10. Maerz 2014

Stephan konnte heute online sehen, dass unser Packet beim amerikanischen Konsulat in Montreal angekommen ist. Nun haben sie also unsere Resultate vom medizinischen Untersuch.
Das heisst nun koennen sie unseren Antrag weiter bearbeiten, da sie nun alles haben was sie brauchen.
Im Moment ist unser Status "Administrative Processing". Man kann online seinen Status nachschauen. So sieht das im Moment aus:





Wir haben gelesen dass es nun von einigen Wochen bis zu einigen Monaten dauern kann, bis unser Antrag wieder bearbeitet wird. Wir muessen uns also ein wenig gedulden und koennen nun nichts anders tun als warten...
Wir werden berichten, wenn wir neues wissen.


11. Maerz 2014

Heute war ich einkaufen beim Superstore. Der ist nur etwa 5 Minuten von uns entfernt.
Als ich fertig war und wieder nach Hause fahren wollte ist das Auto nicht mehr angesprungen. Es hat ein richtig komisches Geraeusch gemacht. Es hat mich ganz verwirrt so dachte ich dass es bestimmt irgend etwas anderes ist und nicht eine leere Batterie. Das Licht habe ich naemlich nicht brennen gelassen.
Ich hatte fast keinen Akku mehr von meinem Phone, so habe ich Stephan angerufen. Er sagte, dass er fuer mich AMA anurfen wird, damit sie das Auto abschleppen koennen.
Ich habe dann die Kinder wieder aus dem Auto genommen, und in den Kinderwagen gesetzt. Zum Glueck haben wir ein grosses Auto und ich habe den Kinderwagen immer dabei. So konnte ich dann auch die ganzen Lebensmittel transportieren.
Waere es nicht schon lange Zeit fuers Mittagessen gewesen, haette ich nach Hause laufen koennen. Das haette aber 40 Minuten gedauert und wir hatten alle hunger.
So sind wir dann mit dem Bus nach Hause gefahren. Ashley fand das natuerlich ganz toll.

Am spaeten Nachmittag wurde das Auto von AMA zu uns nach Hause gebracht. Ich habe natuerlich ein Foto gemacht.



Stephan hat sich das Auto angeschaut und dachte dass es die Batterie oder der Starter sein muss. Er hat die Batterie an sein Aufladegeraet angeschlossen und das hat funktioniert. Es hat die Batterie aufgeladen wie es bis jetzt noch nie eine Batterie unserer bisherigen Autos aufgeladen hat.
Das Auto funktioniert nun auch wieder ohne Probleme. Da sind wir natuerlich froh, dass es kein groesseres Problem war.
Wahrscheinlich war es passiert, weil das Auto fuer eine Woche gestanden ist und ich dann nur eine so kurze Strecke gefahren bin. Keine Ahnung. Auf jeden Fall ist nun alles wieder in Ordnung.


20. Maerz 2014

Der Winter ist wie jedes Jahr im Maerz noch nicht vorbei. Wir durften heute zu einem schoenen Schneesturm erwachen. Das macht doch Freude im Fruehling.
Wir hatten auch schon Schneestuerme um diese Jahreszeit, aber sie kommen schon eher im Winter vor.
Ich habe am Morgen ein Foto aus dem Auto gemacht, von den schneebedeckten Strassen.



Irgendwie Freue ich mich dieses Jahr richtig, dass wir noch einmal so viel Schnee bekommen haben. Es koennte ja eventuel fuer laengere Zeit unser letztes mal sein...
Am Nachmittag kam die Sonne schon wieder hinter den Wolken hervor und so habe ich mit Tiffany am Ruecken Schnee geschaufelt und Ashley hat mit ihrer kleinen Schaufel geholfen und sonst noch im Schnee rumgetobt.
Meistens schaufeln wir den Schnee im Fruehling nicht mehr, da die Sonne immer alles recht schnell zum schmelzen bringt auf den Strassen. Im Moment sind die Temperaturen jedoch noch immer weit unter Null und es soll auch fuer einige Tage so bleiben. Also muss der Schnee geschaufelt werden.
Auch das habe ich heute noch einmal richtig genossen. Wie schon gesagt, es koennte fuer lange Zeit das letzte mal sein.


Ashley liebt Schnee und war ganz happy


Tiffany im Schnee




Tiffany und Ashley im Schnee


21. Maerz 2014

Stephan hatte heute frei und wir hatten ein Hockey Wochenende vor uns.
Nexen hat ein Hockey Turnier organisiert. Stephan hat sich natuerlich auch dafuer angemeldet, als Goalie.
Das Turnier war in Cochrane, einem Dorf ausserhalb von Calgary in Richtung der Rocky Mountains.
Es fand ueber zwei Tage statt, am Freitag und am Samstag und uebernachtet wurde im Hotel in Cochrane.
Ist das nicht cool? Ein Hockey Turnier vom Geschaeft organisiert? So was gibt es nur in Canada.
Ich freute mich, dass ich Stephan endlich wieder einmal spielen sehen konnte. Er spielt ja sonst immer am Abend spaet und dann kann ich nicht mit den Kindern kommen.
Sein erstes Spiel war am Morgen um 10 Uhr und wir sind gleich alle zusammen nach Cochrane gefahren.
Es hat noch mehr Schnee gegeben ueber Nacht. Stephan ist gefahren und so konnte ich ein paar Fotos machen.


in Coventry Hills


auf dem Stoney Trail (Autobahn Umfahrung)

In dem Sport Center in Cochrane gab es 3 Eishallen und noch einen Haufen andere Turnhallen usw.
Auch ein kleines Restaurant gab es.
Stephan erklaehrt gleich selber wie alles organisiert war:

==================================================================================

Es gab zwei Levels, eines mit "Anfaengern" und eines mit "Fortgeschrittenen". Ich war bei den Fortgeschrittenen. Im ganzen spielten 9 Mannschaften. Das Turnier war von A bis Z durchorganisiert. Jeder Spieler hat ein Packet erhalten mit einem $50 Geschenkgutschein, ein Namensschild fuer um den Hals, und ein Program und die Hotel informationen. In der Garderobe bekamen wir alle ein Jersey mit dem Firmenlogo und natuerlich stand schon frueh morgens Gatorade und Bier, auf eis gekuehlt, in der Umkleidekabine.
Wir spielten 2 Spiele pro Tag, und fuer Essen, trinken und Alkohol war gesorgt.

==================================================================================

Als ich am warten war bis das erste Spiel startet habe ich auf einmal ein sehr komisches Email gesehen. Es kam aus Montreal! Vom Konsulat!
Es wurde mir mitgeteilt, dass sie unsere Resultate vom medizinischen Untersuch erhalten haben. Und damit sie unseren Antrag weiter bearbeiten koennen braeuchten sie noch unsere US Telefonnummer.
Man muss ja eine Adresse in den USA angeben, weil dort dann die Green Card hingeschickt wird. Natuerlich haben wir noch keine Adresse und so haben wir die von Freunden angegeben. Und nun wollten sie noch die Telefonnummer.
Wir haben gleich unseren Freunden geschrieben und nach der Nummer gefragt. Ich habe ganz schnell eine Antwort bekommen und konnte die Telefonnummer gleich dem Konuslat mitteilen.
Wie aufregend.

Schon bald hat dann Stephan's erstes Spiel angefangen. Ashley fand es ganz spannend.


Stephan der Goalie




Ashley schaut Hockey

Fuer Stephan und alle anderen von Nexen wurde natuerlich ein Mittagessen organisiert.
Ich bin mit den Kindern in das kleine Restaurant und habe dort etwas gegessen.
Stephan ist dann nach einer Weile auch zu uns gekommen.
Er konnte es nicht lassen und musste staendig unseren Status fuer die Green Card online nachsehen. Er hatte das Gefuehl, dass er sich bald aendern wuerde, da sie nun irgendwas an unserem Antrag am machen sind.
Und wirklich auf einmal war unser Status auf "Ready" gewechselt!!! Da wurden wir richtig aufgeregt.
Irgend etwas sind sie am weiter bearbeiten. Den Status "Ready" hatten wir vor unserem Interview auch schon. So sieht es jetzt aus:



Am Nachmittag hatte Stephan ein weiteres Spiel. Auch bei dem haben wir zugeschaut.
Danach bin ich mit den Kindern zurueck nach Calgary gefahren und Stephan ist in Cochrane geblieben.
Stephan erzaehlt weiter:

==================================================================================

Wir wurden von einem Car abgeholt und zum Hotel kutschiert. Dort angekommen haben wir eingecheckt und wurden zu zweit in Zimmer eingeteilt. Kaum im Zimmer hiess es Ausruestung auspacken und trocknen lassen fuer morgen. Warscheinlich haette das Hotel lieber Raucher als Hockeyspieler - es hat bestialisch gestunken...
Danach sind einige von uns zu einem Mitarbeiter der in Cochrane lebt. Dort haben wir die Zeit mit Billiard und - genau - Bier ueberbrueckt bis zum Abendessen.
Fuer das Abendessen ging es in eine lokale Bar. Dort gab es ein Burger Buffet und Alkohol soviel man wollte. Es war eine riesen Party und erst spaet in der Nacht (frueh morgens) ging es zurueck ins Hotel. Alle 30 minuten stand ein Schulbus vor der Bar und brachte Spieler zurueck zum Hotel. Somit bin ich heute zum 1. mal in einem der gelben Schulbusse gefahren...


22. Maerz 2014

Am Morgen bin ich wieder nach Cochrane gefahren. Ashley fand es wieder ganz toll. Und Tiffany war es sowieso egal. Die Kaelte in der Halle hat ihnen auch nichts ausgemacht. Sie waren warm angezogen und so war es nicht anders, als wenn wir im Winter draussen waeren.
Hier sind beide am Pflaumen essen in der Eishalle. Sie lieben es beide wenn ich die Sitze vom Kinderwagen so richte, dass sie sich ansehen koennen.

`

Waerend die beiden am essen waren konnte ich endlich wieder einmal ungestoert Fotos machen. Das hat mir ja schon immer Spass gemacht, Stephan beim Hockey spielen zu fotografieren. Aber ich konnte es schon ewig nicht mehr machen.
Auf den naechsten drei Fotos kann man immer den fliegenden Puck sehen.


Nummer 7 schiesst auf Stephan


Stephan bereit fuer den fliegenden Puck


der Puck ist direkt vor Stephan - er hat ihn abgewehrt

Nach dem Spiel bin ich nach Calgary gefahren. Wir wollten nicht noch einmal in der Arena essen, da die eigentlich nur Hamburger und aehnliches hatten. Auch ging es ein paar Stunden bis zum naechsten Spiel und Ashley fand es nicht mehr so interessant. Man konnte ja nicht viel machen. Cochrane selber kenne ich ueberhuapt nicht, also wusste ich auch nicht wo ich dort hingehen soll mit zwei Kinder.
Also sind wir einfach in die naechste Mall in Calgary, haben dort gegessen und dann konnten die Kinder sich in dem Spielbereich austoben. Beide hatten viel Spass.
Fuer das naechste und letzte Spiel von Stephan sind wir wieder nach Cochrane gefahren.
Auch Stephan hat noch etwas zu sagen.

=================================================================================

Nach der letzten Nacht waren wir alle entsprechend frisch und munter in der Garderobe. Gatorade war an diesem Morgen deutlich beliebter als Bier - eine Tatsache die sich noch vor ein paar Stunden kaum jemand vorstellen konnte. Einer unserer Spieler, der in Cochrane wohnt, hat in der Garage geschlafen. Anscheinend hatte er es nicht mehr ins Haus geschafft und so nahm er sich einen Abfallsack voll leeren Buechsen und PET Flaschen als Kissen und schlief in der Garage. Jedenfalls haben wir es alle aufs Eis geschafft, aber gewonnen haben wir nur eines der 4 Spiele in diesem Turnier.


24. Maerz 2014

Ich habe schon wieder ein Email aus Montreal erhalten.
Die US Telefonnummer ist nun in unserer Akte eingetragen und der Konsulatsbeamte wird sich unseren Antrag ansehen.
Aha? Wie aufregend.
Das war um 6 Uhr am Morgen. Stephan hat sich natuerlich wie die letzten Tage schon, immer wieder unseren Status online angesehen.
Und es ist kaum zu glauben, aber um 14:30 Uhr war der Status fuer uns alle "Issued"!!! Das heisst das Visum sollte in unseren Paessen sein!



Am Abend war ich endlich wieder einmal an einem Spiel der Calgary Flames. Ich war ein ganze Jahr nicht mehr im Saddledome. Mit Ashley hat es damals ja ueberhaupt nicht funktioniert als sie ein Baby war. So haben wir es mit Tiffany gar nicht erst versucht.
Nun wollte ich aber endlich wieder einmal ein Spiel sehen und wir haben es gewagt.
Ich kannte auch noch gar nicht unsere Sitze die wir nun schon die ganze Saison haben. Das ist die Aussicht:



Was soll ich sagen, es hat perfekt funktioniert. Tiffany konnte gegen den Schluss doch tatsaechlich bei dem Laerm schlafen. Natuerlich in ihrem geliebten Tragetuch.
Ashley war richtig in Partystimmung und fand alles cool. Wir hatten auch ein paar leere Sitze neben uns, so konnte sie waerend dem Spiel umher laufen und hat niemanden gestoert.
Sie fand es auch ganz toll als ich uns eine Portion Nacho Chips mit Kaesesauce und Salsa geholt habe.


Tiffany hatte Spass




Ashley wollte wieder einmal nicht fotografiert werden




27. Maerz 2014

Gestern Abend hatte ich einen Termin beim Augenarzt. Ich habe ihn am Abend gebucht, damit Stephan auf die Kinder schauen kann. Mit nur Ashley waren Arzttermine alleine kein Problem, aber mit zwei Kindern geht das nicht mehr jedes mal.
Ich war wieder einmal spaet dran wie so oft seit wir zwei Kinder haben. Fuer mich ist es inzwischen normal aber Stephan kam dann ein bisschen in den Stress.
Das Garagentor hat ihm dann einen Strich durch die Rechnung gezogen. Aus irgendeinem Grund ging es nicht ganz nach oben und Stephan hat es nicht bemerkt. Er ist rausgefahren und so ins nur halbgeoffnete Garagentor gefahren. Er ist zurueck, hat es ganz geoffnet und ist wieder raus gefahren.
Am Auto hat es nichts gemacht und am Garagentor hat er auf die schnelle auch nichts angesehen. Wir sind also schnell losgefahren um nicht noch spaeter zu kommen.

Als wir wieder zu Hause waren haben wir gar nicht mehr an das Tor gedacht. Wir haben es wie immer auf dem Weg aufgedrueckt und sind hinein gefahren. Dann hat sich das Tor jedoch nicht schliessen lassen. Wahrscheinlich war es den ganzen Abend schon nicht geschlossen, wir haben es blos nicht bemerkt, weil wir so schnell weg gefahren sind.
Stephan hat dann lange versucht, was das Problem sein koennte, aber er konnte nichts machen da er nicht die richtigen Werkzeuge dafuer hatte. Am Schluss ist das Tor auf der Seite aus der Schiene gesprungen und hing ganz schraeg... Wir konnten es nun weder oeffnen noch schliessen.

So konnten wir mit den Autos natuerlich auch nicht mehr aus der Garage fahren. Stephan hat die Gelegenheit genutzt und hat heute von zu Hause aus gearbeitet.
Die haben ein echt cooles System. Stephan kann sich uebers Internet auf seinen Computer im Geschaeft in Downtown einloggen und so auf alles zugreifen was sich auf dem Computer befindet. So kann er ganz normal arbeiten, als waere er im Geschaeft. Ist das nicht toll?
Ich habe mich natuerlich gefreut das Stephan zu Hause war und die Kinder auch. Obwohl Stephan die ganze Zeit im Basement am arbeiten war. Aber in seinen Pausen war er bei uns.
Er hat auch jemanden organisiert der gegen den Abend Zeit hatte um unser Garagentor zu reparieren. Wir waren ja alle gefangen zu Hause.
So sah unser Garagentor aus:





Gegen Abend kam der Garagentormensch vorbei und hat das Tor repariert. Stephan hat ihm geholfen und so ist es guenstiger gekommen. Ohne Hilfe haette er es anders machen muessen und haette so mehr Teile gebraucht.
Und nun funktioniert das Tor besser als je zuvor. Irgendetwas hat anscheinend nicht gestimmt und diesen Fehler hat er auch gleich behoben. Sehr gut!


28. Maerz 2014

Gestern haben wir ein Email von "Loomis Express" (Packetlieferfirma) bekommen.
Unsere Paesse sind abholbereit!
Leider konnten wir sie jedoch nicht abholen, da wir ja nicht aus der Garage fahren konnten.
Ich bin heute gleich am Morgen losgefahren um die Paesse abzuholen.
So wie es aussieht werden Paesse die ganze Zeit mit Loomis verschickt. Auf jedenfall waren vor mir vier Personen die Paesse mit ihren neuen Visum darin bekommen haben.
Die Loomis Mitarbeiterin wusste auch genau was sie mit unserem Packet zu tun hatte. Sie hat es geoffnet und mir die vier Paesse gegeben und wollte, dass ich kontrolliere ob auf dem Visum alles richtig eingetragen ist.
WOW, da war wirklich in jedem unserer Paesse ein Visum fuer die USA!
Auch waren in dem Packet zwei grosse Briefe die fuer den Officer am POE (Port of Entry) sind, wenn wir unsere Aktivierungsreise machen.
Die Angestellte von Loomis hat diese zwei Briefumschlaege kontrolliert, ob sie nicht beschaedigt sind. Dann hat sie sie in eine wasserdichte Verpackung von ihnen gepackt.
Diese Briefe duerfen von niemand anderem als einem Officer am POE geoffnet werden. Macht man die vorher auf hat man ein Problem.
Die Angestellte sagte mir, dass sie immer alles kontrollieren. Wenn der Briefumschlag beschaedigt sei, wuerden sie alles zurueck an das Konsulat schicken. Aber es war zum Glueck alles okay.

Zu Hause habe ich gleich alles fotografiert:



Im oberen Umschlag sind die Paesse und andere Unterlagen.
Die unteren beiden Umschlaege sind die, fuer die Aktivierungsreise. Einer ist nur mit Dokumenten fuer mich und der andere ist fuer den ganzen Rest der Familie. Es ist ja mein Visumsantrag.
Wir werden die so eingepackt lassen wie sie sind, damit wir sie sicher nicht beschaedigen.


Und nun haben wir unser Visum im Pass. Unsere Green Card.
Wir koennen es kaum glauben wie schnell das nun alles gegangen ist. Wer haette das gedacht.
Nun ist es also offiziell, wir koennen in die USA auswandern wenn wir wollen. Wie aufregend.
Die Aktivierungsreise muessen wir bis am 5. September machen. So lange ist das Visum im Pass gueltig. Wenn wir bis dahin nicht einreisen, verfaellt die Green Card.
Ja wir haben viel zu tun mit ueberlegen im Moment. Ihr werdet natuerlich alles erfahren, wenn wir selber mehr wissen. Es bleibt also spannend hier.

<< Maerz 2014 (01. - 09.) <<      >> April 2014 >>

comments powered by Disqus


Custom Search

Blog Archiv

2015
Januar

2014
Januar
Februar
Maerz (01. - 09.)
Maerz (10. - 31.)
April
Mai
Juni (01. - 12.)
Juni (13. - 30.)
Juli (01. - 14.)
Juli (15. - 31.)
August
September (01.-15.)
September (16.-30.)
Oktober
November (01.-22.)
November (23.-30.)
Dezember (01.-17.)
Dezember (18.-31.)

2013
Januar
Februar
Maerz (01. - 18.)
Maerz (21. - 31.)
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

2012
Januar
Februar
Maerz
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

2011
Januar
Februar
Maerz
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

2010
Januar
Februar
Maerz
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

2009
Januar (01. - 15.)
Januar (16. - 31.)
Februar
Maerz
April (01. - 15.)
April (16. - 30.)
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

2008
Januar
Februar
Maerz
April
Mai
Juni
Juli
August (01. - 15.)
August (16. - 31.)
September (01. - 15)
September (16. - 30.)
Oktober
November
Dezember (01. - 18.)
Dezember (19. - 31.)

2007
Januar
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember

2006
Oktober

2005
Oktober