02. Juli 2008

Der Countdown läuft. Unser letzter Monat in der Schweiz. In genau einem Monat fliegen wir ab, nach Canada.
Es geht immer weiter mit Dingen, die wir das letzte mal für lange Zeit machen, oder sehen. Es gibt auch immer mehr Abschiede.
Am 30. Juni hatte ich meinen Ausstand bei PZM (dort wo ich arbeite). Aber nur deshalb so früh, weil wir noch
einen Ausstand und zwei Einstände zusammengelegt haben. Sehr praktisch! Es war aber noch kein Abschied, da ich ja noch einen Monat weiter arbeiten werde.


05. Juli 2008



Heute war die Geburtstags-Party von Marytha, meiner Schwester. Da Thamar und Sarina auch Geburtstag haben/hatten, haben sie ihr Fest zusammen gemacht. Natürlich waren sehr viele Leute dort, die Stephan und ich auch kennen. Auch meine Eltern waren dabei.
Da wurde mir das erste mal so richtig bewusst, dass wir bald weg sind und ich alle nicht so schnell wieder sehen werde. Es war mir schon immer klar, aber so was merkt man dann noch besser, wenn man wirklich mit allen zusammen ist.


Marytha (meine Schwester) und ich


Matz (mein Bruder) und ich in der Hängematte


Papi und Marytha


Mami


06. Juli 2008

Heute war ein richtiger Abschied, von Leuten die wir vor unserer Abreise nicht mehr sehen werden.
Mein Grossmami und mein Onkel Peti mit seiner Frau Susi und den Kindern Lea und Marco. Sie werden nicht an unserer Goodbye Party kommen, deshalb haben wir ein kleines Abschiedsfest bei meinen Eltern gemacht.


Susi und Lea


Peti und Marco


Grossmami

Das Bild von Grossmami ist von den letzten Weihnachten. Sie war auf jedem Foto am reden, das ich heute gemacht habe!
Wir haben auch noch Abschiedsgeschenke bekommen! An so was hatten wir gar nie gedacht. Aber wir haben uns natürlich gefreut!






07. Juli 2008

Stephan hat seinen letzten Tag im Zivilschutz hinter sich. Mitlerweilen ist er schon zum Leutnant (Zugführer)
aufgestiegen. Er war immer sehr gerne im Zivilschutz. Schade, dass er in Canada nicht auch so was machen darf...
Natürlich musste ich noch Fotos machen, wenn er das letzte mal seine Zivilschutz-Kleider trägt.




10. Juli 2008

Es ist unglaublich! Stephan hat heute Abend den Briefkasten geleert und sah auf einmal einen ganz verdächtigen Briefumschlag.... er war aus Paris! Wir bekamen Post aus Paris!!! Vom canadischen Konsulat!!!
Stephan ist gleich zurück in die Wohnung gestürmt und hat den Brief aufgemacht! Was war wohl drinn?
Eine Aufforderung, dass wir Dokumente ans Konsulat senden für unseren PR Antrag!

Ich glaube ich muss zuerst noch ein bisschen ausholen. Ihr wisst ja bestimmt nicht mehr alles auswendig!
Im Juli 2007 haben wir unseren Antrag für Permanent Resident als skilled worker abgeschickt. Das ist so zusagen die canadische "Green Card". Ende 2007 haben wir dann unsere Case Number per Post bekommen. So wussten wir, dass unser Antrag im Konsulat angekommen ist und auf die weitere Bearbeitung wartet. Im Brief stand auch noch, dass wir erst in 3-6 Jahren wieder was hören werden und sie uns dann auffordern werden, die nötigen Dokumente nachzusenden. bis dahin müssen wir nichts weiter tun. Ausser jeweils die neue Adresse angeben, wenn man umzieht.
Irgendwo haben wir aber mal gelesen, dass man sein LMO an die Botschaft schicken soll, wenn man einen Job hat und dann auch sein Work Permit bekommen hat. (also das was wir jetzt ja haben) So würde der Antrag beschleunigt werden und man müsse nicht die ganzen 3 Jahre warten. Stephan hat deshalb per E-Mail auf der Botschaft in Paris nachgefragt und die haben uns bestätig, dass wir ihnen unser LMO senden sollen, wenn wir eins haben...



Also gut, nachdem wir im Mai in Calgary unser Work Permit bekommen haben, hat Stephan gleich die Kopien vom LMO usw. nach Paris geschkcit. Auch mit unserer neuen Adresse von Canada. Wir haben im Internet immer nachgeschaut, ob es schon ein update von usneren Daten gegeben hat. Aber da geschah einfach nichts. Es stand noch immer die alte Adresse dort...
Vor ein paar Wochen haben wir dann alles per Post nach Paris geschickt. Per E-Mail scheint es ja nicht zu klappen.
Am Montag, 07.07.08 konnten wir dann online sehen, dass die Änderungen vorgenommen wurden. Unsere Adresse von Calgary wurde eingetragen!

Gestern bekamen wir dann also Post aus Paris! Unser Antrag wird jetzt also wirklich beschleunigt! Den sonst hätten wir frühestens in zwei Jahren Post bekommen. (ein Jahr ist ja schon um )
Sie haben schön beschrieben, welche Dokumente wir ihnen senden müssen. Ist eigentlich ganz einfach. Wir haben schon praktisch alle Dokumente, weil wir schon alles vorsichtshalber für unsere Work Permit beantragt haben.
Nur den Strafregister Auszug (polizeiliches Führungszeugnis) werden wir nochmals beantragen. Das läuft nämlich bald wieder ab. Also wollen wir besser ein neues beantragen.
Wir haben jetzt 90 Tage Zeit, um alle Dokumente nach Paris zu schicken. Wir werden aber schon nächste Woche alles abschicken. Sobald der Strafregister Auszug kommt.
Im Brief steht, dass nach diesen 90 Tagen der Entscheid gefällt wird. Ob die Dokumente angekommen sind oder nicht, dann wird entschieden....
Von einem Medical steht aber noch gar nichts in dem Brief den wir bekommen haben. Das kommt wahrscheinlich erst noch. Wir lassen uns überraschen was jetzt passiert.
Wir müssen auch schon die 610.- Euro für das "right of permanent resident" bezahlen (305.- pro Person). Wir
dachten eigentlich, dass man das erst bezahlen muss, beovr man die PR Card bekommt... Irgendwie komisch das das ganze.... Na ja, schauen wir mal was als nächstes kommt. Aber selten haben wir so gerne 610.- Euro ausgegeben!

Das ganze ist einfach unglaublich! Wir können es noch immer nicht richtig glauben. Unser PR Antrag wird wirklich beschleunigt! Vielleicht werden wir schon dieses Jahr Permanent Resident von Canada, wenn alles gut läuft!
Sooooo genial!
Es klappt auf einmal alles wieder wie am Schnürchen mit unserer Auswanderung. Seit wir in Calgary waren im Mai, wird alles immer besser! Wir sind einfach nur happy!


15. Juli 2008

Stephan hat die ganzen Formulare ausgefüllt für unseren PR-Antrag. Das war ganz schön viel Arbeit. Die möchten wirklich alles Mögliche wissen.
Heute ist dann auch schon mein Strafregister-Auszug per Post gekommen. Stephan's Auszug leider noch nicht. Deshalb müssen wir noch warten und können noch nichts nach Paris zurück schicken. Hoffentlich kommt dieses Dokument auch bald bei uns an.


16. Juli 2008

Heute haben wir uns mit Freunden bei Freunden getroffen. Tom, der Gastgebern, ist Spanier und hat eine richtige Paella auf dem Grill gemacht.


Paella auf dem Grill


die fertige Paella


ich habe natürlich alles gegessen


Stephan hat sich mit einem Cervelat begnügt

Das war auch schon wieder ein Abschied. Zwei Ehepaare können nicht an unsere Abschiedsparty kommen...
Aber so langsam gewöhnt man sich schon richtig an die vielen Abschiede...


18. Juli 2008

Gestern habe ich einen grossen Teil von meinem Büro im Gschäft ausgeräumt. Ich habe seit langem wieder einmal einen PZM-Smart genommen, damit ich die vielen Ordner usw. nach Hause bringen konnte.
Jetzt habe ich nur noch Dinge in meinem Büro, die ich ohne Probleme mit dem Zug nach Hause nehmen kann. Alles konnte ich ja noch nicht nach Hause nehmen!
Heute konnten Stephan und ich dann das letzte mal mit einem Smart fahren. Ich habe Stephan in der SR Technics abgeladen und bin dann weiter ins Geschäft gefahren. Das letzte mal mit einem süssen Smart unterwegs....
Ein kleines Fotoshooting musste dann natürlich noch sein, am Morgen in Kloten.










19. Juli 2008

Heute ist endlich Stephan's Strafregister-Auszug gekommen!!! Natürlich haben wir gleich alles
abgeschickt. Das Dossier war am Schluss 40 Seiten lang! Die wollen wirklich alles wissen!
Jetzt heisst es wieder einmal warten und schauen was als nächstes geschieht. Wir sind gespannt!

Es ist auch alles schon bereit für unseren Container. Also der Inhalt noch nicht... Aber der Container hat sein abgesperrtes Plätzchen bekommen. Vor unserer Wohnung stehen Verbotstafeln auf einem Teil der Parkplätze der blauen Zone.



Leider läuft nicht alles so Rund. Morgen ist ja schon unsere Goodbye-Party!!! Aber leider gibt ein bisschen
Probleme mit dem Anfahrtsweg. Eine Strasse ist gesperrt wegen Strassenarbeiten. Und auf dieser Strasse muss man vorbei, um zu der Waldhütte zu gelangen. Das heisst, jetzt kann man nicht den normalen Weg zur Hütte fahren. Das hat uns natürlich niemand gesagt. Unseren Gästen haben wir den Weg beschrieben, aber über diese Strasse. Das ist der normale Weg. Da muss jetzt also eine andere Lösung her. Aber zuerst mussten wir noch andere Dinge erledigen.
Denn heute war grosser Einkaufs-Tag. Natürlich für unsere Goodbye-Party. Wir haben ganz viele Getränke und andere Dinge gekauft.





Nach dem Einkaufen sind wir den zweiten möglichen Weg, wie man zur Waldhütte kommt, abgefahren. Das wird funktionieren. Wir haben dann allen Gästen per E-Mail die neue Wegbeschreibung geschickt, mit Plan etc. Wir haben geschrieben, dass wir Canada-Fähnchen aufhängen werden, weil der Weg nicht so einfach zu finden ist.
Er führt mitten durch Wohnquartiere. Wir haben sogar ein Foto gemacht, damit die Gäste wissen, wo sie von der Hauptstrasse aus abbiegen müssen. Beim normalen Weg hätte es Schilder gehabt, zum Stadion Schluefweg. Da wäre alles klar und einfach gewesen....
Wir haben dann auch allen eine SMS gschickt, mit der Info das sie eine E-Mail bekommen haben. Nun hoffen wir, dass möglichst viele die E-Mail noch lesen und die Hütte auch so finden.

Am Abend habe ich Blätterteigschnecken mit verschiedenen Füllungen gebacken. Ich bin lange in der Küche gestanden, aber das Resultat ist nicht so schlecht geworden, denke ich... habe so was noch nie gemacht...



Später sind wir dann todmüde ins Bett gefallen. Das war wirklich ein anstrengender Tag.
Der ganze Haushalt musste zwischendurch ja auch noch gemacht werden...


20. Juli 2008

Heute morgen mussten wir noch die letzten Vorbereitungen für unsere Party machen.
Wir haben den neuen Weg zur Waldhütte mit Canada-Fähnchen beschildert. Wir hoffen, dass so jeder die
Waldhütte finden wird.







Um 10:00 Uhr durften wir dann in die Hütte rein. Als wir uns auf den Weg gemacht haben, haben wir gesehen,
dass die Strasse nicht mehr abgesperrt war! Als wir vor ca. einer Stunde die Fähnchen aufgehängt haben, war die Strasse noch immer gesperrt. Und wir hatten gestern noch einen riesen Stress, weil die Strasse noch gesperrt war... viel Ärger um nichts... Dafür gibt es nun zwei Möglichkeiten für den Anfahrtsweg. So findet es bestimmt jeder.
Wir haben die Hütte dann noch schön mit einer Canada Flagge, Girlanden und Ballonen verschönert.









Bald war dann auch 14:00 Uhr und die ersten Gäste sind eingetroffen....
Ich muss sagen, die Party war ganz toll. Es sind soooo viele Leute gekommen. Das hätten wir echt nicht gedacht!
Es war schön, alle Freunde noch einmal zu sehen. Es war auch wieder mal witzig, alle Freunde auf einmal zu sehen, von den verschiedenen Orten, von wo man alle kennt. Normalerweise sieht man ja nicht alle Freunde auf einmal. Sogar Freunde aus Deutschland sind extra in die Schweiz gereist!
Es war wirklich eine ganz schöne Party! Es gab auch keine Tränen oder so was. Wir sind nicht so die "Heulsusen"... hehehe!
Ihr müsst euch aber noch ein bisschen Gedulden, bis ihr Fotos sehen könnt. Da ich keine Fotos gemacht habe, muss ich warten bis ich die Fotos von den Gästen bekomme. So lange müsst ihr euch also gedulden. Ich möchte dann alle Fotos auf einmal einstellen.



Nachtrag:
Ich habe noch nicht alle Fotos bekommen. Aber ich möchte euch nicht länger warten lassen.
Die Bilder findet ihr >>> hier <<< Leider haben wir nicht von allen Gästen ein Foto....


24. Juli 2008

Diese Woche haben wir viel gepackt. Muss ja alles fertig sein, wenn der Container am Wochenende kommt.
Die Arbeit nimmt wieder einmal kein Ende. Wir wollen immer noch alles so gut wie möglich einpacken, dass
möglichst nichts kaputt gehen wird im Container. Die Wohnung wird immer leerer und die fertigen Kisten stapeln sich im Keller immer höher!

Stephan hat uns übers Internet in Calgary bei Shaw angemeldet. Das ist ein Anbieter für Fernsehen, Internet,
Telefon usw. Stephan hat uns für Internet und Fernsehen angemeldet. Wir wussten, dass ein Techniker vorbei
kommen muss, für die Erforderlichen Anschlüsse oder was auch immer. Deshalb wollten wir das schon vor unserer Ankunft in Calgary erledigen.
Das war eine sehr gute Idee! Wir bekamen nämlich schon einen Termin! Am 4. August zwischen 9:00 und 11:00 Uhr wird jemand von Shaw vorbei kommen. Genial!


25. Juli 2008

Stephan hatte heute seinen letzten Arbeitstag in der Schweiz.
Um 14:00 Uhr kam unser Container! Der Chauffeur hat ihn auf dem Anhänger gelassen und auf die abgesperrten Parkplätze gestellt. Die Strasse ist leider nicht gerade. Aber der Chauffeur konnte den Container ein wenig ausrichten, dass es überhaupt nicht mehr schlimm ist. So werden wir ihn super beladen können.
So sieht unser Prachtstück aus!



Am Abend haben wir uns mit meinen Eltern und Geschwistern zum Essen getroffen. Der letzte Tag mit meiner
Familie in der Schweiz... Meine Eltern fahren morgen in die Ferien, Matz mein Bruder fährt am Sonntag in die
Ferien und Marytha meine Schwester hat nächste Woche auch Ferien.
Wir sind ins China-Restaurant "Red Lion" in Kloten. Das ist das Restaurant das unterhalb unserer alten
Wohnung war. Die schöne Wohnung, aus der wir im März ausgezogen sind.
Es war ein schöner, lustiger und lauter Abend und wir hatten viel Spass!
Die Familie Egloff zusammen = SEHR laut! Armer Stephan, daran konnte er sich noch immer nicht ganz
gewöhnen. Auch nach bald 7 Jahren nicht...


suuuuuuuuuper Essen


Mami und Papi


Mami und Papi


Matz und Marytha


Marytha und Stephan


alle Deppen auf einem Bild

Nach dem Essen sind wir zu uns gefahren, weil alle noch unseren Container sehen wollten.
Natürlich mussten wir wieder Bilder machen, vor und im Container!









Ja und dann mussten wir uns verabschieden.... aber so schlimm war das gar nicht. Warum brechen immer alle in Tränen aus bei Abschieden? Verstehe ich nicht....
Bei unserem Abschied ist alles trocken geblieben!


26. Juli 2008

Phuuu, war das heute ein anstrengender Tag. Wir haben angefangen den Container zu füllen. Das gibt so viel
Arbeit! Wir wollten zu hinterst im Container alle unsere vielen Kisten auftürmen. Wir haben gehofft, dass es
aufgehen wird mit der Grösse, damit alles schön Platz hat in der Breite vom Container. Stephan hat im Internet gelesen, dass die Kräfte an den Seitenwänden die schlimmsten sind. Man muss also darauf achten, dass der Container Inhalt schön von Seite zu Seite geht und keine Zwischenräume hat.



Wir haben dann die ersten Kisten in den Container gebracht... GENIAL!!! Wenn wir 4 der Kisten nebeneinander stellen, füllen sie schön die ganze Breite des Containers aus! Perfekt! Ohne Zwischenräume! Die Kisten sind wie geschaffen für einen Container! Also ein guter Tip an alle: Kauft eure Kisten bei Ikea!



Wir haben dann fleissig geschleppt, getragen und den Container aufgefüllt. Hat eigentlich noch Spass gemacht, wenn man sehen konnte wie die Arbeit voran geht und der Container immer voller wurde!
Zwischendurch haben wir noch mehr Kisten in der Wohnung gepackt, weil wir noch nicht ganz fertig waren.
So waren wir dann den ganzen Tag mit den Kisten beschäftigt. Am Schluss hatten wir 4 Reihen mit Kisten schön aufgetürmt.
Hier sieht man die Entstehung der Wand aus Kisten.













Für die Möbel hatten wir leider keine Zeit mehr. Aber morgen ist ja auch noch ein Tag...
Weil wir den Container alleine füllen wollen, brauchen wir natürlich auch viel mehr Zeit als andere. Aber wir
haben bis jetzt alles alleine gemacht, da wollten wir auch den Container alleine füllen. So wussten wir auch, dass alles genau so drin ist, wie wir es möchten. Und da wir den Container über so eine lange Zeit bei uns haben, ist es ja wirklich nicht notwendig, dass uns noch jemand hilft.

Stephan hat am Abend die Packliste am Laptop aktualisiert. Das hat auch wieder total viel Arbeit gegeben.
Das war wirklich ein anstrengender Tag...


27. Juli 2008

Weiter gings mit Container füllen. Heute hatten wir Hilfe für ein Möbelstück. Unser Sideboard ist einfach zu
schwer für mich. Ein paar nette Helferchen sind zu uns gekommen, für dieses schwere Stück. Matz (mein Bruder), Tobi und Carlo. Danke nochmals an euch 3! Ihr habt uns wirklich sehr geholfen!!!
Alles andere konnten wir ohne Probleme zu zweit tragen. Die schweren Möbel nehmen wir ja nicht mit nach Canada.
Da wir nicht sehr viele Dinge für in unseren Container haben, mussten wir wirklich gut überlegen, wie wir was
packen sollten. Wenn man den ganzen Container füllen kann ist es bestimmt einfacher. Da sichert sich ja alles
automatisch selber. Wir haben dann als erstes unsere Wand aus Kisten gesichert, mit 4 Spannsets.





Dann haben wir den ganzen Container aufgefüllt und alles irgendwie gesichert. Man glaubt es kaum, aber es ist alles perfekt aufgegangen. Die Spannsets die wir gekauft haben, haben gerade gereicht. Und auch den Platz konnten wir perfekt ausnutzen. Wir haben nicht hoch gestapelt, sondern alles
ziemlich flach am Boden. Aber wie schon geschrieben, wir hatten ja nicht viel. So konnten wir aber alles schön
ausfüllen, um Zwischenräume zu vermeiden.
Wir hoffen, der Container ist so wirklich gut gepackt. Wir waren den ganzen Tag beschäftigt. War auch ziemlich viel Kopfarbeit - überlegen wo alles am besten hinpasst. Aber mit dem Resultat sind wir zufrieden.


hier waren wir noch voll am packen


alles fertig gepackt und gesichert


alles passte perfekt


vor dem vollendeten Werk


28. Juli 2008

Der Container ist schon auf dem Weg nach Canada! Er wurde heute um 14:30 Uhr abgeholt. Ich war leider nicht dabei, aber Stephan war zu Hause. Er hat heute Morgen die Packliste noch fertig geschrieben und dann bei seinen Grosseltern ausgedruckt. Wir haben ja keinen Drucker mehr! Die Liste hat er dann dem Chauffeur mitgegeben. die brauchen ja auch eine Packliste.
Jetzt ist unser Container also schön verblombt und auf dem Weg nach Calgary. Wir sind gespannt wann er
ankommt und wie der Inhalt aussehen wird. Dann werden wir sehen, ob wir gut gepackt haben oder nicht!

Am Abend wurde unsere letzte Sitzmöglichkeit abgeholt, unser Sofa. Das haben wir über Ricardo verkauft.
Wir werden heute zum letzten mal in unserer Wohnung zur Übernachtung. Morgen werden wir bei meinen Eltern "einziehen". Sie sind in den Ferien und wir dürfen in ihre Wohnung. Es geht wieder einmal alles perfekt auf!
Nur Marytha ist noch für eine Nacht zu Hause. Aber am Mittwoch ist sie dann auch in den Ferien.


29. Juli 2008

Stephan hat heute Morgen alles was wir noch in unserer Wohnung hatten nach Rümlang in die Wohnung meiner Eltern gezügelt.
Danach hat er schon mal angefangen unsere Wohnung zu reinigen. Morgen müssen wir sie ja schon abgeben...
Armer Stephan, muss fast alles ganz alleine machen.


Am Mittag ist Marytha nach Zürich gekommen.
Sie hat Spätschicht und konnte deshalb mit mir Mittag machen. Wir waren wieder mal am Zürichsee. Das letzt mal für mich...
Das letzte mal an meinem Lieblingsort in Zürich...
Wir haben natürlich noch ein paar Fotos gemacht!






Stephan hat am Nachmittag weiter fleissig geputzt. Für die Fenster bekam er aber Hilfe, von einem netten
Helferchen. Michèle, seine Grossmutter hat mit ihm zusammen die Fenster geputzt.
Vielen Dank für die Hilfe!
Am Abend gings weiter mit putzen. Endlich konnte ich auch mithelfen. Ja, die Arbeit ging nicht aus...
Noch später am Abend kam dann noch das aller letzte Möbelstück raus aus der Wohnung. Wir konnten unsere Wohnwand verkaufen!


30. Juli 2008

Heute haben wir unsere Wohnung abgegeben. Stephan hat alles ganz schön geputzt. So ging die Abnahme auch ganz schnell. Alles war ok und es gab keine Mängel und nichts. Wir konnten die Wohnung ohne Probleme dem neuen Mieter übergeben. Nun haben wir keine Wohnung mehr in der Schweiz... jetzt sind wir wirklich Touristen!



Ab jetzt lebt Stephan zum ersten mal nicht mehr in Kloten. Er hat schon sein ganzes Leben in dieser Stadt gelebt. Für mich ist es ja nicht so komisch, dass wir für 3 Nächte in Rümlang sind, ich bin ja dort aufgewachsen.
Nun hält uns aber nichts mehr in der Schweiz und wir sind froh, wenn es endlich los geht. Das Ganze ist ein riesen Stress...


31. Juli 2008

Mein letzter Arbeitstag bei PZM AG... ein komisches Gefühl... Es war auch komisch, sich von allen zu
verabschieden. Aber ich freue mich ja so auf Samstag, dass es eigentlich gar nicht so schlimm war.
Und jetzt warten viele gespannt auf meine weiteren Beiträge aus Canada! Ja, ich werde mir Mühe
geben!

Am Abend haben wir dann weiter gepackt, unsere letzten Dinge aussortiert usw. Die Arbeit geht uns noch immer nicht aus.


<< Juni 2008 <<      >> August 2008 >>


     






Custom Search

Blog Archiv

2013
Januar
Februar
Maerz (01. - 18.)
Maerz (21. - 31.)
April

2012
Januar
Februar
Maerz
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

2011
Januar
Februar
Maerz
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

2010
Januar
Februar
Maerz
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

2009
Januar (01. - 15.)
Januar (16. - 31.)
Februar
Maerz
April (01. - 15.)
April (16. - 30.)
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

2008
Januar
Februar
Maerz
April
Mai
Juni
Juli
August (01. - 15.)
August (16. - 31.)
September (01. - 15)
September (16. - 30.)
Oktober
November
Dezember (01. - 18.)
Dezember (19. - 31.)

2007
Januar
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

2006
Oktober

2005
Oktober