war höher als der, den Stephan dem Händler gesagt hatte. Lag aber immer noch unter dem Limit das wir uns gesetzt haben. Und vorallem günstiger als die Autos die wir vorher zur Probe gefahren haben! Natürlich wollten wir auch dieses Auto Probefahren. Der Händler ist mitgekommen und ich habe mich auf die Rückbank gesetzt. Das Auto war überigens ein Automat! Die Probefahrt war gut. Wir entschieden uns, dass wir dieses Auto möchten! Wir sind dann ins Büro um alles weitere mit dem Händler zu besprechen. Er ging dann zu seinem Manager, um mit ihm über den Preis zu verhandeln. In dieser Zeit sagte mir Stephan auf welchen Preis er das Auto drücken möchte. Also gut, Stephan hat das ja sehr gut im Griff!
Dann kam der Ober-Hammer! Der Autohändler machte uns einen Preisvorschlag der noch 15% unter unseren Zielpreis lag! Na dann, müssen wir natürlich sofort zuschlagen!
Wir wurden dann zum "Paper-Boy" geführt um alles weitere zu klären. Er nannte sich selber so! Er gab uns
seine Visitenkarte auf der irgendwas von Manager stand und sagte "I'm just a Paper-Boy"
Wir haben eine Anzahlung für das Auto gemacht. Wir haben ja noch keine Autoversicherung und konnten das Auto deshalb noch nicht kaufen. Uns wurde aber eine Versicherung vorgeschlagen, bei der wir sogar 10% bekommen würden. Und der Versicherungs-Mensch würde sogar zu dem Ford-Händer kommen. Das wäre natürlich super, so könnten wir alles auf einmal regeln. Stephan hat gefragt wie lange sie noch offen haben. Dass wir ev. heute noch einmal vorbeikommen könnten. Mal schauen ob es von der Zeit her aufgehen wird...



Nach dem Mittagessen sind wir zu einem Registry Agent gefahren weil wir unsere Schweizer-Führerausweise
in Alberta Driver Licences umtauschen wollten. Da die Schweiz ein Abkommen mit Alberta hat, müssen Schweizer keinen Test mehr machen in Alberta um die Driver Licence zu bekommen. Sehr gut.
Es hat auch alles super geklappt und Stephan hat eine provisorische Driver Licence von Alberta bekommen.
Ist nur ein Papier-Schnippsel! Die richtige Card wird per Post zusgestellt.
Da er die Prüfung in der Schweiz vor mir machte, hat er nun hier in Alberta die Klasse 5 (Auto) und 6 (Motorrad). In seinem Ausweis von der Schweiz hatte er keinen Vermerkt, dass er mit Brille Autofahren muss. Als er die Prüfung machte sah er noch gestochen scharf. Mitlerweile ist das aber nicht mehr so! Die Dame vom Registry-Office fragte ihn, ob er den Sehtest ohne Brille machen wolle. Aber er hat überhaupt gar nichts
gesehen... Er wird nun einen Eintrag bekommen in dem neuen Ausweis.
Aber mir wird es nicht anders gehen. Ich bin nämlich auch Blind wie ein Maulwurf geworden...
Ja richtig gelesen, ich habe noch keine Driver Licence bekommen. Ich habe meine Autoprüfung vor fast 2 Jahren, am 09.08.06 bestanden. In Canada ist es so, dass man die ersten zwei Jahre nach der bestandenen Prüfung noch nicht die volle Driver Licence bekommt. Wie das genau läuft wissen wir aber nicht. Funktioniert wohl ähnlich wie neu in der Schweiz den Ausweis auf Probe. Jetzt werde ich also bis Samstag warten und dann meine Driver Licence beantragen. Dann werde ich eine ganz normale bekommen. Da hatte ich echt Glück, dass das so perfekt aufgeht und ich nur noch ein paar Tage warten muss! Wenn man nämlich diesen anderen Führerschein hat darf man, so viel wir wissen nicht mehr ab 22:00 Uhr am Abend fahren usw.... Es hätte also ein paar Einschränkungen gegeben. Aber so ist es ja super! Stephan hat jetzt also keinen Führerausweis von der Schweiz mehr. Der wird vernichtet!

Danach sind wir zu einer Royal Bank gefahren, weil wir Geld für den Autokauf abheben wollten. Mit der normalen Debit-Card der Bank können wir nicht so grosse Beträge bezahlen. Unsere Kreditkarte haben wir noch nicht bekommen. Da bleibt nichts anders übrig, als bar zu bezahlen.
Leider waren wir aber zu spät bei der Bank. Die hatten schon geschlossen! Am Automaten konnten wir nur
800.- $ auf einmal abheben und es ist erst noch alles in 20-Dollar-Scheinen rausgekommen... Damit kommen wir natürlich auch nicht sehr weit! Müssen wir das Ganze leider verschieben. Schade, dass es nicht gleich geklappt hat.

Wir sind dann nach Hause und haben uns am Abend ein bisschen ausgeruht. Es war ja Stephans letzter freier Tag! Armer Stephan!


06. August 2008

Stephans 1. Arbeitstag in Canada!!! Er musste um 9 Uhr bei Dynetek sein. Wir sind extra früh genug losgefahren, weil wir ja noch nicht genau wissen zu welcher Zeit man wo wie schnell durchkommt. Kann ja überall Stau haben am Morgen... Wir waren aber viel schneller als wir gedacht haben. Wir sind dann in einen Mc Donalds weil wir noch viel zu früh waren und haben eine heisse Schokolade bestellt. Wir haben leider keinen Tim Hortons gesehen...
Man sah im die Nervosität an...



Später sind wir dann losgefahren zu Dynetek und Stephan hat seinen 1. Arbeitstag angetretten.
Ich bin alleine nach Hause zurück gefahren. Das hat zum Glück auch ohne Probleme geklappt!

Zu Hause habe ich gewaschen, geputzt, aufgeräumt und eingeräumt. Wir teilen uns die Waschmaschine und den Trockner mit den Mietern die über uns wohnen. Das ist genial, so braucht man keinen Waschplan wie wir es in der Schweiz noch hatten. Die Waschmaschine ist ein Toploader. Meine Meinung zu diesen Maschinen könnt ihr im Bericht vom 17. Mai 2008 nachlesen. Die meisten Auswanderer mögen Toploader nicht. Ich habe aber keine Probleme damit. Meine Wäsche wird im Toploader genau so sauber wie in einem Frontloader!
Und es spart erst noch Zeit, weil der Waschgang nicht so lange dauert!
Auf dem Bild seht ihr unten die Waschmaschine und oben den Trockner.
Das Ganze steht im Treppenhaus neben der Eingangstüre.



Stephan hat mir eine SMS gschickt, dass ich ihn um 5 Uhr bei Dynetek abholen kann. Ich war dann schon um 16:45 dort. Wollte ja nicht zu spät sein... Stephan ist aber erst um 17:30 rausgekommen...
Hier der Bericht von Stephan über seinen 1. Arbeitstag bei Dynetek:

Nach einer kurzen Einführung meines Supervisors (10 Minuten) wurde ich dem Team vorgestellt. Naja, wir
sind nur zu dritt im Team... Nur Richard war da, der dritte hat Nachtschicht. (Ausnahmsweise)
Dann wurde ich zum Quality-Mensch gebracht. Der hat mich in ein Schulungszimmer begleitet, mir 3 A4 Seiten mit Testfragen gegeben, einen Beamer und einen PC gestartet, mir die Maus in die Hand gedrückt und gesagt, ich könne die 8 Powerpointpräsentationen selber durchegen und die Quality-Fragen beantworten.
Zuerst ging es um die Firma selber und dann um Feuerlöscher, Gefahren usw...
Nach einem letzten Computer-Test war dann der Morgen so gut wie gelaufen.
Richard, Blaize (mein Supervisor) und ich fuhren dann mit Richard's knallrotem Ford Pickup in ein Neighbourhood Pub und haben assen dort zu Mittag.
Am Nachmittag wurde mir mein Büro-Platz, PC etc gezeigt. Ich habe ein wunderschönes Pult aus dunkel braunem Holz, wir teilen das Büro nur zu dritt (vorher bei SR Technics zu 5.), haben ein Fenster... Für das mein neuer Job nur 10-20% im Büro sein wird und es vorher bei der SR Technics 100% Büroarbeit waren... aber lassen wir das!
Ich habe dann meinen DELL-PC gestartet und mein E-Mail ausprobiert und die ganzen Maschinen-Histories
durchgeschaut etc. Blaize hat mir noch mehr vom Betrieb gezeigt (vorallem Feuerlöscher, Notausgänge etc, etc) und dann war der Tag auch schon bald gelaufen...

Am Abend haben wir im Denny's gegessen. Wir waren noch nicht dort seit unserer Ankunft. Ich musste unbedingt wieder Buffalo Wings mit Pommes essen! Stephan seinen kleinen lieblings Salat und dann ein Steak mit Onion-Rings und Kartoffelstock.


07. August 2008


Am Morgen habe ich Stephan wieder zur Arbeit gefahren. Heute musste er schon um 8 Uhr dort sein. Das ist aber noch immer nicht seine normale Arbeitszeit. Ich hoffe wir wissen bald wie er in Zukunft arbeiten wird.

Heute Abend möchten wir den Fernseher mit dem Homecinema und dem Möbel im Future Shop kaufen. Uns hat ein Verkäufer ja ein super Angebot gemacht. Bei dem möchten wir nun Zuschlagen! Da Stephans Kreditkarte noch immer nicht gekommen ist müssen wir alles bar bezahlen. Ich bin zuerst einkaufen gegangen und dann bin ich zur Bank um Geld abzuheben. Hilfe, ich muss englisch sprechen und Stephan kann mir nicht mal helfen!
Ich sagte wieviel Geld ich möchte und der Bankangestellte hatte noch ein paar Rückfragen wegen dem Konto usw. Dann sagte er, dass er zur Managerin müsse...!? Nach kurzer Zeit kam er mit der Managerin zurück. Sie sagte zu mir, dass sie mir ein paar Fragen stellen müsse, weil ich so viel Geld abheben möchte. Ok, kein Problem. Ich habe ja nichts zu verbergen! Sie hat mich gefragt für was ich dieses Geld brauche. Ich habe ihr gesagt, dass wir neu in Canada seien und wir einen TV, einen Computer und solche Dinge kaufen müssen. Das hat der freundlichen Managerin auch schon gereicht! Das Geld habe ich dann problemlos bekommen!

Am Abend habe ich Stephan wieder um 17 Uhr abgeholt. Ich musste auch dieses mal wieder eine halbe Stunde warten. Aber macht ja nichts.
Der Bericht von Stephan zum 2. Arbeitstag:

Heute war ich zum ersten mal wieder im Overall. Der erste Job war auch gleich ein richtig dreckiger. Wir
mussten die Explosions-Kammer wieder zusammenschweissen. Die Druckzylinder werden in dieser Kammer getestet bis sie bersten. Auch sonst war ich den ganzen Tag irgendwo am Einstellungen machen, bohren usw... Alles wieder wie zu alten Zeiten halt...

Später sind wir zum Future Shop gefahren. Der Verkäufer "A" der uns letztes mal das Angebot gemacht hat
haben wir nicht gesehen. Stephan hat aber bei einem anderen Verkäufer "B" nachgefragt und hat ihm auch gesagt was der Verkäufer A uns für ein Angebot gemacht hat. Er sagte uns, dass er heute nicht am Arbeiten sei, aber er werde ihn gleich mal anrufen. Das hat er dann auch gemacht. Kurze Zeit später kam er zurück und sagte uns, dass Verkäufer A extra vorbei kommen wird! In 20 Minuten wird er hier sein! Gut für uns!
Wir haben uns in dieser Zeit noch weiter im Shop umgeschaut. Stephan braucht ja auch noch einen neuen PC. Seiner ist schon vor einem halben Jahr abgelegen in der Schweiz. Aber wir haben extra gewartet mit einem neuen PC, dass er sich hier in Canada einen neuen kaufen kann!
Es dauerte nicht lange und Verkäufer B tauchte wieder auf. Er wollte Stephan noch was anderes schmackhaft
machen. Der möchte wohl auch noch ein bisschen was an uns verdienen? Natürlich haben wir nichts gekauft.Wir kaufen nichts, was wir nicht brauchen!
Bald tauchte auch Verkäufer A auf. Es war sein freier Tag und er ist extra vorbei gekommen. Da bekommt wohl einer gute Provision!? Stephan hat mit ihm dann weiter über die Preise verhandelt und wir sind uns einig geworden. Das war wirklich ein gutes Angebot und wir können Geld sparen!
Den Fernseher werden wir am Samstag abholen mit unserem neuen Auto. Das Homecinema hatten sie nicht mehr an Lager, aber das können wir auch später noch abholen. Das Möbel für den Fernseher wurde nachbestellt und trifft am 19. August ein. Dann können wir auch das noch abholen.
Verkäufer A wollte uns noch eine Garantieverlängerung verkaufen. Er mache uns ein gutes Angebot (wenn sein Manager dies akzeptiere) und gebe uns 4 Jahre Vollservice zum Preis von 3. Eigentlich eine gute Sache, aber wir wollen auch nicht mehr ausgeben als nötig. Stephan begann also mit neuen
Verhandlungen:
Fernseher, Homecinema, Möbel und Garantieverlängerung zu einem guten Preis, sofern er uns einen guten Preis für einen PC, Bildschirm, Drucker und Wirelessrouter machen kann.
Wir haben uns für alle Geräte einen Maximalbetrag gesetzt. Mit dem guten Angebot für TV und Zubehör wären
wir eigentlich immer noch weit unter dem Maximum, doch auch wir rochen hier den Braten und wollten einen
grossen Deal zu einem guten Preis machen. Ein Versuch ist es ja wert...
Verkäufer A sagte uns nun, dass PC's nicht sein Bereich sei. Aber sein Kollege könne uns bestimmt auch ein gutes Angebot machen. Er hat uns dann zu Verkäufer C gebracht. Stephan hat ihm gesagt was seine Wünsche sind. Verkäufer C hat sich an die Arbeit gemacht, lief durch die ganze Abteilung, schrieb alle Artikelnummern auf und hat uns ein super Angebot vorgeschlagen. Da musste Stephan natürlich auch gleich wieder Zuschlagen!
Dann stiess noch ein Verkäufer zu uns. Verkäufer D, der Bruder von Verkäufer A! Verkäufer D arbeitet aber in einem anderen Future Shop. Verkäufer D war mit Verkäufer A unterwegs als Verkäufer B ihm Angerufen hat, deshalb ist er auch mit in den Shop gekommen. Der PC den Stephan möchte gab es nicht mehr an Lager in diesem Shop. Aber dafür in dem, wo Verkäufer D arbeitet.
Kompliziert, gell? Verkäufer A war von Beginn weg unser Hauptansprechpartner und nahm nun auch wieder Fäden in die Hand:
Der TV-Deal war mittlerweile vom Manager genehmigt. (Mittlerweile bekamen wir rund 35% Rabatt auf ein
bereits heruntergesetztes Set)
Verkäufer A begann zu befehlen: Verkäufer C solle alles so in den PC eingeben mit den Artikelnummern, etc.,
Verkäufer D (sein Bruder) soll in seinen "Heim-Shop" anrufen, damit dort der letzte verfügbare, von Stephan
gewünschte PC auch für ihn reserviert werde.
Auch auf den PC-Deal haben wir nun rund 15% Rabatt bekommen und erstnoch auf jedes einzelne Teil (PC,
Bildschirm, Drucker und Wireless-Router) jeweils 3 Jahre volle Garantie.
Nun werden wir am Samstag den Computer im Shop abholen wo Verkäufer D arbeitet. Das ist kein Problem für uns, weil dieser Shop sogar noch näher bei unserer Wohnung liegt. Und so muss Stephan nicht noch länger warten, weil sie ihn nicht zuerst noch bestellen müssen.
Phuuuuu, wir waren echt lange im Future Shop.... Aber am Schluss, nach langem hin und her war alles geregelt. Wir haben wirklich super Angebote bekommen, bei denen wir einfach Zuschlagen mussten. Gut das Stephan so gut feilschen und Geschäfte machen kann. Das ist ein riesen Vorteil für uns!


08. August 2008

Stephans letzter Arbeitstag diese Woche, dann hat er Wochenende. Sogar 3 Tage!!! Am Montag muss er auch nicht arbeiten. Am Dienstag und Mittwoch wird er von 8 bis 5 Uhr arbeiten. Donnerstag und Freitag dafür aber je 12 Stunden. Übernächste Woche wird er dann normal arbeiten. Das heisst Montag bis Donnerstag 11 Stunden pro Tag. Dafür hat er 3 Tage Wochenende, Freitag bis Sonntag!
Hier wieder ein Bericht von Stephan, über seinen 3. Arbeitstag bei Dynetek:

Heute war ausser mir niemand vom Team anwesend. Der eine hatte noch immer Nachtschicht, Blaize und Richard beide frei. Blaize hat mir bereits am Vorabend einen Auftrag gegeben. Ein ganzes Projekt, an dem ich nun weiter arbeite. Das habe ich dann auch denn ganzen Tag gemacht. Diesmal musste ich sogar Offerten von externen Lieferanten für einen Komponenten einholen.

Ich habe heute nicht viel zu Hause gemacht. Ich habe mich vor ein paar Tagen erkältet.... ja wahrscheinlich wegen den Klimaanlagen die hier auf hochtouren laufen.... Auf jeden Fall fühlte ich mich die letzten Tage nicht so gut und deshalb wollte ich mich heute mal ein bisschen erholen und nicht viel tun. Und ich glaube das war gut so.
Ich fühlte mich heute Abend nämlich das erste mal seit Tagen wieder top fit!
Wir sind, nach dem ich Stephan von der Arbeit abgeholt habe, in ein "Tony Roma's" gefahren. Dort gibt es die
besten Baby Back Ribs (Spare Ribs)!!!! Die Ribs waren natürlich suuuuuper!!!! *mmmmmh*


09. August 2008

Um 9 Uhr hatten wir einen Termin mit Abdul, einem Versicherungs-Heini. Wir brauchten ja noch eine
Versicherung für unser neues Auto. Ohne Versicherung bekommt man keine Licence Plate (Nummernschild) und ohne Licence Plate bekommt man das Auto nicht...
Abdul ist ein unabhängiger Versicherungsberater. Er hat uns wirklich super beraten und uns auch sonst noch viele Tips gegeben in Sachen Auto.
Wir haben dann einen Versicherungsnachweis bekommen, den wir im Auto aufbewahren müssen.



Mit diesem Nachweis konnten wir auch zum Registry Agent fahren um ein Nummernschild zu bekommen. Das ging echt voll schnell und wir hatten schon unsere 1. canadische Licence Plate von Alberta! Unserer erstes Nummernschild überhaupt. Wir hatten noch nie eines von der Schweiz! Unsere coole Nummer lautet: PEZ-608
Ja genau, PEZ! An was denkt man da als erstes??? Ist also genau das richtige für Stephan, der
Süssigkeiten-Junkie!
Ich habe natürlich ein Foto von Stephan gemacht mit dem Nummernschild... aber leider hatte ich die
Speicherkarte nicht in der Cam und jetzt ist das Foto auf der Cam selber gespeichert und ich habe kein Kabel
um die Cam am Laptop anzuhängen.... das ist im Container....
Danach sind wir zum Ford-Händler und haben das Auto bezahlt und abgeholt! Sie haben das Auto gleich noch voll getankt und gewaschen. Und jetzt haben wir unser erstes eigenes Auto!
Ich finde es toll!

Wir sind gleich weiter zum Future Shop. Ich mit dem Mietauto und Stephan mit unserem neuen Auto. Wir wollten unseren Fernseher abholen. Im Shop waren natürlich alle Verkäufer (A, B und C) anwesend! Verkäufer A hat gleich Verkäufer B zu sich gerufen, dass dieser ihm helfen konnte. Unser Homecinema konnten wir auch gleich haben. Es ist schon früher eingetroffen als gedacht. Sehr gut!
Wir sind dann mit dem Bildschirm und dem Homecinema zum Ausgang. Verkäufer A und B dabei. Draussen war auch noch Verkäufer C! Bei so vielen Verkäufer hatten wir gar nichts mehr zu tun. Die haben den Fernseher in unser neues Auto eingeladen. Wir haben die Sitze runter geklappt und dann hat er super reingepasst.
Das Homecinema wurde von den Verkäufern im Mietauto verstaut. Und schon konnten wir mit der ganzen Ladung nach Hause fahren. Dieser Benzinverbrauch mit zwei Autos unterwegs...

Zu Hause angekommen haben wir alles ausgeladen und sind gleich zum nächsten Future Shop gefahren. Dieses mal natürlich nur noch mit einem Auto! In diesem Shop traffen wir auf Verkäufer D, der Bruder von Verkäufer A. Der letzte Computer den sie dort hatten war immer noch reserviert für Stephan!
Und so verliessen wir den Shop auch bald mit dem PC, Bildschirm, Drucker und dem Router. Perfekt!

Zu Hause mussten wir natürlich gleich alles installieren und ausprobieren! Stephan konnte es kaum erwarten bis er endlich seine neue Playstation 3 ausprobieren konnte, mit seinem NHL 2008 in HD!


Stephan am gamen


der riesige Fernsehr von LG

Das Möbel haben wir noch nicht, deshalb steht er auf dem Boden. Aber das können wir bald auch im Future Shop abholen.

Später waren wir einkaufen, im Safeway. Hier mal ein paar Fotos, damit ihr die grossen Dimensionen von Canada sehen könnt!


So sehen richtige Beef-Steak's aus!!! Auf dem Foto merkt man gar nicht wie gross diese Fleischstücke sind. Es könnten zwei dünne Plätzchen aus der Migros sein! Aber diese Steak's wiegen 740g zusammen!!! Und kosten tut das ganze gerade mal $ 8.47!!! Weil wir die Clubcard vom Safeway haben, bezahlen wir sogar nur $ 6.52!!!
Und? Neidisch? Ich werde dann berichten wie das Fleisch geschmeckt hat! Ausser der neue Kochherd den ich noch nicht kenne macht mir einen Strich durch die Rechnung und es werden
Schuhsolen....


Wir können unser Fleisch auch endlich wieder mit richtigen Barbecue Saucen geniessen! Wir haben gleich drei verschiedene gekauft! Honey Smoke, Honey Mustard und Hickory Smoke!





Super für viel Milchtrinker wie mich: 4 Liter Milch in einer Flasche! In den USA hat man ja die Gallonen
und hier sind es einfach 4 Liter (ein bisschen mehr als eine Gallone) weil in Canada das metrische System
gebraucht wird.


10. August 2008

Wir haben für Stephan 3 Arbeitshosen im Sears gekauft auf die wir Prozent hatten. Auch Arbeitsschuhe haben wir gekauft. Wir sind sogar bei Walmart fündig geworden. Die Schuhe müssen ein CSA Logo drauf haben. Das ist ein Sicherheitslabel von Canada. Stephan hätte noch Arbeitsschuhe gehabt, aber bei denen fehlte natürlich dieses Logo. Aber das machte gar nichts. Die Schuhe waren hier total günstig.

Thema Cell-Phone (Handy).... Das ist hier echt total mühsam. Stephan hat ja eine SIM Karte von Rogers und hat so "Prepaid". Also kein Abo oder so was. Da so das Telefonieren aber noch viel teuerer ist möchte er
natürlich ein Abo haben. Und ich brauche ja auch noch eine Nummer in Canada. Ich habe ja nur meine Nummer aus der Schweiz. Das Problem ist, dass das Telefonieren in Canada so richtig teuer ist. Man bezahlt auch wenn man einen Anruf empfängt. Das ist so weil hier alle Telefonnummern gleich sind, egal ob ein Festnetz- oder ein Mobiltelefon. Alle Nummern in Calgary beginnen mit der Vorwahl 403. Also das lokale Netz. So weiss man also nie ob man jemand auf ein Mobiltelefon oder auf ein Festnetzanschluss anruft. Wenn man also ein Mobiltelefon hat und jemand ruft einen an, dann bezahlt man die Gebühr für den Anrufer, weil der ja nicht weiss das er auf ein Mobiltelefon anruft. Er bezahlt einfach den Lokalen Tarif.
Auch bezahlt man für einkommende SMS... Die Tarife für die Abo's sind auch total hoch. Das wussten wir
schon vorher, dass das Telefonieren hier so teuer ist. Aber wir wussten nicht, dass es so schwer ist ein passendes Abo zu finden. Es gibt nämlich gleich noch ein Problem. Es gibt 3 grosse Anbieter. Rogers, Telus und Bell. Rogers ist der einzige Anbieter der SIM-Karten anbietet. Telus und Bell haben keine SIM-Karten.
Da taucht also gleich schon das erste Problem auf. Ich habe ein Cellphone von der Schweiz, das eine SIM-Karte braucht. Stephan hat ein Blackberry und der braucht auch eine SIM-Karte. Also gibt es eigentlich nur eine Möglichkeit für uns, wir müssen zu Rogers, wenn wir keine neue Cellphones wollen. Stephan hat seines nämlich erst im May in den USA gekauft! Ich hätte aber gerne wieder mal ein neues Cellphone. Bei Rogers habe ich auch ein passendes für mich gesehen.
Wir sind also heute in einen Shop von Rogers. Wir haben uns für einen Family-Plan entschieden. Da könnten
Stephan und ich untereinander gratis Telefonieren. Es gibt auch noch ganz viele andere Angebote. Aber wenn
dann jeder von uns ein Abo machen müsste, würde das teurer kommen.
Der Verkäufer hat uns dann aber gesagt, dass der Family-Plan diese und diese Nachteile hat im Gegegnsatz zu einem anderen Preis Plan... Wir haben uns also für was anderes Entschieden. Leuchtete uns alles ein.
Der Verkäufer machte sich also an die Arbeit.... irgendwann machte er die Bemerkung dass wir bei diesem Preis Plan aber ein 3-Jahres-Vertrag abschliessen müssen! Anders geht das gar nicht! Aber was wollen wir mit so einem langen Vertrag? Wir haben ja nicht mal ein Visum für 3 Jahre! Also möchten wir doch so einen Family-Plan.
Gut, der Verkäufer fängt wieder an zu arbeiten. Mein neues Cellphone hat er dann schon ausgepackt, eine
SIM-Karte eingesetzt und dann war es auch schon aktiviert. Natürlich ging es einfach nicht so schnell...
Dann hat der Verkäufer sich um Stephans Blackberry gekümmert. Irgendwo musste er Anrufen um das Abo zu aktivieren oder was auch immer. Auf jeden Fall sagte er auf einmal dass wir nicht approved seien. Es gehe nur mit einer Person, die andere sei nicht approved....!? Wahrscheinlich weil wir noch keine Kreditkarte in Canada haben. Ist ja eigentlich verständlich, dass sie dann Angst haben, dass wir die Rechnungen nicht bezahlen werden.
Aber der Verkäufer hat uns vorher schon gesagt, dass wir ein Deposit von $ 100.- hinterlegen müssen. Ist
natürlich auch kein Problem für uns. Aber jetzt kommt das Beste:
Für diesen Family-Plan sind wir also nicht approved. Es ist nicht möglich, dass wir so ein Vertrag abschliessen könnnen. ABER ein anderes Abo dürfen wir abschliessen! Eines das noch teurer kommt im ganzen als der Family-Plan! Wir müssten so zwei Abos abschliessen und nicht nur eines. Am Schluss kommt das dann auch noch teurer! Aber das ist dann ok? Wir müssen jeden Monat einiges mehr bezahlen, aber das ist ok? Warum sind wir dann für das teurere Abo approved und nicht für das günstigere!? Irgendwie nicht ganz logisch!
Das Schlimme war auch, dass wir schon über 1.5 Stunden in diesem Shop waren! Und wir sind zu gar nichts
gekommen. Ich hatte ja noch nicht mal eine Nummer. Stephan sagte dem Verkäufer er solle mir einfach auch eine SIM-Karte mit Prepaid geben. Also einfach ohne Abo, so wie Stephan bis jetzt. Da meinte der Verkäufer, dass das Cellphone, welches ich mir ausgesucht habe jetzt aber $ 500.- kosten würde, wenn wir kein Abo abschliessen!!! Na dann möchte ich das Cellphone natürlich nicht! Vorher hätte es nur $ 100.- gekostet! Der Verkäufer ist aber nicht auf Stephan eingegangen, dass er mir einfach auch ein Prepaid machen soll. Er wollte es dann einfach noch irgendwie versuchen, dass wir trotzdem ein Abo bekommen... obwohl es ja nicht möglich ist!
Stephan war mittlerweile echt Sauer! Vorallem weil der Verkäufer nicht mal mehr das machte was wir wollten.
Stephan sagte ihm dann, das er alles einfach canceln soll! Und wir haben den Shop verlassen!

Das war ein Erlebnis! Nach fast 2 Stunden waren wir gleich weit wie vorher. Ich habe immer noch keine
Nummer von Canada und immer noch mein altes Cellphone.
Wir müssen also nochmals ganz genau überlegen was wir jetzt machen sollen. Welches Abo und bei welchem
Anbieter. Zu Rogers werden wir ganz bestimmt nicht mehr gehen. Aber wenn wir zu Telus oder Bell gehen
brauchen wir ein neues Cellphone, weil die ja keine SIM-Karten haben... Echt kompliziert hier. Aber auch
das werden wir noch irgendwie schaffen!





Das war unser Mietauto, ein Dodge Charger. Wir hatten ihn bis heute gemietet und ihn nun zurück zu Alamo
gebracht. Endlich sind wir den Mietwagen los und haben nur noch unser eigenes Auto! Das ist toll!
Auf dem Rückweg, von Alamo nach Hause habe ich ein paar Fotos gemacht. Es war eine tolle Stimmung. Es war bewölkt, aber die Sonne schien tortzdem.




hier sieht man nach Downtown Calgary


Die Skyline von Downtown Calgary


Die Skyline von Downtown Calgary


11. August 2008

Stephans 3. und letzter Tag von seinem Wochenende. Es ist natürlich viel zu schnell vergangen... Vorallem
wenn man so viel zu erledigen hat. Heute wollten wir deshalb nicht so viel machen, dass sich Stephan auch einmal ausruhen kann. Am Morgen haben wir Ausschau nach einem Pult für Stephan gehalten. Das ist aber nicht so ganz einfach. Meistens gibt es überall nur Computertische. Dafür in vielen verschiedenen Grössen und Variationen.
Aber zu klein sind sie einfach immer. Es gibt auch viele grosse Schreibtische. Die aber besser in ein richtiges Büro passen würden. Ja genau, wir suchen was dazwischen! Nach vielen verschiedenen Läden sind wir dann endlich im Staples fündig geworden. Ein schönes Pult, das unseren Ansprüchen entspricht! Gekauft haben wir es aber nicht mehr. Wir werden noch ein paar Tage warten. Es eilt ja nicht und jetzt wissen wir wo wir ein Pult bekommen.

Am Nachmittag haben wir dann über MSN mit meinen Eltern und Geschwistern telefoniert, mit Webcam. Letzte Woche hatte ich schon mal mit Marytha und Matz (meine Geschwister) per Webcam telefoniert. Meine Eltern waren in den Ferien und Stephan war am Arbeiten. Aber heute konnten wir das 1. mal alle miteinander quatschen. Das hat Spass gemacht!
Danach haben wir noch mit Stephans Grosseltern telefoniert. Wir haben ihnen über Skype auf das Festnetz
angerufen. So müssen wir nur ein paar Cent pro Minute bezahlen. Leider können wir noch nicht über Webcam, da ihr Computer in der Reparatur ist... Wir freuen uns schon darauf, wenn wir auch mal per Webcam quatschen können.

Am Abend habe ich mich an den riesigen Steak's versucht! Sie hatten kaum Platz in der Pfanne!





Mit dem Kochherd hatte ich überhaupt keine Probleme. Ich habe ja schon viel schlechtes gelesen (wie auch über die Waschmaschinen... ) Ich habe aber nichts schlechtes gefunden! Ich finde es super! Ich habe mich ja auch schon lange auf die richtig amerikanischen Kochherde gefreut! Sie sind so riesig, das ist cool! Und man hat richtig viel Platz. Das Steak hat uns dann bestätigt, dass der Herd super ist. Es war nämlich auch super! Ich habe es doch tatsächlich schön "medium" hingekriegt, obwohl ich noch nie so dickes Fleisch gekocht habe!
Nix mit Schuhsole! Das einzige Problem war, dass das Fleisch einfach viel zu gross war. So viel Fleisch kann ich nicht auf einmal essen! Zum Glück haben wir nur Salat dazu gegessen. Alles andere wäre nämlich zu viel gewesen...


12. August 2008

Die Nacht war für mich leider etwas kurz. Ein nerviges Frauen-Problem hat mich wieder mal heimgesucht....
Eine Blasenentzündung ist im Anmarsch....! Wie ich das hasse! Ich habe natürlich gleich angefangen Wasser zu trinken. Es wäre nicht das erste mal gewesen, wenn ich die Symptome mit gaaanz viel trinken weg gebracht hätte. Es war aber leider erst 1 Uhr als ich es bemerkte. Ich habe die ganze Nacht sehr viel getrunken.
Aber es wäre natürlich besser gewesen, wenn bereits Tag gewesen wäre. So habe ich es bestimmt auch zu spät bemerkt... Aber am Morgen war es dann auch wirklich besser. Ich möchte hier ja nicht unbedingt gleich am Anfang zum Arzt... Also mal abwarten und Wasser trinken!

Das Wochenende war also vorbei und Stephan musste wieder zur Arbeit. Ab heute werde ich ihn nicht mehr zu Dynetek fahren. Das haben wir nur die letzte Woche so gemacht, damit ich wenigstens am Anfang ein Auto hatte. Aber ab jetzt werde ich mit dem Bus durch die Gegend kurven. Musste ich in der Schweiz ja auch immer!
Ich habe mich dann auch schon bald zu Fuss auf den Weg zum Safeway gemacht. Der ist ja gleich in der Nähe. Ich wollte mir Cranberry-Tabletten kaufen. Die sind gut gegen Blasenentzündung. In der Schweiz kann man diese nur in der Apotheke kaufen. Hier aber nicht! Ich habe sogar noch was viel besseres als in der Schweiz gefunden. Konzentrierte Kapseln. Da muss ich nur eine pro Tag nehmen und nicht bis zu 6 wie in der CH. Sehr gut. Aber dafür habe ich keinen Blasen-Tee gefunden!
Zu Hause habe ich den Haushalt gemacht und dazwischen ganz viel getrunken. Es wurde auch immer besser mitder Blase....

Um 6 Uhr kam Stephan von der Arbeit nach Hause. Ich habe uns dann Pasta mit Tomatensauce gekocht. Endlich habe ich ein paar Pfannen und kann jetzt auch schon ein bisschen kochen! Zu viel neues möchte ich mir nicht kaufen, da ja meine ganzen Pfannen usw. im Container sind. Muss ich mich einfach noch ein bisschen gedulden.

Die Blase meinte es leider nicht so gut mit mir... Am Abend hatte ich wieder mehr Schmerzen. Wir haben uns dann überlegt, ob wir noch in einen Emergency sollen. Normale Medical Center hatten um diese Zeit leider schon geschlossen. Wenn es mit der Blase heute nicht besser geworden ist, wird es morgen auch nicht besser sein. Dann brauche ich Antibiotika. Da das nächste Spital ganz in der Nähe von unserer Wohnung ist, dachten wir dass wir ja noch in den Emergency könnten. Alleine möchte ich nicht gehen, mein Englisch reicht für so was leider noch nicht so ganz... Wir wussten aber auch, dass wir wahrscheinlich sehr lange warten müssen.
Wir haben uns dann entschieden dass wir fahren werden. Im Emergency ist alles ziemlich ähnlich wie in den USA abgelaufen.
Zuerst mussten wir uns bei einer Krankenschwester melden. Die hat den Blutdruck und Fieber gemessen und schon ein paar Dinge in den Computer eingegeben.
Danach mussten wir zu einem nächsten Schalter um uns dort zu registrieren. Alle Daten angeben usw. Dann
konnten wir in einem Warteraum Platz nehmen. Nach langem warten wurde ich von einer Krankenschwester
aufgerufen, die wollte dann noch mehr wissen. Wieder Blutdruck und Fiebermessen und noch mehr Daten
aufschreiben. Ich bekam dann (wie in den USA) ein Band für um den Arm auf dem mein Name, Adresse,
Geburtstdatum usw. steht. Wir mussten weiter warten.... inzwischen war schon 11 Uhr Abends... Dann wurden
ich endlich von einem Arzt aufgerufen. Auch das noch, es war ein Student der Universität von Calgary...
Er hat mir 100 verschiedene Fragen gestellt. Wahrscheinlich musste er von der Uni aus genau so vorgehen,
keine Ahnung. Auf jeden Fall wollte der alles wissen! Er wollte sogar wissen ob jemand aus meiner
Verwandtschaft schon mal eine Blasenentzündung hatte! Wir haben schön brav alle Fragen beantwortet.
Alle habe ich leider nicht verstanden. Aber für das habe ich ja meinen privaten Übersetzer!
Nach langer Zeit sagte der Arzt, dass wir jetzt nur noch einen Urin- und einen Bluttest machen müssen!?
Stephan sagte ihm gleich, dass ich das erste schon lange erledigt hätte. Da war er einen Moment verwirrt und ist dann raus gegangen. Einen Bluttest??? Für eine Blasenentzündung? Oh mann! Ich möchte doch nur mein
Antibiotika und wieder nach Hause gehen.
Irgendwann tauchte der Arzt wieder auf und hatte einen "richtigen" Arzt im Schlepptau. Auf einmal hörten wir
nichts mehr vom Urin- und Bluttest! Und dann bekam ich endlich das Rezept für das Antibiotika! Er fragte ob ich auch noch ein Schmerzmittel möchte. Ja warum nicht. Soll er auch noch drauf schreiben, wenn er schon fragt.
Wir haben dann noch gefragt wo die nächste Apotheke ist, die um diese Zeit noch geöffnet hat. Wir sind gleich dorthin gefahren. Die Dame hinter dem Tresen meinte wir sollen in 20 Minuten wieder kommen! Nein das werden wir bestimmt nicht. Es ist schon Mitternacht, wir wollen nach Hause und nicht noch länger warten. Ich kann ja auch morgen selber meine Medikamente abholen. Auf eine Nacht mehr oder weniger kommt es auch nicht mehr drauf an. Zu Hause also nochmals schnell Schmerzmittel geschluckt und ab ins Bett!
Nun konnten wir auch schon mal das canadische Gesundheitssystem kennenlernen. Aber war je eigentlich klar, dass es bei mir nicht lange dauern wird!


13. August 2008


Der letzte Arbeitstag für Stephan, der erst so spät anfängt. Er muss das letzte mal erst um 8 Uhr bei Dynetek
sein. Ab morgen wird er dann mehr arbeiten. Schonfrist ist vorbei!

Ich bin zu Fuss zum Safeway. Ich wollte mir ein Monats-Abo für den "Calgary Transit" (öffentliche Verkehrs-
mittel) kaufen. Leider hatten sie dort keine Karten mehr, ich müsste bis nächste Woche warten. Werde ich
natürlich nicht, kann das Abo ja auch irgendwo anders kaufen.
Um 9 Uhr hat die Pharmacy (Apotheke) die sich im Safeway selber befindet geöffnet. Ich habe mein Rezept
abgegeben und auf meine Medikamente gewartet. Kurz darauf rief mich schon der Apotheker zu sich. Wieder mal ein kleines Problem? Das Antibiotica konnte ich gleich bezahlen und mitnehmen!
Es kostete nur $ 19.68!!! Billiger gehts wohl nicht mehr!? Mit dem verschriebenen Schmerzmittel gabs aber Probleme. Der Arzt im Spital hat eine Dosis aufgeschrieben die es gar nicht gibt, oder sie dürfen sie mir nicht geben. Auf jeden Fall hat der Arzt eine Stärke von 900 mg aufgeschrieben! Der Apotheker sagte dass er mir nur 600 mg geben könnte. Er müsse nun den Arzt anrufen um nachzufragen. Er wird mir dann anrufen wenn er mehr weiss. Und da ich noch keine Telefonnummer habe, habe ich die von Stephan angegeben.
Ich habe ihm noch gesagt, dass ich dieses Schmerzmittel gar nicht brauche, es sei schon ok. Ich habe nämlich fast keine Schmerzen mehr. Er meinte aber nur, dass ich eine Infektion hätte und dies brauche...!? Aber das Antibiotica habe ich ja und das ist für die Entzündung.... das Schmerzmittel brauche ich ja wirklich nicht.

Später habe ich mir gescheite Busverbindungen im Internet rausgeschrieben und bin zur Bushaltestelle die fast vor unserer Haustüre ist.



Ich musste die Linie 407 nehmen, das war ein süsser kleiner Bus. Da ich noch kein Monats-Abo kaufen konnte musste ich nun die Fahrt so bezahlen. Eine Fahrt kostet immer $ 2.50 egal wie weit man fährt. Wenn man einsteigt bezahlt man einfach. Wenn man umsteigen muss bekommt man ein Transfer-Ticket, dass man im nächsten Bus nicht noch einmal bezahlen muss. Wenn man aber zurück fährt kostet das wieder...
Leider hatte ich nur noch ein 10-Dollar-Schein und im Bus muss man das Ticket genau richtig bezahlen. Die nette Busfahrerin sagte sie nehme mich eine Haltestelle mit, dass ich im Safeway Geld wechseln kann. Wow! Das ist aber nett! Da der Bus noch eine extra Schleife fahren muss und am selben Ort wieder zurück kommt, war das natürlich perfekt für mich. So konnte ich in der Zeit das Geld wechseln und war wieder an der Haltestelle bevor der Bus kam!
Ich bin zu einer Shopping Mall gefahren um nach geeignetem Geschirr zu suchen für uns. Einfach normale Teller, kleine Teller und Suppenteller. Es gibt meistens so ganze Sets zu kaufen wo noch Tassen dabei sind. So was wollen wir. Unser einfaches Geschirr haben wir nicht mitgenommen. Nur das schöne Geschirr, aber das ist ja im Container.



Am Nachmittag bin ich mit dem Bus Nr. 40 zum Registry Agent gefahren, wo wir Stephan's Alberta Driver
Licence beantragt haben. Ich musste ja noch ein paar Tage warten, weil mein Führerausweis noch nicht 2 Jahre alt war. Aber heute wollte ich auch noch meine Alberta Driver Licence beantragen. Ich war ja schon gespannt ob alles klappen wird, wenn ich dort alleine hingehe und ob ich alles verstehen werde...
Die Verständigung war dann wirklich kein Problem. Sie haben mich verstanden und ich habe sie
verstanden!
Bald war eigentlich auch schon fast alles erledigt. Nur noch den Augentest und ein Foto musste ich machen...
Die hatten dort so einen Automaten wo man reingucken musste. Ich hatte meine Kontaktlinsen an. Ich weiss ja, dass ich nun auch einen Eintrag bekommen werde, dass ich nicht ohne Brille Autofahren darf. Zuerst musste ich Zahlen in verschieden Grössen ablesen. Dann die Zahlen, die auf verschieden farbigen Hintergründen zu sehen sind. Alles war ok, bis zum nächsten Test. Es waren 7 eingekreiste Zahlen zu sehen. Der nette Herr meinte dann, ich müsse ihm die Zahlen nennen die weiter hervorstehen.....!? Öööhhmmmm.....!? 2 der 7 Zahlen müsste ich also näher sehen als die restlichen.... *sch....* Ich sehe alle Zahlen gleich, nichts ist verschieden! Ich teilte es ihm natürlich mit und er versuchte mir gleich nochmals zu erklären was ich sehen muss. Ich sagte ihm nocheinmal, dass für mich alle Zahlen gleich aussehen! Er fragte nach, ob ich ihn wirklich richtig verstanden habe. Ja habe ich! Ich kann es einfach nicht sehen! Ich weiss auch warum! Er sagte mir, dieser Test sei wichtig weil es darum geht ob ich Autos von hinten näher kommen sehe, oder was auch immer. Ich sagte ihm, was mein Problem ist, dass ich nicht in 3D sehen kann. (der Test war wahrscheinlich in 3D nehme ich mal an) Er gab mir dann einen Zettel mit dem ich zu einem Augenarzt muss. Der muss dann noch einmal alles testen und sein ok geben, oder Entscheiden dass ich nicht Auto fahren darf, oder was auch immer! Stephan hat mir noch gesagt, dass ich bei diesem Test bestimmt Schwierigkeiten haben werde. Aber ich habe natürlich nicht daran gedacht, dass ich irgendwas nicht sehen kann! Mein Problem ist, dass ich seit Geburt schiele. Auch kann ich nicht mit beiden Augen gleichzeitig sehen. Ich kann selber bestimmen mit welchem Auge ich sehen möchte. Das heisst aber nicht, dass ich so sehe, wie wenn man ein Auge zuhält. Wenn ich dies mache, sehe ich nämlich genau so wenig.
Ich kann also mit beiden Augen zusammen sehen, aber nicht gleichzeitig. Ja das ist ein bisschen kompliziert und auch schwer zu verstehen, ich weiss. Auf jeden Fall kann ich deshalb nichts in 3D sehen. Das Problem heute war also einfach der doofe Automat, bei dem ich 3D sehen musste. In der Schweiz musste ich ja auch einen Augentest machen, damit ich Autofahren lernen
konnte. Da gab es auch keine Probleme. Ich hoffe jetzt einfach, dass die hier nicht andere Bestimmungen haben, oder was weiss ich. Wenn es so wie in der Schweiz ist, dann kann der Augenarzt hier besitimmt auch bestätigen dass ich genug sehe. Es geht ja einfach um den Winkel, wie weit ich auf die Seite sehen kann.
Aber ich muss sagen, ich habe schon ein bisschen Angst, dass ich hier vielleicht gar nicht Autofahren darf!
Das wäre echt sch....! Jetzt müssen wir also noch einen Augenarzt suchen und hoffen dass alles ok ist und ich die Driver Licence bekomme!

Nun könnt ihr euch auch endlich Fotos von unserer neuen Wohnung ansehen. Ich habe alles fotografiert und alles möglichst genau beschrieben, dass man sich alles besser vorstellen kann wie es aussieht!

>>> Hier <<< findet ihr die Fotos!






14. August 2008


Stephan musste heute, wie schon geschrieben um 7 Uhr bei Dynetek sein. Ab jetzt wird er immer schon um diese Zeit dort sein. Normal würde er dann bis 18 Uhr arbeiten. Heute und morgen muss er aber bis 19 Uhr arbeiten weil er am Montag frei hatte.

Ich habe wieder einige Dinge zu Hause erledigt und bin auch wieder mit dem Bus rumgekurvt. Man braucht
einfach für alles ein wenig länger, als wenn man mit dem Auto fährt. Aber in die nächste Shopping Mall sind es mit dem Bus wie auch mit dem Auto nur 4 Minuten! Zwei weitere Shopping Malls die in unserer Nähe sind erreiche ich mit dem Bus in 30 Minuten. Das ist eigentlich auch überhaupt nichts. Mit dem Bus von Kloten ins Glattzentrum hat man auch so lange gebraucht. Und ich muss nicht einmal umsteigen und habe die Bushaltestellen vor der Haustüre. Die Bushaltestelle die ich gestern fotografiert habe, fahren 4 verschiedene Linien durch. Und es gibt noch eine andere Haltestelle die auch genau so nah ist und dort fahren nochmals 2 verschiedene Linien. Perfekt! Es gibt noch etwas, was hier ganz anders ist als in der Schweiz. Wenn die Leute aussteigen bedanken sich alle beim Busfahrer! Stellt euch so was mal in der Schweiz vor! Ich finde das toll und bedanke mich nun natürlich auch jedes mal!


Ach ja, gestern konnte ich mir doch noch ein Monats-Abo vom Calgary Transit kaufen. Ich bin einfach in einen anderen Laden und dort konnte ich welche kaufen. Leider habe ich erst nacher bemerkt, dass die Abos hier pro Kalendermonat sind. Das heisst ich kann das Abo nur noch bis Ende August brauchen.... etwas mehr als zwei Wochen. Na ja, so Dinge passieren am Anfang halt. Alles kann man ja auch nicht wissen!



Am Abend habe ich dann ab 19 Uhr vergeblich auf Stephan gewartet. Je nach Stau würde er spätestens um
20 Uhr zu Hause sein. Aber normalerweise schon früher. Na ja, um 20:30 bekam ich eine SMS und E-Mail.
Stephan hat bis jetzt gearbeitet! Um 21:00 Uhr war er dann endlich zu Hause! Armer Stephan!
Im Moment versinkt Dynetek in der Arbeit. Stephan hilft jetzt in der Produktion mit. Er ist in der Fertigmontage
für ganze Tanksysteme. Ein wichtiger Auftrag muss unbedingt bis Dienstag fertig werden und jetzt muss
gearbeitet, gearbeitet und gearbeitet werden. Sogar Leute aus den Büros helfen beim schrauben.
Das heisst für Stephan, dass er auch ganz viel Überzeit machen muss. Morgen wird er schon um 6 Uhr mit
arbeiten anfangen und bis 20 Uhr dort bleiben! Eine echt lange Zeit.
Es geht aber noch weiter, am Sonntag muss Stephan auch arbeiten, von 8 bis 20 Uhr. Am Samstag hat er also frei, damit wir noch ein paar Dinge erledigen können. Dann Sonntag wieder arbeiten und Montag bis Donnerstag von 7 bis 18 Uhr. Und dann wird Stephan endlich Wochenende haben, 3 Tage! Das wird er aber auch dringend brauchen!
Wenn Stephan wieder mehr Zeit hat, wird er selber berichten wie das ganze gelaufen ist.


15. August 2008

Um 5 Uhr aufstehen... ja das ist früh wenn man erst um 21 Uhr vom arbeiten nach Hause kam. Heute musste Stephan ja schon um 6 Uhr anfangen zu arbeiten.

Ich habe wieder ein paar Dinge erledigt, die man als Hausfrau halt so zu erledigen hat! Auch muss ich immer noch ein paar Dinge einkaufen die uns fehlen. Auf alles können wir ja nicht warten bis der Container kommt. Und viele Dinge haben wir auch gar nicht mitgenommen, damit wir sie hier von Anfang an neu kaufen könnnen.
Ich koche jetzt auch jeden Tag (seit gestern) etwas für Stephan. So kann er es am nächsten Tag mit ins Geschäft nehmen und am Mittag hat er etwas warmes zum essen! Und auch ich habe dann am nächsten Tag etwas zu essen! So gehen die Tage schnell vorbei...

Heute ist Stephan dann "schon" um 20 Uhr nach Hause gekommen. Sie haben schon eine halbe Stunde früher Schluss gemacht. Aber ein unglaublich langer Tag war es ja trotzdem! Arbeiten von 6 bis 19:30 Uhr!!!
Da bleibt nicht mehr viel Zeit übrig. Jetzt heisst es Arbeiten, Schlafen, Arbeiten, Schlafen.....
Aber das ist ja zum Glück auch nicht für ewig! Man tut ja sein best mögliches, um in Canada zu
bleiben!
Nur ist Stephan der arme, der so viel zu tun hat.... Und wir hatten im Mai noch Angst, dass Dynetek immer
noch zu wenig arbeit haben wird im August... und jetzt das! Aber besser so, als umgekehrt!


<< Juli 2008 <<      >> (16. -31.) August 2008 >>


     






Custom Search

Blog Archiv

2013
Januar
Februar
Maerz (01. - 18.)
Maerz (21. - 31.)
April

2012
Januar
Februar
Maerz
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

2011
Januar
Februar
Maerz
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

2010
Januar
Februar
Maerz
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

2009
Januar (01. - 15.)
Januar (16. - 31.)
Februar
Maerz
April (01. - 15.)
April (16. - 30.)
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

2008
Januar
Februar
Maerz
April
Mai
Juni
Juli
August (01. - 15.)
August (16. - 31.)
September (01. - 15)
September (16. - 30.)
Oktober
November
Dezember (01. - 18.)
Dezember (19. - 31.)

2007
Januar
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

2006
Oktober

2005
Oktober