01. Juli 2009


Heute ist Canada Day, der canadische Nationalfeiertag. Das wird hier nicht wirklich gross gefeiert. Leider ist
er dieses Jahr auf einen Mittwoch gefallen und so haben viele Firmen gearbeitet und einem die Moeglichkeit
gegeben, am Freitag oder Montag frei zu nehmen. Stephan musste auch arbeiten und hat dafuer am Montag frei.
Darren hat uns bei Mirkwood gesagt, dass er es uns ueberlaesst ob wir heute frei nehmen oder erst am Freitag oder Montag. Ist doch perfekt, so habe ich heute auch gearbeitet und werde am Montag frei nehmen, wenn Stephan auch frei hat!
Am Abend haben wir nicht wirklich etwas unternommen. In Downtown gab es ein Feuerwerk, dass aber erst um 10:30 angefangen hat. Frueher wird es hier ja nicht dunkel! Wir wurden aber schon vorgewarnt, dass wir dort besser nicht hingehen, weil man dann nicht vor 2 Uhr zu Hause ist, weil alle zur selben Zeit wieder weg
fahren. Wir mussten ja am naechsten Tag wieder arbeiten.
Eigentlich war es ein bisschen enttaeuschend. Die Haueser waren nicht mit Canada Flaggen geschmueckt, es war alles wie immer. Die Canadier sind dadurch nicht so patriotisch wie die Amerikaner. Eigentlich schade...


04. Juli 2009

Sie ist da, die "Calgary Stampede"! Darauf haben wir uns schon so lange gefreut!
Die Stampede nennt sich "The greatest outdoor show on earth"! Jedes Jahr kommen mehr als 1.2 Millionen
Besucher zur Stampede. Das ganze faengt mit der "Stampede Parade" an. Eine grosse Parade durch Downtown Calgary. Dort wo der Saddledome ist, ist auch das Gelaende der Stampede. 10 Tage dauert das ganze Vergnuegen. Es gibt eine grosse "Chilbi" mit verschiedenen Bahnen, Schiessbuden, Essensstaende usw.
Am beliebtestens sind natuerlich das Rodeo, Wagenrennen usw. Fuer diese Ereignisse muss man aber extra
Tickets kaufen. Es gibt einen Haufen Konzerte und andere Shows. Grosse Ausstellungen gibt es auch, man
kann Tiere sehen usw.
Bei Youtube habe ich ein kleines Filmchen ueber die Stampede gefunden:



Wir sind vor dem Mittag schon an die Stampede, weil wir nicht mehr laenger warten konnten. Die Parade haben wir gestern ja leider verpasst, weil wir arbeiten mussten. Die Parade ist leider am Morgen.
Nun konnten wir endlich unsere Cowboy-Huete tragen. Das ist ja schon fast ein "muss" an der Stampede.
Ich habe natuerlich auch meine Cowboy-Stiefel angezogen. Wie praktisch, dass ich schon mit dem reiten
angefangen habe und nun bestens ausgeruestet bin.
Wir sind mit dem Calgary Transit (oeffentliche Verkehrsmittel) zur Stampede gefahren. Es gab einen extra
Express Bus von Coventry Hills aus. Das haben wir natuerlich ausgenutzt und waren so schon nach 30 minuten am Ziel!







Es waren noch nicht so viele Besucher dort, aber das hat uns nichts ausgemacht. So konnten wir uns alles in
Ruhe ansehen und Fotos machen. Am Nachmittag kamen dann immer mehr Leute und es war richtig voll. Aber auch das war cool!
Hier ein paar Bilder vom Gelaende der Stampede:













Natuerlich dreht sich auch vieles ums Essen! Zum Zmittag haben wir im Saddledome gegessen!
Wir haben beim Saddledome eine Tafel gesehen, dass man im Saddledome im Restaurant vom "Avison Young Club" am Buffet essen kann. Dort haben normalerweise nur die Leute Zugang, die im Saddledome in einer Loge sind.
Ich hatte ja auch schon das Vergnuegen dort zu essen, als wir von Mirkwood in eine Loge eingeladen wurden
um ein Flames Game zu schauen! Nun sahen wir da also, dass man fuer 17.-$ essen kann. Das konnten wir uns nicht entgehen lassen und so haben wir uns dort die Baeuche vollgeschlagen. Dessert war natuerlich auch im Preis inklusive!

Damian hat mir noch gesgagt, dass wir unbedingt "those little donuts" probieren muessen! Die seien sooo gut, die besten Donuts! Da wir Donuts ja sowieso lieben haben wir natuerlich nach dem Stand ausschau gehalten und ihn auch gefunden! Man kann zusehen, wie die Donuts gemacht werden. Der Teig kommt direkt ins heisse Oel und laeuft dann Schneckenfoermig hindurch. In der mitte werden sie noch auf die andere Seite gewendet.





Ich habe noch versucht ein kleines Filmchen zu machen, aber das war nicht so einfach, weil es so viele Leute dort hatte. Alle wollten die Mini Donuts kaufen!



So haben wir zwei Portionen mit frischen Mini Donuts gekauft. Mmmmmh, waren die gut! Richtig fettig und zuckrig aber soooo gut!
An der Stampede wird sehr viel frittiert. Nicht nur die "normalen" Dinge die frittiert werden, sie frittieren alles moegliche! Wir haben davon schon im Radio gehoert und haben es dann auch gesehen.
Habt ihr schon mal frittierte Oreo's gegessen? An der Stampede konnte man frittierte Oreo's kaufen! Stephan's lieblings Cookies frittiert!
Leider haben wir schon zu viel gegessen und so konnte Stephan sie nicht mehr probieren...
Wir haben auch frittierte Jelly Beans gesehen.
Ist doch einfach unglaublich! Wir finden es total cool!





Der Saddledome hat heute von innen ganz anders ausgesehen. Ohne Eis dafuer mit Sand fuer die
Pferde!
Es werden dort immer wieder verschiedene Shows gezeigt, natuerlich mit Pferden.


Saddledom einmal anders


da brauchts auch einen anderen Zamboni

Wir haben uns eine Show angesehen wo Cowboys in Gruppen (immer 3) die richtigen Kaelber (immer 3) ins
Gehege treiben mussten. Alle Kaelber hatten eine Nummer am Ruecken und 3 immer die selbe. So bekam jede Gruppe eine Nummer und musste diese Kaelber ins Gehege treiben. Sie hatten nur 60 sekunden Zeit fuer das.


am aufwaermen


Cowboys und Cowgirls und ihre Pferde

Fotos machen hat nicht gut geklappt, weil das Licht zu schlecht war und die Pferde zu schnell. Dafuer habe ich
ein kleines Filmchen gemacht, dass ihr euch ansehen koennt.



Die "First Nations" waren auch an der Stampede und man konnte ihre Teepees ansehen. Leider konnten wir in keines der Teepees rein. Alle hatten ein "Teepee closed" Schild. Na ja, vielleicht kamen wir eifach zur falschen Zeit. Aber sie haben ja auch von aussen toll ausgesehen.





Die Calgary Stampede war toll und wir hatten viel Spass! Wir sind so viel gelaufen, dass wir am Abend todmuede waren... Aber es war echt cool!


06. Juli 2009


Wir hatten heute den ganzen Tag frei, weil wir ja am 1. Juli (Canada Day) gearbeitet haben. Das Wetter war
leider nicht sehr gut, es hat geregnet. Aber wir haben nun ja ein grosses Haus, da muessen wir gar nicht immer draussen sein!
Am Abend hatte Stephan ein Hockey Game und ich bin wieder einmal mitgegangen. Leider haben die Rebels gegen den Tabellen 1. gespielt und hatten keine Chance... Sie haben 9:0 verloren. Wie schade. Irgendwie sehe ich sie immer nur verlieren. Im Moment sind sie 5. von 8 Teams.
Ich habe noch ein paar Fotos von Stephan gemacht. Eigentlich wollte ich noch ein paar Filmchen machen, aber ich habe die Speicherkarte zu Hause vergessen...










08. Juli 2009


Wir hatten "Tornado Watch" in Calgary! Ja fast wie in Florida, einfach in der Baby-Version!
Es wurde gesagt, das Wetter sei guenstig fuer Tornados. Den Boden wuerden sie aber warscheinlich nicht
beruehren, da sie zu schwach sind. Aber Moeglich waere es trotzdem.
Im ganzen wurden vier Trichter-Wolken in Calgary gesichtet. Den Boden haben sie aber wirklich nicht beruehrt.
Es gab in der Vergangenheit aber schon richtige Tornados. Das kommt aber nur sehr selten vor.


11. Juli 2009

Waehrend der Stampede-Zeit gibt es in Calgary jeden Morgen an zwei verschiedenen Orten ein gratis
Fruehstueck. Jeden Tag an einem anderen Ort. Gestern habe ich per Zufall die Website der "Calgary Stampede Caravan" gefunden. Das ist die Organisation fuer die Fruehstuecke. Was sehe ich dort? Die letzten Breakfasts sind heute und eines ist in Coventry Hills! Besser gehts ja nicht!
Die Breakfasts sind von 9 bis 11 Uhr. Wir waren schon frueh wach und waren deshalb schon um 9 Uhr dort.
Natuerlich wieder als Cowboy und Cowgirl! Es waren schon ganz viele Leute dort und eine riesige Schlange zum anstehen. Es ist dann aber erstaunlich schnell vorwaerts gegangen. Wir dachten, dass wir viel laenger warten muessen. Jeder hat einen Orangensaft, zwei Pancakes und einen Burger bekommen.


lange Schlange zum anstehen


Orangensaft und Teller


hier werden die Pancakes gemacht


Pancakes


noch mehr Pancakes


Burger


natuerlich gabs auch Butter und Maple Syrup


mein Teller

Das Breakfast war wirklich super und erst noch alles gratis. Wow!
Hier koennt ihr sehen wie die unmengen an Teig zubereitet wurden.





Es kamen immer mehr Leute und der Parkplatz fuer die vielen Einkaufslaeden war richtig voll.
Eine Band hat live in einem Truck gespielt, es gab einen Streichelzoo mit Schaefchen, Hasen und Kuecken, die Kleinen konnten Pony reiten usw. Natuerlich alles gratis.


viele Leute auf dem Parkplatz


Pony-Reiten


Schaefchen


Schaf mit Werbung

Schaut euch mal genau an was auf dem Shirt steht, dass das Schaf traegt. "Join us - forces.ca" Das ist also
Werbung fuer das Canadische Militaer, weil sie Leute suchen. Da faengt man natuerlich am besten schon bei den Kindern an. Wir stoeren uns ueberhaupt nicht daran. In den USA ist es nicht anders und deshalb schreibe ich das auch. Ueber die USA wird schlecht gesprochen wegen der Army usw. von Canada spricht man nicht, obwohl es genau gleich ist wie in den USA. Es macht wohl einfach mehr Spass immer schlecht ueber die USA zu sprechen als ueber Canada. Viele wissen wahrscheinlich gar nicht das Canada und die USA so vieles gemeinsam haben.
Deshalb sind wir ja auch hier! Sorry, das wollte ich nur mal schnell erwaehnen.

Am Abend sind wir in unserer Cowboy-Outfit nach Downtown gefahren. Wir wollten nicht noch einmal an die
Stampede, da wir ja alles schon gesehen haben und man Eintritt zahlen muss. 14.-$ pro Person. Nicht gerade
wenig.... So haben wir uns gedacht, dass wir einfach nach Downtown fahren und schauen was sonst in der Stadt so los ist.


im Bus


Stephan ist zum 1. mal C-Train gefahren

Leider war in Downtown nicht viel mehr los als an einem normalen Wochenende. Der einzige Unterschied war, dass die Pubs alle im Cowboy-Style geschmueckt waren. Das war noch cool. Wir haben einfach ein Bierchen getrunken und sind schon bald wieder nach Hause gefahren. Wir sind ja sowieso noch immer keine Party-Tiere!


13. Juli 2009

Heute in der Reitstunde bin ich nicht auf Lacea geritten. Hilton hat mir letztes mal gesagt, dass ich naechstes
mal auf Sunset reiten soll. Lacea ist ja ein Araber und ein sehr sensibles Pferd. Das Traben ist nicht einfach und wenn man da nicht alles genau richtig macht, dann braucht es bei Lacea nicht viel und sie meint ich gebe ihr andere Befehle. So ist es schwierig fuer mich das sie weiter trabt. Aber da ich Anfaenger bin muss ich ja alles erst richtig lernen. Deshalb soll ich es nun mit Sunset versuchen, weil sie eher darueber wegsieht, wenn man nicht alles genau richtig macht und schoen weiter trabt.
Sunset ist eine braune "Tennessee Walker" Stute. Diese Rasse von Pferden hat eine zusaetzliche, spezielle
Gangart: der "Running Walk". Der Running Walk ist eigentlich das selbe wie der normale "Schritt" einfach viel
schneller. Ein Tennessee Walker ist beim Running Walk so schnell wie ein anderes Pferd beim traben.
Ja so kam noch eine andere Schwierigkeit beim reiten dazu. Wenn ich traben wollte, musste ich aufpassen, dass Sunset nicht ihren Running Walk gelaufen ist. Das macht sie naemlich am liebsten, weil sie das logischerweise am besten kann. Wenn ich sie dann zum traben gebracht habe, war es wirklich super! Es hat ganz gut geklappt mit ihr. So kann ich das Traben besser ueben, das ist sehr gut!
Mit Sunset ist es nun nur schwieriger mit dem Arbeitsgalopp. Da braucht sie mehr Hilfe als Lacea. Mit Lacea
hat der Arbeitsgalopp immer super geklappt. Ja jedes Pferd ist anders. Ich finde es aber super, dass ich
auch einmal ein anderes Pferd reiten konnte. Naechstes mal werde ich wieder auf Sunset reiten.


Anja und Sunset


am stehen - so ist das Foto nicht verschwommen

Fuer Stephan ist Calta Stables ein kleines Paradies, wegen den vielen Tieren. Wenn wir zum Stall kommen rennen die beiden Hunde Rocky und Prince immer auf unser Auto zu und warten bis wir aussteigen und sie streicheln. Das ist so suess. Rocky ist richtig anhaenglich und moechte immer gestreichelt werden. Prince ist ein bisschen schuechtern. Der arme ist leider fast taub. Er laesst sich aber auch sehr gerne streicheln.
An den vielen Katzen hat Stephan auch seine Freude. Er streichelt immer alle und sie erkennen ihn nun auch
schon. Eine der Katzen kommt nun immer zu ihm und moechte gestreichelt werden. Das ist so suess.
Ich betrachte sie immer von weitem und finde sie einfach suess. Streicheln kann ich sie nicht, da ich ja leider
allergisch bin.


suesse Kaetzchen


Prince - ich muss mal ein besseres Foto machen


Stephan und Rocky und die Pferde im Hintergrund


Rocky liebt es gestreichelt zu werden


14. Juli 2009

Wir waren heute im Maenner-Paradies "Canadian Tire". Dort kann sich der Heimwerker mit allen moeglichen
Tools eindecken. Fuer Hausbesitzer mit Garage natuerlich ein "muss".
Das gute am Canadian Tire ist, dass auf der einen Seite der ganze Maenner-Kram ist und auf der anderen der ganze Haushaltszubehoer. So koennen sich die Maenner in den Tools rumwuehlen und die Frauen koennen sich mit neuen Koch- und Backutensilien eindecken. So haben wir das jedenfalls gemacht.
Am Anfang als wir uns das Haus gekauft haben hat sich Stephan von der Marke "Mastercraft" zwei ganze Sets gekauft. Ein 28-teiliges Set mit Ringgabelschluessel und ein 40-teiliges Set mit Schraubenzieher. Beides haben wir damals 60% guenstiger bekommen.
Heute war dann etwas anderes an der Reihe. Ein 10-teiliges Set mit Zangen und ein 138-teiliges Set mit
Ratschen, Imbusschluesseln und anderen kleinen Werkzeugen. Dieses grosse Set ist in einem schoenen Koffer verpackt. Schon wieder haben wir alles 60% guenstiger bekommen!
Ausserdem enthaelt jedes Set jeweils die metrischen und die imperial Groessen.


alle 4 Sets


das grosse Ratschen-Set

Passt auf, dass euch nun nicht das Augenwasser kommt... Hier die Preise:

Ringgabelschluessel-Set: $29.99 statt $79.99
Schraubenzieher-Set: $19.99 statt $49.99
Zangen-Set: $29.99 statt $79.99
Ratschen-Set: $49.99 statt $149.99

Nun braucht der Heimwerker nur noch eine grosse Werkzeugkiste fuer die vielen Werkzeuge!


15. Juli 2009

Stephan hatte heute ein Hockey Game zu normalen Zeiten. Natuerlich bin ich mitgegangen um mir das Spiel anzusehen. Sie haben in einer Arena gespielt wo ich noch nie war. Fuer einmal hatte es sehr gutes Licht und so hat das fotografieren richtig Spass gemacht! Leider hat es nicht fuer einen Sieg gereicht. Die Rebels haben mit 8:3 verloren.


Stephan hat den Puck - rechts


Stephan - vorne in der mitte


hier schiesst Stephan gerade ein Goal!!!!
Er ist dort wo der Pfeil ist und der Puck ist eingekreist, im Tor


das war ein Abpraller und Stephan versuchte noch
ein Tor zu schiessen (Stephan = Nr. 18)

Ich habe noch ein Filmchen von Stephan beim spielen gemacht. Er ist die Nummer 18, wenn ihr das nicht wisst.
Am Schluss vom Filmchen macht Stephan noch einen Slapshot aufs Goal, aber leider ging der Puck nicht rein.




17. Juli 2009

Wir haben sooo viel Arbeit bei Mirkwood, ist das nicht unglaublich? Wir haben am Nachmittag wieder einmal
alle gearbeitet, obwohl wir am Freitag Nachmittag ja immer schon frei haetten. Ich habe natuerlich wieder
einmal Vollgas gegeben mit meiner Arbeit, da ich nicht auch noch am Wochenende arbeiten moechte. Wir haben einfach zu viel Arbeit im Moment und nun haben wir ein neues grosses Projekt bekommen, welches bald startet. Also noch mehr Arbeit...
Damian hat mir am Abend noch gesagt, dass er mir morgen (Samstag) anrufen wird ob ich am Sonntag fuer ein paar Stunden arbeiten kommen muss. Aber ev. reicht es dann auch wenn ich erst am Montag wieder arbeite, weil ich heute schon so viel erledigt habe. Ich hasse es Ueberstunden zu arbeiten, deshalb arbeite ich dann immer so schnell ich kann, damit ich nicht noch mehr Ueberzeit machen muss.



Am Abend haben wir uns eine Gefriertruhe gekauft! Wir haben ein grosses Gefrierfach von unserem
riesigen Kuehlschrank, aber es ist trotzdem zu klein. Wir haben nicht mal mehr Platz fuer normales Eis. Es
ist gefuellt mit ganz vielen Portionen die ich gekocht habe und die wir jeden Tag mit ins Geschaeft nehmen zum Mittagessen. Ich koche immer am Wochenende und nie unter der Woche. Aber dann koche ich immer extra ganz viel, so dass wir nacher immer ganz viel einfrieren koennen. Macht ja viel mehr Sinn, als wenn wir immer Sandwiches im Geschaeft essen wuerden und ich am Abend noch kochen muesste oder so. Spart so natuerlich auch ganz viel Geld und Zeit.
Im Internet auf Kijiji sind wir natuerlich wieder einmal mehr fuendig geworden. Eine Gefriertruhe fuer nur
$ 50.-! Stephan hat sofort einen Termin abgemacht und heute Abend sind wir also dorthin gefahren.
Die Truhe haben wir natuerlich gleich gekauft und mitgenommen!
Ach ja, wir wollten eine Truhe, weil wir das irgendwie so richtig amerikanisch finden. Keine Ahnung ob es
wirklich so amerikanisch ist, aber wir finden es total cool!





Zur Zeit steht sie noch in der Garage. Dort haben wir sie auch gleich aufgetaut. Macht dort ja nichts, wenn alles nass wird. Wenn die Truhe gereinigt ist, kommt sie dann in unseren Keller.


18. Juli 2009

Ich brauchte Nachschub fuer meine Medikamente gegen Heuschnupfen. Ich habe alles von der Schweiz mitgenommen, was ich noch uebrig hatte. Nun brauchte ich aber wieder mehr Medikamente, also sind wir zum Arzt gefahren. Ich habe meine alten Medikamente von der Schweiz mitgenommen und habe ohne Probleme ein Rezept fuer die richtigen Medikamente hier bekommen.
Meine Tabletten "Aerius" heissen hier auch Aerius, nur die Verpackung ist anders. Der "Ventolin" Asthmaspray (ist eignetlich gar kein Spray, ist ja ein Diskus) gibts hier auch. Ist genau das selbe, gleicher Name und gleiche Firma! Nur die Verpackung ist anders. Oder vielleicht sieht die Verpackung in der Schweiz mittlerweilen auch so aus!? Der Nasenspray "Flutinase" heisst hier ein bisschen anders: "Fluticasone". Ist ja fast das selbe.
Links im Bild sind die neuen, canadischen Medikamente:




Mit dem Rezept sind wir gleich zu unserer Apotheke gefahren und haben die Medikamente bekommen.
Das witzige ist, dass man Aerius hier ohne Rezept bekommen kann. Das kann sich also jeder kaufen. Ist das
nicht genial? Ich weiss noch wie ich manchmal Probleme hatte in der Schweiz um an meine Tabletten zu kommen. Nun kann ich also einfach in den Safeway oder Walmart und mir mein Aerius ohne Problem kaufen. So genial! Der einzige Nachteil ist nun, dass es nicht ueber Stephans Zusatzversicherung von Dynetek gedeckt ist, da ich ja kein Rezept brauche. Aber zum Glueck habe ich ueber Mirkwood auch eine
Zusatzversicherung vielleicht werden die das bezahlen. Wenn nicht, ist es auch nicht schlimm. Wir bezahlen
ja fuer alle anderen Medikamente immer nur $ 00.00!!!

Am Nachmittag haben wir uns schon wieder etwas neues gekauft. Einen suessen, kleinen
Wohnwagen!
Wir haben schon laenger darueber gesprochen und uns gedacht, dass es eigentlich genau das richtige fuer uns ist. Bis jetzt hatten wir nie richtig Zeit um Ausfluege zu machen. Wir haben erst so wenig von unserer neuen Heimat gesehen. Aber in nur einem Tag kann man nicht so viel sehen und wenn man zwei Tage weg faehrt muss man wieder in einem teuren Hotel uebernachten. Warum also nicht einen Wohnwagen
kaufen?
Es ist wahnsinnig wieviele Canadier hier einen Wohnwagen oder Wohnmobil haben. Man sieht die Dinger nun ueberall! Im Internet kann man ganz viele Wohnwagen ganz guenstig kaufen. Die sind wirklich guenstig zum Teil.Wir mussten uns aber ziemlich einschraenken, da wir ja nur einen Kombi und keinen SUV oder Truck haben. So darf der Wohnwagen nicht zu schwer sein. Wir haben auch schon bald das perfekte Model fuer uns gefunden.
Es ist nicht zu schwer, weil die Waende aus Fieberglas sind und es ist sehr klein. Aber auch nicht zu klein.
Wir haben uns den Wohnwagen angesehen und er hat auch von Innen sehr gut ausgesehen. Es ist alles recht alt, weil der Wohnwagen von 1975 ist, aber es ist alles in einem wirklich guten Zustand.
Der Preis war super fuer diesen Wohnwagen! Ein echtes Schnaeppchen! So mussten wir einfach zuschlagen!
Die Verkaeufer waren richtige Wohnwagen-Freaks. Sie hatten ein riesiges Wohnmobil ihn ihrem Back Alley,
einen grossen Wohnwagen und den kleinen Wohnwagen. Vater und Sohn haben uns ganz viele interessante und nuetzliche Dinge erzaehlt. Sie haben uns natuerlich geholfen den Wohnwagen an unser Auto zu machen.
So konnten wir schon bald mit unserem neuen Haeuschen nach Hause fahren! Nur eine Nummer hatten wir noch nicht... Mussten wir halt ohne fahren. Wenn uns ein Polizist rausgenommen haette, haetten wir ja die Papier vom Kauf dabei gehabt. Aber irgendwie mussten wir ihn ja zu uns bringen. Nun muessen wir also nur noch eine Nummer kaufen und das ist alles. Die muss danach nie mehr erneuert werden. Einmal zahlen und ein Leben lang fahren. Eine Extra Versicherung braucht der Wohnwagen auch nicht, solange er von unserem Auto gezogen wird ist er automatisch versichert.

Der Wohnwagen hat Platz fuer zwei Erwachsene und ein Kind. Es hat eine kleine Bank zum sitzen und schlafen, einen Tisch und auf zwei Seiten eine Bank zum sitzen. Zum Schlafen kann man den Tisch runter klappen und so hat man ein Bett auf der ganzen Flaeche fuer zwei Personen. Es hat auch eine kleine Kueche mit zwei kleinen Gas Herplatten und einem kleinen Spueltisch. Einen kleinen Kuelschrank mit einem noch kleineren Gefrierfach. Diesen kann man entweder ueber Strom laufen lassen, wenn man an einem Campingplatz ist, ueber eine Autobatterie vom Wohnwagen oder ueber die Propan-Tanks. Wir haben sogar eine Heizung!!!

Hier ein paar Bilder von unserem suessen kleinen Waegelchen!


Wohnwagen in unserem Driveway


unser Wohnwagen




mit Werkzeugkiste und Reserverad


kleine Bank wo man sitzen und schlafen kann


kleine Kueche


Tisch und Bank


Tisch und Bank


und nun ist es ein Bett




Nun werden wir den Wohnwagen ein bisschen herrichten. Natuerlich zuerst mal richtig putzen und dann alles ein bisschen wohnlicher einrichten. Wenn es klappt werden wir schon bald unsere erste kleine Reise
antreten!
Am ersten Montag im August ist ein Feiertag. Das heisst wir haetten drei Tage Zeit zum reisen. Wenn ich
dann wirklich auch frei habe und wir nicht zu viel Arbeit bei Mirkwood haben, werden wir mit unserem
Wohnwagen in die USA in den Staat Montana fahren!
Wir werden in die USA fahren, weil der Weg dorthin ganz flach ist, ohne Berge und nichts. Der Wohnwagen ist
das Maximum an Gewicht, was unser Auto ziehen kann. So moechten wir nicht gleich in die Rockies fahren und unser Auto ueberlasten, wenn wir nicht wissen wie gut es lange Strecken uebersteht.
Ein anderer Grund: Wir waren schon seit 2 Jahren nicht mehr in den USA!

Als wir mit dem Wohnwagen auf dem Nachhauseweg waren, hat uns auf dem Deerfoot Trail Amy und Paul mit dem Auto ueberholt. Ist das nicht witzig, dass wir nun schon Leute, die wir kennen, auf der Autobahn in Calgary "treffen"? Sie waren auf dem Weg zu Michelle und Kai fuers "Young Married Barbecue". Heute gabs mal BBQ und kein Breakfast. Ist natuerlich toll bei diesem Sommerwetter. Wir musste natuerlich nochmals schnell nach Hause um den Wohnwagen abzuladen und den Pasta Salad zu holen, den ich am Morgen noch gemacht habe fuers BBQ. Da wir schon sehr spaet dran waren und es sooo heiss war, haben wir aus Faulheit und Zeitmangel das Auto genommen um zu Michelle un Kai zu kommen. Ja nicht sehr schlau, wir haetten wirklich laufen koennen, ich weiss. Amy und Paul haben natuerlich schon allen erzaehlt, dass sie uns mit einem Wohnwagen gesehen haben und so wurden wir gleich von allem gefragt, ob wir campen waren. Als wir sagten, dass wir den Trailer gerade erst gekauft haben, meinten ein paar wir seien ja schon mehr canadisch als sie!
Wir hatten wieder mal viel Spass, viel gegessen und das schoene, heisse Wetter im Back Yard genossen.

Als wir spaeter wieder zu Hause waren, haben wir nochmals den Wohnwagen an unser Auto gemacht um ihn
auf der anderen Seite vom Driveway zu parken. Vorher hatten wir ja stress und haben ihn dann ausversehen auf der "falschen" Seite parkiert. Wir moechten ihn aber auf der linken Seite, weil wir rechts in der Garage immer unser Auto parken. Auf der linken Seite haben wir kein Platz fuers Auto, da wir dort alles andere Dinge
"lagern". So haben wir also nochmals hin und her gemacht um den Wohnwagen wieder richtig auf den Driveway zu bringen. Ist gar nicht so einfach und wir haben einige Zeit gebraucht. Wir sind halt noch blutige
Anfaenger... Wir haben wohl wirklich sehr lange gebraucht, denn irgendwann ist eine Nachbarin von einem
der Haeuser gegenueber rausgekommen und hat angefangen mit uns zu quatschen. So lernt man also die Nachbaren kennen. Wir haben uns recht lange mit ihr unterhalten. Sie war wirklich sehr nett und sympathisch. Wir haben dann erfahren, dass ihr Mann und die Maenner von den beiden Haeusern daneben alle Icehockey spielen. Auch in einer Plauschliga wie Stephan. Nur wusste sie nicht in welcher. Die Kinder der drei Familien haben schon ganz oft auf der Strasse Streethockey gespielt und Stephan haette am liebsten jedes mal auch mitgespielt.
Wenn er sie nun das naechste mal spielen sieht und die Vaeter auch draussen sind, wird er bestimmt auch
rausgehen.


19. Juli 2009

Ich habe ein neues Rezept fuer meine Kitchen Aid ausprobiert. Ein Banana Nut Bread, also ein Bananen Brot mit Nuessen. Banana Bread ist hier in Nord Amerika sehr beliebt. Nun musste ich das auch einmal ausprobieren.
Stephan liebt Bananen ja sowieso. Das Brot ist suuuuper gut geworden. Ich finde aber eher, dass es wie ein Kuchen ist und nicht wie ein Brot. Heisst wohl einfach Brot....!? War ja auch eher ein Kuchenteig und kein Brotteig den man kneten musste. Aber ist ja egal, es war super!


vor dem backen


nach dem backen


das fertige Brot


*mmmmmh*

Zum Zmittag haben wir wieder mal ein kleines BBQ gemacht. Wir haben immer noch eingefrorene Burger die wir irgendwann essen muessen. Auch hatten wir noch Pasta Salad von gestern Abend uebrig. Also super fuer ein BBQ. Wir haben auch noch Zwiebeln und Tomaten mit Kaese darauf grilliert.
Wir haben es sehr genossen in unserem Back Yard zu sitzen, ein Molson Canadian (Bier) zu trinken und dabei zu grillieren und danach essen. Es ist schon toll einen eigenen Garten zu haben!


Burger, Tomaten mit Kaese und Zwiebeln


Stephan mit Bier und seinem Grill


Anja hungrig am warten, mit Bier


Pasta Salad, Bier, Burger, Tomate und Zwiebeln

Der Sommer hier in Calgary ist einfach genial. Wir haben sooo schoenes Wetter. Juni ist der Regen-Monat.
Dieses Jahr war es aber nicht so und es hat fast nie geregnet. Dafuer hat es nun im Juli ein paar mal geregnet. Aber eigentlich nie einen ganzen Tag lang. Auf einmal macht das Wetter zu und es faengt an zu regnen. Dann regnet es wie wahnsinnig und ein paar Stunden spaeter scheint wieder die Sonne, als waehre nichts gewesen.
Heute war das auch so. Wir waren beim schoesten Wetter draussen im Back Yard und haben das warme Wetter genossen. Ein paar Stunden spaeter hat es geregnet und gehagelt. Bald war es aber wieder schoenster Sonnenschein und vom Regen war keine Spur mehr.

Gestern haben wir uebrigens noch unseren Rasen gemaeht. Nun sieht man die Stellen wieder ganz gut die ich "repariert" habe. Das Gras ist wirklich schon sehr schoen gewachsen. Die einen Stellen sind schon richtig
perfekt. Nur das Gras ist nun viel gruener, weil ich es ja immer gewaessert habe und der Rest der Wiese nicht.


das neue, schoene Gras


hier hats noch weniger Gras

Das zweite Bild ist von einem Flecken, den ich spaeter gemacht habe, deshalb ist es noch nicht so gut gewachsen.
Auf den naechsten beiden Bidlern sieht man schoen wie die Wiese nun aussieht mit dem neuen und dem alten Gras.
Sieht doch gut aus. Auf jeden Fall besser als vorher mit den haesslichen braunen Flecken. Obwohl, der halbe
Garten ist ja immer noch voll von diesen Stellen...






20. Juli 2009


Stephan hatte wieder ein Hockey Game zu normalen Zeiten. Wieder in der selben Arena wie letztes mal. So habe ich natuerlich wieder ein paar Filmchen von Stephan gemacht.
Ich habe ein Filmchen bei Youtube raufgeladen, damit ihr es euch auch ansehen koennt. Am Anfang sitzt Stephan und ein Gegner gerade auf dem Eis, weil sie ineinander gefahren sind. Ich war leider zu spaet mit filmen...
Am Schluss vom Filmchen schiesst Stephan aufs Tor und einer seiner Mitspieler lenkt den Schuss ab und so gibt es ein Tor! Da ich nur Stephan gefilmt habe sieht man ihn nur schiessen und nicht wie der Puck ins Tor ging.



Mit diesem Tor wurde zum 3:3 augeglichen. Leider hat es aber nicht zu einem Sieg gereicht. Am Schluss war das Resultat 4:4 unentschieden.


21. Juli 2009

Nicht nur Mirkwood hat sehr viel Arbeit, Dynetek hat auch viel Arbeit! Stephan musste wieder einmal laenger
arbeiten. Er ist bis 19 Uhr geblieben weil es so viel zu tun gab.
Am Abend hatte Stephan schon wieder ein Hockey Game. Das letzte der Qualifikation. Naechste Woche fangen dann die Play-Offs an! Leider haben die Rebels mit 7:3 verloren...


22. Juli 2009


Wir haben hier immer noch richtiges Sommer Wetter. Heute war es ueber 30°C! Ich hatte am Abend Reitstunde und kam recht ins schwitzen! Es war wirklich so heiss. Ich bin uebrigens wieder auf Sunset geritten, wie letztes mal.
Als wir spaeter wieder zu Hause waren, war es immer noch ueber 20°C draussen. Meistens kuehlt es hier ganz schnell ab, sobald die Sonne unter gegangen ist. Heute war das aber nicht so. Es war einfach ein zu heisser Tag.
In unserem Obergeschoss ist es dann natuerlich sehr heiss. Wir haben alle Fenster geoeffnet und den Ventilator der Heizung laufen lassen. Ja das ist das gute an unserer Heizung. Wir koennen mit einem Lichtschalter im Erdgeschoss den Ventilator der Heizung einschalten. Dann zirkuliert nur Luft durch die Lueftungsrohre und es wird natuerlich nicht geheizt. Da es im Keller so schoen kuehl ist, wird so natuerlich die kalte Luft durch die Schlitze geblasen. Das ist echt cool. Wir konnten so das warme Haus schon ein paar mal sehr gut abkuehlen.
Heute hat aber auch das nicht sehr viel gebracht. Es war einfach zu heiss.
Natuerlich war es auch noch so heiss als wir im Bett waren. Wir sind uns gar nicht mehr an so viel Hitze
gewohnt! Wir konnten einfach nicht einschlafen, weil es so stikig heiss war. Es ging kein Lueftchen draussen,also hat das offene Fenster auch nichts gebracht. Den Ventilator haben wir laufen lassen, aber auch das hat nichts gebracht...

Als wir nach Mitternacht noch immer nicht schlafen konnten, sind wir umgezogen! Zwei Geschosse tiefer, in unseren Keller! Wir haben unsere Bettdecken und Kissen geschnappt und die Luftmatratze, die wir noch nie gebraucht haben. Die haben wir im Mai 2008 gekauft fuer den Sommer, weil wir ja noch nicht wussten, dass wir von Anfang an ein Bett haben werden. So haben wir die Queen-Size-Luftmatratze das erste mal aufgeblasen.
Sie ist wirklich super und im Keller war es soooo schoen kuehl. So angenehm, nach der stikigen Hitze im Obergeschoss!
In der Nacht wurde es dann aber immer kaelter und wir mussten uns mit unseren dicken Decken
zudecken!
Es wurde aber irgendwie immer noch kaelter und so hatten wir am Schluss die ganze Nacht gefroren!
Fragt sich nun was besser ist... Im Keller frieren trotz dicker Decke oder im Obergeschoss schwitzen ohne
Decke....!?


24. Juli 2009

In der Nacht auf heute haben wir wieder im Keller geschlafen. Es ist einfach viel angenehmer!

Am Nachmittag hatten wir spezial Programm bei Mirkwood. Im Mai hatten wir ja ein Hockey Game gegen
Sahuri Architecture. Heute sollte es "Lawn Bowling" sein, wieder mit Sahuri. Ich glaube sie hatten auch Spass
beim Hockey letztes mal.
Am Morgen haben wir normal gearbeitet wie immer. Am Freitag Nachmittag haben wir ja sowieso immer frei,
also war das Bowling gerade perfekt. Zum Zmittag sind wir von Mirkwood ins Pub und haben Steak Sandwich
gegessen und schon ein paar Bierchen getrunken.
Spaeter ging es dann nach Downtown zum "Inglewood Lawn Bowling Club". Lawn auf Deutsch heisst Wiese.
Lawn Bowling ist also Bowling auf einer Wiese. Viel zu tun mit Bowling hat es aber nicht. Es hat mehr gemeinsam mit dem dem Boccia, das man am Strand spielt.
Man wirft einen kleinen weissen Ball und muss dann mit den grossen schwarzen Kugeln moeglichst nah beim weissen Ball landen. Die Kugeln, mit denen man spielt sind sehr witzig. Sie sind nicht ganz Rund, eher so ein bisschen oval und auf einer Seite sind sie schwerer als auf der anderen. So macht jede Kugel die man wirft einen Bogen. Je nach dem wie man wirft einen groesseren oder kleineren. Das ist eben die ganze Kunst!
Wir hatten sechs 3-er Gruppen gemacht. 3 von Mirkwood und 3 von Sahuri. Ich war mit Mitch und Darren,
meinem Chef in der Gruppe!
Es war ein witziger Nachmittag. Es war super heiss und ganz tolles Wetter. Es wurde auch ziemlich viel Bier
getrunken. Das koennen die Canadier wirklich gut! Lawn Bowling selber ist aber nicht sooo interessant. Wird irgendwie schnell langweilig. Aber so ein Nachmittag war ganz witzig. Und wer haette es gedacht, unser Team kam in den Final! So mussten wir am Schluss gegen ein Team von Sahuri spielen! Leider haben wir dann aber nicht gewonnen... wie schade. So hat Sahuri dieses mal den Pokal gewonnen und nicht wir. Aber wir haben ja immer noch den Pokal vom Hockey Game. Ist ja sowieso viel besser!
Stephan ist nach dem arbeiten auch noch vorbei gekommen. Aber leider waren wir dann schon fertig mit spielen.


25. Juli 2009

Am Morgen musste ich wieder einmal arbeiten, obwohl Samstag war. Wir haben naechste Woche eine Deadline fuer ein Projekt und da muessen wir nun halt viel arbeiten, damit wir fertig werden. Die guten News sind aber, dass wir das naechste Wochenende Frei haben, inklusive Montag. Dann ist ja ein Feiertag. Unserem Trip nach Montana sollte also nichts mehr im Wege stehen!
Ich habe 5 Stunden gearbeitet und in der Zeit hat Stephan den ganzen Wohnwagen gereinigt und schoen gemacht. Das war alles soooo schmutzig! Keine Ahnung ob der Wohnwagen ueberhaupt einmal gereinigt wurde bis jetzt!

Am Nachmittag haben wir Grosseinkauf gemacht! Wir haben alles moegliche gekauft, was wir fuer unseren Trip noch brauchen. Wir hatten bis jetzt ja nicht einmal Schlafsaecke... Stephan hat spaeter wieder am Trailer gearbeit. Mit der Elektronik funktioniert leider noch nicht alles so wie es sollte.






27. Juli 2009

Stephan ist heute auf die Registry fuer eine Licence Plate fuer unseren Wohnwagen, also ein Nummernschild.
Nun haben wir schon zwei Nummernschildern von Alberta!

Am Abend hatte ich Reitstunde, wieder mit Sunset. Auf dem Weg zum Stall haben wir am Strassenrand einen
Adler gesehen. Stephan hat natuerlich Fotos gemacht. Als wir wieder zurueck kamen, war er immer noch dort.


Adler


Stephan mit Rocky und einer Katze


Anja und Sunset


am Sunset satteln


28. Juli 2009

Heute war Stephan's erstes Play-Off Game, dass er selber gespielt hat. In der Schweiz hatten sie ja nie
Play-Offs in den Plauschmannschaften wo er gespielt hat. Hier gibts immer Play-Offs. In der Wintersaison
haben es die Rebels aber leider nicht in die Play-Offs geschafft. Dafuer aber jetzt in der
Sommersaison!

Am Anfang hat alles gar nicht schlecht ausgesehen. Die Gegener haben kurz nach Anpfiff schon ein Tor
geschossen. Aber kurz darauf war schon Unentschieden, da Stephan auch ein Tor geschossen hat!
Leider hat es dann nicht ganz gereicht und die Rebels haben knapp mit 4:3 verloren, obwohl sie zuerst mit 3:2
gefuehrt haben. Somit war dies, das erste und letzte Play-Off Spiel. Wie schade...
Nun gibt es einen Monat Pause und im September starte schon wieder die Wintersaison.


29. Juli 2009

Ich habe heute bis nach 19 Uhr gearbeitet. Es gibt ja so viel zu tun.... Gestern und am Montag bin ich nur ein
bisschen laenger geblieben, weil wir ja schon was vor hatten.
Zu Hause haben wir am Wohnwagen gearbeitet. Stephan ist immer noch mit dem elektronischen am mechen.
Es funktioniert noch immer nicht alles so wie es sollte. Ich habe die kleine Kueche gereinigt.
Nun ist der Wohnwagen bereit fuer unsere Reise. Nun wissen wir aber noch immer nicht, ob wir schon am
Freitag Nachmittag losfahren koennen oder erst am Abend. Blaize kann es erst kurzfristig sagen, ob Stephan
am Nachmittag schon frei nehmen kann. Dynetek hat ja auch so viel Arbeit...




30. Juli 2009

Die Deadline fuer das Projekt bei Mirkwood war heute und so musste ich nicht mehr laenger arbeiten.
Dafuer musste Stephan am Abend laenger bei Dynetek bleiben und arbeiten.
Ich bin mit dem Bus nach Hause gefahren und spaeter als Stephan auch nach Hause kam haben wir noch die
letzten Dinge fuer unseren Trip eingekauft. Nun freuen wir uns schon riesig auf Morgen!
Nur wissen wir noch immer nicht ob Stephan schon am Mittag gehen kann, oder ob er den ganzen Tag arbeiten muss. Wir werden es sehen. Wir haben nun extra ueberhaupt nichts geplant. Wir haben auch keinen Campingplatz reserviert, da wir nicht genau wissen, wann wir wo sein werden. Stephan hat letzte Woche bei ein paar Campingplaetzen angerufen und die haben gesagt, dass man nicht reservieren muss und einfach vorbei kommen kann. Sehr gut! Wir haben gehoert das in Alberta, in den Rockies alle Campingplaetze fuer das lange Wochenende schon ausgebucht seien. Ist also gut, dass wir nicht auch dorthin gehen und in die USA fahren.


31. Juli 2009

Am Morgen waren wir beide am Arbeiten und am Nachmittag hatte ich ja wie immer am Freitag frei. Stephan
hatte Glueck und hat auch frei bekommen! So konnte er mich nach 12 Uhr abholen und wir sind nochmals
nach Hause gefahren und haben alles eingepackt und den Wohnwagen bereit gemacht. Um 14 Uhr sind wir dann losgefahren Richtung USA!
Auf dem Map von Google koennt ihr sehen wo wir durchgefahren sind. Ihr koennt auf der Karte selber zoomen
oder unterhalb der Karte auf den Link klicken und euch die Karte so bei Google ansehen, wo wir durchgefahren sind.


View Larger Map


unser Wohnwagen im Seitenspiegel


Anja am fahren


es sieht alles gleich aus...


Bruecke bei Lethbridge

In Lethbridge haben wir halt gemacht und im Food Court einer Mall Znacht gegessen.
Bald sind wir wieder weiter gefahren, weil wir sehr viel Zeit fuer die Strecke gebraucht haben. Die ganze
Strecke war 400 km und das sollte man laut Google in 4.5 Stunden schaffen. Wir konnten mit dem Anhaenger
aber nicht sehr schnell fahren. Wir haben ja nur einen Kombi und der hat halt nicht so viel Kraft. So konnten wir
die meiste Zeit nur 90km/h fahren... Aber so hat es uns Bestaetigt, dass wir das Richtige gemacht haben und
nicht in die Berge sind mit dem Wohnwagen. Das wuerde nicht gehen, fuer das ist unser Auto nicht stark genug.

Bald waren wir dann am Zoll zur USA! Da waren wir das letzte mal, als wir unser Work Permit bekommen haben vor ueber einem Jahr.
Das war irgendwie witzig mit dem Auto in die USA fahren. Man steht mit dem Auto an wie ueberall wenn man einen Zoll mit dem Auto ueberquehrt. Nur braucht es dann einen viel groesseren Abstand am Schluss wenn man zum Haueschen faehrt wo der Beamte drin sitzt. Wenn man dorthin faehrt wird das Auto von ganz vielen Kameras fotografiert und gefilmt.
Wir haben dem Beamten unsere Paesse gegeben und er hat uns gefragt was unser Status in Canada ist. Wir haben gesagt dass wir Permanent Resident sind. Die Karten hatten wir natuerlich dabei, aber die sind ja nicht fuer die Amerikaner. Wir haben zu Hause noch im Internet das Formular ausgefuellt, dass man seit diesem Jahr online ausfuellen muss, wenn man in die USA einreist, so dass man nicht mehr das gruene Formular ausfuellen muss. Das ist dann ja fuer 2 Jahre gueltig. Wir wussten, dass man es nicht ausfuellen muss wenn man mit dem Auto in die USA einreist, aber haben es trotzdem ausgefuellt. Der Beamte hat uns dann gesagt, dass wir ins Office rein muessen um das gruene Formular auszufuellen usw. Haben wir uns schon gedacht, auch wegen den Fingerabdruecken. Die Canadier duerfen ja einfach durchfahren und muessen keine Abdruecke geben.

Den gruenen Zettel mussten wir aber gar nicht ausfuellen. Das hat eine nette Beamtin fuer uns gemacht. Wenn man so in die USA einreist, werden die Daten gleich auf das Formular gedruckt und man muss dann nur noch die Ja/Nein Fragen beantworten und unterschreiben. Ist das nicht praktisch?
Der naechste Unterschied war, dass wir $ 6.- pro Person dafuer bezahlen mussten. Wenn man mit dem Flugzeug einreist, ist dies in den Taxen inbegriffen.
Danach mussten wir nur noch unsere Fingerabdruecke geben. Das ging ja sooo schnell und sooo einfach. Die neuen Maschinen sind echt genial! Mann muss nun alle Fingerabdrucke geben und nicht mehr nur die Zeigfinger, aber dafuer haben sie ein neues Geraet, dass genial ist. Frueher musste man ja immer den Finger draufpressen und das hat irgndwie nicht immer richtig geklappt. Nun muss man die Finger (ohne Daumen) auf eine Flaeche halten (nicht druecken nur drauflegen) und danach den Daumen drauflegen und das selbe mit der anderen Hand. Das geht super schnell. Viel schneller als vorher. Yep, das habe ich nun geschrieben, fuer die "Motzer", die meinen, dass es nun noch laenger geht, weil man alle Fingerabdruecke geben muss. Ist aber nicht so.
Ach ja, das Foto wird auch immer noch gemacht. Aber das geht ja alles so schnell. Nun duerfen wir das gruene Formular die naechsten 3 Monate im Pass drin lassen. Auch wenn wir die USA wieder verlassen. Das naechste mal koennten wir dann einfach einreisen und muessten nicht wieder ins Office reingehen. Das Problem ist dann nur wenn man in den 3 Monaten nicht mehr einreist... Dann meinen die Amerikaner man sei nun illegal in den USA... uuups.
Wir werden das Formular bei unserer Ausreise einfach rausnehmen und dem canadischen Beamten zurueckgeben. Das haben sie uns auch gesagt, dass man das so machen soll, wenn man sich nicht sicher ist ob man nochmals einreist.

Nun waren wir das erste mal seit ueber zwei Jahren wieder in den USA! Dieses mal mit unserem eigenen Auto!
Ist das nicht genial??? Wir koennen nun mit unserem Auto einfach in die USA fahren!
Natuerlich haben wir auch die passende Musik mitgenommen und so habe ich gleich nach der Einreise ein kleines Filmchen gemacht. Man sieht nur wie wir auf dem Interstate 15 am fahren sind und die passende Musik dazu.

Alle die die USA nicht moegen, schauen sich das Filmchen besser nicht an!



Schon bald kamen wir im kleinen Doerfchen Shelby an. Das war unser erstes Ziel und von dort haben wir uns
zwei Campingplaetze rausgeschrieben. Es war schon nach 22 Uhr und die Besitzer waren zum Glueck noch nicht am schlafen. So bekamen wir auch gleich unseren Platz und waren das erste mal zusammen auf einem Camping Platz. Ich war noch nie campen. Stephan bis jetzt einmal als er noch ein Kind war mit seinen Grosseltern.
Wir haben unseren kleinen Wohnwagen hingestellt und alles bereit gemacht und sind auch schon bald schlafen gegangen. Wir waren ueberrascht, wie bequem es war. Es war irgendwie richtig gemuetlich in unserem kleinen Nest.
Am naechsten Tag haben wir am Abend noch Bilder von dem Campingplatz gemacht. Die zeige ich aber schon jetzt, weil es besser passt. Es war nur ein ganz kleiner Campingplatz und es waren auch nicht viele Leute dort. Wir hatten aber mit Abstand den kleinsten Wohnwagen. Man hat ihn fast uebersehen mit den vielen grossen Wohwagen und Wohnmobile.


Lewis & Clark RV Park


unser Auto und Wohnwagen vor einem riesigen Wohnmobil

Hier noch ein Foto von unserem gemuetlichen kleinen Bett im Wohnwagen. Es hatte gerade so genug platz fuer zwei Schlafsaecke und unsere Kissen. Ja wir haben unsere normalen Kissen mitgenommen. Ist doch einfach viel bequemer.



<< Juni 2009 <<      >> August 2009 >>


     






Custom Search

Blog Archiv

2013
Januar
Februar
Maerz (01. - 18.)
Maerz (21. - 31.)
April
Mai

2012
Januar
Februar
Maerz
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

2011
Januar
Februar
Maerz
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

2010
Januar
Februar
Maerz
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

2009
Januar (01. - 15.)
Januar (16. - 31.)
Februar
Maerz
April (01. - 15.)
April (16. - 30.)
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

2008
Januar
Februar
Maerz
April
Mai
Juni
Juli
August (01. - 15.)
August (16. - 31.)
September (01. - 15)
September (16. - 30.)
Oktober
November
Dezember (01. - 18.)
Dezember (19. - 31.)

2007
Januar
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

2006
Oktober

2005
Oktober