01. Juli 2014


Unser letzter Canada Day in Canada. Aber wir hatten natuerlich ueberhaupt keine Zeit um irgend etwas zu feiern. Wir waren froh um den zusaetzlichen Freitag fuer Stephan so dass wir weiter packen und vorbereiten konnten.
Grosses Thema war heute unser Hausverkauf! Wir haben ja letzte Woche den Hockey Rink entfernt. Wir haben Rob, unseren Makler auch gefragt ob wir nicht auch gleich mit dem Preis runter gehen sollen auf das Wochenende. Das waere also das Wochenende gewesen dass nun schon vorbei ist. Rob fand das aber keine gute Idee und ist nicht wirklich darauf eingegangen. Wir dachten gut, er ist der Makler mit Erfahrung. Wenn er sagt es ist zu frueh, ist es zu frueh.
Es wurde uns aber langsam ein bisschen unwohl. Wir hatten das ganze Wochenende kein einziges "Showing". Also keine Interessen kamen vorbei um das Haus zu sehen. Niemand!
Wie sollen wir so ein Haus verkaufen? Was ist das Problem? Der Preis zu hoch? Das Haus nicht gut genug? Koennen wir uns schlecht vorstellen. Oder ist einfach der Makler eine Pfeiffe?

Gestern hat Stephan noch einmal mit Rob gesprochen und ihm gesagt wir wollen gerne mit dem Preis runter. Wir wollen das Haus ja nun wirklich verkaufen. Es soll schnell weg gehen. Rob sagte jetzt sei ein schlechter Zeitpunkt. Morgen (also heute) sei Canada Day, da moechte keiner ein Haus anschauen und bla bla bla.
Heute Morgen ging mir dann auf einmal ein Licht auf! Wenn ich ein Haus kaufen moechte, an welchen Tagen wuerde ich Haueser anschauen wenn ich Berufstaetig waere? Am Wochenede und an Feiertagen. Oder? Warum sagt Rob, dass heute niemand Haeuser anschauen moechte? Hat es vielleicht einen ganz anderen Grund? Moechte der Faulpelz Rob wohl nicht arbeiten an diesem Tag?
Ich sagte Stephan er soll doch sofort versuchen Rob anzurufen. Ich wette mit ihm sein Handy is ausgeschaltet und der gute Mann ist nicht erreichbar!
Gesagt getan, Stephan hat Rob sofort angerufen.... Ich hatte recht! Das Handy war nicht eingeschaltet!
Oooooh ihr koennt nicht glauben was fuer eine Wut sich in uns gebildet hat!
Was ist das bitteschoen fuer ein Makler? Haetten wir ihm doch schon einen Tritt gegeben, als er es nicht fertig brachte unsere Brochure zu erstellen. Aber wir hatten ja keine Ahnung ob es an diesem Punkt noch moeglich war oder nicht. Und einen Makler kennen tun wir ja auch nicht.
Nun waren wir aber richtig wuetend und haben alles versucht um rauszufinden wie wir diesen Typen loswerden koennen.
Ich habe nach Rat gefragt in einer Facebook Gruppe fuer Moms in Calgary. Die meisten sagten, dass es kein Problem sein soll, den Makler jetzt noch loszuwerden. Das hoerte sich gut an. Wir haben viele gute Tips und Informationen fuer andere Makler bekommen. Unter anderem fuer eine andere Mom die auch Makler ist. Ueber sie (Kim) habe ich in dieser Gruppe schon viel gutes gelesen und ich hab mich gleich noch einmal geaergert, dass wir uns nicht von anfang an fuer sie entschieden haben. Ich hab sie dann angeschrieben und Stephan hat sie spaeter angerufen. Ja Stephan ist noch immer der Telefon-Manager in unserem Haus.
Er macht das super und ich hasse das Telefon so sehr.
Stephan hatte ein ganz interssantes Gespraech mit Kim. Sie sagte auch, dass wir ihn noch immer gehen lassen koennen.
Wenig spaeter, nachdem sie sich unser Inserat fuers Haus angesehen hat, hat sie noch einmal mit Stephan gesprochen. Sie sagte uns dann, was wir schon lange vermuten. Unser Haus ist eindeutig zu teuer ausgeschrieben. Vielen Dank Rob, vielen vielen Dank, dass du ein so guter Makler bist und uns sooo schlecht beraten hast.
Ich glaube an diesem Punk schreibt Stephan besser weiter.
==================================================================================
Ich glaube das erste mal versuchte ich Rob um etwa 9 Uhr zu erreichen. Wie gesagt - ging direkt zur Voicemail. Ich versuchte es etwa eine halbe Stunde spaeter nochmals - wieder nichts.
Beim dritten mal, so ungefaehr um 10 Uhr, hinterliess ich eine Voice mail, und sagte Rob er solle mich anrufen sobald er sein Handy einschaltet. Ich sagte ebenfalls dass es mich etwas beunruhigt seine Telefonnummer im Vorgarten zu haben, wenn potentielle Kaeufer ihn so gar nicht erreichen koennen.
Er hat mich dann auch zurueck gerufen - um 13:30! Als ich ihn fragte was er bis jetzt gemacht habe, sagte er nur dass Leute ab und zu einmal ausschlafen oder aufs WC muessten. Als ich dann von meinem Gespraech mit der anderen Maklerin erzaehlte und ihm sagte dass wir den Vertrag aufloesen moechten, brannte bei ihm total die Sicherung durch. Er schrie mich an, sagte mir das komme nicht in Frage, und er rufe mich in 2-3 Stunden wieder an wenn er sich beruhigt habe - und hing ab.
Wow. Ich habe dann ueber Rob's Buero, den Remax Chef dieses Bueros erreicht und vom Vorfall erzaehlt. Man werde sich um das Problem kuemmern hiess es dann nur.
Viel ging dann nicht mehr, ausser das ich noch einmal mit Rob telefoniert habe und er nur wieder sagen konnte ich solle besser einen Anwalt nehmen und er hat wieder einfach abgehaengt.
==================================================================================
Koennt ihr das glauben? Was ist das fuer ein Makler? Als haetten wir im Moment nicht schon genug zu tun, muessen wir nun noch irgendwie aus dem ganzen Schlamassel rauskommen...


02. Juli 2014

Stephan schreibt gleich als erstes was er heute gemacht hat:

Ich bin heute bei unserem Anwalt vorbei gegangen. Einerseits brauchte ich eine Beglaubigung fuer unsere Packliste, und andererseits wollte ich wissen wo ich stehe um aus dem Vertrag mit Rob zu kommen.
Der Anwalt hat mir dann aber davon abgeraten den Vertrag zu kuenden. Es waere zwar warscheinlich moeglich, aber wir wuerden ziemlich sicher Geld und vorallem Zeit verlieren.
Danach habe ich noch mit Rob's Chef gesprochen und spaeter auch nochmals mit Rob, der nun auf einmal etwas anstaendiger im Ton war. Nun muessen wir unsere Huette wohl mit Rob verkaufen. Aber die Lektion die wir gelernt haben ist dass nur weil ein Makler fuer eine grosse Firma wie Remax arbeitet, heisst dass noch lange nicht dass die wissen was sie tun.
=================================================================================
Am Morgen war ich mit Ashley und Tiffany ein letztes mal bei unserem Hausarzt. Ashley hatte ihren 3 Jahres Untersuch und Tiffany ihren 1 Jahres Untersuch. Eigentlich hatte ich diesen Termin fuer in zwei Wochen geplant, aber dann sind wir ja schon in Florida.
Mit Ashley ist alles okay. Sie ist immer noch ganz leicht und klein aber sie bleibt immer schoen in ihrer Kurve. Sie nimmt also immer so viel zu wie sie sollte.
Tiffany ist da natuerlich das pure gegenteil. Sie waechst wie Unkraut. Obwohl, seit sie nun viel aktiver ist nimmt sie nicht mehr so viel zu. Sie hat vor ein paar Tagen ihre ersten Schritte gemacht.
Ich bin froh, konnten wir unsere Aerztin noch einmal sehen vor unserer Abreise. So macht es nichts, wenn wir nicht gleich wieder einen Hausarzt haben werden. Wir werden ja sowieso nicht von anfang an versichert sein. Nur das noetigste und medizinische Notfaelle durch eine spezial Reiseversicherung die Stephan abgeschlossen hat.

Die letzten Tage und Wochen waren unglaublich. Wir haben so viel zu tun um alles einzupacken. Man kommt halt auch nicht sehr gut vorwaerts mit den Kindern. Und wenn sie am Abend im Bett sind ist man oft viel zu muede um noch viel zu erledigen, aber man muss trotzdem irgendwie noch weiter machen auch wenn man kaum mehr Kraft hat.
Aber nicht nur das Packen gibt viel Arbeit. Auch sonst muss Stephan ganz viele Dinge erledigen. So vieles muss hier in Calgary noch geregelt werden und Dinge fuer Florida muessen vorbereitet werden.
Auch haben wir noch keine Unterkuft fuer in Florida. Es ist nicht so einfach wie wir gehofft haben.
Man koennte meinen in einer Feriendestination sollte es kein Problem sein etwas zum mieten zu finden.
Das ist aber nicht so.
Es gibt natuerlich Hotels und Motels, aber wieviel so etwas kostet weiss ja jeder. Ferienwohnung gibt es auch zur Genuege. Natuerlich sind die aber meistens fast direkt am Strand und kosten dementsprechend eine Stange Geld. Das wollen wir ja auch nicht.
Dann gibt es noch normale moebilierte Wohnungen. Bei denen muss man dann aber immer mindestens fuer 7 Monate oder 1 Jahr mieten. Ihr glaubt gar nicht wieviele Leute ich fuer solche Wohnungen angeschrieben habe und gefragt habe ob es nicht moeglich ist etwas von Monat zu Monat zu buchen. Meistens bekam man gar nicht erst eine Antwort oder es kam eine Absage. Viele wollten auch alles per Telefon klaeren. Stephan rief also bei vielen an, aber es war jedes mal doch nichts zu machen. War das nervig...
Es scheint also unmoeglich zu sein, etwas guenstiges schon von hier aus zu finden. Ich habe Stunden vor dem Computer verbracht, wenn die Kinder schon im Bett waren (sonst kann man ja nicht wirklich viel am Computer erledigen wenn sie wach sind) und konnte meistens kaum mer die Augen offen halten.
Stephan und ich sind die letzten Tage nie mehr vor Mitternacht zu Bett und oft nicht vor 2 Uhr morgens.
Obwohl Stephan immer um 5:30 aufstehen muss am Morgen. Ich kann am morgen ein bisschen laenger schlafen bis die Kinder wach sind aber muss dafuer in der Nacht fuer Tiffany aufstehen.
Aber wir sind ja ganz selber schuld.
Wir haben dann einfach fuer die erste Woche in Florida ein Zimmer mit Kueche in einem guenstigen Motel gebucht.

Ich hatte nicht mal mehr Zeit um alle meine Freundinnen zu treffen. Die einen waren z.T. gerade in den Ferien oder sonst beschaeftigt.
Jedoch konnte ich mich heute von Alissa und Brittney verabschieden. Wir haben uns in einem Wasserpark getroffen. Sie haben sich schon am Morgen dort getroffen und ich bin dann nach dem Arztbesuch zu ihnen gestossen. Wir haben gleich als erstes etwas gegessen, da Mittagszeit war.


Tiffany am Essen

Ashley hat jedoch kaum etwas gegessen. Sie war so aufgeregt als sie den Wasserpark sah und wollte unbedingt gleich spielen gehen. Man hat gemerkt, dass die letzten Tage nicht sehr interessant fuer sie waren und so war sie heute umso aufgeregter. Das war richtig suess.


Ashley im Wasserpark

Am Abend wurde unser POD geliefert. War das ein Unterschied wie der aussieht im Vergleich zu den Uhaul Kisten die wir zuerst hatten. Alles war sauber und hat gut ausgesehen. Es wurde Stephan auch versichert, dass die PODS nach jedem Besitzerwechsel desinfisziert werden.
Wir sind nun ganz froh, hatten wir alle die haesslichen Kaefer in den ersten Containern. Denn PODS ist eine viel bessere Loesung. Schaut euch den grossen Unterschied selber an.


unser POD auf dem Driveway


Tiffany und Ashley im POD


Stephan im POD (und Tiffany)


Anja mit den Girls

Es war sehr aufregend und hat uns wieder an unsere 1. Auswanderung erinnert. Ein Foto zur Erinnerung.

http://www.haefliger-family.ch/Ausw_07_08_clip_image002_0042.jpg


03. Juli 2014

Stephan hatte heute seinen letzten Arbeitstag in Canada.
==================================================================================
Es war komisch das letzte mal nach Downtown zu fahren, obschon ich sowieso nicht viel davon gemerkt habe. Kaum im Bus hatte ich geschlafen und als ich 50 Minuten spaeter aufwachte war ich auch schon an meiner Bushaltestelle. Meistens schlafe ich nun die ganze Busfahrt in beide Richtungen. Mit 3-4 Stunden Schlaf jede Nacht kann ich unmoeglich die Glotzer offen halten.
Das letzte mal mit dem Lift in den 31. Stock, das letzte mal eine PO an meine Lieferanten senden, das letzte mal fuer so manches...
Ich habe mich von allen Verabschieded und um 3 Uhr schickte mich mein Chef nach Hause.
Ich lief dann gleich zu einer Autovermietung in Downtown und habe einen Mietwagen abgeholt. Eigentlich haben wir so eine Durchschnittskarre gemietet, aber diese Groesse hatten sie nicht mehr. Sie wollten mir einen kleineren zum Spezialpreis geben, doch dann waere wohl das Gepaeck am Sonntag ein Problem. So bekam ich dann einen Minivan zum Preis des kleinen Wagens. Auch gut - so passt es sicher.
==================================================================================

Schaut euch einmal unsere Garage an. Es ist praktisch alles fertig gepackt und steht in der Garage.





Es sind nur noch ein paar Moebel im Haus von denen wir noch nicht wissen ob sie im POD platz haben oder nicht. Das werden wir dann entscheiden wenn er gefuellt wird und dann noch Dinge verkaufen falls wir muessen.
Die Kinder haben seit gestern keine Moebel mehr in ihren Zimmern nur noch die Matratzen und auch der Esstisch steht seit gestern in der Garage. So mussten wir halt am Boden essen. War nicht sehr einfach mit den Kinder aber ist ja im Moment nichts mehr so richtig einfach.

Ach ja, wir wurden schon oft gefragt ob wir wieder alles auflisten muessen wie schon als wir nach Canada gezogen sind. Ja muessen wir. Der Zoll fuer in die USA moechte auch genau wissen, was wir ueber die Grenze bringen. So mussten wir wieder Seitenweise Listen schreiben wo alle Gegenstaende aufgelistet werden. Alles was in Kisten ist und was wir sonst so haben. Alles braucht auch wieder eine Nummer und muss angeschrieben sein. Es ist also wieder das selbe muesame Spiel wie schon vor 6 Jahren und entsprechend Zeitaufwendig.

Am Nachmittag kamen dann die zwei Zuegelmaenner. Sie haben alles super gepackt. Sie haben es versucht, dass alles reinpasst obwohl sie sagten, dass bestimmt nicht alles passen wuerde. Sie haben versucht alles so zu packen, dass keine Loecher entstanden.
Man hat jedoch am Schluss gemerkt, dass sie sich auf einmal mehr beeilten. Einer der beiden musste auf den Bus nach Vancouver. So haben sie dann auf einmal nicht mehr so gut gepackt. Aber es war alles am Schluss und wir wollten sowieso noch selber ein paar Dinge reintun.

Stephan hat hat am Abend als die Kids im Bett waren noch einmal alles gegeben. Es hatte ja nicht alles Platz und er wollte versuchen noch so viel wie moeglich rein zu bringen. Wir wollten z.B. den Doppel Kinderwagen im Container haben. Haben es aber dann nicht gemacht, da wir den ja als Gepaeck beim Fliegen aufgeben koennen. So hatte dafuer etwas anders im Container Platz. Auch Stephans Spielerhockeytasche wird mit uns Fliegen. Wir mussten am Schluss jeden Millimeter ausnuetzen.
Ich haben noch ein paar letzte Dinge im Haus gepackt, welche auch noch in den Container mussten.
Ihr glaubt gar nicht was Stephan gemacht hat. Er ist auf unseren gepackten Sachen im Container raufgeklettert und ist dann auf allem darauf nach hinten in den Container. So hat er von oben noch weiter Loecher gestopft die er so gefunden hat. Das war ein Bild von aussen, kann ich euch sagen. Man konnte nur noch Stephan's Fuesse sehen und ein bisschen was von seinen Beinen. Leider habe ich kein Foto gemacht, wir waren einfach zu muede und hatten wirklich keine Zeit mehr fuer so etwas... Natuerlich war es auch weit nach Mitternacht, und so war es sowieso dunkel.
Stephan hat am Schluss alles geschafft, ausser einen Sessel und sein Hockey Goal. Aber der rest ging alles rein. Woohooooo!
Das war ein sehr langer Tag. Wir kamen erst nach 2 Uhr ins Bett. Unser Wecker wird morgen schon um
5:45 Uhr losgehen. Warum so frueh, werdet ihr morgen erfahren.


04. Juli 2014

Als der Wecker kam konnten wir uns fast nicht aus dem Bett quaelen. Nicht einmal 4 Stunden schlaf und dazwischen noch einmal fuer Tiffany aufstehen war natuerlich nicht genug. Am liebsten haette ich alle unsere Plaene ueber Bord geworfen. Aber ich wusste, wenn wir nicht aufstehen werde ich es einmal bereuen. In ein paar Tagen weis ich nicht mehr wie schlimm es sich an diesem Morgen anfuehlte.
Heute ist der Startschuss der Calgary Stampede. Die koennen wir uns einfach wirklich nicht entgehen lassen. Sie faengt immer mit der Stampede Parade an. Eine Parade am Morgen, die durch Downtwon Calgary geht. Bis jetzt haben wir es noch nie geschafft uns die Parade live anzusehen aber wollten es schon immer einmal tun. Wir hatten sogar richtig Glueck. Stephan wurde von einem Lieferanten zu ihrem Stampede Breakfast eingeladen. Waerend der Stampede-Zeit gibt es immer ueberall in Calgary gratis Fruehstueck mit Pancakes und so. Diese Firma hat auch reservierte Plaetze an einer der Strassen wo die Parade vorbei ziehen wird. Das ist anscheinend ein grosses Problem. Wenn man gute Plaetze fuer die Parade moechte, muss man schon gaaaanz frueh am morgen dort sein um sich einen Platz zu reservieren. Das ist natuerlich ein bisschen doof mit den Kids. Aber es waere uns dieses mal egal gewesen.
Aber nun hatten wir ja ganz viel Glueck, und wir konnten bei dieser Firma ein Fruestueck und tolle Sitzplaetze geniessen. Ja die Familie durfte natuerlich auch mitkommen.
Die Parade faengt um 9 Uhr an und das Fruestueck um 7 Uhr. Deshalb mussten wir so frueh aufstehen. Wir sind mit dem Bus nach Downtown gefahren. Die Kinder fanden das toll.
Halliburton hatte ein riesiges Fruehstueck mit allem moeglichem organisiert. Musik wurde gespielt, die Kinder konnten sich das Gesicht malen lassen, Ballone bekommen, es gab Huepfburgen und mehr.
Wir haben natuerlich als erstes gleich gegessen. Wir waren alle hungrig. Es gab fuer jeden Pancakes, Wuerstchen, Schinken, Bohnen, Cookie, Fruechte und ein Muesliriegel. Wow! War das ein riesiges Fruestueck. Wir haben uns die Baeuche voll geschlagen. Saft, Softdrinks und Kaffee hat man auch bekommen. Alles war gratis!


Ashley und Anja beim Fruestueck


Stephan beim Fruehstueck


Ashley bekam einen Ballon und war soooo stolz

Wie ihr seht, war Ashley langaermlig angezogen. In Calgary ist es immer total kalt in der Nacht, auch im Sommer. Etwas, was wir bestimmt bald vermissen werden. In Florida kuehlt das Wetter nicht wirklich ab ueber Nacht...
Nach dem Essen haben wir noch ein Familienfoto gemacht. Man konnte sich an eine Plakatwand stellen und ein Fotograf hat Fotos gemacht. Natuerlich, ihr wisst schon, auch gratis.



Und dann war es schon an der Zeit sich einen Platz zu suchen um die Stampede Parade zu geniessen.
Stephan hat ganz viele Fotos gemacht und ich habe ein paar ausgewaehlt die ich hier zeige. Zu viel ist ja wohl auch nicht interessant.


unser Stadtpraesident Naheed Nenshi hoch zu Ross

First Nations und ein Politiker auf einem Stier:




Strassenputzwagen als Pferd verkleidet und die Calgary Public Library (Bibliothek)


RCMP Regimental Pipes & Drums Band

Auch die Flames waren vertreten, mit Spielern Matt Stajan, Curtis Glenncross und Manager Brian Burke


Matt Stajan


Curtis Glenncross


Calgary Flames

Die Parade war sehr interssant und es wurde auch gar nicht langweilig. Es gab viel interssantes zu sehen. Auch Ashley und Tiffany hatten Spass. Tiffany hat zwischendurch noch ein Nickerchen im Tragetuch
gemacht.


Tiffany mit meinem Cowboy Hut

Nach der Parade sind wir mit dem CTrain zur Stampede gefahren. Wir haben als erstes etwas gegessen. Wir hatten Bison Burger. Etwas typisches fuer Alberta, was wir wohl nicht so schnell wieder essen werden.
Danach haben wir uns verschiedene Dinge angeschaut. Unter anderem haben Stephan und Ashley zusammen eine kuenstliche Kuh gemelkt.



Wir haben uns auch eine Pferdeshow angesehen. Glenna, Stephan's Arbeitskollegin von der Power Station hilft dort schon seit Jahren mit. Wir haben sie nach der Show getroffen und sie hat uns ein paar Dinge hinter den Kulissen gezeigt. Unter anderem ein paar Pferde. Wir haben auch noch ihren Mann Dwight kennen gelernt.

Die Stampede ist auch bekannt fuer ihr verruecktes Essen. Man kann alles moegliche frittiert kaufen. Stephan hatte vor ein paar Jahren einmal frittierte Oreos.
Stephan hat sich heute fuer frittierte gruene Bohnen entschieden und ich fuer Schokoladen-Speck. Ja ihr habt richtig gelesen. Speck mit Schokolade ueberzogen.


der Speck und die Bohnen

Die Bohnen waren super. Den Speck fand ich nicht geraden den Hit aber es war gar nicht einmal so schlecht. Hihihi. Aber ich glaube Stephan hat er mehr geschmeckt als mir.
Leider hatten wir gar nicht mehr Zeit an der Stampede. Wir hatten volles Programm und waren am Abend noch zu einem Barbecue eingeladen.
So haben wir uns mit dem Bus zurueck auf den Weg nach Coventry Hills gemacht. Das letzte mal in einem Calgary Transit Bus...



Wir sind kurz nach Hause wo die Putzleute gerade fertig waren mit dem Haus reinigen. Ja das habe ich auch ganz vergessen zu schreiben. Wir haben heute das ganze Haus putzen lassen. Fuer das haetten wirklich keine Zeit mehr gehabt. Und putzen tun wir sowieso nicht so gerne.
Stephan hat die Putzleute bezahlt und dann sind wir zu Brian gefahren. Stephan's Chef bei Nexen. Er wohnt auch in Coventry Hills und hat Stephan's altes Team von Downtown zu einem Barbecue eingeladen um Stephan richtig zu verabschieden. Ist das nicht nett? Die Partner waren auch eingeladen und wir haben natuerlich die Kids noch mitgebracht.
Brian und sein Arbeitskollege Andrew kannte ich schon, da Stephan mit beiden Hockey gespielt hat. Die anderen vom Team habe ich vorher noch nicht gesehen aber natuerlich viel von ihnen gehoert.
Stephan hatte es wirklich richtig gut bei Nexen und hatte tolle Arbeitskollegen. Sie haben ihm ein Hockey Jersey vom "Team Canada" geschenkt, komplett mit den Hockey Stulpen und alle haben auf dem Jersey unterschrieben. So lieb!


Stephan und Brian


Stephan's Downtown Team: Brad, Angus, Andrew, Laura, Stephan und Brian

Ich bin nicht sehr lange geblieben mit den Kindern. Es wurde langsam zu viel fuer sie, weil wir heute so viel los hatten und sie waren muede. Stephan hat dann froehlich weiter gefestet und sich von allen verabschiedet.
Er war dann irgendwann nach 23 Uhr zu Hause und heute haben wir es noch fast vor Mitternacht ins Bett geschafft. Wir koennen es kaum erwarten endlich wieder einmal ein bisschen mehr zu schlafen...


05. Juli 2014

Am Morgen haben wir den POD fertig gepackt. Die Matratzen und andere Dinge mussten noch rein. Wir waren fleissig am packen und die letzten Dinge am aufraeumen. Heute musste alles fertig werden und das Haus muss leer sein. Der POD wird heute abgeholt und die letzte Nacht in Calgary werden wir dann im Hotel verbringen...

Wir sind gestern mit dem Preis fuer unser Haus runter gegangen. Schoen auf das Wochenende, dass hoffentlich moeglichst viele Interessenten vorbei kommen werden. Rob hat uns dann auch Zeiten mitgeteilt an denen Leute vorbei kommen wollen.
Wir waren dann draussen und haben weiter gearbeitet und noch mit Raelle, unserer Nachbarin von gegenueber gesprochen. Auf einmal kamen 3 Leute auf unser Haus zu. Ein Makler mit einem Paerchen, welches sich unser Haus ansehen wollte. Nur wussten wir davon ueberhaupt nichts. Rob hat es doch tatsaechlich nicht fertig gebracht uns zu informieren.
Wir sagten dem Makler, wir seien noch nicht ganz bereit, aber wir werden das Haus so schnell wie moeglich verlassen. Der Makler meinte es sei schon okay sie koennen sich das Haus auch so ansehen. So sind wir alle rein und haben das groebste das noch am rumliegen war verstaut.
Ich konnte dann den dreien ein bisschen was ueber das Haus erzaehlen und zeigen. Ich konnte es fast nicht glauben, wie schlecht der Makler informiert war. Er wusste praktisch nichts ueber unser Haus und was es zu bieten hat. Nicht einmal dass es Klimaanlage hatte, obwohl wir die extra auf Hochtouren laufen liessen damit alle interessenten sie bemerken.

Wir haben den POD weiter gefuellt und am Schluss hatte wirklich nichts weiteres mehr platz darin. Wir haben jeden noch so kleinen Spalt ausgenuezt.





Wir gingen Mittagessen und waren dann praktisch den ganzen Nachmittag gar nicht mehr zu Hause. Es wollten auch 3 weitere Leute sich unser Haus ansehen. Merkt ihr etwas? Der Preis vom Haus scheint nun zu stimmen, wenn es gleich 4 Leute am selben Tag ansehen wollen!!! Endlich!!!
Stephan war mit dem Mietwagen unterwegs, ging noch ein letztes mal zur Bank, hat die letzten Petflaschen und Buechsen zurueck gebracht, brachte alle Buecher zurueck zur Bibliothek und dann war er noch im Home Depot.
Ich war mit dem kleinen Auto und den Kindern unterwegs. Ich habe meine Tour durch Calgary extra so geplant, damit beide im Auto schlafen konnten.
Zuerst bin ich zu Value Village und habe ein paar letzte Sachen die wir nicht verkaufen konnten abgeladen um sie zu spenden. Ich war letzte Woche schon einmal dort und habe Haufenweise alte Kleider und sonstigen Ramsch gebracht. Danach habe ich bei jemandem etwas abgeladen was wir schon seit laengerer Zeit ausgliehen hatten und dann ging ich noch bis ans andere Ende von Calgary um Ashley's neue Brille abzuholen. Nun hat sie wieder zwei Brillen und beide sind die gleichen Modelle, die flexible Brille. Nun hat sie eine in lila und eine in einem dunklen pink.
Es war schoen noch einmal quer durch Calgary zu fahren. Ein letztes mal... es war ein bisschen traurig... Zwischendurch haben wir sogar noch ein paar letzte Dinge verkauft. Alles auf den letzten Druecker...

Fuer das Abendessen haben wir es uns gut gehen lassen. Wir waren das letzte mal beim "The Keg" fuer ein gutes Steak. Es war wie immer alles sehr gut dort und den Kindern hat es auch geschmeckt.
Danach sind wir mit beiden Autos nach Airdrie gefahren. Wir haben dort das kleine Auto bei einem Authaendler abgeliefert. Wir wurden die alte Karre einfach nicht los und dieser Autohaendler wollte sie haben. Er kauft immer alte Autos von diesem Typen und schraubt dann an ihnen rum um sie wieder fuer einen besseren Preis zu verkaufen. So haben wir zumindest noch ein bisschen etwas dafuer bekommen.
Nun hatten wir nur noch das Mietauto...
Wir sind ein letztes mal zurueck zum Haus gefahren. Das letzte mal fuer mich und die Kinder. Wir haben weiter aufgeraeumt und alles zusammen gepackt was wir mit dem Flugzeug nach Florida nehmen. Wir haben alles ins Auto geladen und dann war es an der Zeit dem Haus tschuess zu sagen. Das war traurig. Ich liebte unser Haus so sehr.
Ich glaube mittlerweilen ware es schon nach 23 Uhr und die Kinder mussten dringend schlafen gehen. Stephan hat uns alle zum Hotel gefahren und er ging dann zurueck ins Haus.
Wir haben noch nichts richtig gepackt fuer den Flug. Wir haben alles einfach irgendwie in die Koffer geschmissen nach keinem System und auch nicht richtig nach Gewicht aufgeteilt. So habe ich als erstes die Kinder ins Bett geschmissen und danach habe ich den ganzen Hotelboden mit unseren Kleidern, Spielsachen und anderen Dingen uebersaeht. Es war ein Durcheinander und ich bin fast durchgedreht weil es auch schon so spaeht war und ich einfach nur noch todmuede war. Wir wussten ja nicht einmal ob wirklich alles Platz haben wird da wir vieles einfach ins Auto geschmissen haben und es noch gar nicht in den Koffern war.
Aber irgendwie habe ich es geschafft und konnte alles packen. 3 Koffer, 1 Reisetasche, 2 Handgepaeck Trolleys, Ashley's Rucksack und ihr Trolley und ein Plastiksack mit Snacks.
Ich habe aber ein paar Dinge aussoertiert die einfach nicht gepasst haben und die Koffer viel zu schwer gemacht haben und auch nicht so wichtig waren. Shampoo und solche Dinge.
Stephan hat in der Zeit das Haus feritg gemacht. Letzte Dinge geputzt und alles entgruempelt. Es war noch so viel Abfall ueberall und Dinge die wir nicht mehr brauchten und auch entsorgt werden musste.
So waren wir beide wieder einmal bis nach 2 Uhr wach...
Und morgen ist der grosse Tag. Wir wandern aus, in die USA.


06. Juli 2014

Nun ist es also so weit. Wir verlassen Canada. Calgary ist unsere Heimat geworden und wir lieben diese Stadt. Es ist ganz komisch zu wissen, dass wir nun einfach fort gehen. Wir freuen uns auf alles neue, das auf uns zukommen wird aber es ist auch ganz traurig von Calgary weg zu gehen...
Als wir die Schweiz damals vor fast 6 Jahren verlassen haben waren wir so gluecklich und konnten es kaum erwarten endlich in Canada zu sein. Wir waren ueberhaupt nicht traurig und es ist uns auch gar nicht schwer gefallen die Schweiz zu verlassen. Wir haben es irgendwie nie richtig verstanden, warum man so traurig sein kann, wenn man auswandert...
Nun verstehen wir es viel besser. Bei unseren zweiten Auswanderung fuehlen wir uns nun auch so. Wir verlassen unsere Heimat und wir sind irgendwie traurig.
Aber wir wissen ja, wir koennen jeder Zeit wieder zurueck nach Canada kommen sollte es uns aus irgend einem Grund doch nicht gefallen in den USA...

Wir sind am Morgen also mit unserem Gepaeck mit dem Mietwagen zum Flughafen gefahren.
Wir waren so muede und konnten kaum die Augen offen halten...
Wir hatten so viel Gepaeck, dass wir zwei Wagen fuellen mussten und dann hatten wir zusaetzlich noch Stephan's Handgepaeck zum ziehen und den Kinderwagen. So hat Stephan einen Wagen gestossen und sein Handgepaeck und ich habe den anderen Wagen mit einer Hand gestossen und mit der anderen Tiffany im Kinderwagen hinter mir hergezogen. Ashley war mit ihrem Rucksack und Handgepaeck unterwegs.
Die Leute haben uns ueberall angestarrt und gefragt ob wir hilfe brauchen. Aber wir hatten das alles perfekt im Griff. Wir hatten wirklich ziemlich viel dabei...
3 Koffer, 1 Reisetasche, 2 Handgepaeck Trolleys, Laptoptasche, Wickeltasche, Ashley's Rucksack und Trolley, Hockeytasche, Tasche fuer Hockey Stoecke, den zusammengeklappten Doppel Kinderwagen, 2 Autositze und dann noch den Kinderwagen wo Tiffany drin sass. Ist das nicht unglaublich? Seht selber. Ashley hat sich mit ihrem Gepaeck hinter dem Wagen versteckt...



Und dann haben wir eingecheckt. Wir mussten natuerlich fuer unsere Gepaeckstuecke bezahlen die zu viel waren. Wir haben ja 6 Stuecke aufgegeben...
Der Kinderwagen werden wir am Gate abgeben und ein Autositz kommt mit in den Flieger fuer Ashley.
Wir werden wieder wie letztes mal nach Fort Lauderdale fliegen, muessen aber in Dallas umsteigen.

Danach haben wir endlich Fruehstueck gegessen. Ein letztes mal bei Tim Hortons... Wie komisch...
Da wir direkt in die USA fliegen hatten wir wie schon letztes mal die Immigration schon in Calgary vor dem Abflug. War ein bisschen muesahm mit dem ganzen Gepaeck, aber zum Glueck waren wir fast die einzigen so dass es auch gar nicht lange dauerte.
Schon konnten wir dann das ganze Gepaeck loswerden und gingen durch die Sicherheitskontrolle.
Tiffany ist schon am Gate im Tragetuch eingeschlafen weil sie so muede war. Ashley war im Autositz und ist waerend dem Flug auch schon bald eingeschlafen. Und fuer Stephan und mich hat es auch nicht lange gedauert und auch wir schliefen ein. Ja wir waren alle total kaputt von den Strapazen der letzten Tage. Es war einfach viel zu viel.
Der Flug und die Reise war schon irgendwie eine richtige Erholung obwohl fliegen mit Kindern ja eigentlich alles andere als Erholsam ist...



In Dallas wurden wir von einem ganz tollen, modernen Flughafen begruesst. Es war irgendwie alles richtig gut organisiert. Sollten wir wieder einmal die Option haben auszuwaehlen ueber welche Destination wir reisen, werden wir bestimmt wieder Dallas waehlen.

Bald ging es auf unseren letzten Flug und schon sind wir in unserer neuen Heimat gelandet. Es war schon dunkel, da es schon 9 Uhr war. Ja wir waren sehr muede.
Der Flughafen in Fort Lauderdale ist nicht so gross und weitlaeufig wie der riesige Miami Flughafen, aber irgendwie ist er ein ganz muehsamer. In Miami muss man immer so weit laufen aber dafuer haben sie eine Bahn die einem zu den verschiedenen Terminals faehrt.
In Fort Lauderdale gibt es so was nicht. Letztes mal hatten wir Glueck und kamen im richtigen Terminal an wo auch die Mietwagen waren. Dieses mal mussten wir jedoch das Terminal wechseln, und das kann man hier nur wenn man entweder draussen laeuft oder mit einem Shuttle Bus faehrt.
Das war gar keine Option fuer uns mit dem dem ganzen Gepaeck. Wir hatten viel zu viel, das konnten wir ja nicht einfach so schnell in einen Bus quetschen. Vorallem sind hier die Gepaeckwagen nicht gratis wie in Calgary. Wir wollten nicht 4 mal fuers Gepaeck zahlen.
So haben wir uns fuer einmal fuer so einen Heini entschieden, der einen grossen Gepaeckwagen anbietet. Er hat alles aufgeladen und wir haben ihm unsere Situation geschildert. Er hatte die Idee dass Stephan doch alleine geht das Mietauto holen und ich warte mit ihm und den Gepaeck und den Kindern.
Stephan ging also los fuer das Mietauto. Ich blieb beim Gepaeck und musste mich auch gleich beim American Airlines Schalter melden. Stephan's Hockey Stoecke haben es nicht nach Fort Lauderdale geschafft und auch unser Doppelkinderwagen nicht. Ich habe mich also um das gekuemmert und dann bemerkt, dass Stephan alle informationen bei sich hatte und ich nicht einmal die Adresse von unserem Hotel wusste.
Sie haben mir dann eine Telefonnummer gegeben wo ich anrufen muss um die Adresse anzugeben.
Dann merkte ich, dass mein Akku vom Telefon leer war. So konnte Stephan mich gar nicht anrufen. Ich habe mich also mit den Kindern hingesetzt und musste warten.
Ich habe immer ausschau nach Stephan gehalten. Er konnte mich ja nicht anrufen. Und parkieren sollte er ja eigentlich auch nicht vor dem Terminal. Aber wir konnten gar nicht richtig etwas abmachen. Unsere Koepfe waren viel zu muede um richtig zu denken...
Irgendwann kam mir die Idee dass ich mein Telefon ja irgendwo aufladen koennte. Das machte ich. Ich konnte mein Telefon noch gar nicht einschalten, da sah ich auf einmal Stephan auf uns zurennnen. Ich habe die Kinder gschnappt und der Heini schob den Wagen mit unserem ganzen Gepaeck.
Stephan war so ueberhaupt nicht lange weg vom Auto, vielleicht etwas mehr als eine Minute, aber als wir draussen waren, war natuerlich schon eine Tante dort frisch froehlich eine Busse am ausstellen. War ja zu erwarten, dass die gleich zuschlagen.
Aber was haetten wir sonst tun sollen? Ja wir haetten draussen warten koennen. Keine Ahnung warum wir das nicht gemacht haben. War natuerlich auch viel zu heiss draussen. Wie schon gesagt, wir waren einfach viel zu muede um noch richtig denken zu koennen.
So hatten wir also nach nur ein paar Minuten in den USA schon unsere erste Parkbusse.
Ich habe schnell die Autositze installiert und Stephan und der Gepaeckheini haben das Auto geladen und schon konnte es losgehen zu unserem Motel in Fort Lauderdale.
Nicht viel spaeter gegen Mitternacht haben wir uns alle ins Traumland verabschiedet.


unser Motel Zimmer mit Kueche


07. Juli 2014

Da wir gestern so spaeht ins Bett sind und wir noch zwei Sunden Zeitverschiebung zu Calgary haben, haben wir heute bis fast am Mittag geschlafen.
Wir hatten Fruehstueck und sind dann gleich zur "Social Security Administration". Wir sind an den selben Ort wie schon letztes mal. Wir wollten nachfragen was mit unseren "Social Security Numbers" (SSN) los ist.
Wir mussten dieses mal noch viel laenger warten als letztes mal. Aber wir waren ja darauf eingestellt.
Endlich wurden wir irgendwann aufgerufen. Vor ueber 3 Wochen haben wir unsere Nummern ja noch einmal beantragt, da es anscheinend noch nicht geklappt hat. Unsere Freunde haetten die Karten innerhalb von 2 Wochen bekommen sollen, haben sie jedoch nicht.
Das ist nun natuerlich sehr muesahm, da man die SSN hier ueberall braucht. Wenn man eine Drivers License beantragen moechte, fuer eine Kreditkarte, und vieles mehr. Ohne SSN geht ueberhaupt nichts. Abrbeiten kann Stephan ohne die Nummer natuelrich auch noch nicht.
Wir wussten, dass man die Nummer nicht per Telefon bekommt aber wussten von Leuten, die schon Glueck hatten wenn sie persoenlich vorbei sind und so die Nummer bekommen haben. Einfach noch nicht die richtige SSN Karte. Aber das waehre ja schon einmal besser als nichts.
Wir fragten ob wir die Nummer nicht irgendwie haben koennen aber sie sagte nein.
Stephan teilte der Lady hinter dem Fenster auch mit, dass es ein bisschen muesham sei, da wir nun ja gar nichts erledigen koennen usw.
Die Lady blieb aber stur und hatte ein richtiges Poker Face aufgesetzt. Sie hackte auf dem Computer rum und schien sehr beschaeftigt zu sein. Aber da nichts zu machen war, gab sie Stephan alle Dokumente zurueck die er ihr gegeben hat. Darunter ein kleiner Zettel mit einer Nummer drauf. Sie sagte ganz trocken: "Hier ist deine Nummer" und hatte ein kleines Schmunzeln aufgesetzt. Wir haben gar nicht gleich kapiert was passierte. Aber die nette Lady hat auf dem Zettel Stephan's SSN aufgeschrieben. Ist das nicht nett?
Auf einmal sah die Lady ganz freundlich aus und konnte nicht aufhoeren zu schmunzeln.
Wir haben uns vielmals bedankt und haben das Office gluecklich verlassen.

Danach wollten wir zur Bank gehen. Wir sind schon mal in die Naehe gefahren und haben dort in einem kleinen Restaurant chinesisch gegessen. Das war total guenstig und richtig gut.
Frisch gestaerkt sind wir zu Wells Fargo. Zu dieser Bank sind wir als wir in Montana waren, da es dort die einzige Bank war die es auch in Florida gibt.
Wir wollten versuchen eine Kreditkarte zu beantragen. Nach einigen gespraechen wurde eine VISA fuer Stephan beantragt und der Antrag war weder abgelehnt, noch angenommen. Uns wurde gesagt wir muessen bis am naechsten Tag warten um herauszufinden ob es dann auch klappt. Sollte der Antrag abgelehnt werden, koennen wir nochmals vorbei gehen und eine "secured VISA" beantragen. Die Kreditlimite muss so hinterlegt werden als Sicherheit.

Wir wissen ja noch immer nicht wie lange es dauern wird, bis wir eine Wohnung haben. Und so lange wir keine feste Adresse haben koennen wir vieles nicht erledigen. Wie auch fuer die Bank, die brauchen auch unsere Adresse und nicht nur die Adresse von einem Hotel.
Eine PO Box waere da eigentlich die beste Loesung. So koennten wir die behalten wenn wir wieder umziehen und haben noch immer die selbe Adresse.
Wir sind zur Post gefahren und Stephan hat nachgefragt. Das System hier beisst sich jedoch in unserem fall in den eigenen Schwanz. Man bekommt nur eine PO Box wenn man eine feste Adresse hat. Da wir keine Adresse haben koennen wir keine PO Box mieten. Und wenn wir eine Adresse haetten, braeuchten wir auch gar keine PO Box.
Na ja, nichts zu machen. Wir werden hoffentlich bald eine Wohnung und unseren eigenen Briefkasten haben.


08. Juli 2014

Als erstes haben wir uns heute neue Mobiltelefone besorgt mit einer lokalen Nummer von Florida. Stephan hat sich in Montana ein Telefon fuer $20 mit einer Nummer von Tampa, Florida gekauft. Das war sehr nuetzlich fuer Vorstellungsgespraeche von Calgary aus um gratis anrufe zu empfangen. Nun sind wir ja aber in South Florida und wollen eine Nummer mit der Vorwahl von hier. Stephan hat alle verschiedenen Anbieter miteinander verglichen und er kam auf das Resultat, dass "MetroPCS" die guenstigsten sind. Das ist eine kleine Firma und die brauchen das Netzwerk von "T-Mobile". Das gute bei diesem Anbieter ist, dass man keinen Vertrag abschliessen muss. Die letzten Jahre haben wir in Calgary immer bei Telus mindestens einen 2 Jahresvertrag gehabt und so neue Telefone guenstig bekommen. Letztes mal haben wir sogar einen 3 Jahresvertrag abgeschlossen, da so die Telefone noch guenstiger waren. Aber mittlerweilen haben wir bemerkt, dass das doof ist, da die heutigen Smartphones einfach nicht viel mehr als 2 Jahre halten. Bei uns auf jeden Fall nicht da wir sie staendig benuetzen. Die Akkus werden schlecht und die Phones selber werden immer langsamer. Bis jetzt haben wir dann immer den Vertrag schon fruehzeitig verlaengert, damit wir schon vorher ein neues Phone kaufen konnten.
Das war irgendwie ein dummer Kreislauf. So sind wir nun also bei MetroPCS ohne Vertrag. Nun mussten wir dafuer unsere Telefone selber bezahlen. Zwei Samsung S5. Sie sind ganz toll. Aber kosteten natuerlich ein kleines Vermoegen. Stephan hat eine blaue Huelle und ich eine in pink.



Nun werden wir pro Monat weniger bezahlen als bei allen Anbietern. Und ja es kommt guenstiger auch wenn wir die Telefone zum vollen Preis gekauft haben. Wir haben nun unlimitiert gratis Telefonieren, SMS schreiben und unlimitierte Daten fuer Internet. Vorallem ist es ein viel besseres Angebot als wir es in Calgary hatten.
Nun sind wir wieder ueberall erreichbar.



Zum Mittagessen ging es zu "T.G.I. Friday's" unserem lieblings Restaurant. Nun koennen wir zu Friday's wann wir wollen und muessen nicht bis auf unsere naechsten Ferien in den USA warten.
Ashley und Tiffany moegen das Essen dort auch. Ich sollte wieder oefters die Kamera mitnehmen. Bilder mit dem Telefon werden einfach nicht so gut...



Gestern und heute haben wir noch einmal ein paar Leute welche Wohungen vermieten angeschrieben. Wir haben zwei Wohungen gefunden die als "last minute" per sofort ausgeschrieben waren. Das waere ja die perfekte Loesung fuer uns. Wir haben unser Zimmer im Motel ja nur noch bis zum Sonntag und wir wollten nicht noch laenger dort bleiben oder in einem anderen Motel.
Wir konnten heute Nachmittag endlich eine Wohnung anschauen. Wir suchen nur etwas ganz kleines um moeglichst viel Geld zu sparen, da wir ja auch noch die Hypothek von unserem Haus weiterbezahlen muessen, bis es verkauft ist.
Die Wohnung die wir uns angeschaut haben war super. Ein Schlafzimmer, Wohnizmmer, Kueche und Badezimmer. Das Schlafzimmer hat ein King Size Bett und mehr brauchen wir auch nicht. Die Kinder schlafen sowieso immer bei uns. So brauchen wir nicht noch ein zusaetzliches Zimmer.
Es ist ein Haus mit 8 Wohnungen und man hat auch eine Waschmaschine und Trockner fuer alle. So muessten wir auch nicht zu einer Coin Laundry. Auch Kabelfrensehen gibt es und Internet. Alles im Preis inbegriffen. Ach ja, natuerlich auch eine Zentral Klimaanlagen. Nebenkosten sind im Mietpreis auch inbegriffen und ein bestimmter Preis fuer Strom. Alles was ueber den Preis geht muss man selber bezahlen. Da haben wohl viele zu viel Klimaanlage laufen gelassen und die Stromrechnungen wurden zu hoch. Aber wir sind ja sowieso immer so sparsam wie moeglich, also ist das auch egal. Auch wollen wir die Wohnung nicht zu sehr runterkuehlen. Haben wir in Calgary auch nie gemacht. Einfach so, dass es angenehm ist und man nicht die ganze Zeit schwitzen muss.
Die Vermieterin war sehr freundlich und wir duerfen die Wohnung haben und von Monat zu Monat mieten. So wie wir es wollten, da wir ja nicht wissen fuer wie lange wir mieten werden.
Wir werden die Wohnung ab Sonntag haben, aber da sie schon leer steht duerfen wir schon morgen einziehen.


09. Juli 2014

Am Morgen haben wir das Motelzimmer geraeumt. Ihr wisst ja mit wieviel Gepack wir gekommen sind. Das ging also nicht so schnell. Vorallem hatten wir inzwischen auch schon viele Lebensmittel und andere Dinge gekauft die wir brauchten. Das Auto war am Schluss bis zum Rand gefuellt.
Ach ja, wir duerfen nun ja schon in die Wohnung obwohl wir erst ab Sonntag bezahlen. Stephan hat beim Hotel gefragt ob wir wieder Geld zurueck bekommen, wenn wir das Zimmer schon frueher verlassen.
Und wir hatten Glueck, wir haben das ganze Geld fuer die restlichen Tage die wir nicht dort sein werden zurueck bekommen.
Und so sind wir dann von Fort Lauderdale richtig Sueden gefahren nach Hollywood. Die Wohnung ist in Hollywood. Stephan wird ja auch in Hollywood arbeiten. Es war aber ein Zufall, dass es im gleichen Ort ist. Wir haben wirklich in einem riesigen Umkreis nach Wohnungen gesucht. Und nun werden wir doch tatsaechlich 7 Fahrtminuten von Stephans Arbeitsplatz entfernt wohnen.
Hollywood ist nicht gerade der beste Ort zum wohnen aber fuer uns ist es ja nur eine Uebergangsloesung. Wenn man hier Ferien macht, ist der Ort toll, da die Wohnung gerade mal 5 Minuten vom Strand entfernt
ist. So sieht das Haus mit den 8 Wohnungen aus:




der Eingang zu unserer Wohnung ist beim eingezeichneten Pfeil

Hier noch zwei Bilder vom innern der Wohnung. Die Bilder sind nicht sehr gut, da ich sie mit dem Telefon gemacht habe...



Wir haben alles eingerichtet. Es ist schoen wieder ein bisschen besser ausgeruestet zu sein. Die Kueche hat alles was man braucht zum kochen. Ganz toll.
Wir waren am Nachmittag zu Hause und haben uns ein bisschen in die Wohnung "eingelebt" und es genossen wieder eine richtige bleibe zu haben. Unser Haus in Calgary war die letzten Wochen nicht mehr sehr wohnlich zum leben...

Am Abend sind wir noch ein bisschen weiter in den Sueden nach Aventura gefahren in die Aventura Mall. Das ist schon fast in Miami.
Die Mall ist riesig und ist auf zwei Ebenen. Sie hat uns richtig gut gefallen. Viel besser als die Mall wo ich das letzte mal alleine mit den Kindern war. Diese Mall hat auch einenen Spielbereich wie wir es aus Calgary kennen.
Abendessen gab es im Food Court. Die hatten dort sogar einen Tony Romas im Food Court. Natuerlich war es nur eine ganz kleine Version von dem richtigen Restaurant aber ich konnte den Ribs nicht wiederstehen. Die Kinder hatten Maiskolben und Mac and Cheese von dort und Stephan hat sich an einem anderen Ort Pizza geholt.

Mittlerweile war es schon vor 20 Uhr und wir wollten nach Hause gehen. Wir leben irgendwie noch immer in der Zeit von Calgary, deshalb waren wir noch so spaet unterwegs.
Beim Auto ist Ashley einfach im Kinderwagen aufgestanden, weil sie rausklettern wollte. Obwohl sie dies natuerlich nicht darf. Aber wir haetten sie halt anschnallen muessen...
Ihr koennt es euch bestimmt denken. Ashley ist aus dem Kinderwagen gefallen. Direkt auf ihr Gesicht!
Sie hat ihre Oberlippe verletzt und ziemlich stark geblutet und natuerlich geschrien.
Nach ein paar Minuten hat die Lippe aufgehoert zu Bluten und Ashley konnte sich auch beruehigen. Sie sagte dass ihre vorderen, oberen Zaehne weht tun.
Wir wollten dann nach Hause fahren. Da es schon spaeht war bin ich ganz hinten im Minivan gesessen. Das machen wir immer weil dann die Kinder viel ruhiger sind.
Kaum sind wir losgefahren hatte Ashley irgendwie so einen komischen Blick und sie hat angefangen ihre Augen zu verdrehen. Sie sah ganz komisch aus und es hat mir richtig Angst gemacht. Hat sie eine Hirnerschuetterung? Sehr muede konnte sie nicht sein, da sie am Nachmittag geschlafen hat obwohl sie normalerweise keinen Mittagschlaf mehr macht.
Ich habe sie dann auf der Fahrt wach gehalten. Es sah so aus als wuerde sie die ganze Zeit fast einschlafen, und dann noch dieser komische Blick.
Zu Hause hat sich Stephan Ashley auch gleich angesehen und fand es ganz komisch. Ich blieb mit den Kindern im Auto und Stephan hat unsere Reiseversicherung angerufen. Wir dachten, dass wir wohl besser mit Ashley bei einem Arzt vorbei gehen. Aber fuer das mussten wir zuerst die Versicherung kontaktieren und die konnten uns sagen wo wir hingehen duerfen, damit es gedeckt ist.
Wir haben eine Nummer von einem Zenter bekommen, das schon geschlossen hatte. Das naechste was sie vorschlugen war das Spital in Hollywood. Nur 9 Minuten von unserer Wohnung entfernt. Das ist ein normales Spital aber hat auch ein Kinderspital dort.
Als wir dort waren sahen wir dass sie sogar zwei verschiedene Notfall hatten. Einen fuer Erwachsene und einen fuer Kinder. Wir waren gespannt was uns erwarten wird. Man hoert ja immer nur schlechtes ueber amerikanische Spitaeler in der Schweiz. Obwohl wir hatten schon zwei mal Spitalerfahrungen in den USA gemacht, aber das war als Touristen als wir noch in der Schweiz lebten. Damals war aber alles super und nicht so wie alle immer behaupten.
Als wir in den Notfallbereich kamen mussten wir uns als erstes bei einer Sicherheitsdame registrieren. Ashley bekam einen Kleber wo drauf stand wer sie ist, und dass sie die Patientin ist. Auch bekam sie ein Armband wie wir es auch immer in Calgary bekommen haben. Stephan, Tiffany und ich mussten uns als Besucher registrieren. Wir mussten uns ausweisen und ein Foto wurde von uns gemacht. Dieses Foto wurde auf den Kleber gedruckt und wir mussten ihn auf unser T-Shirt kleben.
Danach hat sich eine Krankenschwester Ashley angesehen. Niemand hat nach unserer Versicherung gefragt, also wussten sie nicht einmal ob wir ueberhaupt eine Versicherung haben.
Wir mussten dann warten aber gar nicht lange und wir wurden aufgerufen. Im Behandlungsbereich wurde Ashley von einer Krankenschwester untersucht und danach kam schon bald die Aerztin. Mit Ashley's Kopf scheint alles okay zu sein. Sie haben ihr auch etwas zum trinken gegeben um zu sehen wie sie auf so etwas reagiert. War aber alles gut. Das einzige Problem sind ihre Zaehne. Die Aerztin sagte, dass sie ein bisschen nach oben ins Zahnfleisch gedrueckt wurden. Sie wackeln nun auch ein bisschen.
Wir haben eine Adresse bekommen von einem Zahnarzt in dem Spital wo wir naechste Woche hingehen muessen um zu sehen ob alles okay ist mit den Zaehnen oder nicht.


Ashley im Notfall vom Kinderspital

Und erst nachdem der ganze Untersuch beendet war, kam jemand vorbei um unsere Daten aufzunehmen und dann wurden wir das erste mal gefragt ob wir eine Versicherung haben.
So wurden dann alle Daten von unserer Reiseversicherung aufgenommen und sie haben dort auch gleich angerufen um alles zu klaeren.
Das ganze war eine sehr gute Erfahrung fuer uns. Das Spital war sehr gut und die Aerztin war auch super! Wir fuehlten uns dort gleich sehr gut aufgehoben. Vorallem hatten wir ja nun grosse Ansprueche, da wir das Kinderspital in Calgary so sehr gemocht haben.
Womit das Spital hier in Hollywood das in Calgary schlaegt ist das parkieren. In Calgary muss man auf dem Parkplatz gleich vor dem Notfall an einer zentralen Parkuhr bezahlen. Dann weiss man nie fuer wie lange man bezahlen soll. Nachdem Ashley ihre Operation dort hatte, wussten wir dass wir auch einfach im Besucherparkhaus parkieren koennen. Und dort bezahlt man dann einfach wenn man das Parkhaus verlaesst. Aber es ist nicht gerade guenstig.
Hier hat es einen Bereich im Parkhaus nur fuer den Notfall und dort bezahlt man nichts. Es hat nicht einmal Sicherheitsschranken. Das ist natuerlich ganz toll. So muss man sich bei einem Notfall nicht noch um das parkieren sorgen machen.
Ich habe im Parkhaus noch ein Foto von Stephan und mir gemacht, damit ihr unsere Besucherkleber sehen koennt.




10. Juli 2014

Als naechstes steht der Autokauf auf dem Programm. Wir haben ja noch immer unseren Mietwagen aber das ist auf die laenge zu teuer. Wir haben den Wagen vorerst bis Sonntag gebucht. Mal sehen ob wir es bis dahin schaffen und ein Auto finden. Es ist ja immer ein bisschen muesahm ein Auto zu kaufen...
Wir werden natuerlich wieder ein gebrauchtes Auto kaufen und wollen auch wieder einen Minivan haben. Die sind einfach so praktisch mit den Kindern.
Als erstes haben wir uns heute ein paar Minivans bei einem Haendler angesehen. So konnten wir ein bisschen vergleichen zwischen den verschiedenen Modellen. Bis jetzt kennen wir ja nur den Minivan von Dodge und von Chrysler (unser jetztiger Mietwagen).
Wir moegen Autohaendler ueberhaupt nicht. Die sind so muesam und nachdem wir bei diesem Haendler waren haben wir wieder entschieden, dass wir Autos nur privat kaufen. Haben wir ja auch in Calgary so gemacht weil es einfach viel angenehmer. Vorallem verlangen die Haendler immer viel zu viel fuer ihre Gebrauchtwagen und dann kommen immer noch 100 verschiedene zusaetzliche Gebuehren dazu. So nervig.
Danach haben wir uns bei einer Privatperson einen Kia angeschaut. Der war nicht schlecht aber uns hat der Kia selber nicht so gut gefallen. Auch haben ein paar kleine Dinge nicht mehr richtig funktioniert.

Wir waren am Nachmittag auch noch einmal bei der Bank. Erstens mussten wir unsere neue Adresse angeben und zweitens wurde der Antrag fuer eine Kreditkarte abgelehnt. Nun haben wir fuer jeden von uns eine "secure" Visa beantragt. Also eine Kreditkarte welche ein Depot benoetigt. Die hoehe des Depots ist dann die Kreditlimite.

Da wir nun eine Wohnung haben konnten wir auch das erste mal richtig einkaufen gehen. Wir waren bei Walmart und hatten einen voll gefuellten Einkaufswagen. Wir hatten einen speziellen fuer Kinder gewaehlt. Ashley und Tiffany fanden ihn toll.


Ashley und Tiffany im Einkaufswagen



Ein Nachteil an Florida sind die netten Mitbewohner die man hier hat. Draussen vor der Wohnung ist alles voll mit Eidechsen. Wir haben auch mindestens zwei in der Wohnung. Als wir gestern eingezogen sind, lagen auch zwei tote Kakerlaken im Schlafzimmer. Die sind sooooo ecklig.
Eine der Eidechsen habe ich gesehen wie sie in den Geschirrspueler rein ging. Ich habe sie ueberall gesucht, konnte sie jedoch nicht sehen.
Am Abend wollten wir den Geschirrspueler laufen lassen und haben noch einmal nach der Eidechse gesucht aber sie nicht gesehen. Wir haben die Maschine auf den Spuelgang eingestellt nur um die Echse zu erschrecken falls sie noch drin ist. Von der Eidechse war aber nichts zu sehen. So habe ich dann den normalen Speulgang eingeschaltet. Als die Maschine aufhoert sich mit Wasser zu fuellen habe ich noch einmal aufgemacht. Und da schwam doch tatsaechlich eine Eidechse im Wasser. Sie lebte noch. Ich fischte sie mit einem Becher aus dem Wasser und hab sie nach draussen getan. Sie lebte noch und lief davon.
Spaet am Abend entdeckte ich meine erste lebende Kakerlake im Badezimmer. Stephan kennt die tollen Dinger schon von seinen fruehren Ferien in Florida und mag sie ueberhaupt nicht.
Fuer mich war es aber etwas neues. Sie sind riesig und sehen irgendwie total ecklig aus. Wenn wir frueher Spinnen im Haus hatten habe ich sie nie getoetet sondern eingefangen und sie draussen frei gelassen. Spinnen usw machen mir nichts aus. MIt dieser Kakerlake war ich mir nicht so ganz sicher. Toeten haette ich sie nicht koennen. Das war mir zu ecklig. So habe ich sie dann versucht mit zwei Bechern einzufangen...
Die Dinger sind total schnell und dann haben sie mich ein bisschen geekelt. Aber ich hab es ueberstanden und hab die Kakerlake schnell eingefangen.
Ich kam mit meinem Fund stolz zu Stephan und der ist fast durchgedreht.
Da dachte ich, ich koennte ja noch ein Selfie (Bild von mir selber gemacht) mit meinem Fang machen. Als Erinnerung an meine erste eingefangene Kakerlake.

https://scontent-a-mia.xx.fbcdn.net/hphotos-xap1/v/t1.0-9/10505395_10152299791833882_1980712161086309798_n.jpg?oh=c8a3f691f5c146325f6351a422e86fe6&oe=54383880
Kakerlaken Selfie

Jetzt im Nachhinein weiss ich was fuer ein Glueck ich hatte, dass meine erste Kakerlake eine von den ganz kleinen war...


11. Juli 2014

Wir waren am Morgen im Costco. Den hatten wir schon in Canada und dort kann man nur einkaufen wenn man Mitglied ist. Man kann dort alles riesige Packungen kaufen und es sollte guenstiger sein als in einem normalen Laden. In Calgary fanden wir mit der Zeit, dass es dort gar nicht so guenstig ist und dass man vieles im Superstore guenstiger bekommen kann. So waren wir am Schluss gar nicht mehr Mitglied.
Nun wollten wir wissen wie die Preise hier sind. Und wir werden hier wieder Mitglied werden. Vieles ist guenstiger als bei Walmart.
Wir waren auch schon bei Sam's Club, das ist das selbe wie Costco aber von Walmart. Wir fanden dass Sam's Club teurer ist als Costco.
Auch bei Aldi waren wir, da wir online gesehen haben, dass die meistens die guenstigsten Preise mit allem haben. Milchprodukte, Fruechte und Gemuese und dann auch noch sehr gute Qualitaet. Wir koennen es nun bestaetigen, dass es bei Aldi wirklich super guenstige Preise gibt. Halt nur nicht so eine grosse Auswahl.

Zum Zmittag waren wir bei "Chick Fil A". Dort waren wir bis jetzt noch nie. Das ist eine Fast Food Kette die alles mit Chicken (Huhn) hat. Als wir gerade bestellt habe musste Ashley zur Toilette und so habe ich Stephan mit Tiffany stehen lassen.
Als ich zurueck kam sass er mit Tiffany im Hochstuhl und unserem ganzen Essen an einem Tisch. Zwei Angestellte haben uns alles zum Tisch getragen. Auch haben sie fuer die Kleinen so ein Plastik klebe Ding, welches sie vor Tiffany auf den Tisch klebten, damit sie nicht dirket vom Tisch essen muss. Mich stoert das ja sonst nie, aber irgendwie ist das eine tolle sache.


Tiffany bei Chick Fil A

Fuer Stephan und mich gab es einen Burger mit gegrilltem Chicken und dazu Pommes und fuer die Kinder gegrillte Chicken Nuggets (also nicht fritiert) und dazu hatten sie noch eine Schale mit Fruechten bekommen. Sie haben ganz viele gesunde Optionen wenn man moechte.


das Essen bei Chick Fil A (das Essen der Kinder ist im Sack)

Es war alles sehr gut und nicht so fettig wie z.B. bei McDonalds. Es kostet auch ein bisschen mehr. Aber dafuer laufen Angestellte umher und kuemmern sich um die Kunden. Bringen Servieten und anderes wenn etwas gebraucht wird.
Das witzige bei Chick Fil A ist, dass sie ja nur Huhn servieren aber mit einer Kuh werben, die sagt man solle mehr Huhn essen.
Wir haben uns gewundert warum die meisten Leute als Kuh verkleidet hierher kamen. Und wir haben es spaeter herausgefunden. Sie hatten eine spezielle Aktion, dass man einen gratis Burger mit seiner Bestellung bekommt, wenn man als Kuh verkleidet erscheint.
Als Stephan spaeter unseren Dessert holte, hat ihm ein Gast einen Aufkleber gegeben worauf stand "Eat mor Chikin" (Eat more Chicken) also iss mehr Huhn. Und so hat Stephan einen gratis Milkshake
bekommen.




Ashley liebt Ice Cream



Am Nachmittag konnten wir einen weiteren Minivan ansehen. Der war ein bisschen teuerer als die, die wir bisher gesehen haben aber war eindeutig in einem besseren Zustand. Auch war Nelson, der Besitzer sehr freundlich. Stephan ist das Auto probe gefahren und hat dann bemerkt, dass die Bremsen nicht mehr so gut sind. Alles andere schien zu funktionieren. Auch hatte das Auto alle die elektrischen Dinge die wir schon vorher hatten. Ausser den DVD Player, welchen wir ja sowieso nicht brauchen.
Wir sagten Nelson, dass wir uns noch weiter Autos ansehen werden und ihm dann bescheid geben werden.

Am Abend konnte ich dann wieder eine Kakerlake einfangen und nun haben wir noch mehr Aerger in der Wohnung. Wir haben Probleme mit dem Geschirrspueler. Ich habe bemerkt, dass auf einmal alles Nass am Boden war und in dem Unterschrank vom Abwaschtrog. Ich schaute nach und dann war mir klar, warum ein Kessel unter dem Ablauf stand. Ich hatte im Schrank alles anders eingerichtet und den Kessel verschoben. Das war ein Fehler, der Kessel wurde gebraucht, da der Ablaufschlauch vom Geschirrspueler nicht richtig am Ablauf vom Trog montiert wurde. So lief das Wasser einfach daneben raus und in den Kessel. Das haetten sie uns auch sagen koennen...
Und ein anderes Problem ist die Toilette. Seit wir eingezogen sind ist sie nicht Dicht und es hat immer ein bisschen Wasser rund ums WC. Das lieben die Kakerlaken natuerlich.
Nun verstopte die doofe Toilette noch ganz und es kam noch viel mehr Wasser auf der Seite raus. Wir haben die Toilette gestoepselt was aber kein bisschen geholfen hat. So haben wir dann noch andere Tricks angewendet die wir im Internet gefunden haben. Heisses Wasser in die Toilette leeren und Abwaschmittel damit es wohl besser flutscht. Ich habe alles angewendet und dann einen Drahtkleiderbuegel aufgemacht und damit in der Toilette herumgestochert.


eine Toilette voll mit Seifenblatern

Es hat alles nichts gebracht. Es wurde alles immer schlimmer. Am Schluss habe ich mit aller Wucht gestoepselt, die Toilette hat sich geleert und alles Wasser hat sich auf dem Boden ausgebreitet.
Ich habe es noch ein zweites mal versucht mit dem selben Resultat. Da brauchen wir einen Sanitaer. Stephan hat sofort unsere Vermieterin kontaktiert. Sie hat sich heute aber nicht gemeldet und so sind wir noch einmal einkaufen gefahren, damit mir auch eine Toilette hatten die wir benutzen konnten.
Wir sind zu Home Depot und die Kinder konnten in einem speziellen Einkaufswagen sitzen und hatten ihren Spass.




12. Juli 2014

Heute waren wir wieder praktisch den ganzen Tag unterwegs. Es gibt viel zu tun und nun haben wir ja nicht einmal mehr eine Toilette zu Hause die wir benuetzen koennen. Heute ist Samstag und sie werden erst am Montag einen professionellen Stoepsler vorbei schicken. Wir koennen nicht viel sagen, da wir ja erst ab morgen fuer die Wohnung bezahlen. Aber wir sind ja flexibel und es mangelt nicht an Toiletten in der Umgebung. Und da Ashley keine Windeln mehr braucht und sie ihren Topf hat... ihr wisst schon.

Am Mittag waren wir bei "Steak 'n Shake". Dort bekommt man Steak Burgers die sehr guenstig sind. Es ist sozusagen ein Fast Food Restaurant wo man bedient wird.
Die Kinder haben verschiedene Dinge bekommen und fanden das ganz toll. Unter anderem die Huete die ihr in den naechsten Fotos sehen koennt. Achtet auch auf das aufgesetzte, kuenstliche Lachen der beiden.



Stephan und ich mit unseren Burger:



Die waren wirklich richtig gut. Zum Dessert gabs dann natuerlich noch Milkshakes. Auch die waren super!

Spaeter waren wir noch bei Walmart. Wir haben fuer morgen unseren ersten Strandbesuch geplant. Also mussten wir uns noch mit Sonnenschirm usw eindecken. Wir haben auch gleich eine Kuehlbox mit Raedern gekauft, fuer Stephan einen Liegestuhl und dann noch einen Wagen um alles draufzubinden. Die verkaufen extra solche Wagen fuer an den Strand.

Am Abend gab es Pizza in Downtown Hollywood. Es ist ein suesses kleines Downtown welches so richtig Touristenmaessig aussieht mit kleinen Restaurants. Irgendwie habe ich es nicht geschafft ein gutes Foto zu machen. Ich sollte wirklich oefters meine Kamera mitnehmen. Aber man denkt nun immer dass man ja das Telefon dabei hat um Fotos zu machen. Aber es ist schon nicht das selbe...


Downtown Hollywood

Wir waren in einem einfachen, italienischen Restaurant und haben uns eine grosse Pizza bestellt und jede haelfte hatte andere Zutaten drauf. Die Pizza war sehr gut, mit duennem Teig wie wir es lieben.




Stephan mit seinen Girls


13. Juli 2014

Heute war es endlich so weit, wir haben uns den ersten Ruhetag seit Wochen gegoennt. Fuer einmal einfach nichts tun. Das war ganz komisch.
Wir leben nur 5 Fahrtminuten vom Strand entfernt, der Hollywood Beach. Dorthin sind wir also gefahren am Morgen. Kaum waren wir dort und haben fuer das parken bezahlt, hat es angefangen zu Regnen. Wenn es hier einmal regnet dann giesst es aus Eimern. Seit wir hier sind hat es eigentlich jeden Tag einmal richtig heftig geregnet. Aber es hoert auch immer schnell wieder auf, so etwa nach 30 Minuten. Aber es regnet wirklich unglaublich stark wenn es regnet.
Alle Leute kamen vom Strand auf den Parkplatz gerannt und verliessen ihn mit ihren Autos. Wir wollten uns die Laune nicht verderben lassen und hofften, dass es so sein wird wie die letzten Tage. Regen fuer kurze Zeit und danach wieder strahlender Sonnenschein. Ich muss auch anmerken, dass wir jeden Tag zwischen 31 und 36 Grad haben. Heiss, heiss, heiss. Wir halten es kaum aus ohne Klimaanlage. Aber wir werden uns schon nach daran gewoehnen. Der Mensch gewoehnt sich an alles und wir haben es auch geschafft uns an das kalte Wetter in Calgary zu gewoehnen.
Wir sind also im Auto geblieben und haben dann unseres mitgebrachtes Mittagessen gegessen. Es war zwar noch nicht ganz Mittagszeit aber wir koennen immer essen.
Wie wir es erwartet haben, hat der Regen bald wieder aufgehoert und wir haben uns aufgemacht, an den Strand. Der Wagen den wir gekauft haben war super praktisch und so konnten wir alles ohne Probleme transportieren.


Anja mit Ashley und Tiffany und dem Wagen mit den Strandsachen

Die Kinder waren so aufgeregt und konnten es kaum erwarten mit ihren neuen Sachen im Sand zu spielen. Der Sand war immer noch ein bisschen feucht vom Regen aber das machte ueberhaupt nichts aus. War natuerlich sogar besser um mit dem Sand zu spielen. Die beiden konnten nicht aufhoeren zu spielen. Das war so suess.


Stephan spielt mit Ashley und Tiffany im Sand


Ashley und Tiffany mit dem Meer im Hintergrund

Auch das Meer liebten sie beide. Das Wasser war sooooo warm. Wie in der Badewanne. So war es zwar nicht sehr erfrischend aber die Kinder liebten es umso mehr. Ashley wird immer so schnell kalt im Wasser wenn es nicht warm genug ist. Das kann hier nicht passieren.
Spaeter hat Stephan noch Ice Cream geholt aber das ist fast unmoeglich die zu Essen. Das schmilzt so schnell, dass ist unglaublich. Es gibt noch ganz vieles an das wir uns gewoehnen muessen.
Am Strand konnte man die Hitze dafuer sehr gut aushalten, da ein kleines Lueftchen wehte. Und wenn man nicht viel anhat ist es natuerlich auch gleich viel besser.
Spaeter am Nachmittag konnte Tiffany auch ohne Probleme schlafen. Sie schlaeft immer in meinen Armen ein und ich konnte sie dann ohne Probleme auf das Strandtuch legen als sie schlief.


unser Strandplatz mit der schlafenden Tiffany

Ashley wollte gar nicht mehr vom Strand weg und war ganz traurig als wir wieder gingen.
Aber wir mussten heute noch unser Mietauto zum Flughafen zurueck bringen. Wir haben es ja nur bis heute reserviert. Es verlaengern zu lassen wuerde viel mehr kosten als einfach ein neues zu mieten. Und nun brauchen wir ja nicht mehr einen Minivan, so koennen wir etwas viel kleineres mieten.
Wir brauchen das Auto auch nur noch fuer einen Tag, denn morgen werden wir unser neues Auto
kaufen.
So haben wir spaet am Abend den Minivan zurueck gebracht und ein anderes Auto abgeholt. Wir wohnen zum Glueck ganz nah beim Fort Lauderdale Flughafen.

Ach ja, Fazit vom ersten Tag in der Sonne, niemand hatte einen Sonnenbrand bekommen. Wir waren immer im Schatten, ausser wenn wir im Wasser waren. Ich war die einzige die rote Stellen hatte, ueberall wo ich die Kinder getragen habe und ihre Beine und Koerper die Sonnencreme weggerieben haben. Aber es war kein richtiger Sonnenbrand, einfach ein bisschen geroetet. Ich hatte Glueck gehabt. Die Kinder sind halt die ganze Zeit voll mit Sand und so kommt die Sonnencreme schnell weg. Da muss man aufpassen.
Das naechste mal muessen wir oefters noch mehr Sonnencreme auftragen. Vorallem wenn wir laenger am Strand bleiben werden.



14. Juli 2014

Am Morgen sind wir zum "Department of Motorvehicle" (DMV). Das ist mit dem Strassenverkehrsamt in der Schweiz vergleichbar.
Wir haben uns entschieden, dass wir den Minivan von Nelson kaufen und haben ihn auch noch einmal getroffen. Heute Abend wollen wir ihn dann noch ein letztes mal treffen und das Auto auch gleich mitnehmen. Fuer das brauchen wir aber noch ein Autonummernschild von Florida. Deshalb sind wir zum DMV, da uns gesagt wurde, dass man dort ein Auto anmelden kann.
Wir mussten sehr lange anstehen und als wir endlich an die Reihe kamen, wurde uns gesagt, dass man hier kein Auto anmelden koenne. Wir muessen zu einer "Tag Agency" wo sie nichts anderes machen als Nummerschilder ausstellen. Wie nervig.
Da wir die Zeit die wir warten mussten ausnuetzen wollten haben wir gleich versucht eine Driver License von Florida zu machen. Wir wussten nicht ob wir unsere License von Alberta einfach gegen die von Florida eintauschen koennen. Das ist in jedem Staat verschieden.
Als wir damals nach Canada kamen konnten wir den Fuehrerschein der Schweiz einfach gegen eine Alberta Driver License eintauschen.
Uns wurde gesagt, dass wir das hier in Florida auch koennen und einfach die von Alberta abgeben muessen.
Wie praktisch, nun muessen wir nicht noch einmal eine Fahrpruefung machen.
Ich muss leider aber noch warten mit meinem Ausweis, da ich meine SSN noch nicht habe. Wie schon einmal geschrieben, ohne diese Nummer geht praktisch nichts. Stephan weiss ja aber seine Nummer und so war das kein Problem.
Man muss sich ausweisen koennen, man muss einen Beweis von der festen Adresse haben und eben die SSN. Das ist alles.
Stephan musste ein Formular ausfuellen, einen kurzen Sehtest und dann wurde noch ein Foto von ihm geschossen. Nach kurzem warten konnte er seine fertig gedruckte Florida Driver Lincense in empfang nehmen.

Als naechstes sind wir gleich zu einer Tag Agency gefahren. An einer Wand waren alle verschiedenen Nummerschilder die man in Florida haben kann aufgehaengt. Es gibt das Standart Schild mit den Orangen darauf fuer jeden. Wenn man ein anderes Schild moechte muss man einfach dafuer bezahlen.
Es gab zwei Schilder mit einem Pferd darauf! Da der Minivan ja eigentlich mein Auto wird darf ich mir auch das Schild auswaehlen. Und ich habe mich fuer ein Schild mit dem Pferd und dem Sonnenuntergang drauf entschieden.
Nach kurzem warten waren wir an der Reihe und haben dann erfahren, dass wir noch keine Nummer machen koennen. Das laeuft irgendwie ein bisschen anders als in Canada. Nur schon, dass wir zu einer Tag Agency mussten. In Alberta macht man den Fuehrerschein und Nummernschilder am selben Ort.
Hier gibt es aber noch einen Unterschied. Wenn man hier ein Auto kauft, kommt mit dem Auto auch noch der "Title". Dieser muss dann auf den neuen Besitzer umgeschrieben werden. Das wussten wir nicht, und da wir diesen Title noch nicht hatten konnten wir auch noch keine Nummer bekommen.

Stephan hat spaeter Nelson angerufen und er hat angeboten dass wir uns spaeter bei einer Tag Agency in der naehe wo er wohnt treffen. So koennen wir dort offizell den Kauf abwickeln, den Titel umschreiben und auch gleich das Nummernschild kaufen.
Wir waren zuerst aber noch bei einer Social Security Administration. Wir wollten wieder einmal nachfragen was mit unseren Karten los ist und auch gleich unsere neue Adresse angeben.
Leider waren aber wieder so viele Leute dort, da die Zeit nicht reichte und wir vorher wieder los mussten um uns mit Nelson zu treffen.

Wir trafen Nelson also bei einer Tag Agency. Wir hatten Glueck und niemand war dort am anstehen. Nach uns kamen ganz viele Leute.
Wir haben also den Vertrag mit Nelson ausgefuellt und dann alle anderen Formalitaeten mit der Angestellten geregelt. Es hat dieses mal auch alles funktioniert und wir haben ein temporaeres Nummernschild bekommen. Das mit dem Pferd drauf, kommt dann in ein paar Wochen per Post.
Ich habe dann das Mietauto mit den Kids gefahren und Stephan war mit Nelson im Minivan und wir sind so zu Nelson gefahren um ihn bei seinem Haus abzuladen.
Nun haben wir also wieder unser eigenes Auto. Unser eigenes Auto in den USA.
Es ist auch wieder ein Dodge Grand Caravan wie unser letztes Auto in Canada. Es ist aber noch ein Jahr juenger, vom 2007 und es ist silber und nicht blau. Sonst ist eigentlich alles das selbe.
Die Kilometer sind sehr tief. Das Auto hat Nelson's Frau gehoert und sie hat damit nur die Kinder in die Schule und an andere Orte gefahren.
Als naechstes sind wir wieder zum Flughafen gefahren und haben das Mietauto zurueck gebracht.


unser neuer Minivan mit dem provisorischen Nummernschild


Am Morgen als wir das Haus verliessen kam endlich der Sanitaer vorbei der die Toilette reparieren sollte. Es war perfekt, dass wir den ganzen Tag unterwegs waren, wie sich am Abend herausstellte.
Er musste die ganze Toiltte abmontieren und mit der elektrischen Schlange in die Leitung, da dort drin irgendwas verstopft war. Als wir zurueck kamen sahen wir das ganze durcheinander und er hat gerade erwischt was dort drin war. Ein Putzlumpen der Vorgaenger. Es gibt ja schon doofe Leute...
Wir sind dann auch gleich weiter, da wir mit den Kindern nicht zu Hause bleiben wollten wenn der Mechaniker dort war. Wir gingen essen.
Und als wir spaeter zurueck kamen war alles erledigt und man kann die Toilette wieder benuetzen. Nun hat der super Sanitaer einfach die Wasserzuleitung zum Spuelkasten nicht richtig montiert, und nun tropft von dort das Wasser auf den Boden. Es ist uns aber zu doof da noch einmal was zu sagen.

Und nun die BESTEN NEWS! Wir hatten in den letzten Tagen sehr viele Interessenten die sich unser Haus ansehen wollten. Seit wir mit dem Preis runter sind kamen ganz viele Leute vorbei. Es haben sich sogar mehrere Leute das Haus noch ein zweites mal angesehen.
Und nun haben wir zwei Angebote fuer unser Haus bekommen.
Ja gleich zwei am selben Tag! Wir haben beiden Angebote ein Gegenangebot gemacht und die einen der beiden Interessenten kamen uns kein bisschen entgegen. So haben wir uns fuer die anderen entschieden.
Bei denen kommen einfach noch spezille konditionen in den Vertrag. Sie koennen das Haus erst kaufen wenn ihre Eigentumswohnung verkauft wird. Aber sie sind mit dem Verkauf im selben stadium wie wir nun mit unserem Haus sind. Das sollte also hoffentlich alles klappen. Nun muss als naechstes der Vertrag gemacht werden.


15. Juli 2014

Weitere Berichte vom Juli koennt ihr auf der naechsten Seite lesen.


<< Juni 2014 (13. - 30.) <<      >> Juli 2014 (15. - 31.) >>


comments powered by Disqus



Custom Search

Blog Archiv

2015
Januar
Februar (01. - 17.)
Februar (18. - 28.)

2014
Januar
Februar
Maerz (01. - 09.)
Maerz (10. - 31.)
April
Mai
Juni (01. - 12.)
Juni (13. - 30.)
Juli (01. - 14.)
Juli (15. - 31.)
August
September (01.-15.)
September (16.-30.)
Oktober
November (01.-22.)
November (23.-30.)
Dezember (01.-17.)
Dezember (18.-31.)

2013
Januar
Februar
Maerz (01. - 18.)
Maerz (21. - 31.)
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

2012
Januar
Februar
Maerz
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

2011
Januar
Februar
Maerz
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

2010
Januar
Februar
Maerz
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

2009
Januar (01. - 15.)
Januar (16. - 31.)
Februar
Maerz
April (01. - 15.)
April (16. - 30.)
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

2008
Januar
Februar
Maerz
April
Mai
Juni
Juli
August (01. - 15.)
August (16. - 31.)
September (01. - 15)
September (16. - 30.)
Oktober
November
Dezember (01. - 18.)
Dezember (19. - 31.)

2007
Januar
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

2006
Oktober

2005
Oktober